Die schlimmste Reklame/Werbung im Radio


Radiotroll

Benutzer
Da wird nix verkauft. Diese Krankheit soll es laut Wikipedia tatsächlich geben. Sie weisen wohl nur darauf hin, das es das gibt. Ominös ist allerdings in der Tat der vernuschelte Firmennamen.
 

s.matze

Benutzer

Naja, dann! Dann muss es ja stimmen :D

Da wird nix verkauft.

Sondern?
Das "offizielle" informationsportal zu dieser vermeintlichen Krankheit ist https://non-24.de/impressum/ und gehört einer Pharmafirma:

Vanda Pharmaceuticals, Inc.

Rechtsform:
Corporation nach dem Recht von Delaware, USA
State of Delaware, Department of State – Division of Corporations, USA
Sitz der Gesellschaft:
2200 Pennsylvania Ave NW, Suite 300E,
Washington, DC 20037, USA


und genau für diese Seite (also für das Angebot dieser Pharmafirma) wird in dem Spot geworben!

Ich hab diese Werbung auch schon gehört. Scheint mir einer dieser "goodwill" Spots zu sein die die Sender kostenlos bringen können, aber nicht müssen, um ihre Blöcke aufzufüllen (so wie SOS Kinderdorf usw.).
Die merkwürdigen Sendezeiten (meist spätabends oder nachts) sprechen dafür.

Irgendein finanzielles Interesse muss also dahinter stecken, sonst würde man sich nicht die Mühe machen, solche (auch noch relativ langen) Spots zu produzieren und an alle Sender in ganz Deutschland zu schicken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Benutzer
In dem Spot wird nix verkauft, kein Auto, kein Waschmittel,sondern auf die Krankheit hingewiesen. Auf der Webseite wird auch nix verkauft, sondern auf ein kostenloses Hilfetelefon verwiesen, wo man Rat und Hilfe bekommt.
Diese Werbung erfolgt wellenweise über ein, zwei Wochen mit einer Pause über den Tag verteilt in den Werbeblöcken der Sender, also nicht nur in Randzeiten. Das dahinter eine Pharmafirma steckt, ist ja nix verwerfliches, auch wenn sie ein Medikament gegen diese Krankheit herstellen. Übrigens Danke, jetzt weiß ich endlich, was da genuschelt wird.

Infos findest Du auch hier:
https://www.dbsv.org/non-24.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralfi

Benutzer
Wurde die arme Ingrid von indeed.com schon genannt? Die hat es echt schwer. Nur Hirsels in der Firma, von der Personalabteilung über die Kantine bis zur Übersetzerin.
 

s.matze

Benutzer
Immer wieder lustig, dass solche Online-Klitschen dann doch auf die traditionallen audi-visuellen Medien angewiesen sind, weil allein die Google-Suche nicht genug Kunden bringt. Die Werbeblöcke im Privat-TV sind inzwischen gut zur Hälfte mit reinen ".de" / ".com"-Firmen gefüllt.
Obwohl die alle das Internet als Zukunft verkaufen wären die nur mit Online und ohne Radio/TV schon lange tot. So dauert es eben nur länger.
Eine Firma die heute noch für den deutschen Markt mit einer .com-Adresse wirbt, hat die Zeichen der Zeit nicht verstanden.
Viele Nutzer sehen hinter .com eine ausländische Adresse und sind abgeschreckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
.com- und .net-Pages sind in Verruf geraten. Deshalb bieten GMX und Hotmail/Outlook inzwischen ja auch Email-Adressen mit .de-Endung an.
Eingehende Mails von .com/.net landen bei Firewalls meist im Junkfilter.
Man darf nicht vergessen, dass der meiste Spam von .com verschickt wird.

In Schweden hatte früher jedes Unternehmen eine .com-Domain. (rixfm.com , cdon.com)
Die sind vor 10 Jahren alle auf .SE umgestellt worden oder leiten zumindest auf .SE weiter.
Weil die Unternehmen festgestellt haben, das .com ein negatives Image hat.

Immerhin waren .com-Seiten Ende der 90er/Anfang des neuen Jahrtausends dafür bekannt, dass dort meist "schmuddelige Inhalte" (Rotten, Pornos usw.) und Dienste, bei denen die Rechtslage unklar war (Napster, Astalavista) abgeladen wurden weil der Server meist irgendwo im Ausland stand und für europäische Staaten kaum greifbar war.

In D kommt zusätzlich noch hinzu, dass .de-Domains der Impressumspflicht unterliegen - . com oder .net-Seiten aber nicht.
Das machen sich einige Windhunde zu Nutze und daher sind diese Endungen leider etwas in Verruf geraten bzw. haftet denen ein Negativ-Image an.

Wer heute für den dt. Markt wirbt und eine .com oder .net nutzt, tut das meist sehr bewusst, weil er da kein Impressum gemäß dem deutschen Recht angeben muss. Also keine ladefähige Anschrift.
Da reicht dann auch ein Postfach auf Guam oder eine Briefkastenadresse in Gibraltar oder auf den Cooks.

Das muss jedes Unternehmen für sich selber wissen, welchen Eindruck es beim Endverbraucher hinterlassen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Wenn du dich in Deutschland befindest und als Region DE eingestellt ist, ja.

An einem stationären PC in Mailand oder London selbstverständlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yassakka

Benutzer
Zumindest die Lufthansa war immer sehr konsequent mit dem .com

kommt wohl auch drauf an, wie international mal sein will. Bei adidas, Nike und co bekommt man bestimmt häufiger .com zu hören.
 

s.matze

Benutzer
Die Werbung bei Absolut HOT finde ich unerträglich in ihrer Gesamtheit, weil die nur einen Block jede Stunde haben wo die alles reinpacken. Am Samstag liefen über 6 Minuten Werbung am Stück.
Montag oder so waren es "nur" 5:21 Minuten, darin aber 4 mal Lidl:
zweimal Zitrone, zweimal Saskia Mineralwasser! :wall:
 

Perfectionist

Benutzer
Ganz schlimm finde ich die "toys 'r' us"-Werbung. Aus Beyoncés "If I Were a Boy" "If I were a toy" zu machen, mag auf Englisch noch halbwegs funktionieren (auch wenn es furchtbar albern ist). In der deutschen Version mit "Wenn ich ein Spielzeug WÄÄÄR" nur noch peinlich! 😬
 
Oben