Empfehlung für ein Effektgerät gesucht - Effekte für Stimmen


Philclock

Benutzer
Hallo,
ich suche eine Empfhlung für ein Effektgerät, wo man gängige Effekte mit seiner Stimme erzielen kann.

Es kann auch ruhig ein etwas älteres Modell sein.
Mir ist bewusst, dass man auch die Stimme im Nachgang digital verändern kann,
aber das geht mir vom Ablauf her auf den Keks.

Vielleicht hat ja der eine oder andere Radiomensch da einen Tipp für mich.

Beste Grüße aus Berlin sende ich euch. :)
 

Stebener

Benutzer
Hallo,

wie wäre es mit dem Behringer XENYX 1002FX?
Das ist zwar kein Effektgerät an sich, aber ein Mischpult, das viele verschiedene Effekte (Echos, Halls, Wahwahs, "Chipmunks", "Teufel", usw.) bereitstellt und dabei auch noch wunderbar klingt. Bei mir ist so ein Mischpult schon seit Jahren im Einsatz.

Gruß
Jan
 

Philclock

Benutzer
Ja stimmt, da hab ich mich verklickt.
Den Faden wird bestimmt ein Moderator weiter unten mit einsortieren können.
Ich hab eine Meldung abgesetzt. [erledigt, Mod.]

Mich würde nicht nur dasselbe interessieren wie @Südfunk 3, sondern auch der Grund für Philclocks Wunsch - denn: je mehr Effekt desto besch...er letztlich die Qualität!
@Südfunk 3 @chapri

Naja manchmal möchte man doch ein Echo erzeugen oder mal die Steinlaus spielen,
es gibt Folgen, da brauch man halt solche Effekte mit.

Ja das sind ja dann nur Aufnahmen, die Phasenweise mit einem Effekt belegt werden und
da nehme ich die Herabsetzung der Qualität gerne in Kauf.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Meijer

Benutzer
Hallo,

wie wäre es mit dem Behringer XENYX 1002FX?
Das ist zwar kein Effektgerät an sich, aber ein Mischpult, das viele verschiedene Effekte (Echos, Halls, Wahwahs, "Chipmunks", "Teufel", usw.) bereitstellt und dabei auch noch wunderbar klingt. Bei mir ist so ein Mischpult schon seit Jahren im Einsatz.

Gruß
Jan
Hi,
dieses Behringer Mischpult (-hatte ich mir für Phantomspeisung der Mikros besorgt-) hat bei mir zwar Einschleifmöglichkeit über FX, aber die notwendigen Effektgeräte selbst müssen extern angeschlossen werden.
Als Alternative würde ich vorschlagen, die PC-gestützen Verfahren anzuwenden. Es stellen heute fast alle gängigen Soundkarten bereits direkt bei der Aufnahme zum Beispiel über "VocalFX" schon eine Menge Mikrofoneffekte zur Verfügung, die mit wenig Latenz Echo, Stimmen-Pitch, etc. ermöglichen, so dass sich Nachbearbeitung in einem WAV-Editor-Programm auf Dateiebene erübrigt.
Um über den am PC angeschlossenen Soundkartenlautsprecher das mit Effekt versehene Mikrofonsignal abzuhören, die PC-Soundeinstellung auf "diese Quelle als Wiedergabequelle verwenden" setzen. Dabei sollte man auf die Rückkoppelungsgefahr hinweisen.
Aber, so wie ich den Threadopener verstanden hatte, sollte es ja ein Effektgerät sein, das möglichst einfach zwischen Mikrofon und Verstärker geschaltet wird. Hier hilft die Suche in einschlägigen Elektronikversenderonlinekatalogen bestimmt weiter.
Daneben gibt es eine Reihe von DigitalSignalProcessing (DSP) basierten Methoden.
Hier bewegen wir uns bereits auf dünnem Eis, wenn es um Sprachverfremdung oder -verschlüsselung geht. Ja, da gibt es ganz simple Lösungen mit eigens für diesen Zweck massenweise in Serie gegangenen ICs.
Allerdings sind diese Verfahren beim Rundfunk und Fernsehen aus der Mode gekommen. Die Tonspur der zu anonymisierenden Stimmen bei Interviews wird heute in der Regel gelöscht und der Text von anderen Sprechern nachgesprochen, damit keinesfalls durch irgendwelche Zufälligkeiten und technische Verfahren ein Reversieren auf Originalton und Rückschluss auf den zu anonymisierenden Interviewpartner hergestellt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Funkminister

Benutzer
Wenn es gebraucht und schon älter sein darf, mal nach Lexicon MPX-Serie gucken, z.B. MPX 200 oder 500.
Die waren lange Zeit sehr etabliert im mittelpreisigen Segment für Beschallung und Studio, und können nahezu alle Zeitachsen- und Pitch-Effekte.
Die Qualität steht völlig außer Zweifel, der Herstellername verspricht da nicht zuviel.
 

Philclock

Benutzer
Also ich hab mich jetzt erstmal an den alten Hasen hier orientiert und das ganz klassisch gemacht.......

So ein großes Treppenhaus mit Granitbelag kann doch echt praktisch sein..... 😄

Also ich finde mein diabolisches Lachen wirklich gut, was meinen die Herren hier dazu?

Einen anderen Rat hab ich auch aufgegriffen und eine Sprachsequenz für einen Gruseleffekt umgestaltet.

Also vielen lieben Dank für die ganzen Hinweise hier. :)
 

Anhänge

  • Diabolisches Lachen.mp3
    248 KB · Aufrufe: 0
  • Geisterstunde.mp3
    1,1 MB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
Oben