Die Kim-Wilde-Verarsche


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Der Radiotor

Benutzer
Kim Wilde moderiert exklusiv bei RPR.1 ...diese PM machte letzte Woche die Runde und sorgte auf Aufsehen. Fast alle lokalen Blätter haben darüber berichtet, und die Fachwelt fragte sie sich: Wie haben die denn DEN Deal hingekriegt? Jetzt eben gerade läuft über den Ticker: Kim Wilde moderiert exklusiv beim Berliner Rundfunk 91!4. Aha: Die gute Frau ist ja richtig aktiv! Im Laufe der Woche werden wohl noch die nächsten Stationen bekannt: R.SH? FFH? ffn? Antenne Bayern? SAW? Und dann liest man da auch noch was von "neuem Album". Und da fällt es dem Radiotor wie Schuppen aus den Augen: Eine von der Plattenfirma bezahlte Promo. Toll :(
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: U87

Fader72

Gesperrter Benutzer
Nicht nur exklusiv moderiert Kim Wilde für RPR1., sondern laut Medienberichten auch noch LIVE. Die aufgezeichnete Sendung wird dann exklusiv auf Berliner Rundfunk ein Tag später wiederholt. ^^
 

Dandyshore

Benutzer
Kim Wilde moderiert exklusiv bei RPR.1 ...diese PM machte letzte Woche die Runde und sorgte auf Aufsehen. Fast alle lokalen Blätter haben darüber berichtet, und die Fachwelt fragte sie sich: Wie haben die denn DEN Deal hingekriegt? Jetzt eben gerade läuft über den Ticker: Kim Wilde moderiert exklusiv beim Berliner Rundfunk 91!4. Aha: Die gute Frau ist ja richtig aktiv! Im Laufe der Woche werden wohl noch die nächsten Stationen bekannt: R.SH? FFH? ffn? Antenne Bayern? SAW? Und dann liest man da auch noch was von "neuem Album". Und da fällt es dem Radiotor wie Schuppen aus den Augen: Eine von der Plattenfirma bezahlte Promo. Toll :(
Wo ist denn jetzt hier der Skandal? Oder auch nur das Bemerkenswerte?
 

stereo

Benutzer
Weeß ick ooch nich. Wenn man die Mitteilung von RPR gutmütig liest, bezieht sich "deutschland-exklusiv" nur auf "live aus London". Beim Berliner Rundfunk wird eine Aufzeichnung ausgestrahlt, und ich habe nichts gefunden, wo dieser Sender Exklusivität verspricht.
 

Radiokönig

Benutzer
Live??? Keine Übergaben, keine Uhrzeiten, auf die hundertstel Sekunde genau getimete Ramptalks - etwas, was live nur erfahrene Radiomoderatoren hinkriegen - klar, das spricht total für Live... Und mal blöd gefragt: warum sollten sich Kim Wilde und RPR den Stress machen, sowas live zu machen? Es gibt dafür keinen Grund. Ist ja auch nicht schlimm, man darf nur nicht immer wieder erwähnen, dass das live ist. Das ist Hörerverarsche!

Inhaltlich ist die Show ja wirklich der Knaller: "Hier ist die Kim Wilde 80ies Show. We play nothing but the 80ies" - Solche Moderationen zwischen zwei Songs gabs mehrfach. Insider Stories, wie uns die Pressemitteilung versprochen hatte? Fehlanzeige!

Und technisch war die Show grauenhaft: Musik viel zu laut, ein ganz fieser Kompressor drauf... Nicht schön.

Fazit: Netter Werbegag, leider durch den Berliner Rundfunk verpufft. Anhören kann man sich das auf Dauer nicht. Mein Tipp: 2 Monate, dann sitzt der Murawka da wieder...
 

BlueKO

Benutzer
...und für sexy Werbefotos, mit denen man wenigstens mal wieder im Print erwähnt wird, eher weniger taucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

florrischu

Benutzer
Zuletzt bearbeitet:

Radiokönig

Benutzer
Gerade eben die "Kim Wilde 80er Show" beim Berliner Rundfunk 91!4 gehört. Das war bis auf den Atmer genau die gleiche Show wie gestern bei RPR. Nur dass RPR1 durch Berliner Rundfunk ersetzt wurde. Das ganze scheint ein Baukastenprinzip zu sein. Frau Wilde hat einmal fünf verschiedene Dropper aufgenommen mit den jeweiligen Senderkennungen. Die werden zwischen zwei Musiktitel gebastelt oder vor Titelmoderationen geschnitten. Und dann spricht Frau Wilde für jede Sendung ca drei bis vier Musikmoderationen ein und irgendein Techniker bastelt dann die Show zusammen, eine für RPR, eine für Berlin. Damit ist allerdings auch klar: sie kann keine auf den Tag bezogenen Moderationen machen, keine Geburtstage feiern etc. Von Interaktivität ganz zu schweigen. Die Moderationen sind sooooo zeitlos, die hat sie vermutlich für die 100 größten Hits der 80er irgendwann mal eingesprochen. Und jetzt wird nur noch gebastelt. Trostlose und peinliche Angelegenheit! Hätte man mehr draus machen können.
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Hinter der Produktion steckt das deutsch-britische Medienunternehmen BauerMedia UK (Tocher des Heinrich Bauer Verlag). Auf dem BauerMedia UK-Sender "Magic" moderiert Kim Wilde seit Jahren die wöchentliche Radioshow "Secret´s Song". In dieser Show können Hörer im Gegensatz zur deutschen Sendung interaktiv mitmachen. Wenn man genauer in der für RPR1 und BFR produzierten Sendung auch hinhört, so erfährt man in den Jingles, dass die Show aus den Magic Studios kommt. Da der Heinrich Bauer Verlag bei Radio Hamburg mitbeteiligt ist, würde es mich daher auch nicht wundern wenn Kim Wilde auch dort in Kürze zu hören sein wird.

Obwohl Kim Wilde zum Teil deutsch spricht, so sind die Moderationen von Ihr zum Teil eine Katastrophe und von dem Informativen was sie erzählt kaum etwas was zu verstehen.

Auf http://www.wilde-life.com/radio-tv/2013 kann man in den bisherigen Radioshows von Ihr reinhören.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mäuseturm

Benutzer
Ist bei Ms Wilde vielleicht zuviel Monat am Ende des Geldes übrig oder warum gibt sie ihren Namen für so eine zweifelhalfte Kampagne her? Gut, ihre Hoch-Zeit ist schon lange vorbei, aber hat sie so etwas nötig? RPR1 sicherlich schon, der Sender macht ja in letzter Zeit eher mit Negativmeldungen Schlagzeilen.
 

Mannis Fan

Benutzer
Eine abgelutschte Marketingaktion mit einem abgehalfterten Star bei einer Reihe von austauschbaren Sendern - was wollt ihr eigentlich diskutieren?
 

TempoTempo

Benutzer
Man könnte sich ja jetzt wirklich trefflich darüber unterhalten, was man bei RPR unter live versteht. Ist allerdings nach tapferen 60 Minuten am Montagabend vor meinem Radio nicht mehr nötig. Die Werbung hat wie so oft etwas versprochen, was dann wohl so nicht zu halten war. Dass das alles irgendwie aus der Dose kam, war ja nicht zu überhören....und so hat es dann auch geschmeckt....im wahrsten Sinne des Wortes.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben