Digitaler Nachfolger für Tascam DAP1


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Radiomacher,
lange hat es gedauert, aber nun hat Tascam einen neuen Recorder auf den Markt gebracht.

Bei www.thomann.de liegt der Preis im Moment bei 1090,00 Euronen, Lieferung laut Telefon Support ab Januar 2006.

Der HD-P2 ist ein tragbarer, hoch auflösender Stereorecorder, der den steigenden Anforderungen im professionellen Nachrichtengeschäft bei Rundfunk und Fernsehen wie auch bei anderen Feldanwendungen nachkommt. Er schreibt unkomprimierte Audiodateien im Broadcast-Wave-Format mit bis zu vierfacher Standardauflösung (192 kHz / 24 Bit) auf CompactFlash- oder Microdrive-Medien und bietet damit die Voraussetzungen für die derzeit größtmögliche Klangqualität. Per FireWire-Schnittstelle kann der Nutzer die Dateien schnell auf einen Rechner übertragen und samplegenau in DAW-Projekte einfügen.

Im Gegensatz zu MP3-Aufnahmegeräten der Unterhaltungselektronik ist der HD-P2 ganz auf professionellen Einsatz zugeschnitten. So hat er etwa einen SMPTE-Timecode- und einen Clockeingang, um die Aufnahme oder Wiedergabe mit Kameras, Videorecordern oder anderen externen Geräten synchronisieren zu können. Seine beiden XLR-Mikrofoneingänge verfügen über zuschaltbare Phantomspeisung und einen Limiter, der unvorhersehbare Übersteuerungen bei Liveaufnahmen unterbindet. Die Bedienoberfläche ist auf schnelle und intuitive Nutzung in stressigen Situationen ausgelegt, in denen es für eine Aufnahme häufig keine zweite Gelegenheit gibt. Zusammen mit seinem großen, abgewinkelten LC-Display bietet der HD-P2 beste Voraussetzungen für jeden denkbaren mobilen Einsatz: von der Berichterstattung über Atmo- und Konzertaufnahmen bis hin zu Interviews, Marktforschung und anderen kommerziellen Anwendungen
Für weitere umfangreiche Infos dem Link folgen.
Was ich persönlich interessant finde, ist die Unterstützung auch für MAC OS X - Import über Firewire zu Pro Tools scheint möglich zu sein.
Grüsse



Anhang anzeigen 3177
http://www.tascam.de/
 
#2
AW: Digitaler Nachfolger für Tascam DAP1

leider geht die page nicht .. aber er scheint gute dienste leisten zu koennen? kann er neben bwf auch mp2/mp3/pcm? (klar kann man das alles reinpacken, da bwf ja nur ein header ist)
 
#3
Datenblatt mit Gruss!

Aufnahmezeit

Die folgende Tabelle zeigt die ungefähre Aufnahmezeit für den HD-P2, abhängig von der verwendeten CF-Karte. Suchen Sie zunächst die Spalte mit der Auflösung, in der Sie aufnehmen wollen. Gehen Sie nach unten zu der Aufnahmezeit, die Sie benötigen. Gehen Sie abschließend nach links, und lesen Sie die benötigte Speicherkapazität ab.

Aufnahmezeit abhängig von Speicherplatz und Auflösung (in Stunden:Minuten)
CF-Karte
44,1 kHz/16 Bit
48 kHz/16 Bit
48 kHz /24 Bit
96 kHz/24 Bit
192 kHz/24 Bit
512 MB 00:50 00:46 00:31 00:15 00:07
1 GB 01:36 01:30 01:00 00:30 00:15
2 GB 03:18 03:06 02:00 01:00 00:30
4 GB 06:42 06:12 04:06 02:00 01:00
8 GB 13:30 12:24 08:12 04:06 02:00
Ausstattungsmerkmale

Aufnahme
Tragbarer, hoch auflösender Stereorecorder
Ideal für Berichterstattung und andere Anwendungen im Freien, die hochwertige Aufnahmen erfordern
Aufnahmemedien: CompactFlash- oder Microdrive-Karten
Zuverlässige, leicht erhältliche Medien für schnellen und einfache Übertragung von Audiodateien zu einem Computer (über CF-Kartenleser)
Aufnahmeauflösung wählbar zwischen 16 und 24 Bit bei Abtastraten von 44,1 kHz bis 192 kHz
Erstellen Sie mit normaler oder hoher Auflösung Aufnahmen, die mit CD, SACD und DVD-Audio kompatibel sind, und dem neusten Stand der Technik entsprechen
Erzeugt unkomprimierte Broadcast-Wave-Dateien mit Timecodeinformation
Kann leicht in DAW-Anwendungen importiert und samplegenau in Projekte eingefügt werden
Pre-Record-Cache
Speichert in Aufnahmebereitschaft permanent die letzten 5 oder 10 Sekunden (wählbar), um auch bei verspätetem Starten der Aufnahme den Anfang eines Ereignisses nicht zu verpassen (abschaltbar)
Retake-Funktion
Ermöglicht, die letzte Aufnahme per Tastendruck zu wiederholen
Audiodateien werden kontinuierlich neu gespeichert
Um Datenverlust vorzubeugen
Umfassende System- und Laufwerkssteuerung
Über das Bedienfeld oder eine externe Computertastatur

Eingänge und Ausgänge
Symmetrische XLR-Mikrofoneingänge mit Phantomspeisung, zuschaltbarer 20-dB-Dämpfung (PAD) und analogem Pegelbegrenzer
Schließen Sie zwei dynamische oder Kondensator-Mikrofone an, die 20-dB-Dämpfung schützt vor zu hohem Eingangspegel, der Pegelbegrenzer (Limiter) bewahrt zusätzlich vor unvorhersehbaren Übersteuerungen
Tiefpassfilter im Analogeingang
Schützt vor tieffrequenten Störungen wie Trittschall, Rumpeln, Brummen, Windgeräuschen usw.
unsymmetrischer Stereo-Lineeingang (Cinch)
Erstellen Sie Aufnahmen von einer beliebigen Analogquelle mit Lineausgang (z. B. Mischpult)
unsymmetrischer Stereo-Lineausgang (Cinch)
Verwenden Sie den HD-P2 als Zuspieler; überspielen Sie Ihre Aufnahmen auf Analoggeräte
SPDIF-Eingang/-Ausgang (koaxial)
Nehmen Sie von digitalen Quellen auf, transferieren Sie Ihre Aufnahmen digital zu einem Mischpult, Recorder usw.
Kopfhöreranschluss (6,3-mm-Stereoklinke)
Schließen Sie Studiokopfhörer an, um Ihre Aufnahmen mitzuhören
eingebautes Monomikrofon und eingebauter Lautsprecher
Für Interviews am Tisch oder akustische Schnappschüsse
FireWire-Anschluss für die Verbindung mit einem Computer
Einfache und schnelle Datenübertragung zu einem PC oder Mac
Analoge Pegelregler
Ermöglichen einfache Bedienung ohne Sichtkontakt mit dem Gerät

Synchronisation
SMPTE/LTC-Timecodeeingang über verriegelbaren, symmetrisch beschalteten XLR-Anschluss
Speichert am SMPTE-Eingang empfangene Timecode-Daten in der Broadcast-Wave-Datei
Synchronisiert sich zu eingehendem SMPTE-Timecode
Videoclock-Eingang
Für die Kopplung mit dem Studiotakt
Unterstützt Tri-Level-Synchronimpuls
Für HDTV-Anwendungen
Frame Lock, Lock and Release sowie flexible Freilauf-Einstellungen für unsichere Timecodequellen
Pullup- und Pulldown-Einstellungen zur Abtastratenverschiebung
Für Kompatibilität mit unterschiedlichen Videoformaten

Komfort
vertraute Bedienungs- und Funktionsweise wie bei einem Bandrecorder
Einfache Eingabe/Bearbeitung von Dateinamen mittels Computertastatur
Abgewinkeltes, großes und aufgeräumtes LC-Display
Gleichermaßen gut ablesbar bei Betrieb auf dem Tisch oder hängend mit Schulterriemen
Schnellzugriffstasten und LED-Anzeigen für häufig genutzte Funktionen
Versenkter Compact-Flash-Kartenschacht
Läuft mit acht AA-Batterien (Alkaline), NiMH- oder NiCd-Akkus oder Netzstromadapter
Betriebszeit mit Batterien/Akkus ungefähr 5 ½ Stunden
Strapazierfähiges Gehäuse mit geringem Gewicht – ideal für den Außeneinsatz
Mitgeliefertes Zubehör: Schulterriemen, Tragetasche, Wechselstromadapter CS-P2
Technische Daten

Allgemein
Aufnahmemedien CompactFlash-Karten (40x/80x) oder Microdrive-Karten
Dateisystem FAT16, FAT32
Dateiformat Broadcast Wave (BWF)
Quantisierung 16/24 Bit, linear
Abtastraten 44,1/48/88,2/96/176,4/192 kHz
externe Taktquellen SPDIF, Video (NTSC oder PAL), LTC, Word
Frameraten 23,976, 24, 25, 29, 29,97 DF/NDF, 30 DF/NDF
Audioeingänge und -ausgänge
Mikrofoneingänge 2 x XLR-3-31 (1 = Masse, 2 = Heiß (+), 3 = Kalt (–))
Eingangsimpedanz 1,3 kOhm
Eingangspegel –60 dBu (Trim max) bis –13,8 dBu (Trim min)
Maximale Verstärkung 46,2 dB
Übersteuerungsreserve 16 dB (22 dB mit Limiter)
PAD (Dämpfungsglied) 20 dB
Lineeingang 2 x RCA
Eingangsimpedanz 10 kOhm
Eingangspegel –46,2 dBV (Trim max) bis 0 dBV (Trim min)
Maximale Verstärkung 46,2 dB
Übersteuerungsreserve 16 dB (22 dB mit Limiter)
Lineausgang 2 x RCA
Ausgangsimpedanz 100 Ohm
Nominaler Ausgangspegel –10 dBV
max. Ausgangspegel +6 dBV
Digitaleingang RCA (coaxial)
Eingangsimpedanz 75 Ohm
Datenformat IEC60958 (SPDIF)
Quantisierung 24 Bit
Digitalausgang RCA (coaxial)
Ausgangsimpedanz 75 Ohm
Datenformat IEC60958 (SPDIF)
Quantisierung 24 Bit
Kopfhörerausgang 6,3-mm-Stereoklinke
max. Ausgangsleistung 55 mW + 55 mW (an 32-Ohm-Last)
eingebauter Lautsprecher
Ausgangsleistung 500 mW
Impedanz 16 Ohm
Sonstige Eingänge und Ausgänge
Timecode-Eingang XLR-3-31 (1 = Masse, 2 = Heiß (+), 3 = Kalt (–))
Eingangsimpedanz 75 Ohm
Videoclock-Eingang BNC
Eingangsimpedanz 75 Ohm
Tastaturanschluss PS/2
FireWire-Anschluss 6-polige Buchse nach IEEE 1394
Format IEEE1394 (asynchron)
Übertragungsrate 400 Mbit/s
Audioeigenschaften
Frequenzbereich 20 Hz bis 20 kHz, ±1 dB (44,1/48 kHz)
20 Hz bis 40 kHz, +0,5 dB/–3 dB (88,2/96 kHz)
40 Hz bis 80 kHz, +0,5 dB/–20 dB (176.4/192 kHz)
Dynamikumfang > 105 dB(A) (MIC IN bis LINE OUT, 44,1 kHz, 22-kHz-Tiefpass)
Verzerrung (THD+N) < 0,01 %
(1 kHz, MIC IN bis LINE OUT, Maximalpegel (22–22.000 Hz), Trim min, 22-kHz-Tiefpass)
Übersprechdämpfung > 80 dB (1 kHz)
Signallaufzeit 1,5 ms (44,1 kHz)
0,7 ms (192 kHz)
Limiter-Ansprechzeit < 25 µs
Limiter-Abfallzeit < 50 ms
Rumpelfilter 100-Hz-Hochpass (–18 dB/Okt.)
Phantomspeisung +48 V, 10 mA
Stromversorgung und sonstige Daten
Eingangsspannung des Wechselstromadapters 100 V AC, 50–60 Hz
120 V AC, 60 Hz
230 V AC, 50 Hz
240 V AC, 50 Hz
Ausgangsspannung des Wechselstromadapters 12 V DC (600 mA)
Batterien 8 x AA (SUM-3), Alkaline, NiMH (empfohlen), NiCd
Leistungsaufnahme 6 W (mit CompactFlash)
Zulässige Umgebungstemperatur 0 °C bis 35 °C
Display 240 x 160 px, hintergrundbeleuchtet
Abmessungen (B x H x T) 245 mm x 188 mm x 60 mm
Gewicht 1,2 kg (ohne Batterien und Adapter)
unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Macintosh OS X (10.3 oder höher)
 
#5
Eingangspegel Mikofone einstellen

Hallo Machiko,

Der Eingangspegel kann für jeden Kanal an der Frontleiste an den beiden großen Drehrädern rechts verändert werden, einen regelbaren Mikrofonvorverstärker gibt es nicht, nur eine generell zuschaltbare
Phantomspeisung von 48 Volt.
Anbei das .pdf Handbuch
Gruss
 

Machiko

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Eingangspegel Mikofone einstellen

@Georg Waßmuth.

Zitat von Georg Waßmuth:
Der Eingangspegel kann für jeden Kanal an der Frontleiste an den beiden großen Drehrädern rechts verändert werden, einen regelbaren Mikrofonvorverstärker gibt es nicht, nur eine generell zuschaltbare
Phantomspeisung von 48 Volt.
Anbei das .pdf Handbuch
Danke für die Info. ;)

Scheint eine heiße Kiste zu sein. :)

Ich fragte nur, weil mich die fehlenden Mikrofonvorverstärkereinstellungen irritierten ...

... hätte ja auch sein können, das die Regler mit einem MV gekoppelt sind.

Na ja, mit meinem FR-2 bin ich ja bislang auch ganz nett ausgekommen.
 
#7
AW: Digitaler Nachfolger für Tascam DAP1

Georg und Machiko, postet doch mal einen Erfahrungsbericht zum Fostex-Teil bzw. zum Tascam-Teil, ich habe hier noch keine gesehen, trotz der 6 Seiten zu den Recordern. Und ehrlich sind das für mich die einzigen, die neben dem Marantz in Frage kommen. Letzterer soll aber leider rauschen.
 
#8
AW: Digitaler Nachfolger für Tascam DAP1

Hallo divy,
ich habe ja immer noch meinen alten Tascam Da-P, bisher läuft ja noch der Nachschub an DAT Bändern, Akkus etc. Es gibt auch eine sehr gute Adresse in Wiesbaden um die Teile regelmäßig zu checken. Aber im SWR Studio Karlsruhe könnte ich mal das Nachfolge Modell ausleihen und einem Test unterziehen.
 
#9
AW: Digitaler Nachfolger für Tascam DAP1

Hallo Tascam HD-P2- Interessierte,

im Studiomagazin 04/06 steht ein Testbericht zum Tascam HD-P2. Kann Text momentan aus technischen Gründen nicht hier reinstellen, erst in etwa zwei Wochen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben