Dieter Bohlen schafft es nicht mehr in den "Recall"


Skywise

Benutzer
auch das Verhalten der Verantwortlichen im Sender in diesem Fall. Es ist für einen Arbeitgeber eigentlich eine Binsenweisheit, dass man sich zur Weiterbeschäftigung eines Mitarbeiters erst äußert, wenn man ihn wirklich nicht mehr braucht und den Ersatz bereits in der Hinterhand hat. Auf diese Art vermeidet man nämlich immer das, was jetzt passiert ist.
Es sei denn, man wird unter Druck gesetzt oder man hat eh nichts mehr zu verlieren ...
Ich meine - nur mal Spekulatius: Dieter Bohlen kommt an und fordert Extrabutter für's Konto, "sonst könnt ihr euch die Sendung direkt in die Haare schmieren und damit fangen wir auch in der laufenden Staffel direkt an" ... dann wäre die Pressemeldung nicht mehr und nicht weniger als eine offizielle Erklärung, dass die Verhandlungen hiermit beendet sind und RTL sich nicht unter Druck setzen läßt.
Anderer Spekulatius: die Verhandlungen sind bereits gescheirtert, ein freundlicher Pressemensch kriegt das mit und möchte das direkt veröffentlichen, weil - heiße News ... was verbaut sich RTL, wenn sie direkt die Pressemeldung rausgeben - das Kind liegt ja bereits im Brunnen und die Neuigkeit ist schon auf dem Weg in die Öffentlichkeit ...

Nur mal so als kreatives Rumgespinne, bevor wieder das Jonglieren mit ernüchternden Zahlen auf der Tagesordnung steht ...

*kaffee organisier*

Gruß
Skywise
 

count down

Benutzer
Auf die Idee, dass Bohlen schon während der gesamten Staffel unzufrieden gewesen sein könnte, weil man ihm das Steuer der Wertungen aus der Hand genommen haben könnte, kommt niemand? Dann die Mitteilung von RTL an ihn, den Vertrag nicht verlängern zu wollen. Daran würde ich auch erkranken.
 

Beobachter

Benutzer
Wenn ich Dieter Bohlen wäre, würde ich meine eigene Show machen: "Bohlen sucht das Supertalent" oder mal ganz traditionell: "Dieters Talentschuppen". Ich glaube, das würde ich mir sogar anschauen😆
 

ricochet

Benutzer
gehört zu Atresmedia, also RTL Group.
Meine Aussage "Billige Zweitverwertung innerhalb der Senderfamilie" ist somit bestätigt, danke.


Ebenso. Erst informieren.

Wieder eine glatte Falschinformation. "Antena 3" ist ein großer landesweiter, terrestrisch ausgestrahlter Fernsehsender, an der Betreibergesellschaft "Artesmedia" hält die UFA (und somit RTL) allerdings nur Minderheitenanteile. Die spanische Wikipedia führt dazu aus:

Atresmedia, auch bekannt unter dem Akronym A3M und unter dem Handelsnamen Atresmedia Corporación de Medios de Comunicación, S. A. (ehemals Grupo Antena 3),2 ist ein spanischer Kommunikationskonzern, der in verschiedenen Bereichen tätig ist, insbesondere im audiovisuellen Sektor. Es ist das Unternehmen, das aus der Fusion von Grupo Antena 3 mit Gestora de Inversiones Audiovisuales La Sexta hervorgegangen ist. Atresmedia Corporación hat als Muttergesellschaft die Tochtergesellschaft Atresmedia Televisión, die 1989 eine der drei privaten Fernsehlizenzen in Spanien erhielt.

Seit dem 29. Oktober 2003 ist Atresmedia über Atresmedia Televisión (damals noch Grupo Antena 3 über Antena 3 de Televisión) an der Madrider Börse notiert. Sie war vom 8. Juli 20054 bis zum 31. Dezember 2007 am Ibex 35 notiert.

Zu den Anteilseignern der Gruppe gehört die Planeta DeAgostini Gruppe, die mit 41,70 % Mehrheitsaktionärin ist, die wiederum von DeAgostini S.p.A. über DeAgostini Communications kontrolliert wird. Es folgen die UFA Film und Fernseh GMBH Unipersonal (RTL - Berstelmann Group) mit 18,65 % und Autocartera mit 0,25 %; die übrigen 35,17 % werden von Minderheitsgesellschaftern oder börsennotierten Unternehmen gehalten.


Übersetzt mit www.DeepL.com

Und dass TF1, der erfolgreichste französische Fernsehsender, eine RTL-Abspielstation ist, wirst du nicht allen Ernstes behaupten wollen, von den vielen anderen europäischen Lizenznehmern ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist doch angesicht der Zielgruppe von RTL nur konsequent, einen 70jährigen Rentner da hinzusetzen, mit der Begründung, Bohlen sei "zu alt" und der Sender wolle sich verjüngen, wie hier zu lesen war.

RTL hat in der Mitteilung nirgendwo erwähnt, dass Bohlen zu alt sei. Im Gegenteil.

Und zum Thema Zielgruppe folgendes:

 
Oben