Die Radiosender und der "Whats-App"-Wahnsinn


#53
Whatsapp Sprachnachrichten haben technisch gesehen sogar eine bessere Qualität, als Telefonverbindungen, da es dort die Bandbreitenbegrenzung von 300Hz - 3,4kHz nicht gibt (HD-Telefonie mal ausgenommen, da dies eh sehr selten möglich ist). Klar sieht dort auch nicht volle Bandbreite zur Verfügung, was abhängig vom Codec ist (Ich glaube Opus müsste das sein), aber immer noch deutlich besser, als über das Telefonnetz.
Somit würde ich von technischer Seite der Sprachnachricht den Vorzug geben.
 
#56
In der Zielgruppe "Goldenes Blatt" (weiblich, 70 plus, einfache Verhältnisse, Sinus-Milieu "Traditionalisten") dürfte die Nutzung von email, Whatsapp, SMS etc. noch eine deutlich untergeordnete Rolle spielen. Diese Zielgruppe ist oft noch nicht mal beim Fax angekommen, falls es nicht beruflich genutzt wurde. Die rufen an oder schreiben und schicken zum Geburtstag Tante Elli in Buxtehude einen Fleurop-Strauß.
 
Zuletzt bearbeitet:
#57
@Mannis Fan
Hmm, welche ZG habt ihr denn? Ohne dass ich die Auflage kenne, 3.500 Postkarten RL ist nicht schlecht, zumal der Zugangsschwelle wesentlich höher ist.
sorry, wenn ich schneller bin als Manni. Aber nochmal: ich glaube nicht, dass dies eine Frage der ZG ist. Wenn alles nur noch krampfhaft digital funktionieren soll und ein Programm nicht mehr von Menschen gemacht werden (darf), muss man sich nicht wundern, wenn auch die Post bald schließen wird. Noch mehr arbeitslose... .
 
Zuletzt bearbeitet:
#59
schön. Dann werde ich heute Abend einen Sender auswählen, wo nicht gegen 18 Uhr bereits VT regiert und ich werde nebenbei einen Brief verfassen. Ganz "altmodisch". Und meine 20 Jahre jüngere Cousine schreibt mir sogar zurück. Soviel Zeit muss sein. Das Wochenende lebt (ein RTL-Spruch!). Das ich nicht lache. Grüße an Hans Blomberg an dieser Stelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
#60
PS: heute kam der nächste Datenskandal heraus. Habe ich gerade gehört. Ich bleibe beim Brief mit der Hoffnung, dass der Briefzusteller nicht vorher reinschaut. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#61
@Berlinerradio
Richtig ist, das Briefaufkommen geht kontinuierlich zurück. Aber, dafür sind die Postzusteller mehr als gut mit Päckchen + Paketen ausgelastet.

Ansonsten, wir leben ja im Klima-Wahn, einfach mal nachrechnen wie die CO²-Bilanz eines Briefes ausschaut. Ich rede mal gar nicht darüber, dass Bäume, die auch noch in Massenbaumhaltung gehalten werden, für Papier ihr Leben lassen müssen. Das ist selbst Veganern schnurz egal...

Ach die Datenskandale, seit den 1960er Jahren können die Fernseh-Onkel + Tanten via TV-Gerät ihre Zuschauer beobachten. Weiß doch jeder, der regelmäßig unzensierte Enthüllungsmedien liest. Soll sogar Radiosender geben, die Lauschen. Schließlich kann ein Lautsprecher auch immer ein Mikrofon sein. Wer auf Nummer Sicher gehen will, nimmt immer den Netzstecker raus. Auch Aluhüte als Kopfbedeckung sind gut, dann können die Gedanken nicht so leicht gescannt werden. Beachte dabei, trete nie unter Kondensstreifen - Chemtrail-Risiko!
 
#62
Ich schmeiße mein Papier in den Briefkasten bzw. in meinem Mülleimer. Aber nicht in die Natur. Also jetzt nicht den Klimawandel dafür verantwortlich machen, dass Briefpost für den Untergang Schuld sein soll. Briefpost ist außerdem viel persönlicher als eine hektische WhatsApp in 5 Minuten. Was in den 60ern war, weiß ich nicht. Ich bin noch nicht so alt. Ehrlich gesagt interessieren mich keine Skandale. Nur soviel: die 60er haben auch ohne WhatsApp überlebt. Und nein: früher war nicht alles besser.
 
#63
Hmm, welche ZG habt ihr denn?
Die würde mich auch mal ganz schwer interessieren bzw. von welcher Branche wir reden. Bei meiner Anekdote war es eine Zeitung mit Haushaltsstreuung. Vor der Anweisung gab es meist Antwortmöglichkeiten via Postkarte, Mail und Hotline. Danach beschränkte es sich auf Mail und Hotline.

