Die kleinen Versprecher


Der "Dienst" war schon fast so etwas wie ein Alleinstellungsmerkmal für den MDR Sachsen. Benutzte eigentlich irgend ein anderes Programm in Deutschland diesen Begriff?

Hat man ermittelt, dass der Begriff "Verkehrsdienst" bei den Autofahrern nicht mehr verstanden wird? :D
 
Der zweite Klopps ist doch viel heftiger: "Politiker innen in Medien". Blieben sie draußen, wäre es auch nicht recht...
Aber ich unterstelle dem Kollegen mal, dass er es deswegen so überdeutlich artikuliert hat, weil ihm die ganze phonetische Genderei genauso gehörig auf den Senkel geht wie dem alten Onkel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde es immer lustig wenn Leute nur von "Politikerinnen" reden und glauben man könnte ein groß geschriebenes Binnen-Ih hören. Sollten eigentlich alle männlichen Politiker(innen und außen) mal ganz laut aufschreien, Sie fühlen sich nicht angesprochen. Denn das war ja mal ursprünglich das Argument der Fräuleins wenn nur von Politikern die Rede ist dass das keine Damen umfasst. Deutsche Sprache, blöde Sprache! :wow:
 
Politikern die Rede ist dass das keine Damen umfasst.
Politiker umfasst alles. Guck dir mal das Englische an, die haben für viele Begriffe keine weiblichen Wörter und gemeckert wird dort auch nicht bei denen gilt halt ein Wort für alles. Bin eh für ein neutrales Pronomen dass sich deutlich von "der, die oder das" abgrenzt damit auch nicht binäre Menschen miteinbezogen werden und solche Konflikte wie oben genannt vermieden werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wunderbar eben in der ARD-Infonacht vom MDR in der "Medienschau" um 0.37 Uhr: Eine nicht korrekt geschnittene Fassung, in der der Sprecher mit "Huups, nochmal" den ersten Text nochmal ansetzt.
 
"Und damit endet die internationale Presse-Show", hat er gerade gelesen, der Herr Pede beim Deutschlandfunk. Ob das ein Versprecher war, mag jeder selbst beurteilen. Zu seinem Vortrag passt es jedenfalls bestens.
 
Oben