Digitalradio bald mit höherer Sendeleistung


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Digital Radio bald mit höherer Sendeleistung

DAB konnte sich in Deutschland bislang nicht durchsetzen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So ist das Programmangebot mit durchschnittlich sechs bis zwölf Programmen in jeder Region deutlich kleiner als beim analogen UKW-Rundfunk. Gerätepreise von zumeist deutlich über 150 Euro schrecken potenzielle Interessenten ebenfalls ab.

Immerhin könnte sich die Empfangssituation für das terrestrische Digital Radio demnächst verbessern. Zunächst in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz soll die Sendeleistung der bislang auf 1 kW begrenzten Sender auf bis zu 8 kW erhöht werden. Durch diese deutliche Leistungserhöhung soll vor allem die Empfangsqualität in geschlossenen Räumen bzw. Häusern verbessert werden.

Bislang waren bei DAB im so genannten VHF-Frequenzband nur Sendeleistungen bis zu einem Kilowatt möglich. Funkdienste, die benachbarte Frequenzbereiche nutzen, fürchteten Störungen durch die digitalen Radiosignale. In Großbritannien, wo Digital Radio schon heute erfolgreich läuft, wird mit Leistungen von bis zu 10 kW gesendet, so dass neben dem mobilen und portablen Empfang auch der Heimempfang mit Zimmerantenne in guter Qualität möglich ist.

Quelle: http://www.xdial.de/arch/2005/kw42/s19040.html
Stimmt das ? Weiß jemand mehr ?
 
#2
AW: Digital Radio bald mit höherer Sendeleistung

Stimmt. Bei der BNetzA (ex RegTp) sind schon mehrere Eintragungen bis zu 8kW drin. Erfreulich ist, dass tlw. auch grenznahe Sender wie Ulm, Bad Mergentheim oder Hohe Wurzel (für RLP) mit bis zu 8kW *Rundstrahlung* gefahren werden. Das verspricht eine recht weite Empfangbarkeit der Ensembles. Das bisher bekannte Haltmachen an Landesgrenzen dürfte dann tlw. ein Ende finden und der Indoorempang ist dann vermutlich wirklich ausreichend gut. Jetzt müsste man nur noch die sehr enge Kanalbelegung etwas entzerren. Denn es nutzt nichts, wenn man mit voller Leistung lospowert, wenn nach paar Kilometern auf dem gleichen Kanal schon wieder ein neues Ensemble steht, das den Empfang zunichte macht. Satt 4 Kanäle (12A-12D) sollte man lieber >=6 Kanäle (11C-12D) europaweit verteilen. Dann gäbe es solche Konstellationen wie 12B Thüringen gegen Baden-Württemberg oder 12D Bayern gegen NRW nicht mehr.
 
#4
AW: Digitalradio bald mit höherer Sendeleistung

Nun es hieß "bis zum Jahresende" aber ich glaub erst dran wenn ich durch die Höhenlagen von Stuttgart fahre und folgendes feststelle:

12A - RLP
12B - BW
12D - Bayern

;)
 
#5
AW: Digitalradio bald mit höherer Sendeleistung

:D Na super da wirds aber Zeit, da bin auch mal gespannt.
Denn Indoor ist derzeit selbst in Nürnberg-City ein Problem.
 
#6
AW: Digitalradio bald mit höherer Sendeleistung

Wird ja echt langsam Zeit.

So nun offiziell:

Endlich mehr Leistung

Niels Gründel
Gute Neuigkeiten in Sachen Inhouse-Versorgung gibt es aus Bayern. Einmal mehr hat es der süddeutsche Freistaat geschafft, den digitalen Rundfunk weiter voranzubringen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) rechnet für Ende 2005 mit der Genehmigung einer Leistungserhöhung im VHF-Band. „Wir gehen dabei von einer Erhöhung der jeweiligen Leistung in einem Bereich zwischen 5 kw bis 8 kw aus - für insgesamt zehn Standorte bundesweit.“ Sechs der Standorte werden davon nach Angabe des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) in Bayern (Kanal 12 D) liegen. Dabei wird es sich voraussichtlich um die Standorte München, Nürnberg, Würzburg, Regensburg, Augsburg und Ulm handeln.
„Damit wäre einerseits ein wesentlich verbesserter Inhouse-Empfang in den betroffenen Ballungsgebieten gewährleistet anderseits ist damit auch der Forderung der Automobilindustrie auf verbesserter Versorgung der Hauptverkehrsrouten A3, A8, A9 Rechnung getragen“, freut sich Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring. „Darüber hinaus scheint sich für die Zukunft (2006) eine generelle Änderung der Vorgehensweise in Bezug auf das Genehmigungsprocedere abzuzeichnen. Es soll - laut Auskunft BMWA - danach von einer Einzelfallprüfung der Standorte Abstand genommen werden und eine Lösung ‚en Block‘ aller relevanten Standorte für den Kanal 12 ermöglicht werden.“

Die DAB-Marketing-Offensive in Bayern wird in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk neu gestartet, sobald die genannte Leistungserhöhung realisiert wurde, heißt es bei der BLM. So soll ein befürchteter Rücklauf von verkauften Endgeräten für den Inhouse-Empfang vermieden werden.

Der DAB-Sendernetzbetreiber Bayern Digital Radio hat seit längerem auf eine Leistungserhöhung des landesweiten Netzes oder zumindest wichtiger Sender des landesweiten Netzes und einzelner lokaler Sender bei der Bundesnetzagentur gedrängt.

Mehr Infos:
Bayerische Landeszentrale für neue Medien BLM
Quelle: http://www.rein-hoeren.de/inhalt/253.shtml
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben