Empfehlung für Autoradio?


DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#1
Hat jemand eine Empfehlung für ein Autoradio? Blaupunkt taugt ja nix mehr. Was ist nun noch übrig? Zenec? Die letzten Alpines fand ich auch Mega billig (1 Zeiliges Digit Display und keine Speicherung von Werten bei Stromlosigkeit, meine ollen Blaupunkts kann ich 20 Jahre auf den Dachboden legen und bei der nächsten Inbetriebnahme ist noch Alles wie vorher, das geht da sogar mit 80er Jahre Radios).


LG Tobi
 
#2
Ich nutze in meinem Golf das "JVC KD-DB95BTE", zusammen mit der Flex-Antenne 2116.01 von "Antennentechnik Bad Blankenburg". Beides seit Januar 2016 im Einsatz, und läuft seitdem ohne Probleme. Das "KD-DB95BTE" gibt es zwar nicht mehr, dafür aber sehr gut gelungene Nachfolger. Abraten möchte ich an dieser Stelle von diversen Magnetfußantennen, die sorgen nur für Aussetzer (selbst in einem sehr gut ausgebauten Gebiet wie Nürnberg/Erlangen)
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#3
Besonders schön sind die irgendwie Alle nicht, ebenfalls nur einzeiliges Display mit Digits. Das ist doch total unkomfortabel für Digitalradio. Selbst mein jetziges Radio von 1999 kann Groß und Kleinschreibung. Das schreibt sogar „Forward“ oder „Rewind“ und „Dolby NR“ bei Cassettenbetrieb oder „hr4“ oder „R.SA“ ins Display.

Zurückschrecken tut mich der Preis etwas, bekommt man für 129 Euro wirklich ein anständiges Autoradio?

Wie sieht’s denn mit Klangregelung aus? Hat das einen parametrischen Equalizer? Ohne Klangverbieger kriege ich das bei mir nicht richtig eingestellt....

LG Tobi
 
#4
Welchen Grund gibt es denn für den Wechsel. In meinen beiden Fahrzeugen werkeln Altradios, eins sogar noch ohne RDS (da Oldtimer und kein Stilbruch hersoll). Von den Empfangseigebschaften kommt da selten was neues ran, und Bluetooth... das ist selbst unsichtbar reingestrickt und als Quelle auswählbar. Ist sogar am Küchentisch recht einfach, wenn man es nicht mit mehrschichtigen mehrschichtigen Platinen oder zumindest schon mit SMD zu tun hat.

Wenn es um Digitalempfang geht würde ich einen Zusatzreceiver nehmen und irgendwie schauen, ob man damit auf einen CD-Wechsler, Auxeungang oder notfalls auf den NF-Teil hinter dem Kassettenplayer kommt und es entsprechend schätzbar machen.
Wenn man selbst nicht lötet muss doch noch ein alter Servicetechniker aufzutreiben sein, der sowas kann.

Vermutlich stagniert der Markt und das Wichtigste ist die Konnektivität zum Smartphone, gute Tuner eher nicht mehr so.
Habe nämlich das Gefühl, dass man (zumindest ästhetisch) nur noch Plasteschrott bekommt.
Becker baut ja glaub ich außer OEM auch nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Wir hatten das glaube ich schonmal: es gibt da Radios im Standard-DIN-Schacht, die sehen fast noch wie "richtige" Autoradios aus der Kassettenzeit aus, sind aber formal UKW/DAB+/DMB/Bluetooth/USB-tauglich.

https://www.vdo-shop.de/de_DE/item/...M-RDS-DAB-Tuner-mit-CD-MP3-USB-Bluetooth.html

https://www.vdo-shop.de/de_DE/item/...S-DAB-Tuner-mit-CD-MP3-WMA-USB-Bluetooth.html

Dürften bis auf die Beleuchtung identisch sein. Gibt es auch für 24 Volt, falls jemand einen Bus ausrüsten will. Was "modern" aussehendes mit mehrzeiligem Display ist das freilich auch nicht.

Eine Empfehlung kann ich nicht aussprechen, weil ich von sowas absolut keine Ahnung habe. Das einzige Autoradio, das ich je in den Händen hatte, war das Grundig 4871RDS, und das war ein geiles Radio, sogar mit Dolby C im tipptastengesteuerten Kassettenteil. Das wäre dann vermutlich eher was für @Ralle_Köln .
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#6
Ja das VDO sieht echt ganz gut aus, aber hat auch nur son doofes Display. Ich hab ja eigentlich einen Doppel DIN Schacht (Hyundai i30, Bj 2010).

NF Teil vom Cassettenteil wird schwierig weil dann ja immer eine Cassette drin sein müsste, sonst ist die Umschaltung blockiert, ist ja Logikgesteuert, außerdem benutze ich das Cassettenteil ja noch. Dann eher über LMK.

Dolby C hatte ich auch mal (Panasonic RD 95), hat dann aber irgendwann Cassetten gefressenen, auch ein Tausch der Andruckrollen blieb erfolglos. Da habe ich dann nur noch Geräte mit Dolby B gehabt, ist aber auch nicht tragisch, Dolby C benutze ich ohnehin nicht.

Bei meinem Jetzigen funktioniert irgendwas mit dem Drehmoment nicht mehr. Das vergleicht um die Restzeit anzuzeigen wohl beide Wickeldorne miteinander. Wenn das Band irgendwo in der Mitte ist und man macht das Radio aus, sagt es beim nächsten Einschalten „CC Error“, bei C90 Cassetten passiert das seltener, als bei Vorbespielten oder späteren wo C90 Band auch in C60 Cassetten benutzt wurde. Manchmal hilft es dann, die Cassette umzudrehen und dann die Seite einfach in Gegenrichtung abzuspielen, wenn nicht hat man keine Chance oder muss das Band so lange mit der Hand drehen, bis das Laufwerk sie akzeptiert.

Da ich meistens C90 benutze, ist es nicht so tragisch.

Ich bin aber nicht dahinter gekommen, wo das Problem liegt.

Naja empfangstechnisch besser sind auf jeden Fall die Diversity Radios. Aber mit nur einer Antenne sollte an einen Blaupunkt DigiCeiver eigentlich sonst nix ran kommen (was auch der Grund war dieses Radio zu besorgen). Aber jetzt ist mir das ziemlich egal. UKW nervt aufgrund der Senderauswahl sowieso nur noch.

Außerdem hat mein Radio ja Aux, nur will ich halt kein Zusatzdisplay an so nem Gummipümpel an der Scheibe oder sowas. Das sieht immer scheisse aus. Ich schließe normalerweise einen BT Stick an und verbinde den dann mit dem Handy, aber es gibt trotz Telekom immer noch genug Punkte in und um Kassel herum, wo der Stream abbricht. Bei Vodafone hatte ich zwar mehr Netz, aber der Stream ist häufiger abgebrochen, bei fast jedem Zellenwechsel konnte man den Stream neu starten, das ist bei der Telekom deutlich besser, da passiert das eigentlich gar nicht mehr und selbst wenn man durch ein E Gebiet fährt, startet er danach automatisch wieder neu.

Ich habe allerdings auch gehört, dass der Empfang beim iPhone nachweislich schlechter sein soll, als bei Android Geräten. Die iPhones kamen in den Tests alle nur um Platz 100 und wurden mit 2,7 getestet (war glaub ich c‘t oder so), wie krass da der Unterschied zu Android im Alltag tatsächlich ist, weiß ich nicht. Man müsste mal mit einem Spitzenmodell von Samsung oder Huawei an den selben Punkten gegen testen.

Allerdings: Wenn man durch Gebiete mit 4G fährt, wo aber kein LTE ist, fällt man ja direkt auf E zurück, wenn das Handy nur minimal schlechter empfängt...
 
Oben