Die Fernsehcouch - Erinnerungen an damals


Ein unbestrittener Höhepunkt der deutschen Fernsehunterhaltung: Die Musikshow Treffpunkt Herz aus dem Jahre 1975, moderiert von Peter Alexander und garniert mit unzähligen Stars der damaligen Zeit:

 
Der Name der Show sagt mir gar nichts. War das eine einmalige Show damals? Jedenfalls eine typische knallbunte Herz-Schmerz-Gute Laune Show der 70er. Wenn man das heute sieht ist das schon ein bisschen zum Fremdschämen, dass sowas damals Straßenfeger waren. Die Zeiten ändern sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man das heute sieht ist das schon ein bisschen zum Fremdschämen.
Für so viel künstlerische Bravour, gesangliches Können und handwerkliches Talent muss sich niemand schämen. Die Show ist von vorn bis hinten perfekt durchchoreografiert, alle Arrengements sind opulent gestaltet und raffiniert abgemischt. Fast alle modernen Fernsehshows leben dagegen von kostensparenden Konzepten, die schnell ausgereizt sind und endlos in die Länge gezogen werden. Bei "zeitgemäßen" Musikshows wäre ein vergleichbarger Kostenaufwand völig undenkbar, trotz computertechnischer Finessen kriegt man so eine ausgefeilte Dramaturgie heute nicht mehr hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei "zeitgemäßen" Musikshows wäre ein vergleichbarger Kostenaufwand völig undenkbar, trotz computertechnischer Finessen kriegt man so eine ausgefeilte Dramaturgie heute nicht mehr hin.
Musikshows gibt es doch praktisch kaum noch. Ausser diversen Schlager- Volksmusikfesten ist das Genre doch eigentlich tot.
Ich stelle auch mit meinen Posting in keinster Weise das gesangliche Können und die Kompetenz der Leute in Frage. Peter Alexander war wirklich einer der ganz großen der Showbranche und die Auftrittsliste stellt sicherlich das Who is who der damaligen Zeit dar. Nur das Konzept der Shows ist, nach heutigem Maßstab, doch etwas zu sehr Herz-Schmerz für meinen Geschmack. Ich mag allerdings auch die Shows von Herrn Silbereisen auch nicht, weil sie von der "Dramaturgie" ähnlich aufgebaut sind. Mir ist das zuviel Kitsch, aber ich akzeptiere, wenn Leute das gut finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das würde ich ähnlich sehen. Die Show war klug durchkomponiert ohne gefühlsdusselige Effekthascherei, so wie es zum Beispiel bei Silbereisen dauernd vorkommt. Klar wirkt Peter Alexander aus heutiger Sicht auch ein wenig altbacken, aber das war halt eine Rundum-Familienunterhaltung am Samstag Abend, wo dann auch noch ein vielfältiger musikalischer Inhalt vertreten war. Heute undenkbar.
 
Die Musik kommt... mit Margot Hellwig


Die Vorläufersendung der "Lustigen Musikanten", des "Musikantenstadls" und der "Heimatmelodie" ist ein interessantes Sittenbild der Fernsehwelt der 70er-Jahre (105 Minuten).

Ab der 60. Minute geht's in den hohen Norden mit Shantys und Buddelschiffbauern.
 
Zuletzt bearbeitet:
In der Weihnachtswoche greift man bei Alpha ganz tief ins Archiv. Neben verschiedenen Dokumentationen aus den 50ern bis 70ern werden am 25., 26. und 27. Ausgaben von "Einer wird gewinnen" von 1968 und 1969 wiederholt (noch einmal an Silvester ab 23:00 am Stück). An Silvester gibt es um 16:00 die Wiederholung der "Aktuellen Schaubude" von Silvester 1974 und ab 21:45 eine Silvester-Show des SFB von 1959.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es lief auch vor einigen Tagen (ich meine im hr) die finale Ausgabe von "Einer wird gewinnen" von 1987.
Ganz große Show mit hr Bigband, die nicht nur zur Unterhaltung spielte sondern auch Teil von musikalischen Ratespielen war.
Ich bin dran hängengeblieben und war danach erstaunt, wie souverän, charmant und schlagfertig Kuli durch die geführt Show hat. Ein Conferencier, kein Moderator.
Und welchen geradezu akademischen Anspruch die Ratespiele hatten, die von den Kandidaten auch noch größtenteils richtig beantwortet wurden. Ein Wissensniveau, das heutiger Fernseh-Sicht gerade zu befremdlich wirkt...
 
Oben