Die "Pop-Unit" vom Hessischen Rundfunk (YOU FM und hr3)


radiopfleger

Benutzer
HR3 das Billigradio für Hessen, genau das hört man dem Programm auch an. ;)
Aber egal, man muss es ja nicht hören. Nur schade, dass es Steuerfinanziert ist und die beim HR unfähig sind, ein ordentliches und modernes Pop Radio zu produzieren.
 

DelToro

Benutzer
Wenn sie hr3 in einer Minute für immer abschalten würden, würde mir absolut nichts fehlen. Man könnte problemlos jedes inhaltsleere 08/15-Privatdudelprogramm auf die Frequenzen legen... und niemandem würde es auffallen.

Und wenn man es mit aller Macht und allen sprudelnden Gebührengeldern nicht schafft, auch nur den geringsten Stich gegen den privaten Konkurrenten zu bekommen, sollte man sich wirklich mal ein paar Gedanken machen - abseits von belanglosen Promotexten und unmemorablen Logos.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Einigen wir uns auf gebührensteuerfinanziert, das sagt alles aus.

Lernst du in deiner Berufsschule am Hartenberg nicht, dass es Gebühren, Steuern und Beiträge gibt? Von daher kann das schon mal garnicht sein.

Aber ich war auch mal so, als ich noch so jung war wie du. Ich dachte mal, es gäbe öffentlich-rechtlich, privat und privatrechtlich. Und privatrechlich sei dann eine Mischung aus den ersten beiden. Gibt es aber auch nicht.

Du kannst zwar Cola, Fanta und Sprite zu einem mixen, aber nicht Gebühren, Steuern und Beiträge. Denke daran, wenn du dir morgen am Kiosk eine Mezzo-Mix kaufst. ;)
 

s.matze

Benutzer
Besser als das sonst überall übliche "Wir lieben Bundesland xy, wir lieben die Hits" oder "Hashtag Läuft" ist das allemal auch wenn ich die Aussage /Botschaft nicht verstehe, warum der Sender in Coronazeiten mit die Hörer feiern gehen will.
 

HVt81

Benutzer
Wenn sie hr3 in einer Minute für immer abschalten würden, würde mir absolut nichts fehlen. Man könnte problemlos jedes inhaltsleere 08/15-Privatdudelprogramm auf die Frequenzen legen... und niemandem würde es auffallen.

(...)auch nur den geringsten Stich gegen den privaten Konkurrenten zu bekommen, sollte man sich wirklich mal ein paar Gedanken machen (...)
Ich würde gerne zustimmen. Dagegen spricht für mich zunächst mal: Mein alter Haus-und-Hofsender. Auch wenn ich alle zwei Wochen zum Test nochmal reinhöre und ihn inzwischen abscheulich finde. Das sollte aber nicht ausschlaggebend sein ;) .
Bedenklicher finde ich die Aussage zum Unterliegen im Wettstreit. Da denke ich an die 90er. FFH war immer vor hr3. Dennoch hatte hr3 ein Programm was ich gerne eingeschaltet habe, vielleicht andere auch. Es war es wert. Ich würde also nicht die Quote ganz oben aufhängen sondern den ö. r. Auftrag. Dort kann ich bei der Erfüllung dessen seit vielen Jahren nur immer größere Vakanz feststellen.
 

DelToro

Benutzer
Mein alter Haus-und-Hofsender.
Meiner auch! Obwohl im Norden verortet, habe ich zu 80 Prozent die hessischen Programme gehört. Der hr hatte in den 80ern und in den beginnenden 90ern ein wirklich umfangreiches Angebot (quer über seine Programme), das ich gern genutzt habe.
Dennoch hatte hr3 ein Programm was ich gerne eingeschaltet habe, vielleicht andere auch. Es war es wert. Ich würde also nicht die Quote ganz oben aufhängen sondern den ö. r. Auftrag.
Das Programm, auf das du dich beziehst, ist leider schon sehr lange her und existiert nur noch in der Erinnerung...

Aktuell bläst hr3 eine belanglose und absolut verzichtbare Melange ins Land, die niemand braucht, da es dafür seit Jahrzehnten Privatsender gibt, die das viel besser können. Es gibt im Grunde (neben den Nachrichten) keine nennenswerten Inhalte, täglich den immergleichen Musikbrei und sonst nichts, das es nebenan oder überall anders nicht deutlich besser geben würde. Ich höre nichts on air, was ich nicht entweder längst im Netz gelesen oder woanders gern auch schon Tage früher gehört hätte. Keine Persönlichkeiten, kein Charakter, keine Ecken, keine Kanten.

Stattdessen senden sie mit einem unerträglich großen personellen und finanziellen Aufwand eine Art Lebenshilfe für Sekretär*Innen und Sachbearbeiter*Innnen (aka Feierbiester), die ihr Leben und ihren Job offenbar abgrundtief hassen. Schwerpunkt: "Oje... heute ist Horror-Montag! Die Woche beginnt und das Wochenende ist ja noch sooooo weit weg. Wir werden alle sterben. -- Heyyyyyy, heute ist Mittwoch! Bergfest!!!!!!!!!! Hessen atmet auf, die Woche ist schon zur Hälfte geschafft, der Freitag ist schon in Sicht! Wie geeeeeil! Und hier ist zum 18. Mal in dieser Woche der ordentliche abgehangene Hit von Ed Sheeran, diesem voll süßen Typen, den wir alle lieben und der jetzt sogar Vater blablablabla laberlaber..." Ist das noch Rummelplatzniveau oder einfach nur professionell debil? Weiß nicht. ;)

hr3 ist nicht einmal mehr ein Schatten seiner selbst, sondern einfach... gar nichts mehr. Von den alten Glanzzeiten ist nichts mehr übrig, und vermutlich gibt es im gesamten Haus auch längst niemanden mehr, der sich daran noch erinnern könnte.
 

Funker

Benutzer
Bedenklicher finde ich die Aussage zum Unterliegen im Wettstreit. Da denke ich an die 90er. FFH war immer vor hr3. Dennoch hatte hr3 ein Programm was ich gerne eingeschaltet habe, vielleicht andere auch. Es war es wert. Ich würde also nicht die Quote ganz oben aufhängen sondern den ö. r. Auftrag.

Wenn hr3 mehr Hörer als FFH erreichen würde, hätte Vorderwülbecke immerhin ein Argument
für die derzeitige Ausgestaltung des Programms.
Nur: Der Abstand zu FFH ist nach einem kurzen Zwischenhoch wieder genauso groß wie in den letzten Jahren unter Jörg Bombach. Damals hatte hr3 wenigstens noch in Ansätzen ein öffentlich-rechtliches Profil.
 

schultze

Benutzer
Ich weiß nicht mehr genau, fand aber schon die letzten Bombach Jahre nicht mehr berühmt. Aber ja, der Abstand zw. hr3 und FFH pendelt meist immer um dieselben Werte herum. Wobei beide Sender mittlerweile auf niedrigerer Flamme köcheln.

Um die Jahrtausendwende hatte FFH sogar mal soviel Hörer wie der komplette hr.
 
Oben