Feiertagsprogramm im TV


#30
Beeindruckender kann man das Desaster, das sich deutsches Fernsehen nennt, nicht zur Schau stellen:
Silvester im Ersten die übliche stundenlange Pilawa-Langeweile (im November aufgezeichnet), bei BBC One ein SEHR geiles Live-Set von Craig David rund um Mitternacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#32
Bei mir läuft die Glotze normalerweise nur ein Mal monatlich, wenn "Aktenzeichen XY ungelöst" dran kommt.
Ansonsten bleibt sie aus, da mir zum einen die Zeit und das Interesse fehlt, und zum anderen kann ich nicht stundenlang fern sehen, dazu fehlt mir schlicht und ergreifend die Konzentration.
 
Zuletzt bearbeitet:
#33
Hat sich jemand gestern Abend auch diese ZDF-Silvestershow mit Kiwi und Johannes B. Kerner angetan? Ich weiß nicht, wie oft ich da vor dem Fernseher peinlich berührt, bzw. entsetzt war. Viele (vergessenen) Ex-Stars der letzten 20 Jahre traten dort auf und mussten, zum eigenen und dem Leidwesen der Zuschauer, auch noch live singen. Grauenhaft! Dann ständige Interviews mit dem Publikum und der immergleichen Frage: woher sind sie (die meisten waren Touris und nicht aus Berlin...), wie gefällt es ihnen, etc. Der angepriesene musikalische Höhepunkt vor dem Jahreswechsel war dann - tadaaaa - die Gipsy Kings. Ja, die brachiale Partytruppe...

Die Hits von 2019 waren dann Musikschnipsel in einem 4 Minuten-Medley, unnötigerweise begleitet von einer Schar Hupfdohlen auf der Bühne. Und immer wieder animierten Kiwi und Kerner das stille und müde Publikum mit Kinder-Animationen wie "jetzt will ich nur die Frauen bzw. die Männer hören" und "Wo sind eure Händääää?". Die Antwort konnte ich geben: meistens an den Armen... Meine Güte! Ich will nicht wissen, wie viele Leute dort seit Stunden in der Kälte vor der Bühne standen und auf einen wirklich guten Act hofften. Es kamen aber meist nur irgendwelche Künstler, von denen ich teilweise noch nie etwas gehört hatte, die dann aber immerhin irgendeinen Hit nachsingen durften und danach musste natürlich das eigene neue Liedchen vorgestellt werden, war dieses auch noch so grauenhaft. Vermutlich kamen diese Künstler umsonst, wann kann man nochmal als Noname vor einem Millionenpuplikum auftreten?

Immerhin war diese Show live, während das ARD Pendant mit Pilawa im November aufgezeichnet wurde. Auch peinlich! Warum senden ARD und ZDF nicht gemeinsam vom Brandenburger Tor?

Egal, ich habe jedenfalls sehr oft vor Fremdscham zu VOX geschaltet, dort kamen die Geschichten von 100 berühmten Songs, mehrere Sendungen über 12 Stunden verteilt. Ich glaube, nach 6 Stunden wiederholte sich das wieder. Grundsätzlich sehr interessante Beiträge, aber leider kamen die besprochenen Songs zu kurz, es wurde zu viel darüber von diversen Promis oder Zeitzeugen gelabert. Auch da hatte ich vor Raserei das Bedürfnis, wieder zum ZDF zu schalten in der Hoffnung, dort kam mal etwas, was man sich 10 Minuten am Stück ansehen konnte. Aber Fehlanzeige. Zwischenzeitlich neigte ich dazu, mir die besprochenen VOX-Songs auf dem PC wieder in Gänze anzuhören.

Diese ZDF-Show war an Peinlichkeit kaum zu überbieten, aber Hauptsache über 4 Stunden Live-Programm mit irgend einem Müll gefüllt. Hätte ich mal besser Dinner for One in Dauerschleife angeschaut oder Konzertmitschnitte auf 3Sat.
 
Zuletzt bearbeitet:
#34
Du bist ja leidensfähig, @HeavyRotation25 ;)
Als ich die Traumkombination Johannes B. (wer in drei Teufels Namen hat den eigentlich wieder auf den Lerchenberg gelassen???) und diese unsägliche Sirene gesehen habe, und ausgerechnet einen der vielen peinlichen 3/4-Playback-Unterhaltungsvorträge, hielt mich nichts mehr beim ZDF.
Im Ersten jodelten irgendwelche krachledernen Hipsterbuam vor Hallenpublikum, Anmutung Mutantenstadl - auch nix für mich.
Ein Programm zum fremdschämen.

3Sat war dann der einäugige unter den Blinden, die Musik war nicht durchgängig meine, aber es war einigermaßen echte Livemusik. Ohne dummes Gesülze.
 
#35
Diese Silvestershow im Ersten ist doch das letzte Überbleibsel des Mutantenstadl.
Faszinierend ist doch, dass dort inzwischen seit Jahrzehnten für das SWR4-Publikum gesendet wird, obwohl doch SWR3 angeblich das größte Radio Deutschlands ist. Und eigentlich müsste es doch Strategie der Sender sein, an solchen Abenden das größtmögliche Gesamtpublikum zu erreichen. Leider gilt dann aber wieder das Quotenargument den Verantwortlichen recht, weil die Sendung den Tagessieg errungen hat. Also wird der unsägliche Zirkus auch nächstes Jahr wieder in dieser oder einer nur leicht anderen Form über die Bühne gehen.
Bei BBC One ist seit Jahren vor und nach Mitternacht ein live gesendetes Rockkonzert mit einem Spitzenstar Tradition. Und das Publikum in der Halle ist mittleren Alters.
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Wenn es denn wenigstens ein richtiges Konzert wäre - ob nun Rock, Pop, Fusion, Metal oder Polka - aber doch bitte nicht immer diese 3/4- bis Vollplayback-Verarsche. Peinsam. Echt mal.
 
#38
Es kamen aber meist nur irgendwelche Künstler, von denen ich teilweise noch nie etwas gehört hatte, die dann aber immerhin irgendeinen Hit nachsingen durften und danach musste natürlich das eigene neue Liedchen vorgestellt werden, war dieses auch noch so grauenhaft. Vermutlich kamen diese Künstler umsonst, wann kann man nochmal als Noname vor einem Millionenpuplikum auftreten? [...] Diese ZDF-Show war an Peinlichkeit kaum zu überbieten, aber Hauptsache über 4 Stunden Live-Programm mit irgend einem Müll gefüllt.
Stell Dir vor, Du bist die Produktionsfirma, die für das ZDF die Live-Sendung stemmt. Das ZDF zahlt Dir die Summe X, die Du mit ihm ausgehandelt hast. Jetzt musst Du vier Stunden Programm auf die Bühne bringen. Gagen von Künstlern an Silvester? Doppelt. Dreifach. Oder mehr. Da geht es nicht mehr darum, wen Du dahin stellen möchtest, sondern darum, wen Du "nur" bekommst.
 
#40
Das einzige, was an Silvester noch peinlicher ist als die Shows von ARD/ZDF/MDR, ist die Silvestershow von RTL2.
2018 hatte ich da kurz vor dem Jahreswechsel versehentlich mal reingeschaltet. Die Show bestand allen ernstes daraus, dass man eine Kamera auf irgendeinen Balkon gestellt hat, wo man im Hintergrund aus ca. 3 Kilometer Entfernung das Brandenburger Tor erahnen konnte, und im Vordergrund irgendwelche Z-Promis aus dem RTL2-Universum saßen und inhaltslosen Quark vor sich hin gesülzt haben.
 
Oben