ESC 2020


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#51
Meine Güte, dass du kein Deutschrap magst - dein Problem. Deutschrap bzw. Rap überhaupt ist relevant, da kann unser Formatradio dieses Genre noch so sehr boykottieren. Insbesondere die Jugend wird das nicht tun und sich ihre Musik von woanders her holen. Da kannst du noch so sehr deinen Dickschädel gegen die Wand hämmern.

.
Der Erfolg spricht für sich und da können sich die "Raphasser" noch so sehr dagegen wehren. Man sollte etwas auch mal akzeptieren und respektieren. Ich finde es schrecklich wenn im Jahr 2020 immer noch so abfällig über das Genre hergezogen wird ohne sich richtig mit der Materie auseinanderzusetzen.

Gut besucht, allerdings in keiner Relation zu den Fake Stream´s stehen. Sonst würden die ja Stadien füllen und nicht Club´s.
Liefer mal auch nur einen einzigen Beweis dazu. Was du da von dir gibst sind bisher nur Vorurteile und Stammtischparolen - mehr nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#52
Scooter hat bereits an der deutschen Vorentscheidung für den ESC 2004 teilgenommen, ist aber nur zweiter geworden. Gewonnen hat Max Mutzke, der durch Stefan Raab und TV total stark gepusht wurde.

Scooter zum ESC zu schicken, fände ich auch ein interessantes Experiment. Allerdings glaube ich nicht, dass man mit einem erolgreichen Künstler oder einer erfolgreichen Band automatisch gewinnt. Es braucht auch einen guten Song und schon daran scheitert es beim deutschen Beitrag meistens.
 
#53
Der Erfolg spricht für sich und da können sich die "Raphasser" noch so sehr dagegen wehren. Man sollte etwas auch mal akzeptieren und respektieren. Ich finde es schrecklich wenn im Jahr 2020 immer noch so abfällig über das Genre hergezogen wird ohne sich richtig mit der Materie auseinanderzusetzen.



Liefer mal auch nur einen einzigen Beweis dazu. Was du da von dir gibst sind bisher nur Vorurteile und Stammtischparolen - mehr nicht.

Hätte der NDR seit 1990 jedes Jahr entweder Scooter oder Rammstein hingeschickt, wäre Deutschland immer Erster geworden! Man traut sich nur nicht was zu wagen, was die Leute in ihrem Dämmerschlaf nach 22 Uhr aufwecken könnte.
Rammstein wäre eine Möglichkeit. Scooter haben es 2004 beim Vorentscheid versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#54
Scooter hat bereits an der deutschen Vorentscheidung für den ESC 2004 teilgenommen, ist aber nur zweiter geworden. Gewonnen hat Max Mutzke, der durch Stefan Raab und TV total stark gepusht wurde.
.
Die Vorentscheidung ist sowieso ein großer Witz das hat man in den letzten JAhren gesehen von die Jury ganz bewust die Publikumsentscheidung noch gekippt hat. Irgendwie hat es doch nie geklappt den ursprünglich gesetzten Kandidaten hinzuschicken, aus den verschiedenen Gründen (Kümmerer, Naidoo). Da muss sich eben vorher Gedanken machen was man in einem solche Fall zu tun ist!

Womit sich bestätigt sieht, dass hier ja gefordert wurde die ganze Vorentscheidung und den Abstimmungsprozess mit Televoting und Fachjury zu überarbeiten. Schlimm die genug dass die ARD keine eigenen fähigen Leute hat. Soll doch der Böhmermann oder Mattuschke eine riesen Show daraus machen.

Nur bitte nehmt es dem NDR endlich weg, diese ergrauten Herrschaften schaffen es ja schon nicht mal gutes Radio für eigentliches Zielgebiet zu machen! Wie sollen die denn wissen was Europa gefällt man so selbstherrlich ist dass jede Kririk an einem abprallt und man "davon überzeugt" ist tolles Programm/Musik zu bieten.
 
#55
Es braucht auch einen guten Song und schon daran scheitert es beim deutschen Beitrag meistens.
Ja, wer kann schon noch heute Vers vom Chorus unterscheiden. Und nicht nur das. Das "Pushen" ist, wenngleich mit leicht negativem Beigeschmack behaftet, die halbe Miete für ein gutes internationales Abschneiden. Interviews vor Ort, Pressekonferenzen, umfassende Verteilung der Infos und vorab VÖs und ordentlich Hype in den konkurrierenden Ländern. Raabs Brainpool konnte das exzellent.
 
#56
Die Vorentscheidung ist sowieso ein großer Witz das hat man in den letzten JAhren gesehen von die Jury ganz bewust die Publikumsentscheidung noch gekippt hat. Irgendwie hat es doch nie geklappt den ursprünglich gesetzten Kandidaten hinzuschicken, aus den verschiedenen Gründen (Kümmerer, Naidoo).
Jury-Entscheidungen wurden meines Wissens immer vor den eigentlichen Liveshows gefällt - auch bei Vorentscheiden mit Telefonvoting. Alles andere macht auch keinen Sinn.
 
#57
Die Jury weiß aber wie die öffentliche Diskussion im Vorfeld einer Abstimmung geführt wurde und kennt auch genau die Kandidaten und wie die bei den Leuten ankommen. Das waren ja die letzten Jahre alles "gestandene Musikexperten" zb Mary Roos und Fahrenkrug-Petersen lt. Eurovisions Seite. Die haben natürlich die Debatte um die Kandidaten mitbekommen und hatten, weil selber jahrzehnte im Geschäft, zumindest eine "kleine "Ahnung wer in der Gunst des Publikums vorne liegen könnte. Da nimmt man dann natürlich schon aus Prinzip wen anders, der nicht so gut anzukommen scheint, um zu zeigen wie kompetent man ist und dass das normale Volk keine Ahnung hat.

Das Team um Schreiber, Mohr und wie sie alle heißen macht doch seit Jahren alles richtig. Deshalb ist Deutschland ja auch so gut und immer vorne dabei. HAt nur noch keiner gemerkt weil die Punkteansager immer die Abstimmungstabelle falsch herum halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#58
Das waren ja die letzten Jahre alles "gestandene Musikexperten" zb Mary Roos und Fahrenkrug-Petersen lt. Eurovisions Seite. Die haben natürlich die Debatte um die Kandidaten mitbekommen und hatten, weil selber jahrzehnte im Geschäft, zumindest eine "kleine "Ahnung wer in der Gunst des Publikums vorne liegen könnte. Da nimmt man dann natürlich schon aus Prinzip wen anders, der nicht so gut anzukommen scheint, um zu zeigen wie kompetent man ist und dass das normale Volk keine Ahnung hat.
Und selbstverständlich diskutiert die Jury vorher noch in irgendwelchen Luxusherbergen, wo sie auf Kosten des deutschen Gebührenzahlers noch gezielt Puderzucker in die hinteren Körperöffnungen gestäubt bekommen, mit welchem Interpreten sie das deutsche Volk am besten vor den Kopf stoßen könnte, sicher. Kann gar nicht anders sein.

Sicher gibt es Leute, über die bereits im Vorfeld des Wettbewerbs diskutiert wird. Aber es ist der Abend selbst, an dem man die Lieder präsentiert bekommt und wo sich die Spreu vom Weizen trennt. Die Titel laufen ja nicht vorher tage- oder wochenlang im Radio rauf und runter. Und daß bei solchen Gelegenheiten sehr schnell das große Favoritensterben ansetzt, ist ja beileibe auch keine Seltenheit - für solche Phänomene brauchte man auch in der Vergangenheit schon keine Jury.

Gruß
Skywise
 
#59
ESC: Too big to fail?
Unstrittig hat der ESC einen Unterhaltungswert. NDR&Co klammern sich an dieses alljährliche Programmsegment.
IDEE: "ESC! - Ginge es auch eine Nummer kleiner?"
Mal nochmal ganz klein anfangen. Back to the roots! - Bei einem ESC-Reloaded sind Teilnehmende die in den Ländern nominierte Kompunisten und Texter. Als Interpreten dürfen NUR Interpreten auftreten, die noch NIE einen Titel auf Platte bzw. CD über eine Agentur veröffenlicht haben. So können sich die Texter ins Zeug legen und einen Nachwuchsstar aufbauen.
 
#60
#61
Das letztjährige Duo hat sich übrigens jüngst in Wohlgefallen aufgelöst ...

Und wie T-Online meldet, scheint der aktuelle Beitrag schon festzustehen, wobei er erst nach Fastnacht der Öffentlichkeit präsentiert werden soll ...

Gruß
Skywise
 
#71
Ich habe nichts gegen Frau Schöneberger, stellenweise ist die sogar witzig. Ich will, das der ESC aus dieser ganzen NDR-Schreiber-Urban-Dr.Hirntod-Floddersen-Mischpoke herausgeholt wird. Seit 1632 grinst einen "Dr. Eurovision" mit einem Jugendbildnis auf eurovision.de an. Und nein, Peter Urban ist nicht mehr witzig, wenn man schon mal Andi Knoll oder Graham Norton gehört hat. Holt den ESC weg vom NDR!
 
#72
Ich habe nichts gegen Frau Schöneberger, stellenweise ist die sogar witzig. Ich will, das der ESC aus dieser ganzen NDR-Schreiber-Urban-Dr.Hirntod-Floddersen-Mischpoke herausgeholt wird. Seit 1632 grinst einen "Dr. Eurovision" mit einem Jugendbildnis auf eurovision.de an. Und nein, Peter Urban ist nicht mehr witzig, wenn man schon mal Andi Knoll oder Graham Norton gehört hat. Holt den ESC weg vom NDR!
Naja meckern tut doch jeder über den ESC , ist doch egal wer singt moderiert oder kommentiert. Stefan Raab hatte halt international Glück , und das auch nur einmal.
Ob nun RTL ein Casting dafür macht (5 Monate wie bei DSDS?) oder Sat 1 ist doch völlig egal!
Ich finde die neue Idee gar nicht mal so schlecht , schauen wir mal was das Ergebnis bringt. Aber besonders Peter Urban finde ich am rechten Platz , er hat eine sympatische Art und Stimme dafür, frage mich warum der so oft kritisiert wird , er redet doch nur , und hat keinen Einfluss auf die Abstimmung. Und die Quoten gehen doch im TV überall zurück dank Streaming , das ist doch normal.
 
#73
Stefan Raab hatte halt international Glück , und das auch nur einmal.
Nö ...? Bei Raab war schon mehr dahinter. Bei all meiner Geringschätzung seiner Talente - egal ob bei Horn, Mutzke, Lena oder Raab persönlich wußte er, wie man einen Hype startet. Und wenn ich mir anschaue, welche Länder wie Deutschland mit Punkten eingedeckt haben, muß ich mir praktisch jedes Mal die Frage stellen, wie viele von diesen Punkten durch Deutsche oder natürlich auch Freunde von Deutschen verursacht wurden, die sich - natürlich rein zuufällig - in den deutschen Nachbarländern oder in den deutschen Urlaubshochburgen herumgetrieben haben. Nicht falsch verstehen bitte, ich unterstelle ihm nicht irgendeine Beschißtreiberei, sondern daß er es geschafft hat, daß Leute ihren Arsch bewegt haben, um für einen deutschen Beitrag zu stimmen, hinter dem/hinter dessen Interpret sie auch standen (2. Beitrag von Lena vielleicht mit ein paar Dämpfern).

Gruß
Skywise
 
Zuletzt bearbeitet:
#74
Ich schrieb ja schon: Das hat Raabs Brainpool bestens gekonnt, den Hype des eigenen Beitrags über Pressekonferenzen mit Medien etlicher konkurrierender Länder und europaweite Promotion des Songs zu entfachen. Stimmen von versprengten Urlaubern hätten da nimmer gereicht.
 
#75
Lenas Sieg war übrigens auch an den Abrufzahlen des Videos auf Youtube deutlich vorhersehbar. Das klappt nicht immer, aber in dem Fall wurde in allen Ländern genug Promotion gemacht, so dass die Neugier groß genug und der Song schon recht bekannt war. Eine unfallfreie Performance am Abend selbst hat den Sieg nur perfekt gemacht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben