Die "Pop-Unit" vom Hessischen Rundfunk (YOU FM und hr3)


s.matze

Benutzer
Dieses Programm hat null Persönlichkeit, null Leidenschaft, keinen Bezug zum Land Hessen, die Musik ist Asbach und schlecht (Titel von 2019 und älter laufen mehrmals jeden Tag, dutzenfach pro Woche), die Inhalte bestehen nur aus Mietezahlen und dummen Sprüchen/Reimen, schlimmer als jeder Privatsender. Dagegen sind Sender wie SAW oder RTL Berlin ja Gold wert.

Macht es einem als HR 3-Moderator eigentlich Spaß jeden Tag 12x oder öfter den selben dummen, schlecht gereimten Schnack abzulesen ("im Web und in unserer App..." / "Deine Lieblings-Hits im Lieblingsmix" usw.) ?

JEDE Halbestunde der blöde Schnack "kurzes Update damit ihr gut ankommt" - da kann man schon mal durcheinander kommen bei soviel dämlicher Claimerei mit der neuen Reihenfolge erst Wetter, dann Verkehr und bei den ganzen Linercards. Kein Wunder dass die verrutschen. Bei soviel dummen Sprüche die die absabbeln müssen.

HR 3 ist in einer Sache wirklich Weltklasse, nämlich darin in einer Minute gesprochenes Wort die meisten sinnlosen Reime und dämliches Phrasengedresche unterzubringen. Ein Programm wie ein Heliumballon, hohl und leer und ohne jedes Leben. Dabei waren die doch mal "voll im Leben".

Ein Sender der nach über 5 Jahren immer noch "Dont be so shy" von Imany antrailern/ankündigen muss hat jede Glaubwürdigkeit in Sachen Musikgeschmack verloren. Einfach nur grottenschlecht.
 

Anhänge

  • Falsche Reihenfolge.mp3
    811,4 KB · Aufrufe: 6
  • Linercard verrutscht.mp3
    240 KB · Aufrufe: 5

AgnesGerner

Benutzer
Auf HR3 waren früher noch Moderatoren und Redakteure am Werk, denen Hessen und seine Bewohner noch am Herzen lagen.
Aber heutzutage sind nur noch Leute am Werk, die sich mehr auf Influencer- und Reality-TV-Moderatorenkarrieren konzentrieren und HR3 nur als lästigen Job zum Geldverdienen ansehen.

Einfach nur traurig, was aus HR3 geworden ist
 

_Stefano

Benutzer
Das klingt ja furchtbar, dann muss ich da mal reinhören (als Berlin/Brandenburger gab ich noch nicht in den "Genuss"). Gibt es dort Musikspezialsendungen abends? Gibt es dort nennenswerten Content?
 

s.matze

Benutzer
die heißt wirklich so
Ach deshalb gestern der Jingle wo es nur heißt "HR3 mit Julia." :)

Ja, welche Inhalte...Overnight Oats (k.a. was das ist) und Wellerman(n), wahlweise mit 1 oder 2 N geschrieben auf der sendereigenen Homepage.
Hip und trendig muss es sein. Richtig geschrieben muss es nicht sein.

Und vielleicht gibt es irgendwo am Sonntag(vor)mittag noch Bärbel Schäfer mit ihrem Talk-Gast?

Ist das noch Radio oder kann das online?
Es läuft ja nicht mal mehr eine nennenswerte Anzahl an Werbung.
Wozu also machen die dieses l(i)eblose Programm noch?
 

Anhänge

  • HR3 Inhalte.JPG
    HR3 Inhalte.JPG
    22,5 KB · Aufrufe: 32

Hitradio

Benutzer
Schlimm, schlimm, schlimm, was aus hr3 geworden ist. Diese Singalongs sind mir ein Brechmittel.
Wenn ich dann diesen schlechten Reim "Hits/Mix" höre (ein Reim, der keiner ist), dann reicht's mir komplett. Aber der PD kommt ja von SR 1 aus einer Zeit, als es dort noch den Claim "News und Hits, der beste Mix" gab. Das muss so um 2005 herum gewesen sein. Traurig, dass sich dieser Typ in 15 Jahren nicht weiterentwickelt hat.

Früher war hr3 mal ein Sender, zu dem ich gerne wollte.
Heute bin ich um jeden Tag froh, den ich nicht dort sein muss.
Du hättest auch um 2005 herum dort keine Chance gehabt. Nicht mal als Bürokraft.
 

Mona_Ffm

Benutzer
Ziemlich schnelles Urteil, wenn man bedenkt, dass wir uns noch nie begegnet sind.

Ihr könnt es drehen und wenden, wie ihr wollt: Das derzeitige hr3-Programm bietet keinerlei Einschaltgründe mehr. Und, das wiederhole ich gerne, das ist der Verdienst des derzeitigen PDs. Daran ändern auch ein paar neue Jingles nichts.

hr3 hat aus meiner Sicht das Potential, zu seiner alten Größe zurückzukommen. Da muss sich allerdings eine Menge ändern, und nach all den Jahren mit VDW an der Spitze kann ich mir nicht vorstellen, dass er die Fähigkeit dazu hat. Der Fisch stinkt vom Kopf her.
 
Zuletzt bearbeitet:
@DelToro Ich bin ebenfalls mit hr3 aufgewachsen, ein bisschen später mit Münch, Reinke, Seidel, Regel, Reichert oder Frühling, um nur ein paar zu nennen.

Wer 2001 dachte, dass es mit Ablegen der Sendungsnamen (am Morgen, am Mittag, am Nachmittag usw.) hin zum Tagesbegleitprogramm nicht mehr schlimmer kommen könnte, wird seit fünf Jahren eines besseren belehrt.
 

RadioHead

Benutzer
Liebe Hörzu-Sammler: Kann bitte jemand den Artikel "Der hr3 ging baden - jetzt klingt er wieder frischer" aus dem Winter/Frühjahr 1990 posten? Würde jetzt gut passen. 1992 gab es meines Wissens nochmal einen kritischen Bericht, dass jetzt auch die harte Konkurrenz vom MDR nach Hessen einstrahlt. Lobende Worte gab es immer nur in der Spex für "Der Ball ist rund" - das war es aber auch! :)
 

Funker

Benutzer
Und wann soll das gewesen sein?
Bzgl. der Reichweiten hatte hr3 seine große Zeit zwischen 1981 (Umbau des dritten Programms zur Pop-Welle) und 1989 (Start von FFH).
Inhaltlich gab es auch in den 90ern unter Bombach wegweisende Innovationen (0138-6000, Clubnight uvm.) und die Beibehaltung des öffentlich-rechtlichen Profils.

Letzteres wurde ab dem Sommer 2001ff. mit der Streichung der Sendungsnamen und dem neuen Claim "Nur das Beste aus Pop & Rock" schon deutlich verwässert, blieb aber bis zu Bombachs Abgang 2014 zumindest noch erkennbar. Was danach kam, ist bekannt.
Der inhaltliche Kahlschlag war den Reichweiten von hr3 übrigens nicht zuträglich. Trotz einiger Zwischenhochs hat man am Dornbusch in den letzten 20 Jahren immer nur die Rücklichter von FFH sehen können.
Wer in Hessen Dudelfunk hören will, bleibt beim Original und braucht keine (schlechte) ÖR-Kopie.
 

Mona_Ffm

Benutzer
Nun, dass hr3 zwischen 1981 und 89 Reichweiten hatte, von denen man heute nue träumen kann, liegt aber maßgeblich auch daran, dass dieses Programm damals innerhalb Hessens ein Monopol inne hatte. Wer nicht das Glück hatte, im Rhein-Main-Gebiet oder südlich davon gelebt zu haben und daher auf SWF3 oder Bayern 3 ausweichen konnte, war hr3 auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Das Programm von damals kann sich heute keiner mehr zurückwünschen, wie man dem Archiv von Digi Andi entnehmen kann:

Einige Jahre später hatte es hr3 dagegen geschafft, zu einer gewissen Kultgröße heranzuwachsen. Die Beispiele Clubnight und 0138-6000 wurden schon genannt. Ich würde noch Begriffe wie "Die Crew am Nachmittag", die "Wau-Schau", "Pop & Weck" in Zusammenhang mit dem Schaf Manfred und der zeitgleichen Übertragung im hr-Fernsehen einwerfen.

Was davon ist geblieben? Ich glaube, nichts. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Jan Vorderwühlbecke hat dieses Programm kaputtgemacht, und er trampelt weiter darauf ein. Das hat nichts mit persönlichen Animositäten zu tun, sondern schlichtweg mit seiner Leistung als Programmverantwortlicher.
 

Radiotroll

Benutzer
Was macht der denn schlechter als andere Verantwortliche. Wahrscheinlich nix, die Zeiten haben sich geändert und damit auch die Programme. Ich finde es gefährlich, so auf einzelnen Leuten rumzuhacken und ihren Ruf dadurch massiv zu schädigen. Kritik an Radioprogrammen ist sicherlich sngebracht, aber bitte nicht in dieser unterirdischen Form.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mona_Ffm

Benutzer
Was ist denn daran unterirdisch? Er ist nunmal derjenige, der entscheidet, wie dieses Programm klingt und was für Qualitätsansprüchen es genügen soll. Wenn er die Entscheidungen trifft, die er getroffen hat, muss er dafür auch seinen Kopf hinhalten. Wer das nicht aushält, darf sich nicht auf einen solchen Job bewerben.
 

KingFM

Benutzer
Weil Du einfach nur auf ihm rumhackst. Kritik sieht für mich anders aus.
Wenns nach Dir ginge, Trolli, dann würden wir uns alle nur gernhaben, jedem alles durchgehen lassen und non-stop bussi bussi austauschen. So läufts aber nicht in der Welt. Wenn jemand Mist baut, kann man auch drüber reden und die Sau beim Namen nennen (oder wie ging der Spruch?!)...
 
Zuletzt bearbeitet:

radiopfleger

Benutzer
Leider bringt Kritik hier am Programm von HR3 nichts, ist reine Zeitverschwendung.
Ich hoffe nur, dass sich das alles mal auf die Hörerzahlen auswirkt und sich dann was verändert. Schlechte Hörerzahlen sind die aber auch schon gewohnt und das Programm hat sich meiner Meinung nach nie verbessert sondern ist in den letzten Jahren immer schlechter geworden. Mir fällt jedenfalls nichts positives ein. So hat es FFH natürlich in den letzten Jahrzehnten immer leicht gehabt die Nummer eins in Hessen zu sein und zu bleiben. Und das wird wahrscheinlich auch so bleiben.
 

AgnesGerner

Benutzer
Und keine Mädle am Mikrofon, die sich eher als Influencerinnen sehen und nicht als Moderatorinnen. Eine journalistische Ausbildung erwarte ich schon gar nicht, das wäre wohl heutzutage wirklich zu viel verlangt. Aber ein wenig Ahnung von Musik erwarte ich dagegen schon, aber das kann ich mir bei einer z. B. Julia Tzschätzsch auch abschminken.
 

Mona_Ffm

Benutzer
Dann aber bitte mit Fakten. Und nicht einfach billiges Bashing à la Mona.
Du erwartest doch hoffentlich nicht im Ernst, dass ich hier eine gratis Programmanalyse vornehme und Herrn VDW öffentlich mit den zahllosen Schwächen des Programms, das er zu verantworten hat, konfrontiere. Jeder, der sich mit dem Fach auskennt, kommt von selber drauf, was bei hr3 faul ist und warum.

Bei dir, Radiotroll, habe ich hingegen meine Zweifel, dass du vom Fach bist. Diesen Zweifel leite ich an folgender Frage ab, die du Anfang Januar hier in den Raum geworfen hast:

Werden freie Mitarbeiter nicht für ihre Arbeitsleistung, sprich für ihre Moderationsstunden, bezahlt? Dann hätten sie doch auch keinen Anpruch auf bezahlten Urlaub, oder?

Würdest du selbst bei einem öffentlich-rechtlichen Sender arbeiten oder hättest es in deiner beruflichen Vergangenheit getan, wären dir die Gepflogenheiten im Umgang mit freien Mitarbeitern und Urlaubsansprüchen geläufig. Dass dies nicht der Fall ist, ist nicht weiter tragisch, zeigt aber, dass dir die Expertise fehlt. Auch das ist nicht weiter tragisch. Nur solltest du dich dann mit Angriffen, wie du sie hier losfeuerst, zurückhalten und akzeptieren, dass Fachleute ein Radioprogramm und seine Verantwortlichen anders beurteilen als ein Laie.
 
Oben