DIGRIS - Holzohren @ work?


#1
Hallo!

Bekanntlich komme ich regelmäßig im Tessin vorbei und höre dabei natürlich DAB. Seitdem DIGRIS im Tessin sendet, höre ich oft MAXXIMA, auch wenn die Bitrate sehr mager ist (48kbit).

Ich habe ja kein Problem damit, wenn die Zuführung mal nicht funktioniert und dann halt ein "Leerträger" (ja, kleiner Gag) zu hören ist. Passiert. Das ist in Italien (KC-1 Test) mitunter auch so.

Ich habe aber ein Problem damit, wenn ich den Eindruck gewinne, daß keiner von den technisch Verantwortlichen (das muß nicht zwangsläufig DIGRIS sein) zuhört und mitbekommt, welch Soundmüll eigentlich über den Sender geht.

Beispiele von heute Nacht.

Im ersten Beispiel hören wir zunächst bei JazzAscona rein - nur damit klar wird, daß bei mir alles okay ist. Die schlechte Soundqualität bitte ich zu entschuldigen, aber die Aufnahme ist alt und etwas kratzig... Es kommt noch besser, denn ich schalte dann zu MAXXIMA um. Vorsicht - da haut es euch die Rübe runter! Ihr braucht nicht testen, der Webstream ist und war völlig in Ordnung.

Und dann hätte ich noch OPENBC im Angebot. Der Zufall wollte es so, aber das Liedchen heißt wirklich "Nightmares on wax" - und so ähnlich klingt es auch: Die Aufnahme klingt wie "Kassette", das Soundprocessing pumpt wie Sau, die Kanäle sind schief und es klippt. Ich habe extra nicht geschnitten - das muß man sich echt anhören.

Da ich noch im Tessin bin, kann ich sagen, daß die "Störungen" aktuell (nach über 12 Stunden) noch vorhanden sind. Es hört wohl keiner zu...

Leider hat meine Kontaktperson in der Nordschweiz an seinem Wohnort keinen DIGRIS-Empfang. Ich kann daher nicht sagen ob beide Sender auch in den anderen Muxen so beschissen klingen. Wer kann das mal checken?

Liebe Holzohrgrüße
 

Anhänge

#2
Aktueller Stand in BS, nachdem ich 'on the fly' auf der Autobahn auch ganz kurz in die Inseln BISO und AG reinhören konnte: Maxxima ist okay. Tja, wie sieht es jetzt im Tessin aus? Alles wieder okay?

Der Holzohr-Pokal geht aber trotzdem an die Crew bei OpenBC, die gerade senden. Es ist zwar nicht mehr ganz so schlimm wie im Beispiel oben, aber es mulmt und zerrt "untenrum" wie Hölle! Man denkt, die Kopfhörer oder Lautsprecher sind kaputt. Mir tun echt die Ohren weh...
 
#4
Schön, wie bei OpenBC der Brumm schön nach oben gezogen wird. Bekannt ist, dass der Audioencoder der OpenDigitalRadio Suite sehr empfindlich ist, wenn man nahe an die 0dBfs geht, gerade im Transcoding von einem anderen Webstream.
 
#7
Freitagabend... Mmm - wie soll ich das jetzt ausdrücken?

Kurz & schmerzlos: Im Tessin ist auf dem DIGRIS-Mux noch alles so, wie zu Beginn dieses Threads am Montag. Beide Programme klingen im Moment noch genau so, wie in den Beispielen im Eingangsposting zu hören. Das ist wirklich kein Scherz.

Wie sich im Laufe der Woche, anhand der anderen DIGRIS-Muxe in der Schweiz, gezeigt hat, läuft MAXXIMA anderswo ohne Beanstandungen. Bei OPENBC hängt landessweit der linke Kanal und es rauscht und pumpt gut hörbar. Mitunter clippt es auch.

Als ich heute ins Sendegebiet im Tessin fuhr, ist mir sofort etwas aufgefallen: Beide Sender wirken etwas lauter, obwohl sie es dBFS-mäßig nicht sind. Das bedeutet nix anderes als, daß das Signal irgendwo übersteuert wird. Bei MAXXIMA kommt dann noch eine Verschiebung der Balance nach rechts hinzu. Der rechte Kanal ist praktisch nur Trash.

Wer nun die Verantwortung für diesen Tonmüll trägt, ist mir erstmal egal. Das ist einfach eine Schande und keine Werbung für DAB!

Richtig bedenklich ist natürlich, daß sich bisher wohl kein Hörer bei den Sendern beschwert hat. Hier muß man aber etwas differenzieren:

MAXXIMA klingt nur im Tessin Scheiße. Ich habe keine Ahnung, wie viele Hörer dort über DAB zuhören. Der Slogan ist zwar "Strictly House", aber selbst ich alter Sack schalte mal ein. Im Tessin klingt Maxxima im Moment sogar über ein Küchenradio (Mono) total verzerrt. DAS muß selbst ein mp3-Geschädigter merken. Ich gehe davon aus, daß die Mehrzahl aber in Stereo zuhört. In diesem Fall muß man das Ganze erstrecht hören! So taub kann man gar nicht sein! Und ja, es gibt reichlich Audioproduktionen, die ähnlich klingen. Man könnte sowas also für "normal" halten und überhören. :D

Bei OPENBC hört man die "Rechtslastigkeit" über ein Küchenradio (Mono) nicht. Auch leichte Übersteuerungen gehen im Klirr des Radios unter. Nur über eine Stereoanlage - oder halt im Auto - merkt man das sofort. Ich behaupte an dieser Stelle aber mal ganz keck, daß die Autofahrer mit "DAB on Board" höchstwahrscheinlich nicht OPENBC hören werden. Also merkt es kaum jemand.

Ich berichte weiter.
 
#8
Neues aus dem Tessin:

OPENBC klingt jetzt "anständig". So richtig habe ich die Website nicht verstanden, aber es läuft jetzt ja ein anderes Programm (Zulieferer?) als letzte Woche. Möglicherwise fährt dort jeder sein eigenes "Kampfprozessing". Trotzdem schlimm, wenn das schweizweit (!) 'ne Woche lang so in die Luft geblasen wird und das niemanden zu stören scheint. Das kann ich nicht verstehen.

Bei MAXXIMA hat sich nichts getan - klingt nach wie vor total grottig. Ich habe daher vor einer halben Stunde eine Message über die Website losgelassen. Ob diese Message über das Kontaktformular zeitnah gelesen wird und sich etwas tut, werden wir hören. Mehr kann ich nicht tun.
 
#10
Maxxima ist im Tessin noch immer "Okay" und kommt jetzt sogar mit 72kBit daher.

EDIT: Nach der Überprüfung des Senderspeichers meines DAB-Radios ist "FARO.FM" nicht mehr im tessiner DIGRIS-Mux enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben