Die Radiofritzen und die "Deutschquote"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Kommt es mir nur so vor oder hat Fritz vor allem im Vormittagsprogramm seinen Anteil deutschsprachiger Musik in der letzten Zeit reichlich nach oben geschraubt?
Ist das die Antwort auf den etwas missglückten Start von Renners MotorFM, der als einziger musiktechnisch Fritz das Wasser reichen könnte?

Ich finde das übrigens sehr gut! ...und im Radio: dreiste Musik :)
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#2
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

was ist bei dir "in der letzten Zeit"?
Der Anteil der deutschgesungenen Musik bei Fritz ist schon lange sehr hoch. Im Vergleich mit anderen Sendern. Das kann jeder Fritz-Höhrer bestätigen! Ich vermute: Es wird einfach Musik gespielt: Die sie für gut halten. Und vielleicht sind das zurzeit viele deutsche Lieder...
 
#3
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Definitiv spielen sie das, was den Musikredakteuren gut gefällt. Jakob Kranz sprach letzte Woche im Blue Moon vom Paradoxum, welches Songs sofort nach einmal hören, und dem sofortigen Gefallen des Musikredakteurs, innerhalb von 5 Minuten ins Programm befördert.
 
#4
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Jakob Kranz sprach letzte Woche im Blue Moon vom Paradoxum, welches Songs sofort nach einmal hören, und dem sofortigen Gefallen des Musikredakteurs, innerhalb von 5 Minuten ins Programm befördert.
Auch ich bin für eine Deutschquote - und zwar hier im Forum! :D

Grüße von aleta

P.S.: Nicht böse sein, Nick, aber irgendwann ist mal Schluss mit lustig.
 
#5
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Der Anteil der deutschgesungenen Musik
Ahja... deutschgesungene Musik
Was soll das denn bitte sein? Wie kann man denn bitte Musik singen? :confused:

Es wäre nett magsfrisch, wenn du auf Fragen nur dann antwortest, wenn du auch eine Antwort hast. Auf dein restliches Gesülze kann ich gerne verzichten.
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Radiokult, ich habe dich gefragt, was du mit „in der letzten Zeit meinst“.

Ich habe zunächst hier die letzten 5 Monate anhand jeweils einer Stunde zur gleichen Tageszeit aufgelistet. Ich weiss nicht, ob dir das nun hilft.

22.11.2004 – 11,1% (1Titel)
22.12.2004 – 25,0% (3Titel)
20.01.2005 – 23,1% (3Titel)
25.02.2005 – 23,1% (3Titel)
17.03.2005 – 11,1% (1Titel)

Für mich sieht das so aus: Es schwankt zurzeit von 1 bis 3 Titel pro Stunde.
 
#7
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Zitat von magsfrisch:
22.11.2004 – 11,1% (1Titel)
22.12.2004 – 25,0% (3Titel)
20.01.2005 – 23,1% (3Titel)
25.02.2005 – 23,1% (3Titel)
17.03.2005 – 11,1% (1Titel)

Für mich sieht das so aus: Es schwankt zurzeit von 1 bis 3 Titel pro Stunde.
wie kommen diese prozentzahlen denn zustande?
entweder kann ich nicht rechnen oder die werte sind schlichtweg falsch.
wie kann eine verdreifachung der anzahl nur eine runde verdoppelung der prozente bewirken???
wird das mit der zeit der stunde gerechnet oder anhand der anzahl der titel?
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#8
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Das hängt mit dem Wortanteil pro Stunde zusammen, denn der schwankte auch.

Datum englisch deutsch andere Summe Anteil deutsch
22.11.04 8 1 0 9 11,1%
22.12.04 9 3 0 12 25,0%
20.01.05 10 3 0 13 23,1%
25.02.05 10 3 0 13 23,1%
17.03.05 7 1 1 9 11,1%


Zitat von Lt.Cmdr:Lee:
wird das mit der zeit der stunde gerechnet oder anhand der anzahl der titel?
Nicht auf eine Zeitstunde, sondern im Vergleich zu allen in einer Stunde gelaufenen Titel.
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#10
AW: Die Radiofritzen und die "Deutschquote"

Entschuldigung bitte, ich bin nicht der schnellste. Jetzt kann ich meine 4 Antworten auf deine 4 Fragen eben ja wieder wegstecken ;)
Na, das kommt vor...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben