Essen sagt "Adieu NRW"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#26
@Aurel

1. dass die Verlage die Lokalsender nicht bzw. selten erwähnen, habe ich mir nicht ausgedacht! Das ist seitens der LfR wissenschaftlich belegt und wurde seit dem Start des NRW-Lokalfunks mehrfach untersucht.
--> Jaa, ich habe auch schon mal ein Buch gelesen! Quelle auf Anfrage <--
Wir können uns aber gerne mal im Archiv der WAZ zum Kaffee treffen und schauen, wie häufig der Lokalfunk im Gegensatz zum WDR2 in den Tageszeitungen erwähnt wird und vor allem wie dies geschieht.
...Oder willst Du mir sagen, dass Du in Deiner Belesenheit alle PR-Artikel aus dem Feuilleton der Zeit zum Thema NRW-Lokalfunk ausgeschnitten hast?...
Aber ernsthaft: Ich sehe in dieser mangelnden Medienpräsenz der Lokalsender durchaus eine Verbindung zu den Interessen insbesondere der WAZ, was die öffentliche Förderung der Sender mittels Printmedium angeht. Und diese "Ignoranz" spiegelt sich auch in der sonstigen Zusammenarbeit zwischen Verlag und Sender.
Das ist sicherlich auch abhängig vom Standort, und ich fänd es spannend zu untersuchen, wie zum Beispiel der Hammer Lokalteil mit ihrem Spitzenreiter umgeht.

2. Zu den Punkten a)-d)
Das sollte jetzt keine Mörder-Attacke gegen faule, verblödete und ideenlose Lokalfunker sein.
Das sollte vielmehr eine überspitzte Anregung für Chefredakteure mit ähnlichen Intentionen sein, vorab die Stimmung und den Elan im Team und vor allem auch die Kapazitäten!!! abzuklopfen.
Sorry, wenn's so destruktiv klang.
Ich habe ja nichts gegen innovative Ideen!
Ich habe nur etwas gegen ausgelebte Animositäten gegen radio NRW, die am Ende auf Kosten der Mitarbeiter gehen. Die sind es schließlich, die das Vollprogramm mit Inhalten füllen müssen.
Und ich habe eben grundsätzlich etwas gegen Schnellschüsse. Und der Alleingang von Radio Essen hört sich für mich doch sehr danach an.
Einen Verbund der Ruhrsender fänd ich z.B. eine ganz glänzende und sicherlich auch potente Maßnahme mit Erfolgsaussichten. Aber auch erst dann, wenn das Konzept steht und wirklich alle mitrudern. Und das ist auch sicherlich ein Punkt, an dem man den WDR2 effektiv angreifen könnte durch die Bündelung der Kompetenz. Aber nicht in der Form, dass ein mutiger Großstadtsender mit 20% (und liegt das tatsächlich am Rahmen?)voran stürmt, und der Rest dann so peu a peu im Windschatten mitsegelt.

Die O-Töne von Drescher und Löser zu der ganzen Angelegenheit finde ich in diesem Kontext nicht besonders aussagekräftig und überzeugend. Ich kann da eigentlich nur das raushören, womit auch Gläsemann heute in der SZ zitiert wird. Dass dies ein Zeichen für erhöhten Gesprächsbedarf ist. (Huch, es liest ja die SZ - oder stands doch in der Bild?)Bzw. dass Radio Essen jetzt endlich auf den Trichter gekommen ist, was ein wenig Pressarbeit so alles anschieben kann.

Also entspann Dich, Aurel, und schön, dass Du Dir die Zeit für eine Stellungnahme zu meinem Posting genommen hast.

WOHL SONST NIX ZU TUN, WIE?
...hey, war nur Spaß!
reviera
 
#27
@reviera

LOL, ne ich hab momentan echt Langeweile. Sicherlich gibt es einige kritische Punkte, wo man auch hinterfragen sollte. Es wird alles bestimmt kein Kinderspiel....

Ausserdem hatte ich gestern einen wirklich schlechten Tag und musste mal blöd in der Gegend herummeckern. Da hatte ich gleich den potentiellen Gesprächspartner gefunden ;)


Nix für Ungut.... Und noch einen schönen Tag

Der Aurel

PS: WAZ-Archiv durchforsten ist sicherlich mal irgendwann eine Alternative. Aber dann bitte ne Kanne Kaffee.
 
#28
Danken wir erst einmal der SZ für einen Bericht über den Lokalfunk. In den Verlegerblättern, denen ja auch die Locals gehören, findet man ja leider nix. Trotzdem: So schön das jetzt klingt, dass Essen raus geht...es wird nie so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Soll meinen: Glaubt jemand allenernstes, dass radio NRW die Essener einfach gehen lässt? Ich denke nein. Da das ganze ohnehin erst Ende 2003 sein soll, wird sich NRW schon noch mal mit denen an einen Tisch setzen, verhandeln und Kompromisse schließen, von denen alle Locals profitieren werden. Also Danke Radio Essen und der SZ, dass endlich mal etwas Bewegung in ein Haus kommt (radio NRW), dass fast noch pompöser ist als der WDR - im Verhältnis gesehen.

[Dieser Beitrag wurde von Dr. Pepper am 14.03.2002 editiert.]

[Dieser Beitrag wurde von Dr. Pepper am 14.03.2002 editiert.]
 
#29
@Medienmann:

Hübsch für NRW, dass sie in Essen eine Lizenz für's Mantelprogramm haben. Hilft nur nix. In AC hatten sie auch eine und die wurde mangels Sendemöglichkeiten (=Vertragspartner) von der LfR entzogen. So geht's halt, denn entscheidend für die Lizenz ist letzlich immer die VG.

Obwohl: Die Skeptik in diesem Forum teile ich. Ein Etat, der höher ist, als für beide 24-Std-AC-Programme, fast zwei Chefredakteure, die zusätzlich noch von ihrem Hintergrund sehr im NRW-System verwurzelt sind (wahrscheinliches Motto: 24 = 3 x 8) und eine eher dogmatische VG (BÜFU-Sendezeiten, VG-Geschäftsführung und ähnlichen Schwachsinn). Das klingt denn tatsächlich nach Himmelfahrtskommando, wenn da nicht ganz entscheidend etwas geändert wird.
 
#30
Ich denke radio nrw wird der VG Essen noch ein sehr gutes Angebot machen. Aachen konnte man leicht verschmerzen, aber Essen ist als Metropole des Ruhrgebiets zu wichtig.
 
#31
@ LarryKing

Tja... Du hast schon Recht, wenn Du sagst, dass es Locals im Alleingang (ohne NRW) schwer haben in Sachen Finanzierung/Ausschüttung etc. .
ABER: Hast Du Dir schonmal klargemacht warum das so ist ?

Weil radio NRW qasi mit der RMS das Monopol in Sachen landesweite Werbevermarktung in der Hand hält.

Die grundlegendste und wichtigste Änderung, die in NRW irgendwann kommen muss, ist eine UNABHÄNGIGE LANDESWEITE und nicht sendergebundene Vermarktung.
In Ba-Wü fährt man dieses System seit Jahren erfolgreich.
Hier wird landesweite Werbung quasi an die angeschlossenen Locals (aufgeschlüsselt nach Hörerreichweite des jeweiligen Programms) geliefert... dafür gibt's dann Geld von der Radiokombi.
Das ist meiner Meinung nach das perfekte System. Und nicht so ein monopolosierter Zentralismus wie in NRW.
 
#36
Seit einigen Tagen ist die 105,0 von Radio Essen aufgeschaltet, scheint allerdings noch lange nicht die volle Leistung zu fahren
(Empfang in Oberhausen so gerade eben noch möglich). Weiss jemand mehr?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben