radioforen.de Forumsoftware-Update 22.08.2018


Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Ab dem nächsten Foren-Update ist es möglich, weitere Reaktionen (z.B. Belustigt, Traurig, Wütend) neben "Gefällt mir" auszuwählen, wie einige das bereits von Facebook kennen. Deshalb können wir auch über ein zusätzliches "Sehe ich auch so" diskutieren. "Akzeptiert" gefällt mir dafür nicht, vielleicht dann besser "Stimme zu"?

Wie ist denn die Meinung anderer Benutzer zu diesem Thema? Ist das notwendig? Gibt es andere Ideen?
 
(...) wie einige das bereits von Facebook kennen.
Ich bin einer derer, die a) dieser Sekte nicht angehören, b) nie dort waren und c) keinen Sinn darin sehen, weil es nichts kann, was man nicht auch woanders ebenso gut erledigen kann. Dieses "Facebook" ist ein Seelenverkäufer - aber da predige ich wahrscheinlich zur falschen Gemeinde.

Früher war radioforen eins der produktivsten von mir genutzten Foren , weil man hier wirklich etwas lernen konnte und weil sich hier kompetente Leute die Klinke in die Hand gaben, die sich nicht zu schade waren, auch "dem einfachen Volk" zu helfen - solange dieses Geben und Nehmen stets mit Respekt erfolgte. Das konnte durchaus kontrovers stattfinden, aber es war lebendig.

Dieses Leben hat, meiner Auffassung nach, in diesen Foren deutlich nachgelassen. Die guten und wichtigen Diskussionsteilnehmer sind nach und nach verschwunden oder machen sich rar. Fragt sich nur, warum.
Dass ich mich trotz allem hier doch hin und wieder zu Wort melde, darf man mir gerne als Schwäche, keineswegs aber als "alte Liebe" anrechnen. Im Gegenteil, rückblickend überwiegen Enttäuschung und Trauer die positiven Erlebnisse und Lichtblicke hier. Das ist schade.

Was aber hat das mit TWs Frage zu tun?
So, wie die Foren meiner Ansicht nach zunehmend verflacht sind (liegt ja auch an ihren Mitspielern, also den nicht mehr so stark anwesenden Nutzern), so wirkt auch diese Anbiederung an dieses unsägliche "soziale Netzwerk" wie eine nach außen getragene Verflachung.
Liebe Leute, das ist ein Diskussionsforum! Kein Chat, kein "soziales Netzwerk", kein irgendwas! Hier findet sich, Korrektur, fand sich Reibung, Streitkultur, Austausch, Lerneffekte.

Warum ist radioforen nicht mutig genug, sich von so genannten "sozialen Netzwerken" abzugrenzen statt jeden Sch... mitzumachen, nur weil es vermeintlich jeder so macht?

Ja, ich weiß, es geht hier hier "bloß" um ein paar Änderungen bei der Zustimmungen, wie sie andernorts angeblich schon längst gang und gäbe sind (keine Ahnung, ich kenne so was nicht).
Für mich ist es eine weitere Maßnahme, die radioforen für mich noch langweiliger und oberflächlicher macht, als es in der letzten Zeit ohnehin schon geworden ist.

Wenn TW meint, dass man damit die Benutzer besser bei der Stange hält oder neue hinzugewinnt, um den Foren wieder Attraktivität zu verleihen: Bitte. Es ist sein Baby.
Vielleicht braucht man ja so was wie mich nicht mehr als Familienmitglied - letztlich bin ich ja doch nur noch so ein störrischer Quertreiber.

Ich halte mich da an mein Lieblings-Filmzitat aus der Filmreihe (nein, nicht Fernsehserie!) "Lethal Weapon":
Ich bin einfach zu alt für diesen Scheiß.
Viel Spaß bei der weiteren Ver-Comic-isierung dieser früher™ mal richtig guten Diskussionsplattform.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ab dem nächsten Foren-Update ist es möglich, weitere Reaktionen (z.B. Belustigt, Traurig, Wütend) neben "Gefällt mir" auszuwählen, wie einige das bereits von Facebook kennen. Deshalb können wir auch über ein zusätzliches "Sehe ich auch so" diskutieren. "Akzeptiert" gefällt mir dafür nicht, vielleicht dann besser "Stimme zu"?

Wie ist denn die Meinung anderer Benutzer zu diesem Thema? Ist das notwendig? Gibt es andere Ideen?
Es kommt ja ganz auf das Thema an ob sich da sowas wie "staunend", oder "traurig" anbietet, das kommt wohl vornehmlich bei ausgiebigen Analysen der verbliebenen Fachmänner in Betracht.
Analog zur "Zustimmung" könnte man eine Art "sehe ich nicht so/anders"-Button einfügen, wenngleich es natürlich schön wäre, trotzdem im Anschluß den widersprechenden Standpunkt erläutert zu bekommen.
 
Zielgruppengerecht wäre ein "Früher war alles besser!"-Button...

Aber im Ernst, ich teile die Einschätzung von Studio Rebstock. Hier versammelt sich praktisch nur noch eine ganz spezielle Art von Radiofan, meist ohne fundierte Praxiserfahrung in der Radiobranche oder z.B. auch in der Musikindustrie, die sich bloß selbst bestätigt wissen möchte. Da passen vorgefertigte Reaktionen ganz gut.
 
Das gefällt mir: Über die "früher war alles besser"-Fraktion lästern, dann aber einen Satz weiter zu jammern "früher waren hier noch echte Radioprofis". Solche platten Pauschalwertungen sind es doch, die die Diskussionen hier zunehmend verflachen lassen.
 
Touché. Obgleich mein Punkt die zunehmend homogene Zusammensetzung der Diskussionsteilnehmer ist -- dass das mal anders war, lässt sich in den Archiven durchaus klar nachvollziehen. Insofern nehme ich den ironischen Twist gerne mit. Ich bleibe aber bei meiner These, dass man sich hier nur noch wohlfühlen kann, wenn man von einem ganz bestimmten, in vielerlei Hinsicht unzufriedenen Menschenschlag ist.

Das macht keinen Spaß mehr, aber gut, das ist die Meinung einer einzelnen Person. Ich ziehe daraus den Schluss, dass ich ausschließlich im echten Leben die Zukunft von Radio bzw. Broadcasting diskutieren und bestmöglich inhaltlich mitgestalten werde. (Langsam bin ich sogar alt genug, um bei den öffentlich-rechtlichen Jugendformaten zu arbeiten, so mit Anfang/Mitte 30...)
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Früher war radioforen eins der produktivsten von mir genutzten Foren , weil man hier wirklich etwas lernen konnte und weil sich hier kompetente Leute die Klinke in die Hand gaben, die sich nicht zu schade waren, auch "dem einfachen Volk" zu helfen
Das Forum gibt es nun seit 18 Jahren. Natürlich haben sich in dieser Zeit das Forum und die Benutzer verändert. Es sind heute immer noch viele Radiomacher dabei, die bei privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern arbeiten. Aber die reinen Radiohörer sind natürlich inzwischen deutlich aktiver.

Die guten und wichtigen Diskussionsteilnehmer sind nach und nach verschwunden oder machen sich rar. Fragt sich nur, warum.
So wie hier teilweise Sender, Moderatoren und Berater von Hörern heruntergemacht wurden, wundert dich das? Ich arbeite selber seit vielen Jahren im Privatradio. Keiner wird dazu gezwungen, es gut zu finden, wie sich Sender entwickeln. Trotzdem wünsche ich mir manchmal einen besseren Umgangston denen gegenüber, die ihrem Job im Radio jeden Tag aufs Neue mit viel Leidenschaft nachgehen. Wegen des Geldes arbeiten übrigens die wenigsten im Radio... ;)

So, wie die Foren meiner Ansicht nach zunehmend verflacht sind (liegt ja auch an ihren Mitspielern, also den nicht mehr so stark anwesenden Nutzern), so wirkt auch diese Anbiederung an dieses unsägliche "soziale Netzwerk" wie eine nach außen getragene Verflachung.
Das hat mit "Anbiederung" überhaupt nichts zu tun. Die Facebook-Nutzung geht ohnehin stark zurück. Trotzdem hat radioforen.de in den vergangenen Jahren immer ausgezeichnet, mit der Zeit zu gehen und neue Technologien und Funktionen einzusetzen. Ich fühle mich jedenfalls noch nicht "zu alt für diesen Scheiß".

Analog zur "Zustimmung" könnte man eine Art "sehe ich nicht so/anders"-Button einfügen, wenngleich es natürlich schön wäre, trotzdem im Anschluß den widersprechenden Standpunkt erläutert zu bekommen.
Einen "Sehe ich nicht so"-Button wird es nicht geben. Das sollte man dann tatsächlich erläutern. :)
 
Vielleicht braucht man ja so was wie mich nicht mehr als Familienmitglied - letztlich bin ich ja doch nur noch so ein störrischer Quertreiber.

Ich halte mich da an mein Lieblings-Filmzitat aus der Filmreihe (nein, nicht Fernsehserie!) "Lethal Weapon":
Ich bin einfach zu alt für diesen Scheiß.
Wenn wir schon Filmzitate benutzen, dann setze ich nahtlos fort. Eigentlich geht es in diesem Dialogausschnitt aus "Stirb langsam 4" um den Begriff "Held", man kann aber auch problemlos "radioforen-User" einsetzen...
Matthew Farrell: "Und warum machst du es dann?"
John McClane: "Weil anscheinend kein anderer da ist, deswegen. Glaub mir, wenn es ein anderer machen würde wäre ich sofort weg, aber es gibt keinen. Also ziehen wir das jetzt durch!"
Genau! Aufgeben ist nicht!



Quelle: https://de.wikiquote.org/wiki/Stirb_langsam_4.0
 
Es gibt nach wie vor viele Radioprofis in diesem Forum. Ich selbst stelle immer wieder fest, wie viele von denen dieses Forum mitlesen, ohne selbst angemeldete User zu sein. Wir müsssen das wissen und ich plädiere energisch - dessentwegen - für sachliche, unpolemische und sachdienliche Beiträge. Was mich selbst betrifft auch gern ohne wenig erkennbare oder zweifelhafte Ironie.
 
Im Übrigen würde ich dem gemeinen Radiohörer nicht so pauschal den Sachverstand absprechen. Es soll durchaus Hörer geben, die eine sehr reflektierte und qualifizierte Vorstellung vom Radiomachen haben, auch wenn sie selbst noch nie im Leben einen Ramptalk abgeliefert oder eine Wetterfee anmoderiert haben.
 
Hallo @Mod,
mir ist seit dem letzten Foren-Update aufgefallen, dass bei einer Nachbearbeitung meines Postings die vorher eingefügten Links verschwinden. Hat noch Jemand dieses Problem?
mfg. TB
 
Kleiner Buck:

Wenn mehr als 2 Leute einen Eintrag als positiv bewertet haben, taucht der dritte Name bei den Nennungen der Personen doppelt auf. Es wird wohl kaum zwei registrierte Nutzer mit dem exakt gleichen Namen geben.

Beispiel:

Gefällt

Maschi, Mannis Fan, NOWORUKA61, NOWORUKA61 und 2 andere
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe schon länger den Eindruck, daß hier im Forum Postings verfasst werden, ohne zuvor zu lesen, zu recherchieren, oder wenigstens die "Forensuche" zu bemühen. Hauptsache, man hat was geschrieben...

In diesem Sinne - das hatten wir schon:
https://www.radioforen.de/index.php?threads/forumsoftware-update-22-08-2018.42804/post-801779



Selbstverständlich kümmerte sich TW nach meinem Posting im September 2018 sofort um diesen Programmierfehler und gab das "Ticket" an die Programmierer weiter.

Das Problem ist bloß: Die wissen nicht, was sie tun. Und es interessiert sie nicht!

Anstatt sich mal eine Stunde mit der (My)SQL-Abfrage zu beschäftigen bzw. mit den PHP-Codezeilen im "Dunstkreis" um diese Abfrage, um den Fehler zu finden, erfinden die lieber irgendwelche neue "Features", die nicht nur mir mitunter auf den Sack gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleiner Buck:

Wenn mehr als 2 Leute einen Eintrag als positiv bewertet haben, taucht der dritte Name bei den Nennungen der Personen doppelt auf. Es wird wohl kaum zwei registrierte Nutzer mit dem exakt gleichen Namen geben.

Beispiel:

Gefällt

Maschi, Mannis Fan, NOWORUKA61, NOWORUKA61 und 2 andere
Dass bei vielen Zustimmungen nicht alle User angezeigt werden können, ist klar, mir ist dabei aber noch kein Name doppelt unter die Augen gekommen :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben