Die Sprachlotterei treibt neue Blüten


Mannis Fan

Benutzer
Der Anbieter wusste schon, dass die Schreibweise Diskussionen auslösen würde, deshalb hat er ja vorsichtshalber "deutsche Zwetschen" geschrieben, damit klar ist, dass es sich um eine deutsche Bezeichnung handelt.
 

s.matze

Benutzer
Es gibt eine TV-Werbung (irgendein Pokemon-Zeugs), da steht allen Ernstes:

"...LEGÄNDÄREN..." mit zwei Umlauten!

Bei einigen ARD-Anstalten (Radio und TV) braucht man mittlerweile auch ein Wörterbuch Deutsch-Dämlich....social distancing..refugee camp...lock down... man kommt sich vor wie bei CNN.
Meine Güte ist es wirklich so schwer dafür deutsche Begriffe zu verwenden (die es ja durchaus gibt) ?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
zur Zeit fällt mir besonders negativ auf in vielen Nachrichtenradios:

"die belarussische..."
"in Belarus, auch bekannt als Weißrussland..."

Wer hat eigentlich mit diesem Quatsch angefangen? Warum darf man plötzlich nicht mehr Weißrussland und weißrussisch sagen?
belarus ist auch nur die deutsche Transkription von
respublika(=Republik) bela(=weiss)russ(=russisch) bzw. respublika belo(=weiss)rossija(=Russland) wobei die deutschen Medien den Teil "Respublika" bei diesem "Präsident" natürlich lieber gleich weglassen.
Nicht dass es da Verwechslungen mit einer "echten" Demokratie gibt...

Wenn "Belarus auch bekannt als Weißrussland" ist, da kann man auch gleich Weißrussland sagen wie seit 30 Jahren. Das Land hat sich ja schließlich nicht umbenannt so wie Myanmar/Birma-Burma.
 
Zuletzt bearbeitet:

OnkelOtto

Benutzer
So ist es, Radiotroll. Sehr aufschlussreich in bezug auf den Namen ist der Wikipedia-Artikel "Weißrussland". Es ist schlichtweg eine recht neue Konvention, der sich die Agenturen (und die sie nutzenden Medien) angeschlossen haben.
Just fällt mir noch die Elfenbeinküste ein, die weltweit darum gebeten hat, möglichst als "Côte d'Ivoire" bezeichnet zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Von daher nennt man halt heute den internationalen Namen

Gut dann bin ich dafür dass auch in den Nachrichten ab sofort auch die Namen Suomi, España, Sverige, Polska, Italia, Rossija, Hajastan, Preah Reacheanachak Kampuchea usw. verwenden.

Die Argumentation ist nicht schlüssig.

Warum soll man bitte nur bei "Belarus" die Landessprache verwenden?
Dann müsste man konsequenterweise auch von "France, auch bekannt als Frankreich", Shqiperia, auch bekannt als Albanien" und "Hellas, auch bekannt als Griechenland" sprechen!!!
 

Neper

Benutzer
Und ab sofort immer brav Magyarország sagen, wenn Orbán gerade wieder das nächste Stück Rechtsstaat demontiert hat. Und Hrvatska, aber bitte richtig ausgesprochen. Ich will da kein V hören!

Angefangen hat dieser ganze Quatsch vor 30 Jahren mit Schri Lancka. Nächste Stufe war Liebüjen als Überkorrektur von Lübien, statt es einfach Libien auszusprechen, wie es auf diese oder jene Weise die ganze Welt tut.

Andere dumme Falschaussprachen sind hingegen nicht totzukriegen, z.B. Portopröns. Dieses T wird eben nicht ausgesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Benutzer
Klar ist das schlüssig. Wenn Länder darum bitten, eine bestimmte Ausdrucksweise für ihr Land zu wählen, dann ist das durchaus in Ordnung. Die Niederlande bitten ja auch darum, nicht mehr Holland genannt zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben