Die „Umweltsau“ war nicht genug: Coronavirus soll „die Alten dahinraffen“


Mannis Fan

Benutzer
Na ja, Vorsicht! Auf ihren Kern reduziert können die Aussagen ja nicht wirklich bestritten werden. Es trifft vorwiegend die Alten und solche Menschen (in den entsprechenden Ländern), die durch Wohlstandskrankheiten vorbelastet sind, es trifft die Generation die wesentlich am Zustand des Planeten mitverantwortlich ist, der Rückgang/Zusammenbruch bestimmter Industrien und Wirtschaftszweige würde massiv dem Biosystem und Klima des Planeten helfen, kann diesen deshalb "freuen".
Das kann ich alles "nicht lustig" finden, aber ich kann nicht bestreiten, dass es zutrifft. Was also werfe ich diesem Satirestück vor? Dass es Wahrheiten ausspricht? Dass es darüber auch noch Witze macht? Wir sollten unseren Empörungsreflex an dieser Stelle zumindest mal hinterfragen.
 

lg74

Benutzer
@Mannis Fan : Du sprichst da einige wahre Dinge an. Ein Satz wie "da freut sich die Rentenkasse" ist mir in den vergangenen Tagen auch schon im privaten Kreis herausgerutscht - in Gegenwart meiner 81-jährigen Mutter (mit zahlreichen Erkrankungen, die ihre Gesamtstabilität massiv beeinträchtigen). Angesichts der Flüge weitgehend ohne Passagiere ("Geisterflüge nennt man das jetzt ja wohl) hoffte ich auch vor Tagen, dass die bescheuerte Regelung, die Linien befliegen zu müssen, um die Korridore nicht zu verlieren, abgeschafft wird - der Umwelt zuliebe.

Auf der anderen Seite ist "planetenschädliches" Verhalten nicht auf die alte Generation begrenzt, sondern Gewohnheit fast aller Bewohner sogenannter "hochentwickelter Staaten". Und umgekehrt kenne ich neben "Öko-Jugend" auch genug "Öko-Senioren". Und auch ich habe Vorerkrankungen trotz "noch weit weg von der Rente", u.a. mit der Lunge - ich fühle mich derzeit nicht allzu wohl.

Und wir haben nun die Empfehlung, die öffentlichen Verkehrsmittel zu meiden (und beginnend Maßnahmen, die es manchen völlig unmöglich machen, sie überhaupt noch zu nutzen). Was bleibt? Wer fit ist, mag das Fahrrad nehmen (das wurde auch empfohlen), doch das hört irgendwo bei ca. 10 km je Strecke beim Arbeitsweg auf, praktikabel zu sein. Also Auto, am besten noch jeder einzeln wegen Ansteckungsgefahr - schon ists vorbei mit ökologischem Verhalten.

Das Ding mit der eingesparten Rente bleibt aber, kann man drehen und wenden wie man will.

Was den "Empörungsreflex" betrifft: der kommt ja meist dann, wenn Satire nicht als solche verstanden wird. Sonst würde selbst "danebengegangene" oder "zu weit gegangene" Satire immer noch als solche aufgefasst werden, so dass Empörung unterbliebe und nur eine qualitative Bewertung der Satire erfolgen würde. Deshalb kann ich nicht anders als zu postulieren, dass im vorliegenden Fall die Empörung wohl wieder meist aus dem Lager kommen dürfte, das gerne keine öffentlich-rechtlichen Programme oder inhaltlich völlig andere öffentlich-rechtliche Programme wünscht.

Immerhin sorgen seuchenbedingte Versammlungsverbote nun dafür, dass nicht wieder irgendwelche Öffi-Gegner unter dem Deckmantel programminhaltsbezogener Kritik vor Funkhäusern demonstrieren. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Oh ihr Entrüsteten und künstlich aufgeplusterten Megakritiker! Soll ich mal in den Archivkeller steigen und alte WDR2-Zugaben raussuchen? Damals als die Sendung noch den Biss hatte, den manche heute bei anderen glauben kritisieren zu müssen? Das ist ja nicht zu fassen, über was sich hier manche echauffieren, ehrlich mal! Das Bohemian Browser Ballett hat bei Facebook 248.000 Abonennten und knapp 112 Mio. Videoaufrufe. Bei Facebook sind es über 261.000 Abonnenten. Mal zum Vergleich: WDR2 hat bei Facebook gerademal 120.000 Abonennten. Und wenn ich mir dann den Zugabe-Podcast anhöre, wo ich begrüßt werde mit: "Ich bin das Hustenbonbon Adrian und ich bin das Fieberthermometer an einer unangenehmen Stelle, der Markus.", dann ist das weder komisch, noch sonst irgendwas. Es ist nicht die Schuld der vergleichsweise jungen Satiriker, dass man beim WDR offenbar inzwischen im Humor-Pleistozän angekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Mein Chef hat mir heut vormittag erzählt, dass der Hühnerzüchter, bei dem mein Chef für seine Hühner Futter bezieht, schon mehrere Hühner gestohlen wurden anscheinend von Idioten, die für sich Hühner als Eierlieferanten halten wollen.

Sind solche Vorfälle Vorboten vor dem Großen Knall, der diesem Affenstaat bevorsteht?

Und wenn dieser Staat konsequent die Verbreitung des Virus verlangsamen will, dann müssten ja auch Polizisten in Quarantäne gestellt werden, oder sind die aufgrund ihres Amtes immun dagegen?

Aber wir müssen in diesen Zeiten näher zusammenrücken. Ist halt nur kontraproduktiv, wenn man die Verbreitung verlangsamen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Fu Man Chu

Benutzer
Es ist genau mein Humor, wenn angebliche fortschrittliche Medienschaffend*Innen satirisch fröhlich auf Basis der Kollektivschuldthese ganze Menschengruppen in der Verantwortung nehmen. Sich selber, da sie ein höheren Bewusstseinsgrad haben, natürlich davon ausnehmen.

Aus gutem Grund kennen wir nur die persönliche und nicht die Gruppenverantwortung. Wer sich etwas anderes wünscht, der sagt in der Folge ja zur Verfolgung von Minderheiten, Clanjusitiz und Kollektivstrafen. Ein harmloses Beispiel wäre: Weil die Lea-Marie und der Karl-Adam beim Test abgeschrieben haben, bekommen alle eine 6.

Genau genommen ist schlecht gemachtes Radio auch eine Kollektivstrafe. Selbst Schuld, ihr hättet doch mal die Funkhäuser stürmen sollen. Der Sturm der Parlamente wird jedenfalls schon im Wort zum Sonntag gefordert. Bei den Mißbrauchsskandalen in den Kirchen, wäre es sicher auch angebracht einmal die Kirchenämter und Bischofssitze zu stürmen. Aber, da sind Himmelskomiker plötzlich ganz zurückhaltend.

Der gute Kurt Tucholsky dreht sich bestimmt im Grab um, wenn er hört was für Vollpfosten sich auf ihn berufen. Gut, das geht vielen berühmten Menschen so. Acht Striche auf einer Leinwand, sind nun mal leider oder zum Glück kein Picasso. Ich rede auch gar nicht von tollen Liedern, die abends am Feuer von grottenschlechten Gitarrenspielern mit Null-Stimme angestimmt werden. Aber, dagegen gibt es in Form von Bier oder Rotwein ein gutes Gegenmittel.

Im Grunde genommen ist es wirklich nebensächlich. Gute Witze sind fast immer zynisch. Das Öffi-System zwingt jeden, für schlechte Witze oder unterirdische Satire auch noch zu bezahlen und jedem Bundesbürger wird via Framing auch noch eingebleut, dass das eine Demokratieabgabe ist. Von mir aus gern, nur dann hätte ich gern die Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Anstalten oder Systemen. Ich rede mal gar nicht davon was Florian Silbereisen, Fußball, Arztserien mit Demokratie zu tun haben.

Ich denke mal ich bremse nicht für Mitglieder des Bohemian Browser Ballett. Warum auch, die Erde ist eh überbevölkert, einige essen Fleisch und waren in Thailand mit dem Flieger, ihre CO²-Bilanz ist eh grotte. Ich bin mir sicher, dafür haben die volles Verständnis und sind so richtig froh.

So jetzt trink ich ein Corana, das hilft gegen den Virus der Allgemeinen Verblödung.
 

Radiokult

Benutzer
Erstmal ne Korrektur:
Das Bohemian Browser Ballett hat bei Facebook 248.000 Abonennten und knapp 112 Mio. Videoaufrufe.
Hier war Youtube gemeint.

Und dann mal das besagte Video in Gänze, damit man überhaupt weiß worüber man sich aufzuregen hat.


Was die da machen ist nichts anderes als unserem Wohlstandswesten den Spiegel vorzuhalten. Und es liegt nunmal in der Natur der Sache, das Satire manchmal auch weh tut.
 

lg74

Benutzer
Onkel, letztlich "disst" dieses Video uns alle. Oder auch nicht: für mich ist die Botschaft ganz klar: Naturgesetze gelten und sind stärker als wir. Immer. Vielleicht hilft die Wiederholung dieser eigentlich Banalität in dieser drastischen Faktenumgebung etwas besser als sonst?

Eine entsprechende Aussage kam auch schon aus dem FFF-Umfeld: bei Corona gehts doch auch, plötzlich sind Maßnahmen möglich, die beim Thema "Lebensraum Erde retten" nie, nie, nie auch nur in Erwägung gezogen würden. Und ja, es ist vergleichbar. Aussitzen hilft bei Corona nicht, Aussitzen hilft beim Themenkomplex, den FFF adressiert, auch nicht.
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Das gute an dieser sog. Satire ist schonmal, dass die Gutmenschenfront am Hyperventilieren ist. Das ist übrigens das Ziel einer jeden gut gemachten Satire.
 

lg74

Benutzer
Offenbar unterscheiden sich unsere Definitionen von "Gutmenschenfront" erheblich. Ich gelte gern als "Gutmensch", wurde von einer Mainstream-Nachbarin deswegen schon Ende der 1990er Jahre geadelt mit der Aussage "eigentlich müste man dich umbringen" - und ich finde diese Satire richtig gut.
 

kornrade

Benutzer

Mein Gott, endlich sind wir bei den "Gutmenschen" angekommen, es hätte mich gewundert, wenn nicht bald einer diese Keule auspackt. Zur Erinnerung: Aufschrei und Gezeter bei der Umweltsau-Oma gingen genau von den "Bevölkerungskreisen" aus, die Andersdenkende gern als Gutmenschen beschimpfen. Sonach wären also letztlich alle Gutmenschen; bleibt nur die Frage, wo es dann noch eine Front geben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Man sollte Besseres zu tun haben, als sich über "War das jetzt Satire, ja oder nein? Darf der das?" aufzuregen, zumal es noch nie falsch war, Wahrheiten auszusprechen, selbst wenn sie pietätslos sind.
Diese Corona-Krise zwingt uns alle, uns auf das Wesentliche zu besinnen. Und sie zeigt zweierlei: Es gehen plötzlich Dinge, die bislang kategorisch als "geht gar nicht" vom Tisch gefegt wurden, zum Beispiel schnelles staatliches Handeln, zum Beispiel ein Börsen-Crash, ohne dass es dem Normalbürger weh tut, zum Beispiel das schnelle Ende einer Sportsaison, ohne dass die Welt zusammenbricht, - und zum Zweiten erleben wir das ganze Spektrum der Spezies Mensch: Vom US-Präsidenten, der sich gerne ein Exklusiv-Impfserum kaufen würde, koste es was es wolle, Hauptsache nur für seine Leute, bis hin zu einem Fußballmillionär Ronaldo, der seine ganze Hotelkette in Krankenhäuser umwandelt und die Ärzte dafür aus seiner Privatschatulle bezahlt.
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Herrlich, wie sich manche gleich wieder aufregen können.

Übrigens finde ich es bemerkenswert, wie sich sog. Gutmenschen darüber beklagen, dass das Wort Gutmensch als Beleidigung verwendet wird. Das ist ja so, wie wenn sich A*sch*ö**er darüber beklagen, dass das Wort Ar***l*ch eine Beleidigung ist.
 

radiobino

Benutzer
Onkel, letztlich "disst" dieses Video uns alle. Oder auch nicht: für mich ist die Botschaft ganz klar: Naturgesetze gelten und sind stärker als wir. Immer. Vielleicht hilft die Wiederholung dieser eigentlich Banalität in dieser drastischen Faktenumgebung etwas besser als sonst?

Eine entsprechende Aussage kam auch schon aus dem FFF-Umfeld: bei Corona gehts doch auch, plötzlich sind Maßnahmen möglich, die beim Thema "Lebensraum Erde retten" nie, nie, nie auch nur in Erwägung gezogen würden. Und ja, es ist vergleichbar. Aussitzen hilft bei Corona nicht, Aussitzen hilft beim Themenkomplex, den FFF adressiert, auch nicht.
Merkt man derzeit auch beim ÖPNV wo Dank Corona nun etwas umgesetzt wird was die Linken doch immer gern fordern. Kostenlose Beförderung. Wollte gestern meine Fahrkarte zahlen und vom Busfahrer abgewiesen und gebeten hinten einzusteigen und mich einfach hinzusetzen. Ist der Virus ein Linker? :oops:

@Diacetyl in wieviele Fettnäpfchen wilst du noch stampfen?
 
Zuletzt bearbeitet:
In Augsburg soll man auch nicht vorne beim Fahrer einsteigen. Ebenso in Berlin . In sämtlichen anderen Großstädten gilt vermutlich diese Regelung.

Das heißt aber nicht, dass du ohne Fahrschein fahren darfst. Tickets soll man sich stattdessen am Automaten, über die APP oder online besorgen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofreak11

Benutzer
Da kann man doch nur den Kopf schütteln. Auch wenn es "Comedy" sein soll. Offenbar wollen sich die "GEZ-Medien" selber abschaffen. Das denen das "OMA-Gate" noch nicht gereicht hat ist mir unverständlich. Diese Sache ist doch gerade in einer Zeit, wo die Rundfunkgebühren erhöht worden sind, einfach nur perfekt für die Gegner. Und das sind nicht mehr wenige, die für eine Abschaffung der Zwangsgebühr und damit der ÖR sind. Und - ganz ehrlich - ist das System heute in der Größe mit den vielen Kanälen und Wellen überhaupt noch erforderlich? Wenn es nach mir gehen würde, reicht pro Bundesland eine regionale ÖR-Welle vollkommen aus. Die restlichen Programme können auch vom Deutschlandradio kommen. Im TV genau das Gleiche. Wozu die Gebühren in FUNK versenken? Ich habe noch nie diesen Dienst benutzt und bin erst jetzt durch diesen Fehltritt auf die durch unsere Zwangsgebühren bezahlten Youtuber gestoßen. Ist schon schlimm, wie das Geld verpasst wird. Vor allem für was. Und dann schreien sie immer nach noch mehr Geld.
 

lg74

Benutzer
Wollte gestern meine Fahrkarte zahlen und vom Busfahrer abgewiesen und gebeten hinten einzusteigen und mich einfach hinzusetzen. Ist der Virus ein Linker?
Ich dachte, das seien Zecken und keine Viren. :D

Auch bei der Bahn ists wohl inzwischen so, dass Zugbegleiter zwar formal anwesend sind, aber nicht mehr kontrollieren oder zumindest das Ticket nicht mehr in die Hand nehmen. Einige Privatbahnen haben im Nahverkehr inzwischen die Parole ausgegeben, dass der Zugbegleiter sich in einem unbesetzten Führerstand einschließt und nur rauskommt, wenn wirklich Hilfe zu leisten oder was zu klären ist.

Derzeit dürfte auch kaum kontrolliert werden, so dass man damit weitgehend durchkommt. Es bleibt aber wohl dennoch eine Schwarzfahrt.

Viral *hüstel* geht gerade dieses Foto aus Hannover:



(Hätte auch "Bitte nicht füttern" auf dem Schild stehen können.)

Das Corona-Zeugs ist halt hochinfektiös und auch die Mediziner lernen jetzt gerade das, was man besser vorher wissen sollte, aber nicht wissen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Und das sind nicht mehr wenige, die für eine Abschaffung der Zwangsgebühr und damit der ÖR sind.
Ich poste es auch gerne hier nochmal. 6 Mrd. Videoabrufe in den sogenannten sozialen Netzwerken allein in 2019. Die angeblich immer weniger werdenden Interessierten gibt es augenscheinlich offenbar gar nicht. Und das sich das Nutzungsverhalten von Medien ganz allgemein verändert hat, sprich die (linearen) TV-Quoten allein nicht mehr aussagefähig sind, ist eigentlich inzwischen allgemeine bekannt, ausser halt bei den ÖR-Abschaffern, weils nicht so recht ins Bild passen will. Bei Netflix träumt man von solchen Zahlen jedenfalls noch.
https://www.freenet.de/unterhaltung...-den-sozialen-netzwerken_7692566_6782088.html

Diese Sache ist doch gerade in einer Zeit, wo die Rundfunkgebühren erhöht worden sind
Soweit ich weiß werden die erst zum 01.01. kommenden Jahres erhöht.
 
Oben