Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Aus dem Bescheid Ybbs der KommAustria:

Die technische Reichweite der Übertragungskapazität YBBS 96,5 MHz umfasst Teile der
Bezirke Amstetten, Melk und Scheibbs. In Einwohnerzahlen ausgedrückt lassen sich damit
etwa 93.000 Personen erreichen
(stationärer Empfang, berechnet mit 54 dBμV/m in 10m
Höhe auf Basis der Daten der Volkszählung 2001). Der Abschnitt Melk bis Amstetten im
Niederösterreichischen Teil der Westautobahn (A1) kann von der Übertragungskapazität
YBBS 96,5 MHz erreicht werden – das sind etwa 40 Kilometer.


Quelle: http://www.rtr.at/web.nsf/lookuid/88B7113C79A43462C12570A50047258E/$file/KOA1314-04-01-ZulassungYbbs.pdf

93.000 technische Reichweite also. Und jetzt aus der Presseaussendung von Arabella Wien:

Die technische Reichweite betrage rund 600.000 Personen, so Geschäftsführer Wolfgang Struber.


Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=2229876

Aus 93.000 mach 600.000 - das lässt doch eigentlich nur zwei Schlüsse zu:

a) Struber übertreibt absichtlich um 500% - dann hat er wohl ein Problem mit seiner Seriosität, oder

b) die Lizenz erreicht sechs mal soviele Hörer wie es die rtr damals gesagt hat. Warum hat die Behörde - falls das der Fall ist - damals nicht die korrekte technische Reichweite angegeben.

Entweder Struber oder die rtr haben hier offenbar nicht die Wahrheit gesagt.
 
#4
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

@berni
Das könnt' sogar wirklich so sein, denn der oben im Post von radio_watch verlinkte Artikel in derstandard.at wurde nun offenbar auf 100.000 korrigiert ;)

Aber gut zu wissen, das auch derstandard.at/etat.at hier mitliest :D
 
#5
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Nein, die APA hat gestern am Nachmittag eine KORREKTURMELDUNG geschickt, von 600.000 auf 100.000 mit dem Hinweis "Der Sender hat seine Angaben berichtigt" - Der Standard hatte auch zuerst die alte, falsche APA Meldung übernommen....hat sich Arabella halt um 500.000 Hörer (entspricht etwa Linz+Graz+Salzburg) vertan....
 
#7
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Vielleicht hat der gute Herr Struber die realen Hörerzahlen der linzer Frequenz 96,7 miteinberechnet:)
Die linzer Frequenz is ja wirklich unterm Hund was die Sendeleistung und den damit verbundene schlechten Empfang in Linz verursacht.

-------------
der Radiomann
original-genial
---------------
 
#8
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Zitat von radiomann:
Vielleicht hat der gute Herr Struber die realen Hörerzahlen der linzer Frequenz 96,7 miteinberechnet:)
Die linzer Frequenz is ja wirklich unterm Hund was die Sendeleistung und den damit verbundene schlechten Empfang in Linz verursacht.

-------------
der Radiomann
original-genial
---------------
Mit dieser Frequenz sendet Radio Arabella ja schon fast unter Ausschluß der Öffentlichkeit........
 
#10
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

hat jemand von euch großmäulern eigentlich einen besseren vorschlag oder ist das nur blinde kritik (sorry jürgen, geht nicht gegen dich) ?
 
#12
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

folgende gefahr besteht für die erzkatholischen radiomacher aus bayern:
tatsächlich könnte sich arabella mit den neuen frequenzen finanziell "überheben".
man setze nur technische reichweiten mit den verbundenen errichtungs und betriebs-kosten der studios etc zueinander in relation.
expansionsgrößenwahn führt zur vernachlässigung des profitabelsten senders in wien. hier hört man seit 2 jahren kaum neue impulse (rotation,ideen,wienbezug) die hörerverluste setzen hier sicher bald ein.
eine alte geschichte-hat auch dem damaligen kronehitr@dio das genick gebrochen.
 
#13
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Mit Verlaub, der Vergleich hinkt ein wenig;

Arabella bekommt ja alle Lizenzen zum Nulltarif geschenkt, Krone Hit R@dio hat ja viele - zum Teil schwer angeschlagene - Lokalradios geschluckt.

Da ja Mantelprogrammübernahmen bei Arbabella (lt. Bescheid Linz) grundsätzlich rechtlich anders gesehen werden als bei anderen Sendern, kann Arabella natürlich schon entsprechend kostengünstig fahren, ohne in Konflkt zu den Behörden zu kommen.

Der profitabelste Sender in Wien dürfte Energy sein.
 
#14
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Ein weiterer Aspekt: so schnell kann man gar nicht schauen, wird die KommAustria die derzeit noch mickrige Mostviertelfrequenz via Verdichtung, Erweiterung und Leistungserhöhung aufblasen.
Bei Tulln hat Arabella auch Göttweig als Erweiterung von der KommAustria bekommen (allerdings dürfte in diesem Fall der BKS nicht mitspielen).
 
#17
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

@radiowatch

keine ahnung.
aber arabella dürfte auch probleme bekommen, wenn sie göttweig rechtskräftig bekommen.
denn wie man dem datenblatt entnehmen kann ist der sendestandort das "benediktinerstift" - was darauf schließen lässt, dass radio maria die frequenz gefunden und bei der behörde beantragt hat, die diese dann öffentlich ausgeschrieben hat.
nun sind die benediktiner aber weder verpflichtet noch können sie gezwungen werden, arabella diesen standort zu vermieten. wenn sie nein sagen (was nur logisch wäre) hat arabella ein problem - da, wie ich annehme der ganze berg den benediktinern gehört (klöster haben immer viel grundbesitz).
das heißt wenn arabella göttweig bekommt, muss möglicherweise alles umkoordiniert werden - und dann stellt sich wieder die frage, ob das rechtlich und/oder technisch überhaupt möglich ist........
 
#19
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Wie weit sendet denn die göttweiger Frequenz 107,1?
Ich denke mal nich weit, und da wird so ein dammdamm gemacht?
Typisch beamte, sind nicht in der Lage für einen kleinen Versorgungsort zwei Frequenzen zu finden oda was??
Sorry, will da keinen Verurteilen, aber hier kennen sich mit den Frequenzen sicher einige Besser aus als die Herren in den wiener Gemäuern.

In der Stadt gibt es alle Sender, doch am Land werden die Leute mit den Regionalsendern des ORF einfach abgespeißt.
Es reicht ja, wenn in Wels Radio Niederösterreich um vieles besser auf der 90,1 zu hören ist, als die 96,7-Arabella Linz.
Habe mich dieses Wochenende beim Zugfahren nämlich wiedermal über das Rauschen von Arabella in und um Linz geärgert.

-------------
der Radiomann
original-genial
---------------
 
#20
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Wie weit die Göttweiger Frequenz (107,1 MHz) gehen wird, kann ich noch nicht sagen. Evt. Im Kremser Bereich bis hinein in die schöne Wachau.
Auf alle Fälle kann Radio Arabella 96,7 MHz auf der A1 bis Amstetten-Ost gehört werden.
Bei Inbetriebnahme der Ybbser Frequenz (96,5 MHz - 1 kW/Hengstberg) wird der Empfang dann schon bis über St. Pölten reichen.
Lassen wir uns überraschen.

LG
FB
 
#22
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Zitat von nullgrips:
nicht zufällig und auch nicht absichtlich :wow:

EDIT: ich finds nur sehr wenig konstruktiv, dass hier andauernd nur gejammert wird. jawohl.
Dein Nick macht dir alle Ehre.........wo wird gejammert, wenn man einen Radiosender nicht einwandfrei empfangen kann??? Es sollte mehr als Anregung für die Radiomacher verstanden werden, denn dass die Privatradios in Österreich mehr als ein bescheidenes Dasein fristen, wirst auch du hoffentlich nicht in Abrede stellen.
Wenn man im Sendegebiet - also die Stadt Linz - Radio Arabella nicht einmal einwandfrei empfangen kann, dann frage ich mich, wo ist das Gejammere?? Fakt ist, dass dieser Zustand mehr als unbefriedigend ist und so ein Überleben von Arabella nicht sehr leicht sein wird. Und diese Feststellung ist konstruktiv - kein Gejammere !
 
#23
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

na du musst es ja wissen :D

war ja nur eine frage der zeit, bis der erste frustler sich an meinem nick stößt.

wenn du rechtlich ein bisschen ahnung hättest, würde vielleicht mehr als nur heiße luft von dir kommen. technisch dürfest vielleicht gerade mal im stande sein, eine glühbirne zu wechseln oder deinen radio auf 96,7 zu stellen. das wars dann aber auch, oder?

:wall:
 
#24
AW: Die wundersame Radio Arabella Hörervermehrung

Also: Die 93.000 beziehen sich auf "54db in 10 m Höhe". Das würde ich persönlich als konservative Reichweitenschätzung einstufen. Natürlich ist die Reichweite auch abhängig von jeweils verwendeten Radio und dem Ort des Empfängers. Ein 2-€-Billigscanradio wird im Souterrain auch innerhalb der errechneten 54-dB-Zone nichte empfangen. Hingegen sind neuere Autoradios oft sehr empflindlich udn trennscharf, so dass der Empfang auch außerhalb der lizensierten Zone noch möglich sein sollte.

Das bedeutet: Die 54 db ist eine recht "wilkkürliche" Grenze, die man ebensogut durch eine andere, "zufällige" Grenze ersetzen kann.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben