Energy-Chef muß gehen: Mathieu Sibille verlässt die NRJ Group


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

NÖlistener

Gesperrter Benutzer
Der französische Radiobetreiber NRJ (Energy) kommt in Deutschland nicht zur Ruhe. Nach kress-Informationen musste Mathieu Sibille (Foto), Chef des Deutschland-Geschäfts und Verantwortlicher für die internationalen Aktivitäten, das Pariser Unternehmen verlassen. NRJ wollte den Abgang auf Nachfrage nicht bestätigen. Die Gründe für den plötzlichen und offensichtlich unfreiwilligen Abgang des 42-Jährigen sind unklar. In Deutschland wirkte sein Engagement glücklos. Hörerverluste in wichtigen Märkten wie Berlin, Hamburg oder München setzten auch ihn unter Druck. Im Frühjahr 2006 trat er die nationale Vermarktung der Energy-Stationen an die ARD-Tochter AS&S Radio ab, um sich auf das weniger umsatzstarke regionale Geschäft und Sonderwerbeformen zu konzentrieren.

Zuletzt machte Sibille durch die Trennung von Norbert Seuß von sich reden. Anscheinend musste der Geschäftsführer der Energy-Stationen in Berlin und Hamburg nach Irritationen um eine Personalentscheidung seinen Hut nehmen. Wer Sibille als Deutschland- und Internationale-Chef nachfolgt, ist ebenso unklar wie die Frage, wer künftig die Sender in Berlin und Hamburg leitet. NRJ sucht seit einiger Zeit auch einen Käufer für seine Beteiligungen in Deutschland. Für das erste Halbjahr 2008 hat die Sendergruppe ein Umsatzplus von 9,2% für den hiesigen Markt verkündet. Absolute Zahlen und Angaben zum Ergebnis in Deutschland macht die Sendergruppe nicht.

(kress.de)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben