Ein Leben nach dem Ruhm...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich habe neulich Nacht etwas gesehen, daß mir fast das Herz gebrochen hat:

Jo Brauner, Mr. Tagesschau ist Co-Moderator bei RTL Shop zusammen mit Walter Freiwild äh wald......

Meine Frage:

WARUM???????????

Wieso muss ein Urgestein des NDR (Radio UND TV) bei so einem Sender irgendwelche schrecklichen Münzsammlungen anpreisen? Und dann auch noch so schrecklich gestellte Einspieler!!

Der ist doch gerade bei der Tagesschau weg....dem kann doch noch nicht langweilig sein!!!

Schrecklich........

P.S.: Antworten wie "Frag ihn doch selber" sind überflüssig!
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#2
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

Ehrlich? Das kann ich mir nicht vorstellen! Es sei denn: Heute ist der 1. April!
Ich meine: Er war doch bis zum Schluss die Seriosität in Person!
 
#4
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

ich habe das auch schon gesehen. Auffällig ist, dass er immer in einem etwas anderen optischen Umfeld als der "normale" RTLshop auftritt. Es steht nämlich dick und breit Deutsche Post im Bild. Ich vermute mal, er ist bei dem Weltkonzern unter Vertrag.
 
#10
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

Zitat von radiobayern:
und mal wieder stelle ich mir die frage: was hat das bitteschön mit RADIO zu tun? :rolleyes:
Naja, immerhin hat er auch auch bei diversen Hörfunk-Abteilungen des NDR sein Können zum Besten gegeben. Dies nur zur Aufklärung, mecker ruhig weiter - irgendwas findest Du bestimmt noch. ;)
 
#11
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

Zitat von Bennie:
Jo Brauner, Mr. Tagesschau ist Co-Moderator bei RTL Shop zusammen mit Walter Freiwild äh wald......

Meine Frage:

WARUM???????????
Vielleicht hat es ja einfach damit zu tun, dass er noch arbeiten MÖCHTE? Nicht jeder will sich gleich aufs Altenteil zurückziehen. Wenn es ihm Spaß macht und Zuschauer daran Gefallen finden, ist das doch absolut okay.

Zitat von magsfrisch:
Ehrlich? Das kann ich mir nicht vorstellen! Es sei denn: Heute ist der 1. April!
Ich meine: Er war doch bis zum Schluss die Seriosität in Person!
Na und? Den Eindruck hat Bundesminister a.D. Norbert Blüm auch bis zum Ende seiner Amtszeit vermittelt. Heute sitzt er in einer TV-Unterhaltungsshow und kommentiert bei den Privaten jeden Mist für irgendwelche Retro-Shows...
 
#12
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

Zitat von StReutlinger:
Frag Jo doch mal wieviel er kassiert, dann erübrigt sich wohl deine frage... :D
Ich habe gelesen, dass Verkäufer in TV-Shops ein dickes Grundgehalt bekommen und zusätzlich an dem Verkauf während ihrer Sendezeit beteiligt werden. Gehälter von 15000 bis 20000 seien da ganz normal hieß es. Da werden dann wohl auch die Co-Moderatoren nicht zu kurz kommen.
 
#13
AW: Ein Leben nach dem Ruhm.....

Zitat von dandyshore:
Zitat von magsfrisch:
Er war doch bis zum Schluss die Seriosität in Person!
Na und? Den Eindruck hat Bundesminister a.D. Norbert Blüm auch bis zum Ende seiner Amtszeit vermittelt.
Auf wen denn bitte, Dich mal ausgenommen? Das ständige "Die Rennde sinn sischä"-Gefasel hatte mit Seriösität doch nun wirklich gar nichts zu tun. :mad:
 
#15
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

@magsfrisch

Bist du durcheinander? Was hat es denn mit Seriösität zu tun, wenn Blüm in der Raterunde von "Was bin ich?" sitzt? Was hat es denn mit Seriösität zu tun, wenn Blüm in der "90er Show" von RTL Popgruppen des Jahrzehnts kommentiert? Was hat es mit Seriösität zu tun, wenn Blüm bei einer Pro7-Retroshow irgendwelchen Mist erzählt? Was hat es denn mit Seriösität zu tun, wenn Blüm in einer Arzneimittelwerbung irgendwas von "kleinen Leuten" erzählt bei seinen Pensionsansprüchen?

Und noch was: tritt endlich mal auf die Bremse hier im Forum. Es sind jetzt 200 Beiträge in 14 Tagen...es gibt hier keinen Preis zu gewinnen!

@makeitso

Es ging mir weniger um den Inhalt als um das Bestreben des werten Ex-Ministers. Und zu seiner Amtszeit mag er ja auch Unfug gemacht haben, aber damit hatten wenigstens Olli Geissen und Björn-Hergen Schimpf nichts zu tun...

ABER: DAS HAT JA AUCH GAR NICHTS MIT DEM THEMA HIER ZU TUN !
 
#16
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

Zitat von Dandyshore:
Es ging mir weniger um den Inhalt als um das Bestreben des werten Ex-Ministers. Und zu seiner Amtszeit mag er ja auch Unfug gemacht haben, aber damit hatten wenigstens Olli Geissen und Björn-Hergen Schimpf nichts zu tun...
Aber Rudi Carrell, wie unser Freund Max schon zutreffend ausgeführt hat.
 
#17
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

@Dandyshore
Können wir uns bitte, egal ob nach neuer oder alter Rechtschreibung, auf SeriOsität einigen? Mit einem 'O'?


@Bennie
Das ist ja sehr rührend, dass Dir Jo Brauner fast das Herz bricht. Vielleicht sollte man sich aber klarmachen, dass Fernseh- oder Radioarbeit ein Job ist, von fast allen Menschen ausgeübt, um böses, böses Geld zu verdienen (oder, um Dein Lieblingswort zu verwenden: Schreckliches, böses Geld).

Warum ausgerechnet die Moderatoren/Sprecher die ansonsten unverwirklichten Moralvorstellungen aller anderen umsetzen sollen, ist mir rätselhaft.

"Wieso arbeitest du denn bei diesem Sender? Die kann man doch gar nicht hören? Wie kannst du das mit dir vereinbaren?" ist eine geradezu klassische Partyfrage. Wieso es auf der anderen Seite möglich ist, für eine Bank zu arbeiten, deren Tochtergesellschaft die Rüstung irgendwelcher Unterdrückerstaaten finanziert, fragt sich seltsamerweise niemand. Wieso es ok ist, wenn Harald Schmidt Werbung für eine Kaffeefirma macht, die ihre Kaffeebauern mies behandelt, kann man auch fragen, tut aber niemand, weil Schmidt ja immer cool ist.

Aber warum wird nun Jo Brauner die Werbung krumm genommen?

Weil Fernseh- und Radiokonsumenten ein ganz dummes Schema davon haben, was gut ist und was nicht. Und da die Tagesschau der Tempel ist, in dem die heiligen Sprecher die Realität zelebrieren (dabei sind sie ja tatsächlich nur Sprecher und haben mit den Inhalten überhaupt gar nichts zu tun), stellt es für den Priester einen tiefen Fall dar, zu zeigen, dass er nicht aus religiösen Gründen sondern eben auch für Geld im Fernsehen zu sehen ist.

"Tagesschau=gut" und "Shoppingkanal=böse" ist aber, gemessen an der Realität des Arbeitnehmers ("Geld=gut" und "arm=böse"), Unsinn. Hauptsache, der Rubel rollt. Schön für Herrn Brauner, dass er entgegen aller Trends in seinem Alter noch einen Job in seinem Metier gefunden hat. Glückwunsch!

Mit 22, lieber Bennie, kann man nämlich noch dreißig Mal neu anfangen und jedes Mal kündigen, wenn der Programmchef möchte, dass man einen ganz böse kommerziellen Modliner vorliest ("schrecklich. Ich gehe."). Mit 60 zieht Dir die BfA ganz eiskalt Rente ab, wenn Du zu früh das Handtuch wirfst. Da sind die schrecklich unerschrocken.

P.S.:
Wer einmal gehört hat, wie ehemals ganz abgedrehte, total superwitzigdauercoole Moderatoren von jugendlich orientierteren Wellen die akustische Krawatte umlegen, sobald sie bei einem älteren Format bezahlt werden, der weiß, dass dies auch für Radio gilt. Hauptsache, es gibt Geld.
Womit wir bei einem anderen wichtigen Aspekt wären. Dies ist nämlich tatsächlich mal ein Radiomacherforum gewesen, wo es nicht darum ging, dass Medienkonsumenten ihre laienhaften Gedankensprünge in den Orbit posten. Google, ich verfluche Dich!
 
#18
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

Zitat von wiederda:
Warum ausgerechnet die Moderatoren/Sprecher die ansonsten unverwirklichten Moralvorstellungen aller anderen umsetzen sollen, ist mir rätselhaft.

"Wieso arbeitest du denn bei diesem Sender? Die kann man doch gar nicht hören? Wie kannst du das mit dir vereinbaren?" ist eine geradezu klassische Partyfrage. Wieso es auf der anderen Seite möglich ist, für eine Bank zu arbeiten, deren Tochtergesellschaft die Rüstung irgendwelcher Unterdrückerstaaten finanziert, fragt sich seltsamerweise niemand.
Guter Punkt. Eines würde ich aber hinzufügen wollen: Wer z.B. bei irgendeiner Bank arbeitet, der steht nicht - um es recht hochgestochen zu formulieren - im Blick der Öffentlichkeit.

Zitat von wiederda:
Wer einmal gehört hat, wie ehemals ganz abgedrehte, total superwitzigdauercoole Moderatoren von jugendlich orientierteren Wellen die akustische Krawatte umlegen, sobald sie bei einem älteren Format bezahlt werden
:D:D:D Umgekehrt wirkt es übrigens noch wesentlich drolliger.

Und der Blick der Öffentlichkeit kommt dann eben z.B. zum Tragen, wenn über die Leute hier hergezogen wird. Immerhin über nichts anderes als das, was sie in aller Öffentlichkeit verzapfen.
 

magsfrisch

Gesperrter Benutzer
#19
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

Makeitso ganz richtig!

Für mich ist es ein Unterschied: Ein Politiker, der zu seiner Amtszeit in Gagshows auftritt und einen auf lustig macht. Das ist nicht vergleichbar mit einem, der Jahrzehnte gearbeitet hat und dann zu seiner Rente etwas dazu verdient, so wie Jo Brauner. Ausserdem ist das alles Off Topc?!
 
#22
AW: Ein Leben nach dem Ruhm...

Mein Gott - das war doch nur ne Floskel.......ich kenne Sender die behaupten "Mehr Abwechslung" zu spielen und das stimmt ja nu auch nicht ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben