Die ganze Welt sucht nach Interpret eines auf NDR2 gespielten Songs


#1
Es war irgendwann zwischen 1982 und 1984: Paul Baskerville präsentiert wie so oft neue Musik in NDR2. Dabei hat er diesen Titel gespielt:


Wie damals üblich gab es Menschen, die vom Radio Musik auf Cassette oder Tonband mitschnitten. Aus einem solchen Mitschnitt tauchte dieser Song auf Youtube auf. Da Baskerville ihn damals allerdings unmoderiert abspielte (und sich heute auch nicht mehr an den Song erinnern kann) und es auch bei seinen Shows keine gedruckten Playlists gab, fehlt jeglicher Hinweis auf den Interpreten. Inzwischen wurde die Nummer zu einem Internet-Hype: "The Most Mysterious Song on the Internet" war geboren, zigfach wurde das File auch in anderen sozialen Netzwerken und Musikgruppen weltweit geteilt.

Bislang hat es keiner gelöst. Lediglich ein Stimm-Analyzer hat ein Ergebnis ausgespukt: Es könnte sich um die New Wave-Truppe The Sinking Ships handeln, deren Sänger zumindest ähnlich klingt.


Man darf aber nicht vergessen, dass zu diesem Zeitpunkt - mitten in der Ära von Post-Punk und New Wave - viele Bands so klangen.

Im Portal laut.fm ist eine 12"-Version des Songs hinterlegt, tatsächlich unter dem Titel "Checking in, checking out" und der Truppe "The Sinking Ships". Wahrscheinlich hat sich ein User damit aber eher einen Scherz erlaubt :). Denn Recherchen bei Mitgliedern der Band ergaben inzwischen, dass ihnen der Song unbekannt ist, also definitiv nicht von ihnen stammt.

Und so sucht die Netzgemeinde weiter und sucht, sucht und sucht.

Heute undenkbar: Ein Song, der auf einem Mainstream-Sender gespielt wird und der so unbekannt ist, dass nicht mal eine weltweite Internet-Community ihn identifizieren kann....

Hier die ganze Geschichte dazu:

https://www.augsburger-allgemeine.d...-Spur-fuehrt-nach-Deutschland-id55392311.html
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Hmmm, dann weiß ich es leider auch nicht besser. Für mich klingt das von der Stimme und der Musik irgendwie nach der ehemaligen Band "Joy Division". Aber ob das tatsächlich von denen ist, weiß ich nicht.
 
#6
Schade, dass man das Datum der Sendung nicht annähernd weiß. Denn die Aussage „es existierten keine schriftlichen Aufzeichnungen“ kann nicht stimmen. Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk musste jeder gespielte Titel dokumentiert werden, allein schon wegen der GEMA. Auch ein Herr Baskerville hatte sich daran zu halten.
Zum Stück selbst: Typische, nichtssagende Nummer der frühen 80er...
Eigentlich ein Fall für die Musikabteilung hier.
 
#12
Die ganze Welt? Wäre mir neu. Noch nichts davon gehört.
Doch, doch, das ist mir schon mal über den Weg geschwappt vor einigen Monaten, aber ganz ehrlich - *pf* Das ist irgendwie so ein Lied, das bei mir neben einer Reihe anderer Titel, die seit Jahren irgendwo gesucht werden, immer wieder mal vorbeiplätschert und kaum Spuren hinterläßt.

Das Ganze Tamtam hat doch nur einen Zweck: Gratiswerbung und Klicks generieren
Ich glaube, mit der Einschätzung liegst Du im gegebenen Fall ziemlich daneben. Das bißchen, was von hier zu denen rüberschwappen könnte, kriegen die wahrscheinlich gar nicht mit. Nichts Grundsätzliches gegen Deinen Gedankengang übrigens.
Der bewußte, vom Radiator erwähnte Song scheint dort auch mittlerweile den Gang alles Irdischen gegangen zu sein, insofern - ...

Gruß
Skywise
 
#13
@Der Radiotor :
Hier die Auflösung wie sich der Interpret und Song nennt :

Antwon 01 - Like the wind
Irgendwann im Laufe der Geschichte um den "Most Mysterious Song on the Internet" hat sich diese Betitelung bei Shazam eingeschlichen. Sie hat aber nichts mit dem tatsächlichen Namen und Interpreten zu tun, sondern wurde wohl eher von einem Algorithmus gewählt, weil vielleicht einer der Suchenden den Song bei sich so abgespeichert hat. Die erste Person, die vor einigen Jahren diesen Song zwecks Suche in ein Online-Forum gestellt hat, hatte den Nickname Anton.

In diesem Video wird die Story des Songs erzählt:
Diesmal kann man sich also tatsächlich ziemlich sicher sein, dass es sich nicht um einen PR-Gag handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
PR ist es nicht, aber ich schließe einen Fake nicht aus. Eine Band, die vor etwas mehr als 10 Jahren diesen Song erst im Stil der 80er aufnahm und eine Geschichte, die dazu erfunden wurde. Und die Bandmitglieder lachen sich schlapp, wie sich die Netzcommunity nen Wolf sucht.

Baskerville hat übrigens diesen Song zuletzt nochmal in NDR Info gespielt und offiziell die Hörer zur Suche aufgefordert. Er kann sich wie von Radiator schon erwähnt nicht an dieses Stück erinnern, ein Fan von ihm bezweifelt auch, daß es in der Sendung lief: "So was langweiliges hast du nie gespielt"😃😂
 
#15
Ich würde mal eher so in Richtung der frühen Fury in the Slaughterhouse tippen. Stimmlich passt das nicht, klar - aber da kann man technisch viel pitchen oder sich zur Not einen anderen Sänger holen. Aber musikalisch könnte das schon passen, irgendeine unbekannte B-Seite oder unveröffentlichtes Material.

Zeitpunkt des Comebacks stimmt auch überein, und es ist eine Band aus dem direkten Sendegebiet. Was mich stutzig macht und auf PR schließen lässt ist die Tatsache, dass der Sender, bei dem es ja angeblich damals gelaufen sein soll, sich so völlig rausholt. Wenn ich Engel wäre, hätte ich als werbeschaltendes Massenprogramm mit Millionen Hörern längst ganz groß aufgezogen als MA-Aktio. Könnte über Jahre laufen mit steigendem Jackpot etc. Stattdessen versendet man das irgenwann nachts auf NDR 4 (Info).

Was sagt der damalige Musikchef und Wellenchef dazu? Hat man mal bei Thormälen und Co nachgefragt? Ein Anruf in Kiel sollte ja schnell gemacht sein...keine Stellungnahme von Bands aus dem Kernsendegebiet?
 
Gefällt mir: Avox
#16
Ein englischer Native Speaker ist der Sänger definitiv nicht, das Englisch ist so schlecht, dass es bei den Lyrics Abweichungen gibt, weil jeder etwas anderes versteht. Nach "Denglisch" klingt es aber auch nicht. Wenn es nicht gänzlich ein Fake ist, würde ich tatsächlich in Richtung Ex-Jugoslawien gehen. Dort gab es in den 80ern eine sehr lebhafte New Wave-Szene, die bekanntesten dürften "Laibach" sein. Könnte vom Akzent tatsächlich hinkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Die Grundmelodie des Songs taucht in einem Wolfheim Song wieder auf.
Wolfsheim hatten zwar auch so düstere Musik gemacht, aber die Stimme paßt nicht zu der von Peter Heppner, dem Ex-Sänger von Wolfsheim.
Dann paßt es von der Stimme her eher zu Alexander Veljanov , dem Sänger von dem Duo "Deine Lakeien", auch von der düsteren Musik könnte das passen.

Nachtrag :
Ich sehe gerade, dass das Lied zwischen 1982 und 1984 gespielt wurde. Dann kann es weder Wolfsheim, noch Deine Lakeien sein, denn Wolfsheim gibt es erst seit 1987 und Deine Lakeien erst seit 1985.

@Pfälzerwald :
Fury in the Slaughterhouse können das auch nicht sein, da es die erst seit 1986 gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
So wie ich das verstanden habe (es gibt ja bei rbb radio eins auch ein Interview dazu), wurde das Stück angeblich in Paul Baskervilles Sendung "Musik für junge Leute" zwischen 1982 und 1984 auf MC aufgezeichnet und in den 2000ern hat den Song jemand aus dieser MC heraus aufgezeichnet digitalisiert und im Internet hochgeladen.

Warum schickt man dann nicht die komplette MC an Paul Baskerville oder den NDR zur Überprüfung? Vielleicht sind ja noch mehr Sequenzen aus der besagten Sendung, in der dieser Song gespielt wurde, darauf vorhanden. Wenn es ein paar Songs oder vielleicht sogar die ein oder andere Moderation sind, könnte es vielleicht Paul Baskerville helfen, sich explizit an diese Sendung zu erinnern und dann kommt er vielleicht auf den Namen der Band und des Songs.

Weil sonst wirds schwierig den Song zu identifizieren. Ich musste bei dem Song auch so an Camouflage, Depeche Mode, Blacmange, Joy Division also die Ecke denken.

Eventuell könnte es auch die Band "The Fontanelles" sein, hierzulande am ehesten bekannt aus dem Soundtrack zum 1988er Film "Hobgoblins - Sie sind böse":



Gut der Sänger klingt hier leicht anders und es ist etwas rockiger als das gesuchte Internet Stück, aber irgendwo muss man ja ansetzen, weil ich gebe Paul Baskerville hier schon recht, dass es Tausende Bands in den 80ern gab, die so klangen wie in dem gesuchten Song oder eben in diesen beiden Songs, die ich eben mal in den Raum geworfen habe.

Hoffentlich ist es kein Fake, soooo schlecht ist das gesuchte Lied nämlich nicht.
 
#21
Das erinnert mich ein bisschen an Wie der Wind vom Grobschnitt, aber die Strangers passen da noch besser.
Der Akzent wirkt auch mich aber sehr Deutsch. Eventuell ist es auch nur ein Demoband gewesen. Wenn der Moderator sind noch mehr erninnert was er damals gespielt und es keine Mitschnitte der Sedungen gibt, dann ist das schade. Was sagen denn die Experten ? Frank Laufenberg oder beim NDR Peter Urban ? Sven Regener könnte es auch wissen, der war zu jener Zeit in der Szene Zuhause.

Bei Youtube gibt es noch weitere Anfragen zur Musik, die der NDR gespielt hat. Unter anderem dieser Unterleger in "Der Club". Ein Antwort blieb es schuldig.



Es gab soviel Musik in der Zeit vor dem Internet, vergessen und für immer verloren.
Wer weiß heute schon viel Musik aus dem digitalen Zeitalter on dem nächsten 4 bis 5 Jahrzehnten noch verloren geht!?
 
#24
Man muss nur ins eigene Umfeld schauen, um zu verstehen, was Radio damals noch leistete. Mein Vater war Hobby-Musiker und bildete zusammen mit einem Freund ein Duo, das auch selbst komponierte. Stil war irgendwas zwischen Liedermacher und Schlager, sie sangen in Mundart. Eine Platte hatten sie aufgenommen, ansonsten gab es auch nur Tonbänder. Afaik fünfmal haben sie es in den SWF-Hörfunk geschafft, tatsächlich mit Tonbändern, die allerdings professionell produziert wurden. Oft war es sendungsbezogen, wenn es um die Region Lahntal/Westerwald ging. Zudem gab es mehere Fernsehauftritte. Würde die Stücke jemand heute ins Netz stellen, würde sich die Webcommunity auch nen Wolf suchen.

Das war halt damals alles noch etwas anders. Heute muss ein Musikstück ja erst unzählige Musiktests durchlaufen, bis es, oft ein Jahr nach der VÖ bei Spotify und Youtube - im Radio läuft. "Let me down slowly" von Alex Benjamin lief bei mir schon gut ein Jahr in meinem Webradio, ehe es "neu und zuerst bei Antenne XY" auftauchte. Eigentlich ist das traurig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben