Die kleinen Versprecher


tomcatbln

Benutzer
Das ist echt schwierig für einen Sprecher: Wenn er wirklich ganz frisch eine Meldung reingereicht bekommt, die er vorher nicht durchlesen konnte, und ihm fällt da ein ganz offensichtlicher Fehler auf - dann muss er das ja praktisch in Echtzeit korrigieren und sich dabei absolut sicher sein, dass er dann das sagt, was gemeint war, und nicht das, was geschrieben steht.

Ganz schlimm ist das sicher immer in der Nobelpreiswoche, wenn in die 12-Uhr-Nachrichten Meldungen mit Namen reingereicht werden, die niemand aussprechen kann und die auch niemand vorher üben konnte...

Matthias
Ich bin immer schon vorher alle möglichen Kandidaten durchgegangen, die es werden könnten. Daß ich da nie in eine Falle getappt bin, war allerdings auch Glück - manchmal geht der Preis ja an jemanden, den niemand auf dem Schirm hatte. Das ist dann heikel.
 

ndrgast

Benutzer
Thema: "Versprecher!"
ICH finde es meistens unterhaltsam, wenn mir einer der 'berühmten' Versprecher auffällt: "Nobody is perfect!" ... Oder, wenn mal die Räuspertaste gedrückt werden muss.
Zu 'gesprochenen' Nachrichten weiß ich manchmal nicht genau:
"Hat sich der Sprecher versprochen?"
"Hat die Redaktion dem Sprecher 'Stuss!" aufgeschrieben?"
Kleine Zwischenfrage:
"Dürfen Sprecher - offensichtliche - Fehler im vorgeschriebenen Text spontan korrigieren?"
ODER: "Müssen Sprecher 1:1 vorlesen, was vorgeschrieben wurde?"

Ich erkenne da so eine Grauzone: Der Sprecher kann schwer die Redaktion korrigieren. Die Nachrichten-Redaktionen arbeiten aber auch nicht 100-%-fehlerfrei. Im Hintergrund können Falschmeldungen oder Formulierugsfehler überarbeitet werden; der Sprecher kann dann in den nächsten Sendungen wieder relativ schmerzfrei 1:1 lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
SWR 1:
"Porto konnte gewinnen mit Null zu Eins und Chelsea hat das Hinspiel gewonnen mit Null zu Zwei"
Seit wann gewinnt man mit null Tore ein spiel?
Muss es nicht heißen:

"Porto konnte gewinnen mit Eins zu Null und Chelsea hat das Hinspiel gewonnen mit Zwei zu Null"
 

count down

Benutzer
Der geneigte Hörer ist irritiert, wenn die Reihenfolge mit Zahl der Tore nach Heim- oder Auswärtsspiel genannt werden. Während eines laufenden Spiels sei gestattet, zu sagen: Es steht x zu y aus der Sicht von... Nach Spielende bitte so wie in Beitrag #433 unten.
 

s.matze

Benutzer
Aus den MDR Radio-Sachsen-Anhalt-Nachrichten:

"blieb bei einem Null-zu-Null-Unentschieden".

Gab es auch schonmal einen Null-zu-Null-Sieg oder eine Null-zu-Null-Niederlage?

muss wohl heißen: "trennten sich 0:0" oder "die Partie endete torlos".
 

Mark4U

Benutzer
Gestern im Vormittag auf Gong 96,3 - ich nehme an, dass Holger München moderiert hat, wurde mal wieder auf die Homepage von Radio Gong hingewiesen: "Mehr könnt Ihr nachlesen auf regenbogen.... ähhh.... radiogong.de".... Hätte wohl eher gepasst, wenn Stefan Pollak wieder aus Mannheim zurück nach München gekommen wäre, bei Münch wundert mich der Versprecher aber...
 

thorr

Benutzer
Gab es auch schonmal einen Null-zu-Null-Sieg oder eine Null-zu-Null-Niederlage?
Nein, aber ich finde das vollkommen okay. Es war ein Unentschieden, und insbesondere eben ein "Null-zu-Null"-Unentschieden. Man hätte es auch ein "torloses Unentschieden" nennen können. Aber wie auch immer: Man kann es auch komplizierter machen als es ist.
 
Oben