Nur soviel: die 60er haben auch ohne WhatsApp überlebt.
Schön für die 60er..
 
#65
@Berlinerradio
Die Antwort war genauso nichtssagend, wie die grundsätzliche Aussage. Lässt sich zudem beliebig drehen, die 1860er kamen ohne Auto aus. Und die 1760er ohne Kanalisation. Na eigentlich können wir ja direkt wieder in die Höhlen ziehen.
Blablubb, das ist wirklich sinnfreies Gelaber.
 
#66
sorry, du kapierst es nicht. Ich habe mich hier mehrfach zu diesem Thema geäußert. Vielleicht ließt du meine Beiträge nochmal sorgfältig und in aller Ruhe durch. Auch wenn das für dich nur Blabla ist. tztz
 
#67
Ich habe mich hier mehrfach zu diesem Thema geäußert
So wie ich, mit dem Unterschied, dass ich das Thema einfach pragmatisch sehe. Mit Verweis auf die Vergangenheit kann man allerdings jede Innovation, ob sinnvoll oder nicht, abwatschen.. 'ging ja frühers auch ohne'. Den Wink mit der Sorgfalt gebe ich mal dankend zurück, denn ich bezog mich nicht grundsätzlich auf deine Beiträge, sondern auf die zitierte Aussage. @Berlinerradio
 
Zuletzt bearbeitet:
#68
Alles klar. Verstanden. Dennoch glaube ich, dass sich nicht viel ändern wird. Trotz großer Debatte. WhatsApp darf jeder nutzen. Nur es soll jeder selbst entscheiden dürfen, wie man miteinander kommuniziert. Das Fax und Brief so abfällig bewertet werden, stört mich einfach. Sorry, dass ging jetzt nicht gegen dich persönlich. Aber wehe, du fragst mich jetzt ein weiteres Mal nach der ZG?! Die wird hier zu diesem Thema völlig überbewertet. Meine Meinung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#69
Mal vorweg, nix für ungut und kein Grund für ein Sorry, denn ich nehme es sicherlich nicht persönlich und hoffe, du auch nicht.

Ich habe selbst noch in meiner frühen Jugend Brieffreundschaften gepflegt und wartete demzufolge oft gespannt auf den Postboten, denn es könnte ja eine Nachricht für mich dabei sein. Und ich meine tatsächlich handgeschriebene Briefe, verziert mit Zeichnungen, Stickern, manchmal auch ein kleines Päckchen samt Geschenk :D

Offen gesagt, bin ich aber auch heilfroh, dass wir mittlerweile die digitalen Formen der Kommunikation haben. Wenn ich alleine Fax und Email vergleiche, ist letzteres gefühlt 100x effektiver und auch effizienter. Ähnlich sieht es bei den Messengern aus, WA ist vielleicht momentan noch der bekannteste Inbegriff dessen, aber bei weitem noch nicht das Ende. Und noch ist die Post ja nicht abgeschafft, bei einem täglichen Briefaufkommen von rund 50-60 Millionen Stück (wenn auch überwiegend gewerblich und 'Spam'^^)

Aber wehe, du fragst mich jetzt ein weiteres Mal nach der ZG?! Die ist hier zu diesem Thema völlig überbewertet.
Auch wenn ich es nicht unwichtig finde, aber das lassen wir besser erstmal :wow:
 
#71
Nochmal wieder was zum Ausgangsthema, oder vielleicht auch haarscharf vorbei.
Als notorischem DLF-Hörer ist mir in letzter Zeit wiederkehrend aufgefallen, dass Hörertelefonate in Sendungen gelegentlich qualitativ deutlich besser klingen als das klassische Telefongespräch.
Da im DLF keine Whatsapp-Nummer zur Teilnahme verkündet wird, kennt jemand den technischen Hintergrund? HD-Telefonie vielleicht?
 
#72
@Mannis Fan
Danke für die CD. Aber, ich gestehe ist leider nur geklaut. Habe ich irgendwo gefunden..., aber Massenbaumhaltung ist einfach zu gut, um schlecht zu sein.
Aber dem gemeinen Veganer ist es natürlich auch vollkommen schnurz, das Soja, Reis und Dinkel in mehr oder weniger in Monokulturen angebaut werden. Oder das Strom aus Windkraft gern Insekten und Vögel schreddert.

Keep on truckin'
 
#73
Könntest du endlich mal aufhören, Klimawandel mit Brief zu vergleichen? lch habe verstanden. Du bist zu faul, auf Briefe zu antworten. Wenn du überhaupt im Studio sitzt. Mach dich gerne weiterhin lächerlich. Deine Ablehnung zur alternativen Kommunikation ist lächerlich. Und gehe jetzt bitte Vegan essen. Grüße, dein Opa!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben