Einiges neu bei 1LIVE ab April 2013


Naja, was will man auch sonst spielen? Man will ja in diesen 3 Stunden am Tag viermal die Woche nicht die Mainstream-Hörer verschrecken. Und der jungen Nacht muss man sich halt auch etwas anpassen. "Plan B" ist tot.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Gott, dann sollen sie die Mainstream- Hits ab den 90ern aufwärts komplett WDR 2 überlassen. Und alles vor 1990 WDR 4. Und 1 Live entdeckt neue Künstler, vielleicht auch abseits des Mainstream. Puls und EgoFM schaffen das ja auch. Wieso also nicht 1 Live? Ein klares Jugendradio also. Dann könnte man 1 Live diggi zugunsten eines Schlagersenders opfern. Und jeder hat die Wahl. Da Valerie bei WDR 2 neuerdings von einem "Familiensender" spricht, überlässt man die Inhalte komplett WDR 5. Dann weiß ich wenigstens, wo ich wann reinlausche. Aber diese aktuellen 0815/Angebote sämtlicher WDR-Hörfunkwellen, wo man eben nicht weiß, wo man ist, sind nur schwer zu ertragen. Macht aus 1 Live eine richtige Jugendwelle, aus WDR 2 eine Popwelle, aus WDR 4 einen Oldiesender, aus WDR 5 ein reines Inforadio und diggi beschäftigt sich zukünftig mit Schlager. Für jedem also was dabei. WAS ist daran so schwer, VALERIE?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nichts finde ich unsäglicher als streng auf eine Zielgruppe abgestimmte Spartenkanäle. Man hätte viele Möglichkeiten, die so entstehenden Räume und Sendeflächen für Vielfalt zu nutzen, aber jeder Erfahrung nach werden die bisherigen Inhalte nur zusätzlich über diese Flächen gestreckt.

Jede Welle sollte für ihre jeweilige Zielgruppe ein Vollprogramm anbieten, dass auch über die Grenzen hinweg blickt. In diesem Sinne möchte ich das derzeitige wunderbare WDR 5 nicht missen.
 
Und 1 Live entdeckt neue Künstler, vielleicht auch abseits des Mainstream. Puls und EgoFM schaffen das ja auch. Wieso also nicht 1 Live?
Ich glaube kaum das man die aktuelle Marke dafür Freiwillig aufs Spiel setzt Von einem Radio das dauerhaft auch in den Top 10 der Streaming Portale (radio.de, TuneIN, ect.) steht, zu einem nicht mehr auffindbaren Sender irgendwo Abseits der Masse.
Im Gegensatz zu 1Live, können PULS und egoFM ihrer "paar" Hörer per Handschlag persönlich begrüßen morgens.
Ich möchte damit nicht sagen das ich das aktuelle Programm für gut heiße.
 
Ich glaube kaum das man die aktuelle Marke dafür Freiwillig aufs Spiel setzt Von einem Radio das dauerhaft auch in den Top 10 der Streaming Portale (radio.de, TuneIN, ect.) steht, zu einem nicht mehr auffindbaren Sender irgendwo Abseits der Masse.
Im Gegensatz zu 1Live, können PULS und egoFM ihrer "paar" Hörer per Handschlag persönlich begrüßen morgens.
Ich möchte damit nicht sagen das ich das aktuelle Programm für gut heiße.
Fazit: die Quotensucht ist größer? Dann spielen wir halt Songs, die auch auf WDR 2 laufen? Mehr Abwechslung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Schnittmenge zwischen 1LIVE und WDR 2 gab es schon immer und wird es immer geben.

Interessanter ist die Schnittmenge zwischen 1LIVE und WDR 4 . Früher war das völlig undenkbar, heute ist es Realität. Wobei mir scheint, dass man es in letzter Zeit wieder etwas reduziert hat, indem 1LIVE weniger Deutschpop spielt und das Feld WDR 2 und WDR 4 überlässt. Oder täusche ich mich da?
 
Nee da hast Du recht. Eben lief erst Wincent Weiss auf WDR4. Und eine Sprecherin meinte zur Sarah Connor Geschichte, das 1Live sie generell nicht spielt, da Deutschpop nicht zur Musikausrichtung von 1Live passt.
 
Vielleicht ein Test fürs Hauptprogramm? Manche Duos funktionieren, manche nicht. Ist ja nicht verkehrt, wenn man das erstmal unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausprobiert.

Andererseits könnte man sowas auch im Hauptprogramm als Ferienvertretung testen.
 
Letztens mal wieder 1Live abseits des Abendprogramms und des wunderbaren Klaus Fiehes gehört. Grauenhaft und unverantwortlich, die Jugend mit solcher Kommerzmusik zu verwahrlosen. Das ist doch nicht der öffentlich-rechtliche Auftrag. Warum kriegen es andere Anstalten, beispielsweise mit Puls oder FM4, hin, fordernde Jugendprogramme auf die Beine zu stellen, die Jugendkultur angemessen repräsentieren? Ich weiß, dass das alles hier schon nicht nur einmal geschrieben wurde. Ich finde die Entwicklung aber sehr traurig, wo man doch noch vor nicht allzu langer Zeit explizit damit geworben hat, unangepasst und fortschrittlich zu sein. Das konnte man bis vor kurzem sogar noch in der Google-Vorschau für die Homepage lesen. Die Zeit, in der der WDR-Hörfunk selbstbewusst anders war, ist leider lange vorbei.
 
Der Talk in seiner bisherigen Form und Besetzung ist ab September Geschichte, wie bei so vielen lautet dann auch hier das Zauberwort "Podcast":
Am Mittwoch, den 4. September 2019 ist Charlotte Roche der allererste Gast in "Gute Leute" - dem neuen Podcast von und mit 1LIVE Moderatorin Sophie Passmann. Die beiden sprechen über den Unterschied zwischen Intimem, Privatem und Öffentlichem, über das Leben und, klar - die Liebe natürlich. Von 23 bis 24 Uhr on Air - und danach jederzeit als Podcast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Okay, letztes Jahr war der erste Tag der Box wenigstens noch amüsant, weil man vorgespielt hat, dass heilig Abend ist. Aber heute die langweiligste Radiosendung mit nur einem Song finde ich persönlich jetzt nicht so gelungen. Hoffe, in den nächsten Tagen kommt was besseres. Einziger Lichtblick: Rieß und Isterewicz machen heute den Nachmittag.
 
Oben