ESC 2020


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

count down

Benutzer
"Unser Lied für Rotterdam"
Kein Vorentscheid im Ersten: One macht ESC-Show

"Einen klassischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest wird es in diesem Jahr offenbar nicht geben. Anstelle einer großen Live-Show im Ersten wird es Ende Februar eine Sendung bei One zu sehen geben – moderiert von Barbara Schöneberger. ... Gut möglich also, dass der NDR diesmal einen Teilnehmer bestimmt, ohne das Publikum zu fragen."

Quelle

Das letzte Mal, als der federführende ARD-Sender (1993 MDR) den deutschen Beitrag ohne Publikums-Voting bestimmte, war die Federführung sein letztes Mal. Sollte die Bestimmung des deutschen Beitrags nun wieder ohne Publikums-Voting stattfinden, hoffe, ich, dass der NDR endlich abgibt.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Schlimmer als Sistääärz letztes Jahr kann es nicht werden. Bis gestern wollte der NDR übrigens nähere Inforrmationen bekannt geben...
 

Dagobert Duck

Benutzer
Der Plan ist doch 2016 schon mal grandios in die Hose gegangen. Der NDR hatte entschieden, Xavier Naidoo ohne Vorentscheid zum ESC zu schicken. Wegen nicht enden wollender Kritik wurde der Plan aber rasch aufgegeben und doch noch ein Vorentscheid mit mehreren Kandidaten durchgeführt. Den gewann eine untallentierte Voice of Germany Kandidatin, die beim ESC völlig zu recht auf dem letzten Platz landete.

Lernt der NDR eigentlich gar nichts aus seinem eigenen Versagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
Die NDR-Granden sind schmerzfrei!
Lernt der NDR eigentlich gar nichts aus seinem eigenen Versagen?
Jede Kritik perlt da wie an Teflon ab. Arroganz pur.

NDR macht es sich - "NOCH!" - bequem: "Too Big to Fail!"

Passend zum ESC:
"Lena" kam aus Hannover, aus dem NDR-Sendegebiet, wurde aber von Stefan Raab mit PRO7 für den ESC-Sieg fit gemacht.
Mit "Sisters!", dem Duo Carlotta Truman und Laurita Spinelli, hatte NDR auch wieder eine Fehlentscheidung getroffen. Mit etwas mehr Mut hätte NDR die junge "Carlotta Truman" allein ins Rennen schicken sollen. Die Frau ist ein tolles Show-Talent! - NDR hat's mal wieder vergeigt.
Wer soll soll zum ESC nach Rotterdamm? - Meine Wunchkandidatin: Madeline Willers.
 

s.matze

Benutzer
Warum schickt man nicht Nico Santos hin? Dudelfunkerprobt, bühnenerprobt, kommt aus Bremen, singt bisher nur englisch, hat Fans von 12 bis 72 Jahren.
Das könnte durchaus eine Überraschung sein Nico Santos Pop auf Deutsch...

Weitere Kandidaten die sicher NICHT Letzter werden:
Juju Wessendorf, Capital Bra, Giovanni Zarella, Ben Zucker, Alice Merton, Tom Gäbel.

Aber wahrscheinlich wird es am Ende Claudia Emmanuela Santoso:rolleyes::wow:
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
"Unser Lied für Rotterdamm!"
Zur Erinnerung: Der ESC ist - zumindest nach Wikipedia -

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest

ein Musikwettbewerb für: Komponisten, Textdichter und Songwriter. Vorgetragen von Gesangsinterpreten und Tänzern. Seit 1956 wird dieser jährlich von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) im Rahmen der Eurovision veranstaltet.

Für mich war das schon immer etwas 'merkwürdig': Die ESC-'Krone' sollte an die Komponisten ... weniger an die Interpreten gehen. Die EBU-Veranstalter lenken den Focus aber eher auf die Interpreten.
 

Skywise

Benutzer
...die auch noch aus dem jeweiligen Land sein sollten. Aber das ist seit Jahren gekippt. Vielleicht komponiert Ralph Siegel wieder einen Titel für Albanien, Aserbaidschan oder Andorra, für Malta, Moldau oder Monaco.
... oder der Franzose Serge Gainsbourg komponiert für die Französin France Gall einen Titel, der dann auch wieder für Luxemburg antritt und gewinnt ...?
Sorry, aber ich glaube, das mit dem Komponist/Texter aus dem jeweiligen Land hat man niemals wirklich ernst genommen, schon im ersten Jahrzehnt des Grand Prix' nicht. Gilt schon mal gar nicht für die Interpreten. Hey, Freddy Quinn, 1. Teilnahme beim 1. Grand Prix anno '56 für Deutschland, der alte Ösi ...

Gruß
Skywise
 

exhörer

Benutzer
"Unser Lied für Rotterdamm!"
Zur Erinnerung: Der ESC ist - zumindest nach Wikipedia -

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest

ein Musikwettbewerb für: Komponisten, Textdichter und Songwriter. Vorgetragen von Gesangsinterpreten und Tänzern. Seit 1956 wird dieser jährlich von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) im Rahmen der Eurovision veranstaltet.

Für mich war das schon immer etwas 'merkwürdig': Die ESC-'Krone' sollte an die Komponisten ... weniger an die Interpreten gehen. Die EBU-Veranstalter lenken den Focus aber eher auf die Interpreten.

Das ist aber schon mindestens seit den 90er Jahren so, dass der ESC vom Autoren- zum Witz-Wettbewerb mutierte. Weder die Musik, noch der Text spielen eine große Rolle, es geht doch nur noch darum, wer am schrillsten / auffälligsten oder alternativ am wenigsten nervend rüberkommt. Nur irgendwie traut sich niemand, diese Veranstaltung endlich mal einzustellen.
 

ndrgast

Benutzer
ESC
Nur irgendwie traut sich niemand, diese Veranstaltung endlich mal einzustellen.
... womit wir wieder beim NDR sind: "Der NDR kann es nicht!" ... Kahn würde rufen: "Wir brauchen Eier!" ...
Der ESC hat trotzalledem für einige immer noch einen Unterhaltungswert. Schade, dass NDR kein überzeugendes ESC-Konzept hat, oder eben auch nicht die 'Eier' auf die ESC-Teilnahme zu verzichten.

PS - Knuth ist gerade neuer NDR-Intendant; vielleicht ruft er doch noch: "Ralph Siegel!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Das ist aber schon mindestens seit den 90er Jahren so, dass der ESC vom Autoren- zum Witz-Wettbewerb mutierte. Weder die Musik, noch der Text spielen eine große Rolle, es geht doch nur noch darum, wer am schrillsten / auffälligsten oder alternativ am wenigsten nervend rüberkommt.
Ist das so ...?
1994

1996

2008

2017

2019

Sicher, Glamour & Co. gehörten auch immer zum ESC dazu, und ich will nicht behaupten, daß mir jedes der ausgewählten Stücke als das Beste aus dem jeweiligen Wettbewerb vorkam (wobei ich mich für Quinn und Sobral durchaus gefreut habe), daß da auch eine Menge Belanglosigkeit und Albernheit dabei war - geschenkt, aber ich glaube schon noch, daß sich bestimmte Lieder deshalb entweder an der Spitze oder im oberen Dritten festsetzen, weil das einfach gute Lieder sind und nicht wegen der Show oder der Ansabbertauglichkeit der Interpreten.

Gruß
Skywise
 

netterchef

Benutzer
Den größten Unterhaltungswert liefert Peter Urban. Knackige Analysen, spannende Kommentare....Dazu Statements, die bewegen. Unfassbar dramatisch wird es dann immer, wenn Peter die Punktevergabe ankündigt. Knister, Knister….Und wenn es wieder nur null Punkte für Germany gibt, dann liefert Peter ganz sachlich-neutral die Erklärung dafür.

Der NDR sollte den Vertrag mit Peter Urban vorzeitig um 50 weitere Jahre verlängern!
 

count down

Benutzer
ich glaube, das mit dem Komponist/Texter aus dem jeweiligen Land hat man niemals wirklich ernst genommen
Die Bedingungem für den deutschen Beitrag hießen einst: Autoren aus Deutschland. Aber das ist längst Geschichte.

Na mal sehen, wen der NDR 2020 aus dem Zauberhut zieht. Verstehe jemand die Geheimhalterei.
 

s.matze

Benutzer
Capital Bra? Ernsthaft?
Vermutlich funktioniert das sogar.

Warum nicht? Natürlich funktioniert das! Der Künstler polarisiert (genau wie alle anderen Genannten) das sorgt für viel Berichterstattung.

Die Musik muss dem dt.Votingpublikum gefallen, gut Tempo machen, ins Ohr gehen, die dt. Musikszene bzw. deren Trends im Ausland so vertreten dass sie die Beliebtheit beim dt. Publikum vertritt, und evtl. Deutsch(sprechend)e im Ausland ansprechen oder zumindest bekannt sein.

Das alles trifft für die genannten "Künstler" zu. Im Gegensatz zu den ganzen Casting-Tussies der letzten Jahre.
Gut sein muss die Musik ja nicht. Das zeigen die Ergebnisse der Top 10 aus den vergangenen EScs.
Man muss sich eben einfach nur mal was trauen was schnell und modern klingt!
Die deutschen Lieder sind immer so unbedeutend und langweilig dass sie gar nicht aufallen, die hat ja selbst hier in D keiner gespielt / gehört / gekannt oder gut gefunden!!!

Helene Fischer, Santiano oder Voxclub hätte man vor 5-10 Jahren oder so noch schicken können, da war das neu und wirklich erfrischend. Inzwischen ist das aber durch und die Künstler haben in Deutschland so einen guten Ruf aufgebaut dass ein Auftritt bei dieser Freakshow Veranstaltung ESC ihr Ansehen nur ruinieren würde.

Jüngere Künstler köntnen die Werbung aber gut gebrauchen bzw. es schadet ihnen nicht auch wenn sie 8. oder 12. werden. Das wäre alles besser als die dt.Ergebnisse der letzten Jahre (Schulte ausgenommen, war ein Glückstrffer).

Ich versteh auch nicht warum Österreich nicht die Schülerband Draufgänger schickt oder einen jodelnden Willie Gabalier. Das wäre ein Top5-Platz garantiert. WIe gesagt: Gut muss es nicht sein.Aber auffallen sollte man schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
@s.matze Das ist der Punkt, den ich seit Jahren der ARD vorwerfe: es ist die größte Musikshow der Welt. Die ARD hat ca. 40 Popmusik-Programme und könnte den eigenen Song promoten, das es knallt. Und sie werden auch in diesem Jahr wieder nichts unternehmen... Schulte war ein Glückstreffer, den ich öfter bei 104.6 RTL gehört habe als auf irgendeinem ARD-Sender. Der große Riese NDR versemmelt es seit Jahren. Ich würde es begrüßen, wenn der ESC in die Verantwortung vom rbb und/oder Radio Bremen käme. Tipp an den NDR: Melo gucken, San Remo gucken, auch Norwegen, Dänemark, Estland oder Albanien machen das besser.
 

netterchef

Benutzer
Warum nicht? Natürlich funktioniert das! Der Künstler polarisiert (genau wie alle anderen Genannten) das sorgt für viel Berichterstattung.

Der Künstler polarisiert nicht nur, sondern seine Streams spiegeln keineswegs die deutsche Musikszene wieder.
Solch ein Armutszeugnis der aktuellen Musikszene für Deutschland auftreten zu lassen. No Way!!!

Schätze, selbst die Fachjury würde konsequent protestieren.

Wer Streamingzahlen vertraut, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Zitat: o.g. Link der BILD
"Doch hinter den Kulissen knallt es gewaltig. Vorwürfe wie Geldwäsche und Manipulationen der Charts sind im Umlauf."
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Die Musik muss dem dt.Votingpublikum gefallen, gut Tempo machen, ins Ohr gehen, die dt. Musikszene bzw. deren Trends im Ausland so vertreten dass sie die Beliebtheit beim dt. Publikum vertritt, und evtl. Deutsch(sprechend)e im Ausland ansprechen oder zumindest bekannt sein.
Ich glaube nicht, daß die Musik die deutsche Musikszene oder deren Trends im Ausland vertreten muß.
Ich will nicht wieder meinen alten Sermon rausholen, aber - solange sich die deutsche Musikszene bemerkenswert innig von irgendwelcher US-amerikanischen Musik schier wundbeglücken läßt, taugt ein Repräsentant dieser Szene nicht für einen europäischen Musikwettbewerb.
Ich weiß sehr gut, daß die europäische HipHop-Szene nicht gerade klein ist. Aber erstens nicht in jedem Land und zweitens halte ich so ausgerechnet in dieser Szene etwas wie Kooperationsbereitschaft oder Ähnliches für bemerkenswert klein. Viele wollen lieber dissen. Insofern rechne ich nicht damit, daß irgendein HipHopper was reißen kann. Wohlgemerkt: bei Lordi hab' ich sehr wohl daran geglaubt, daß die Szene was reißen kann, denn in der Stromgitarren-Szene kann man im allgemeinen sehr wohl gönnen und verfügt oft genug auch über die notwendige Selbstironie, um auch für ein Gummi-Monstergesicht abzustimmen. Auch wenn ich zugegebenermaßen nicht mit einem Sieg gerechnet hätte.
Es wäre hilfreich, wenn der Interpret den EUROPÄISCHEN Geschmack trifft und nicht den deutschen Geschmack repräsentiert. Denn nach dem gemeinen Radioprogramm beispielsweise zu schließen, ist der grottig, feige, peinlich, ...

Gut sein muss die Musik ja nicht. Das zeigen die Ergebnisse der Top 10 aus den vergangenen EScs.
Man muss sich eben einfach nur mal was trauen was schnell und modern klingt!
Deshalb haben es also 2017 oder 2019 (siehe oben) die Leute nach oben geschafft, die weder schnell noch modern klingen ...? Und 2018 ein albernes Stück, das auch weit eher nach schlecht gestimmten 90ern klingt als nach 2018?

Die deutschen Lieder sind immer so unbedeutend und langweilig dass sie gar nicht aufallen, die hat ja selbst hier in D keiner gespielt / gehört / gekannt oder gut gefunden!!!
Ich mag mich irren, aber war da nicht vor zehn Jahren mal ein Platz 1, vor neun Jahren ein Platz 10, vor acht Jahren ein Platz 8, vor zwei Jahren ein Platz 4 ...? Sicher, da war auch ausgesprochene Scheiße in den letzten Jahren drunter, aber in den letzten zehn Jahren viermal unter den ersten zehn ist immerhin schon mal eine deutliche Steigerung zu den zehn Jahren davor (nur zweimal unter den ersten zehn) ...

Helene Fischer, Santiano oder Voxclub hätte man vor 5-10 Jahren oder so noch schicken können, da war das neu und wirklich erfrischend.
Öhm ... Helene Fischer bringt 08/15-Schlager von der Stange. Das macht sie zwar gut, aber bei ihr glänzt die Verpackung mehr als der Inhalt. Santiano ... na ja, ist ja nicht das einzige Mal, daß Achim Reichel, der seit den 70ern immer wieder mal Shanties und Balladen verfolkt und verrockt hat, ein wenig zu früh dran war mit seiner Musik. Und voXXclub ... das waren die, die "Rock mi" von den AlpenRebellen gecovert und sich von deren oder von Hubert von Goiserns oder Wilfrieds oder Global Kryners E-Gitarren-Einsatz haben inspirieren lassen ...?

Inzwischen ist das aber durch und die Künstler haben in Deutschland so einen guten Ruf aufgebaut dass ein Auftritt bei dieser Freakshow Veranstaltung ESC ihr Ansehen nur ruinieren würde.
Jein. "Ihr Ansehen ruinieren" - eigentlich nicht. Schafft man höchstens dann, wenn man eine grottige Leistung abliefert. Ich persönlich fände es aber schon mal richtig toll, wenn die Deutschen inklusive ihrer Medien auch mal fair mit den Interpreten umgehen würden. Wenn jemand mit einem schlechten Lied abschmiert, ist das noch lange kein Grund dafür, den Interpreten die folgenden Wochen nicht mal mehr mit dem Arsch anzuschauen oder ihn mit Schimpf und Schande und vor allem Schuldzuweisungen zuzupflastern. Die Wertschätzung deutscher Interpreten durch Deutsche ist im Grunde genommen ohnehin eine peinliche Angelegenheit. Da sind mir die Österreicher irgendwie lieber; bei denen ist oft genug das Publikum eigenen Gewächsen gegenüber bedeutend treuer, auch wenn sich diese mal einige Flops in Serie erlauben. Ist zumindest mein Eindruck.

Gruß
Skywise
 

Mannis Fan

Benutzer
Eigentlich ist es doch kultig, wie wir es Jahr für Jahr auf die hinteren Plätze schaffen. Das muss uns erst einmal jemand nachmachen. Der NDR beherrscht diese Kunst so perfekt, dass wir weiter auf ihn setzen sollten, des Kultes wegen. Wenn man schon nicht zu den Siegern gehören kann, dann sollte man aus seinen ewigen Pleiten wenigstens einen Kult machen - a la Eddy the Eagle. Der konnte auch nicht Skispringen, wurde immer Letzter, und war trotzdem ein gefeierter Star.
 

tas

Benutzer
2009 hat der NDR den Alex Christensen direkt nomiert nachdem das Lied eine "interne" Jury durchlaufen hat.

Vielleicht schickt man dieses Jahr die Schöneberger. Die könnte alles selbst. Vorentscheid moderieren, Video und Song präsentieren, in Rotterdam auftreten und im Greenroom bekommt sie über Knopf-im-Ohr die deutschen Punkte. Dabei könnte sie noch eine Fotostrecke für ihr Magazin machen, einen Podcast für ihren Sender und eine Ausgabe der NDR-Talkshow direkt aus Rotterdam moderieren.
 

da_hooliii

Benutzer
Der Künstler polarisiert nicht nur, sondern seine Streams spiegeln keineswegs die deutsche Musikszene wieder.
Solch ein Armutszeugnis der aktuellen Musikszene für Deutschland auftreten zu lassen. No Way!!!

Doch sie spiegeln die aktuelle Musikszene sogar sehr gut wieder. Frag mal jüngere Menschen wen sie am beliebtesten finden. Du wirst fast ausschließlich Rapper in solchen Umfragen vorne finden. Capital Bra reißt momentan alles ab und ist der erfolgreichste Musiker der Gegenwart in Deutschland. Da kann man sich noch sehr mit Händen und Füßen dagegen wehren weil man aus einer anderen Zeit kommt und es nicht wahrhaben möchte und sich natürlich bestätigt fühlt wenn mal eine sehr zweifelhafte "Klickkauf"- Doku, in der schlecht recherchiert wurde anschaut oder gar Bildzeitungsartikel als Quelle nimmt.

Es wäre zumindest mal einen Versuch wert einen Rapper dahin zu schicken. Die Frage ist aber ob das überhaupt den Nerv der ESC-Zuschauer in Europa trifft. In einigen Ländern Europas gibt es einen großen Markt an Rappern aber der ESC ist eher so eine Veranstaltung bei der es um schrille Pop-oder Rockmusikauftritte geht - oder bei der vielleicht auch mal noch ein Schlager oder eine Dragqueen auftreten kann. Balkanklänge kommen auch noch gut. Man muss da irgendwie gucken, dass man genau diesen Nerv trifft. Außerdem kommt immer hinzu, dass sich so große Namen aus dem deutschsprachigen Musikmarkt auch blamieren können wenn sie beim ESC-Finale scheitern. Deswegen fehlt irgendwie auch die Auswahl an guten Beiträgen beim Vorentscheid.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
137
Aufrufe
17.354
Oben