Die schlimmste Reklame/Werbung im Radio


Also ALDI find ich jetzt überhaupt nicht schlecht. Muss immer wieder schmunzeln wenn "oh Hähnchenschnitzel ich liebe dich" kommt oder "Wollen Sie den hier anwesenden Burger zu Ihrem Burger machen, ihn lieben und ehren bis dass Sie ihn aufgegessen haben so antworten Sie: ja das grill ich". Einfach nur originell.
Aber diese neue Netto-Werbung. Naja. Gab schon besseres da draußen
 
Zuletzt bearbeitet:
Schon wieder die allseits bekannte Werbung für Radiowerbung "geht ins Ohr und durchs andere wieder raus"

Und wieder gibt es neue Streiche, unlustig wie eh und jeh, da hat man nichts dazugelernt.
- Mann steht als Aktionskünstler auf der Straße und es juckt
- Junge macht Führerschein
- etwas mit einer Frau, die mit einem Koch Schluß macht

Keine Ahnung, ob das alle waren, aber lustig ist was anderes. Hier habe ich schon beim ersten Hören in den Anfangssekunden gerochen, auf was der Gag hinausläuft :wall:
Der einzig akzeptable Spot war die "Marssonde", alles andere :thumbsdown:
 
Im Inforadio lief eine zeitlang Werbeclips (mind. 30 sec. Länge) für eine Berliner Bio-Supermarktkette, die vollständig in fränzösich, türkisch oder italienisch eingesprochen waren. Wenn man die Sprachen nicht versteht, hat man nur am Jingle erkannt, worum es sich handelt. Aber es sehr aufgefallen und man hat genauer hingehört.
 
Hauptsache die Spots sind Dir aufgefallen!
Was will uns diese Aussage sagen?
Ich werde die Radiowerbung nicht nutzen und nach den unlustigen Spots schon mal gar nicht. Das wird uns kurz vor den Nachrichten aufgezwungen und spontanes Umschalten klappt nicht immer. Manchmal höre ich mir den Schund auch bewusst an, damit ich den Inhalt hier posten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was will uns diese Aussage sagen?
Falls Du nicht selbst dahinterkommst: Mit dieser Feststellung will ich Dir sagen, dass es den Machern der Radiospots überhaupt nicht darum geht, dass Du oder andere den Spot intelligent, niveauvoll, witzig oder leicht durchschaubar finden, sondern einzig und alleine darum, dass Du ihn wahrnimmst. Und das ist ja offensichtlich bestens gelungen. Speziell wenn es um ein Massenpublikum geht, so wie beim Radiokonsum, ist für den Marketingerfolg nämlich die Holzhammermethode häufig wesentlich erfolgsversprechender als das Florettfechten.
 
dass bei mir diese depperten Spots nichts bewirken.
Ehrlich gesagt, das behaupte ich von mir auch. Und das behauptet jeder, den man danach fragt.
Nur zeigen alle Auswertung der Marken- und Marketingpsychologen, dass die Wahrheit eine Andere ist. Auch diejenigen, die eisern behaupten, bestimmte Werbung bewirke nichts bei ihnen, werden subtil im Unterbewusstsein eben doch konditioniert. Dahinter steckt eine Wissenschaft, die am Ende auch zu der Erkenntnis gekommen ist: Je dümmer, doofer, plumper und krachender für ein Produkt/eine Marke getrommelt wird, desto besser funktioniert diese U-Bahn ins Unterbewusstsein.
Intelligente Werbung zeichnet sich deshalb nicht durch möglichst intelligente Inhalte aus, sondern durch möglichst intelligente Nutzung dieser Bewusstseinsfallen.
 
Morgen und Sonnabend geht es wieder los: Dann tobt wieder die Schlacht um den Super-Samstag, Framstag, Knüller Wochenende,
oder wie dieser Discounter-Terror gerade heißt. Am Schlimmsten momentan: Lidl mit diesen Mundarten-Idioten!
 
Der Seitenbacher hat wenigstens noch "Müsli" als Inhalt der Spots. Die "Werbung für Radiowerbung" hat im Prinzip nichts mit selbiger zu tun. Seit wann machen machen irgendwelche Normalos Spots mit privaten Botschaften?

Viele Hörer könne denken sicher, dass das Radio für solche Botschaften genutzt werden könne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Morgen und Sonnabend geht es wieder los: Dann tobt wieder die Schlacht um den Super-Samstag, Framstag, Knüller Wochenende,
oder wie dieser Discounter-Terror gerade heißt. Am Schlimmsten momentan: Lidl mit diesen Mundarten-Idioten!
Vor allem sind die Mundarten nicht mal authentisch. Wenn man die Dialekte wirklich kennt, kräuseln sich einem die Zehennägel auf, wenn man diesen Pseudo-Dialekt hört.
 
Warum läuft eig. in Deutschland Werbung in den ÖR-Wellen und sogar im ÖR-Fernsehen? Reichen die Rundfunkgebühren denn nicht aus, oder dient das etwa als Trinkgeld? Der SRF in der Schweiz kommt zum Beispiel völlig ohne Werbung aus. Und auch die Qualität dessen Hörfunkprogramme ist deutlich zu spüren im Vergleich zur ARD. Nur die DRadios sind damit vergleichbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vor allem sind die Mundarten nicht mal authentisch.
Natürlich nicht, sonst würde sie ja niemand verstehen. Also werden sie so bereinigt und geglättet, dass man den Bayern auch in Hamburg noch versteht. Wenn jedes Bundesland (oder jeder Stamm) seine eigene Mundart im Spot bekommt, fällt das ja nicht so auf, wie es soll.

Das war übrigens nicht meine Idee, ich versuche nur, zu erklären. :p
 
Oben