EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ab spätestens 2012 soll in der EU die herkömmliche analoge Ausstrahlung von Radio- und Fernsehprogrammen abgeschaltet werden. Darauf will die Europäische Kommission die Mitgliedstaaten verpflichten. Sie forderte diese am Dienstag eindringlich auf, den Übergang zur digitalen Ausstrahlung zu beschleunigen. Bislang seien die nationalen Pläne zu uneinheitlich, sagte der Sprecher der federführenden Kommissarin Viviane Reding. In der Konsequenz sei die Nachfrage an neuen Empfangsgeräten zu schwach und die Anbieter digitaler Produkte verfügten über keine Planungssicherheit.

In Deutschland ist derzeit geplant den analogen Fernsehempfang 2010 abzuschalten. Auf ein Datum für den Hörfunk hat man sich noch nicht festgelegt, da die Abschaltung von UKW bislang sehr umstritten ist. Bis Ende des Jahrzehnts wollen laut Kommission auch Italien, Österreich, Spanien, Finnland, Schweden und Malta das Analogzeitalter beenden. Bis spätestens 2012 planen dies Großbritannien, Griechenland, Slowenien, die Slowakei, Ungarn und teilweise Belgien. Die übrigen zwölf Mitgliedstaaten hätten noch kein Datum mitgeteilt, heißt es. Sie sollen dies bis Ende des Jahres nachholen.

Eine Koordinierung der einzelstaatlichen Übergangspläne finde bisher so gut wie gar nicht statt, klagt die Kommission. Der Nutzen der Digitalisierung werde sich aber erst dann voll entfalten, wenn alle Staaten darauf umgestiegen seien. Digitaler Rundfunk sorgt für bessere Bild- und Tonqualität sowie ungestörteren Mobilempfang, für erheblich mehr Programme und zusätzliche Informationsdienste. Dies kann in der Regel aber nur erreicht werden, wenn alle Netze digitalisiert sind. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die digitale Ausstrahlung erheblich weniger Frequenzkapazitäten benötigt als die analoge und die frei werdenden Spektren für neue Dienste wie die drahtlosen LANs oder für den Datenrundfunk genutzt werden können.


http://www.vwd.de
 
#2
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Das braucht hier im Forum niemanden besonders zu kümmern. Auf UKW dudelt's nach 2012 mit Sicherheit immer noch.
 
#3
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

In welche Themenbereiche, die sie nix angehen, will sie die EU eigentlich noch einmischen? Man kann nur hoffen, daß die Franzosen am Sonntag die EU-Verfassung ablehen, damit die Eurobonzen endlich mal in ihren Höhenflügen gebremst werden.
 
#4
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Na, nix angehen würde ich nicht sagen.

Immerhin müssen die nötigen Übertragungsfrequenzen europaweit abgesprochen und koordiniert werden. Einheitliche Übertragungsnormen schaffen diskriminierungsfreien Zugang von Programmanbietern und Geräteherstellern und sind kundenfreundlich.

Wenn bei diesem Thema die EU einen koordinierenden, empfehlenden Rahmen setzt, finde ich das angemessen. Überzogen ist einzig die Headline dieses Topics: Die EU kann keine derartige Frist setzen.

Und nochmal: Die Marktdurchdringung mit UKW-Radio ist so erheblich, dass dieses Medium noch wesentlich länger leben wird. Wann das letzte UKW-Radio verstummt, entscheidet der Markt und kein EU-Bürokrat.
 
#6
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

naja, warum sollte sich oma krause ein neues radio kaufen?
das alte geht doch noch.
früher alle haben sich immer auf mehr möglichkeiten gefreut.
mehr programme im fernsehen, mehr sender, mehr fernsehen, filme, show etc.

und jeder befragte jammert, wie langweilig das fernsehen geworden ist.
mit der empfangbarkeit von dutzenden radioprogrammen wird es auch so sein, daß nach einer weile der freude über das neue im nachhinein gähnende langeweile aufkommt.
klar werden viele aufs "neue" medium fliegen, aber genauso wie es heutzutage noch menschen ohne cd-player gibt, wird es später welche ohne digitalradio geben.

nach den vielen misserfolgen früherer markteinführungen sind viele leute vorsichtiger geworden, sich gleich aufs neue pferd zu setzen.
 
#7
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Oma Krause und ihr altes Radio sind nicht relavant. Mit der kann man keine Geschäfte mehr machen. Werberelavenz hat sie schon gar nicht, siehe dazu auch Radio 50+ oder RPR2.
Die gähnende Langeweile rührt wohl eher daher, dass sowohl im Radio als auch im TV inzwischen weitestgehend überall der gleiche Unsinn läuft. Und wenn dann mal ein Sender eine zündende Idee hat, kann man sich sicher sein, dass diese in spätestens 3-4 Wochen auch auf dem nächsten Sender auftaucht und damit, wie man so schön sagt, totgenudelt wird.

Wenn die Beherrscher des Marktes der Meinung sind, man könnte jetzt eigentlich mal auf eine neue Technik umsteigen, womit man dann ja letztlich auch eine ganze Menge Geld machen kann, kommen diverse politische Beziehungen und andere "Kungeleien" zum tragen und schon ist das ganze beschlossene Sache. Sicherlich etwas vereinfacht dargestellt, aber im Grunde läuft es schon darauf hinaus.
Das Problem, was DAB etc. in Deutschland haben ist die einfache Tatsache, dass durch die extreme Öffnung für den privaten Radio- und TV-Markt selbiger so gesättigt ist, dass im Grunde überhaupt kein echter Bedarf an noch mehr "Vielfalt" besteht. Wo die große Vielfalt des privaten Rundfunks in diesem Land hingeführt hat ist nämlich allgemein bekannt, daher herrscht auch ein so großes Mißtrauen gegenüber dieser neuen, dem Endverbraucher letztlich Geld kostenden Technik. Der Hörer bzw. Zuschauer ist nämlich unterm Strich (noch) nicht ganz so blöd, wie es einem diverse Sender glauben machen wollen. Beispiele aufzuzählen erspare ich mir hier mal.
Wenn die EU (oder wer auch immer) kurzerhand beschließt wie legen jetzt den Hebel um, hat der Endverbraucher aber keine andere Wahl mehr als sich die neue Technik zuzulegen, wenn er denn weiter das eine oder andere sehen bzw. hören will. Und das derartige Verstrickungen nicht neu sind dürfte spätestens seit Schwarz-Schilling bekannt sein, von dem Duo Kohl/Kirch ganz zu schweigen.

Um das ganze noch weiter zu spinnen: Was würde von staatlicher Seite dagegen sprechen? Eine Umstellung könnte der Anlass sein mal wieder mit diversen Gebühren zu spielen und es würde die Wirtschaft ein wenig ankurbeln. Was wäre also dagegen einzuwenden?
Kein einziger Bundesbürger ist gefragt worden, ob er die EU-Verfassung so haben will, wie sie vom Bundestag beschlossen wurde. Warum sollte man dann irgendjemanden fragen, ob ihm eine Umstellung auf digitales TV bzw. Radio in den Kram paßt? Ob das dann die EU oder der Bundestag beschließen ist unterm Strich ebenfalls irrelevant.
 
#8
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

gut, im prinzip hast du recht.

aber das grundsätzliche problem bleibt die relative unberechenbarkeit des endverbrauchers.
was passiert z bsp mit den leuten, die einen pc besitzen und dann anstelle digitalfernsehen mit tv-karte im monitor weitergucken.

der anspruch, sich mit optimalen bild und ton zu bestücken, ist längst nicht so hoch, wie es vielleicht hier im forum unter lauter medienjunkies glauben macht.
auch der mögliche verzicht aufs medium steht in frage.
wenn z bsp die zigaretten teurer werden, wird weniger konsumiert oder auf billigere alternativen zurückgegriffen.

viele elektronik-firmen in fernost stehen bei einem sprung ins digitale zeitalter doch gewehr bei fuß um mit billigen endlösungen den verbraucher zu beglücken.
im schlimmsten fall mit einem gerät, welches an die telefondose angeschlossen wird und mit dem man dann radio hört oder fernsehen guckt.
das die qualität nicht optimal ist, daran werden sich viele gewöhnen.....mit dem bewusstsein, am anderen ende gespart zu haben.

mit der ungewissheit, wieviele hörer und seher sich nischen suchen werden, lässt sich auch nicht gut kalkulieren.
 

K 6

Benutzer
#9
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von Lt.Cmdr.Lee:
der anspruch, sich mit optimalen bild und ton zu bestücken, ist längst nicht so hoch, wie es vielleicht hier im forum unter lauter medienjunkies glauben macht.
Natürlich nicht. Im Zweifelsfall braucht man sich nur die MP3-Sammlungen der Leute anzuhören. Bei Videodateien soll es ähnlich aussehen, so heißt es zumindest.

Zitat von Lt.Cmdr.Lee:
auch der mögliche verzicht aufs medium steht in frage.
Beim Radio auf jeden Fall. Tendenzen zur völligen Verdrängung des Mediums sind ja jetzt schon zu beobachten.

Im übrigen: Erinnert sich noch jemand an D2-MAC?
 
#10
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Dann wird man bald auf den niederländischen Flohmärkten billige DAB-Zender kopen können. :wow:


Keizer Konig Adminal nu oog digitaal!


Sorry for the bad dutch.
 
#11
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von Radiokult:
die Beherrscher des Marktes
... sind, auch wenn das immer wieder vergessen oder gar verdrängt, nicht selten auch aus ideologischen Motiven verschwiegen oder verdreht wird, immer noch die Kunden. Ohne ihre zumindest stille Duldung ist im Markt nichts, aber auch gar nichts möglich.
 
#12
Die EU hat bald noch viel mehr Rechte

Zitat von Makeitso:
In welche Themenbereiche, die sie nix angehen, will sie die EU eigentlich noch einmischen? Man kann nur hoffen, daß die Franzosen am Sonntag die EU-Verfassung ablehen, damit die Eurobonzen endlich mal in ihren Höhenflügen gebremst werden.

@Makeitso,
Ich war lange nicht mehr im Forumm, deshalb anworte ich so spät und etwas neben der Spur auf dein Posting. Die EU bekommt noch sehr viel weitreichendere Rechte, wenn die EU-Verfassung durchkommt:
In der EU-Verfassung gibt es wird die Freiheit der Medien nurn noch geachtet. Das kann bedeuten, dass eine Behörde über die Rechtmäßigkeit per Verordnung entscheiden darf. Im guten alten Grundgesetz war dies noch ein Rechtsanspruch, so dass die Untersagung einer Meinungsäußerung immer zwingend ein Gerichtsverfahren nötig machte. Es gibt nur noch das recht auf die Freiheit von Kunst und Wissenschaft.

Es geht sogar noch weiter. Bei schöner Auslegung des Artikels 51
Artikel I-51
Schutz personenbezogener Daten
(1) Jede Person hat das Recht auf Schutz der sie betreffenden personenbezogenen Daten.
(2) Durch Europäisches Gesetz oder Rahmengesetz werden Vorschriften über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen der Union sowie durch die Mitgliedstaaten im Rahmen der Ausübung von Tätigkeiten, die in
den Anwendungsbereich des Unionsrechts fallen, und über den freien Datenverkehr festgelegt. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird von unabhängigen Behörden überwacht.

gehört auch der Journalismus zum freien Datenverkehr. So lässt sich sogar der Mandantenschutz der Journalisten aufheben; denn schließlich muss eine unabhängige Behörde prüfen, ob der Journalist mit den Informationen über seinen Mandanten kein Schindluder treibt. :wall:


Mit besten Grüßen
Padina

P.S.
Ich glaube so langsam, dass die EU-Verfassung derwesentliche Grund für Herrn Schröders Idee der "vorgezogenen Neuwahlen" ist. Im aktuellen Trubel der nächsten Wochen merken die Reporter doch überhaupt nicht, wie ihnen durch die EU-Verfassung die Rechtsbasis für ordentlichen Journalismus entzogen wird. Gleichtzeitig entziehen sich die Abgeordneten durch Neuwahlen ihrer Verantwortung und rebellische Abgeordnete haben im aktuellen Wahlkampftrubel nicht mehr die Zeit, um eine Normenkontrollklage beim Verfassungsgericht anzustrengen.
Hier manipuliert Herrn Schröder durch das Schüren künstlicher Hektik geschickt die Medien und die politische Klasse.
Wer steht eigentlich hinter Herrn Schröder und unterstützt ihn?
 
#13
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von Makeitso:
... sind, auch wenn das immer wieder vergessen oder gar verdrängt [...] wird, immer noch die Kunden. Ohne ihre zumindest stille Duldung ist im Markt nichts, aber auch gar nichts möglich.
Das ist richtig, aber eben nur theoretisch und gilt für eine optimale Marktsituation, die in der Realität nicht zu finden ist. Der einzelne Konsument ist für sich genommen völlig einflußlos; und weil sich die Konsumenten auch nicht organisiert haben, gilt das für die Nachfrageseite insgesamt (Nachfragepolypol).

Demgegenüber stehen einige wenige Anbieter (und in der Politik Entscheider), die durch ihre geringe Anzahl und damit mögliche Organisation den Markt beherrschen (Angebotsoligopol).

Zur EU-Verfassung

Gibt es eigentlich irgendwo den kompletten Verfassungsentwurf mit Kommentar zu den einzelnen Artikeln? Also vergleich Grundgesetz // EU-Verfassung: was ändert sich, was gibt es nicht mehr, was kommt dazu?

Einige Beispiele, die ich gefunden habe, und die wahrscheinlich kaum einem Bürger bekannt sind; nicht zuletzt, weil Europa vor allem im Privatradio kein Thema ist ("zu kompliziert").

  • der Satz "Alle Gewalt geht vom Volke aus" fehlt
  • die Gewaltenteilung zwischen Gesetzgebung und Verwaltung/Politik existiert nicht mehr
  • das einzige direkt gewählte Gremium (Parlament) hat fast keine Befugnisse mehr
  • der Präventivkrieg erhält Verfassungsrang
  • Atomenergie wird weiter subventioniert, was für alternative Energien dagegen verboten ist
  • sobald es einen privaten Wettbewerber gibt, dürfen öffentliche Einrichtungen vom Staat nicht mehr unterstützt werden

Gerade der letzte Punkt hat es in sich und gefährdet alle öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Universitäten, kommunale Dienste und auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk).
 
#14
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von musicology:
Gibt es eigentlich irgendwo den kompletten Verfassungsentwurf mit Kommentar zu den einzelnen Artikeln?
Den Text des Verfassungsvertrages findest Du hier. einen Kommentar gibt es hier, allerdings dürfte der, wenn man nach dem Betreiber der Website schließt, nicht sehr kritisch sein.

Im übrigen gilt auch hier, wie so oft: Google ist Dein Freund! :p
 
#15
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

das grundsätzliche problem bleibt die relative unberechenbarkeit des endverbrauchers.
Das ist schon richtig, Commander. Aber wer relativ protestlos Hartz4 etc. schluckt, findet sich erst recht mit einer solchen Umstellung ab, zumal man verschiedenste Decoder dann auch noch über die eine oder andere Stelle gefördert bekommen könnte. Das Problem was man im Moment hat, ist das selbst diese Lockmittel nicht so richtig ziehen wollen.

Wir haben uns alle mit Hartz4 abgefunden, akzeptieren zähneknirschend die Bildungsmisere in diesem Land etc.. Man kann das ganze bis zur Hinnahme der inzwischen fast utopischen Spritpreise fortführen...
Wenn ich mir so anschaue, was in unseren Nachbarländern für Aufstände geprobt werden bei diversen Entscheidungen und was bei uns so passiert, entlockt mir das eigentlcih nur ein müdes Lächeln. Glaubst du ernsthaft, dass hier die große Konterrevolution startet, nur weil auf digital umgestellt wird? Wie so vieles werden wir auch das zähneknirschend schlucken.
 
#16
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von Radiokult:
entlockt mir das eigentlcih nur ein müdes Lächeln. Glaubst du ernsthaft, dass hier die große Konterrevolution startet, nur weil auf digital umgestellt wird? Wie so vieles werden wir auch das zähneknirschend schlucken.
nein, das nicht...kein mensch wird sich mit transparent auf die straße stellen und für die erhaltung analoger sendeformen demonstrieren.
viele werden es auch hinnehmen.....aber sobald es eine alternative gibt, werden viele versuchen, diese möglichkeit zu nutzen.
sei es verzicht, internet oder fernostdecoder ohne tüv.....

bei hartz IV gibt es keine alternative....beim spritpreis nur das fahrrad.
aber grade beim sprit ist die schmerzgrenze noch nicht erreicht.....die dürfte so bei 1,30 bis 1,50 liegen.....(meine ansicht)
 
#17
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Noch ein Nachtrag: interessant wäre zu wissen, warum die EU den digitalen Rundfunk gerade jetzt vorantreibt. Die Konsequenzen gehen ja weit über den kompletten Neukauf aller Rundfunkempfänger hinaus. Mit Digitalradio ist es dann technisch möglich, Personen vom Rundfunkempfang auszuschließen. Radio und Fernsehen wird zu einem privaten Gut! Damit ist die Existenzgrundlage des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entfallen, der ja u.a. vor allem deshalb existiert, weil bisher niemand vom Fernseh- und Radiokonsum ausgeschlossen werden konnte (Rundfunk bislang ein öffentliches Gut ist).

Die Tragweite einer solchen Entscheidung ist m.M. immens.
 
#18
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

schade daß es nicht schon 2008 ist, dann könnt ich schon aktien emitieren
:wow:
aber kommen wirds definitiv und ne weltrevolution auslösen wirds auch nicht
plattenspieler haben se ja auch von einem tag zum andern obsolet gemacht
und die bestehenden dudler werden sicher weiterhin ne option auf
ne vergleichbare dudel-digitalfrequenz haben
vielleicht wird der markt etwas geöffnet, das könnte manchen bundesländern nicht schaden mit ihren oligoplitären 4 dudelfrequenzen

weiss gar nicht wieso man da rumjammert,
letzendlich ist das ja autoeherstellerbusiness und denen scheint es nichts auszumachen, neue dab receiver in ihre autos einzubauen zu müssen
letzendlich sind die wohl gerade in deutschland das politische schwergewicht, oder war einer von euch in den letzten 5 jahren mal bei saturn hansa um sich ein radio zu kaufen ???

150 mio neugeräte werden verkauft , 20000 arbeitsplätze in korea , china, taiwan und bei blaupunkt geschaffen und alle sind happy
 
#19
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von musicology:
Noch ein Nachtrag: interessant wäre zu wissen, warum die EU den digitalen Rundfunk gerade jetzt vorantreibt. Die Konsequenzen gehen ja weit über den kompletten Neukauf aller Rundfunkempfänger hinaus. Mit Digitalradio ist es dann technisch möglich, Personen vom Rundfunkempfang auszuschließen. Radio und Fernsehen wird zu einem privaten Gut! Damit ist die Existenzgrundlage des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entfallen, der ja u.a. vor allem deshalb existiert, weil bisher niemand vom Fernseh- und Radiokonsum ausgeschlossen werden konnte (Rundfunk bislang ein öffentliches Gut ist).

Die Tragweite einer solchen Entscheidung ist m.M. immens.
@musicology,
Radio- und Fernsehen als privates Gut. Welche Konsequenzen sollte das haben? Könntest du die Konsequenzen an ein zwei drei Beispielen ausführen?

Bitte nicht irritiert sein. Ich meine die Frage ernsthaft. Für mich ist die Idee, dass es nur noch privaten Rundfunk gibt, so neu, dass mir für Überlegungen zu den Konsequenzen die Vorstellungskraft fehlt.

Mit besten Grüßen
Padina


P.S. In Google als Monopolisten sehe ich eher den modernen Zensor, da Googles Ranking den Zugriff auf die Informationen und damit die Entscheidungen und Meinungen von Journalisten und Menschen steuert? Oft wird doch wegen des Termindrucks das erste Resultat genommen, das einigermaßen passt.
Früher "spiegel"te jeder seine Meinung, heute "google"t jeder rum.
 
#20
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Oh Gott, es gibt nur noch privates Radio und Fernsehen, wie schrecklich!

Gibt es ö/r Brotfabriken, Nahrungsmittel braucht doch jeder Mensch?
Gibt es ö/r Zeitungen? Staatlicherseits wohl in der Regel nur in Linksdiktaturen, oder.

Nein, die Vorstellung, dass es vielleicht keinen ö/r Rundfunk mehr gibt hat nichts abschreckendes, ausser für Gremienhanseln, Politbürokraten, den ö/r-Medienbonzen und den senderinternen Apparatschicks. Qualität kann auch privat produziert und angeboten werden, wenn der Markt groß genug ist. Der Pressebereich beweist das eindeutig.
Gibt es denn einen ö/r Grundversorgungsauftrag für Moik, Silberfeisen, Nebel & Volksmusikanten, den Grand Prix, die Product Placement Show von Gottschalk?
Wieso werden meine Gebührengelder an irgendwelche Fußball Bundesliga Vereine mit Millionen Gagen weitergeleitet?
Außerdem, wenn die ö/rs mal richtig gefordert sind, verpennen sie gern mal leicht die Ereignisse, siehe die NRW-Wahl und die Münte Neuwahlankündigung.
 
#21
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Zitat von Herbert F.:
Qualität kann auch privat produziert und angeboten werden, wenn der Markt groß genug ist. Der Pressebereich beweist das eindeutig.
Nur sind die privaten Radioveranstalter bisher den Beweis schuldig geblieben.

Zitat von Herbert F.:
Gibt es denn einen ö/r Grundversorgungsauftrag für Moik, Silberfeisen, Nebel & Volksmusikanten, den Grand Prix, die Product Placement Show von Gottschalk?
Wieso werden meine Gebührengelder an irgendwelche Fußball Bundesliga Vereine mit Millionen Gagen weitergeleitet?
Ich bin kein Fan all dieser Sendungen, aber vielleicht möchten das Millionen Menschen (leider) sehen und würden Fragen, wo ihre Gebühren bleiben, wenn es nicht käme? Ansonsten sind das hier die Radioforen; Du redest aber ausschließlich von TV-Sendungen. :mad: Und danke für Deine Gebühren! :)
 
#22
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Gute Fragen, Padina! Wäre schön, wenn man das hier diskutieren könnte; ich kann ja auch nur spekulieren.

1.
Völlige Auflösung der öffentlich-rechtlichen Anstalten und ihrer Programme. Die freiwerdenden Frequenzen werden an neue private Veranstalter vergeben (oder an bestehende Veranstalter als 2. und 3. Programme).

2.
Private Veranstalter verfolgen mit ihren Programmen ein ganz anderes Ziel als der ö/r-Rundfunk, nämlich die Gewinnmaximierung (vorausgesetzt es gibt keine gesetzlichen Auflagen seitens der Medienanstalten).

3.
Für die Nutzung von Rundfunk kann vom Hörer direkt Geld verlangt werden (wer nicht zahlt, kann nichts mehr empfangen).

Das alles sind ganz grobe Grundsatzüberlegungen, die ich erstmal weder positiv noch negativ bewerten will. Zu Google: Du hast recht! Google führt m.E. dazu, daß Mehrheitsmeinungen verstärkt werden (Ranking-System) und Minderheitenmeinungen weiter zurückgedrängt werden. Der Journalist sucht sich unter Zeitdruck dann die ersten Treffer aus; kritischer Umgang mit Themen wird erschwert.

Ein ähnliches Problem stellt auch wikipedia dar, wo neue Erkenntnisse nur schwer gegen etablierte Urteile der Mehrheit der Nutzer in die Artikel einfließen können. Ein spannendes Thema finde ich.
 
#23
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Außerdem, wenn die ö/rs mal richtig gefordert sind, verpennen sie gern mal leicht die Ereignisse, siehe die NRW-Wahl und die Münte Neuwahlankündigung.
Just for Info: Die ARD meldete die angestrebte Bundestagsneuwahl als erstes, da die den Münte mit seiner Erklärung live drauf hatten. :wall:
 
#24
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

Oma Krause und ihr altes Radio sind nicht relavant.
Die nicht unbedingt. Aber was ist mit der 4-köpfigen Familie, in deren Wohnung insgesamt 5 Empfänger rumstehen?
(Stereoanlage, Küchenquetsche, eins im Bad, 2 bei Kindern)

Die kaufen dann mal eben bei Media Markt 5 Neue?
 
#25
AW: EU will Digitalfunk ab 2012 verpflichten

wenn se 10 euro kosten und in jedem saturn hansa erhältlich sind, kauft dat auch jede oma,
liegt doch nur daran, wann die empfänger mal in masse produziert werden, dann werden auch chips billiger
vor 10 jahren hätte dein athlon xp wahrscheinlich 80 mio dollar gekostet, jetzt wo dat dingens in massen rausgeht...kostet er 80 euro..
und son dab receiverchip ist nicht ganz so umständlich wien athlon xp
und in fünf - 7 jahren wirst du den dab receiverchip für 23 cent kriegen
und kugelschreiber mit eingebauten digitalradio beim türkenbasar nebenan kaufen können..aber soviel imaginationsvermögen ist ja nicht pflicht..schon gar nicht wenn man beim formatradio tätig ist 8)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben