Die kleinen Versprecher


Stimmt schon aber bei "spielten Unentschieden" eben das Ergebnis fehlt. Für die Punkte egal, aber kann beim Torverhältnis am Ende den Unterschied machen.
Wobei "In der Partie x gegen y gab es ein torloses Unentschieden" oder "...stand es am Ende null zu null" in Ordnung geht.

Eine Partie mit Endstand 25 zu 24 kann der Sieger eigentlich nur durch Regelverstoß noch verlieren, wenn das Spiel nachträglich anders gewertet wird aus irgendwelchen lizenzrechtlichen Gründen oder weil ein Spieler nicht angemeldet war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute in den 6 Uhr-Nachrichten von hr-info gab's einen gerade noch abgebogenen Konsonantendreher. Es ging um ein Fußballergebnis des "... SC Bader-, Paderborn...". Der reaktionsschnelle Nachrichtensprecher hat sein selbst vorgelegtes verbales Eigentor souverän gehalten. Schade, ich hätte diesen Schuss des Tages gerne in voller Länge gehört. Den vom "SC Baderporn". :wow:
 
Das ist ja alles ganz harmlos, wenn hinter der nächsten Bundesländergrenze ein Völkchen das Kunststück vollbringt, Buchstaben auszusprechen die im Wort garnicht enthalten sind.
Beispiel: "eben" (sprich "ebent").
Argh!
 
Der oder das Coronavirus ?!?!
Eben auch wieder in den Nachrichten:
"Die durch einen neuartigen Coronavirus hervorgerufene Lungenkrankheit..."

Der Virus = befällt Computer
Das Virus = befällt Menschen oder Tiere

Alles andere ist so wie "der Radio" oder "das Fanta". Regionaler Sprachgebrauch.

Oder hab ich da einen Denkfehler?? Laut Duden mag beides Richtig sein, aber im allgemeinen Sprachgebrauch kenne ich "den Virus" nur wenn es um Technik geht.

o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Blöd gefragt dann sind Journalisten die bei der ARD Nachrichten lesen also keine Leute ihres Fachs? Dazu gehört auch dass man (wenn es nicht "NachrichtenLeicht" sind) Fachbegriffe korrekt benennt, wenn man sie schon verwendet (oder erklärt). Wenn jemand am Stammtisch von "dem Virus" spricht ist das in Ordnung.
 
Mag so sein, allerdings fällt in Bezug auf dieses Thema der so "geliebte" WDR mal wieder negativ auf.

Dass eine Erkältung auch grippaler Infekt genannt wird und keine echte Grippe ist, ist korrekt und sollte jeder wissen. Aber, dass man in einem solchen informativen Artikel schon von der "Männergrippe" spricht, das ist a) dann wirklich etwas zu viel Umgangssprache und b) fast schon diskrimierend ;)
https://www1.wdr.de/nachrichten/grippewelle-start-100.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben