FR: Radio Liberté 91.5 eingestellt


s.matze

Benutzer
Völlig unbemerkt ist an der deutsch-französischen Grenze einer der letzten unabhängigen Lokalsender im Elsass verschwunden.
Radio Liberté Haguenau - La reine des radios alsaciennes wurde übernommen. Die 91,5 aus Strasbourg schweigt seit gut einem Monat
Die Website http://radio-liberte.net/ leitet zum Konkurrenten Dreyeckland weiter. :thumbsdown:

Hintergründe zum Ende der Station:
https://www.dna.fr/economie/2020/09/07/radio-liberte-devient-dkl-liberte

Geschichte des Senders:
http://schoop.fr/ficheradio.php?id_radio=1510

Logo-Historie von der ehem. Website:
 

Anhänge

  • radio_liberte.jpg
    radio_liberte.jpg
    9,1 KB · Aufrufe: 1
  • 5aaa4480f07293.61590758.jpg
    5aaa4480f07293.61590758.jpg
    35,1 KB · Aufrufe: 1
  • bando_08.jpg
    bando_08.jpg
    27,7 KB · Aufrufe: 1
  • liberte-neige.jpg
    liberte-neige.jpg
    273,5 KB · Aufrufe: 1
  • radio_2013.jpg
    radio_2013.jpg
    34,8 KB · Aufrufe: 1
  • orange69.png
    orange69.png
    175,7 KB · Aufrufe: 1
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Wenn Du schon das Eröffnen neuer Fäden zu Deinem neuen Hobby machst, solltest Du wirkliche Info bieten und auch selber mal die Hintergründe hier beleuchten.

Niemand verschwindet, denn beide "DKLs" gehören nun zur Tertio-Group.
Die Programme haben sich seit September bereits angenähert. In Haguenau produzierte Liberté-Inhalte bleiben Mo-Fr von 10-13 und 20-21 Uhr, Sa 12-13 und So 10-12 Uhr erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Niemand verschwindet? Das komplette Radio Liberté in seiner bisherigen Form ist verschwunden und in Radio Dreyeckland aufgegangen, genau wie der traditionelle Name Radio Liberté und die Frequenz in Strassburg (weil Dreyeckland da bereits vorher eine hatte). Die Sender wurden nicht zusammengeführt, sondern Dreyeckland hat Liberté geschluckt. Da gibt es auch nichts zu beschönigen.

Morgens läuft ein Zentralprogramm. Von einem eigenständigen Lokalsender für Haguenau und Wissembourg ist das meilenweit entfernt.

Wenn Du schon das Eröffnen neuer Fäden zu Deinem neuen Hobby machst,

Was ist denn bitte dein Problem daran?
Wenn du soviel Hintergrundwissen zur Einstellung von Radio Liberté hast, was hat dich in den vergangenen 4 Wochen daran gehindert, diese Info hier mit uns zu teilen?

Ein urhebergeschütztes Foto vom Sendestudio von "La lettre" ohne Quellenangabe hier hochzuladen und in den Text einzubinden, ist das alles? Das hätte ich auch noch gerade so geschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Das soll wohl einfach nur eine "modernisierte" und literalisierte Form von Dreyeckland sein:
https://www.lalettre.pro/Radio-Dreyeckland-modernise-son-nom-et-devient-DKL-Dreyeckland_a21065.html

Die neue Abkürzung und der neue Auftritt dient nebenbei auch der besseren Abgrenzung von Radio Dreyeckland libre 103,5 MHz (RDL 68 ) aus Colmar - http://rdl68.fr/
und dem deutschen Radio Dreyeckland Freiburg auf 102,3 ( RDL ) - https://rdl.de/

Drei Sender mit dem identischen Namen auf so engem Raum...

Das eingebundene Foto vom Sendestudio (ohne Nennung des Fotografen) was ich hier sehe, bilde ich mir wohl nur ein oder es entspringt meiner Phantasie :)
 

Anhänge

  • Foto vom Sendestudio.JPG
    Foto vom Sendestudio.JPG
    56,2 KB · Aufrufe: 6

Lord Helmchen

Benutzer
Drei Sender mit dem identischen Namen auf so engem Raum...
Das hat mich auch immer gewundert. Wobei ich das Freiburger Radio Dreyeckland mal außen vor lasse, da das wohl im Elsass wohl eher weniger gehört wird.
Viel interessanter finde ich die Tatsache, dass Radio Dreyeckland Libre, also die Colmarer Station, inmitten des Sendegebietes von DKL liegt. Wahrscheinlich verfügt die Mulhouser Station im Gegensatz zu z.B. Top Musicals auch deswegen über keine Frequenz in Colmar. Dennoch konnte man damals (2004) Radio Dreyeckland in Freiburg vor allem über die 101.9, aber auch über die 104.6 hören. Auch im Schwarzwald (Titisee, Hinterzarten, Schluchsee) kam die 101.9 gut an. Und teilweise auch die alte 91.3. Sowieso war Radio Dreyeckland aus Mulhouse der private Sender aus Frankreich der am besten auf deutscher Seite zu hören war.
Wie das jetzt mit den zum Teil neuen Frequenzen ist weiß ich nicht, aber nach allem was ich da so gelesen habe ist der Empfang köstlich des Rheins wohl nicht mehr so dolle.
 

s.matze

Benutzer
Empfangen kann man an den meisten Stellen alle drei Programme "irgendwie".

In Colmar
Radio Dreyeckland (DKL) auf 101,9 (mit RDS) / 103,8* / 104,6 (mit RDS)
Das deutsche Radio Dreyeckland RDL auf 102,3
Dreyeckland Libre (RDL) auf 103,5 (mit RDS)

In Freiburg:
DKL ex. Radio Liberté auf 91,5 (mono) und auf den ursprünglichen Frequenzen 101,9 + 103,8* + 104,6 (alle drei mit RDS)
Das deutsche Radio Dreyeckland RDL auf 102,3 natürlich mit RDS
Dreyeckland Libre (RDL) auf 103,5 (mit RDS)

* Die 103,8 von DKL Dreyeckland war bis vor rund einem Jahr ursprünglich auf 103,7 und wurde dann um 100 kHz nach oben verschoben. Wahrscheinlich wegen der 103,6 aus Strasbourg.

Die 102,3 hat es in der Gegend schwer, weil sie gerne mal von 2 weit entfernen Sendern weggedrückt wird (La Première und RFM Nancy).
Das Band ist da im Dreländereck D-FR-Schweiz ohnehin sehr voll.

Ziemlich verwirrend waren auch immer die unterschiedlichen Anzeigen ( je nach Frequenz DREYECKL oder DREYECKD !!!) von DKL.
Das gehört aber seit der Umbenennung der Vergangenheit an .

Dafür hat das deutsche Dreyeckland seit einiger Zeit nur noch "RDL" im Display stehen (früher RDL 102,3 ) genau wie Dreyeckland Libre aus Colmar. Mit der Frequenz fand ich es besser, man wusste gleich welcher es ist.

Die 103,6 in Strasbourg war immer wenn ich sie eingeschaltet habe nur in Mono, genauso wie die 91,5 von Radio Liberté.

Die Wurzeln der beiden "Radio Dreyeckland"-Sender liegen in etwa Zeitgleich, Ende der 70er/Anfag der 80er und sollen ja angeblich beide aus der Initiative Radio Verte Fessenheim entstanden/hervorgegangen sein. Ohne Gewähr auf Richtigkeit der Angaben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Dreyeckland_(Freiburg_im_Breisgau)
https://fr.wikipedia.org/wiki/Radio_Dreyeckland_(Fribourg-en-Brisgau)
https://fr.wikipedia.org/wiki/Radio_Dreyeckland
https://fr.wikipedia.org/wiki/Radio_Dreyeckland_Libre
http://www.heimers.ch/audio/radio/dreyeckland/mc151_dreyeckland.mp3
 

Lord Helmchen

Benutzer
Ziemlich verwirrend waren auch immer die unterschiedlichen Anzeigen ( je nach Frequenz DREYECKL oder DREYECKD !!!)
Ob das eventuell mit lokalen Auseinanderschaltungen zu tun hatte? Ich meine mich zu erinnern, dass Veranstaltungstipps oder ähnliches getrennt ausgestrahlt wurden. So kam es, dass als Überbrückung bis wieder ins "Hauptprogramm" geschaltet wurde auf den auseindergeschalteten Frequenzen unterschiedliche Instrumentaltitel zu hören waren. Das konnte ich mal bei der 101.9 und der alten 91.3 beobachten.

Die 103,6 in Strasbourg war immer wenn ich sie eingeschaltet habe nur in Mono, genauso wie die 91,5 von Radio Liberté
Und über die anderen Frequenzen kommt das Programm in Stereo? 1998 bis 2002 sendete man über UKW ausschließlich in mono.
Genauso war es auch mit Radio Liberté, als das aus Wissembourg noch auf 92.5 zu hören war und locker bis mindestens Karlsruhe kam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fan Gab Radio

Benutzer
der 103,6 aus Strasbourg
Das ist so eine Schrottkoordination mit der 103,6. Die kann für 1KW nicht mal ihre volle Reichweite entfalten, da von Norden direkt RPR1 ballert, und dieser ist auch zu 90% im Ortenaukreis noch zu hören und stört auch noch im Umkreis von ca 50km um Strasbourg rein (selbst in Freiburg kommt RPR1 noch durch) Warum hat man, wenn man Liberte schon eingestellt hat, nicht gleich die deutlich weniger störbehaftete 91,5 genommen und dafür die 103,6 abgeschaltet? Nur mal zur Info, die 106,7 von bigFM (selber Standort und auch fast selbe Leistung wie RPR1) ist in Strasbourg noch ziemlich gut aufnehmbar, auch in billigen Geräten. Ich frage mich wirklich, wer hier bei der Koordinierung geschlafen hat, denn eigentlich müsste die 103,6 von RPR1 ja Bestandsschutz haben, wie alle Grundnetzsender. Soetwas in dieser Art ist mir eigentlich nur aus Italien bekannt, dort ist es sogar noch extremer (zum Beispiel 2 100KW Brummer mit völlig verschiedenen Programmen im Abstand von 20KM, stören sich dort gegenseitig und machen einen Radio Genuss unmöglich)
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
In mono waren früher alle Dreyeckland-Frequenzen und Liberté auch.

91,5 Strasbourg (ex. Liberte)
101,9 Sélèstat
103,7 Obernaí (heute 103,8)
104,6 Mulhouse
usw. sind jahrelang in mono gewesen.
Ich weiß gar nicht genau wann man das umgestellt hat,
vielleicht sogar schon vor der Umbenennung in DKL (mit der RDS-Umstellung).

EST FM sendet oder sendete auch in mono (90 MHz Strasbourg/Schloss + 100,7 Saverne/Schloss)

In Frankreich wird sowieso noch relativ viel in mono auf UKW gesendet.
Alle Wortprogramme sind in mono (Europe 1, France Info, RMC Info, BFM Bizznes, das Autobahnradio usw.)
 

Fan Gab Radio

Benutzer
das Autobahnradio usw.
Falsch, die laufen in Stereo, das konnte ich schon oft hören, die bringen ja auch Musik und sind keine reine Verkehrsfestplatte. Die Autobahnradios in Frankreich kannst du dir etwa so vorstellen, wie die ganzen Einkaufsradios in unseren hiesigen Supermärkten Nur eben nicht für den Supermarkt, sondern für die Autobahnen und die Koisks/Raststätten an den Autobahnen, dort läuft auch überall das Autobahnradio 107,7 über die Deckenlautsprecher.
 

s.matze

Benutzer
Falsch, die laufen in Stereo

So pauschal stimmt das nicht, da es mindestens 3 (eher 8, weil die Sanef 107.7 FM - Kette regional unterteilt ist) verschiedene Anbieter gibt. Einer davon sendet definitiv in mono, das müsste Autoroute INFO sein. Sanef ist in Stereo.
Vinci ist je nach Region unterschiedlich. Es gibt Regionen, da ist Vinci auch nur in mono, das ist in den dép. 78 / 91 / 41 / 18 / 45 / 28 / 37 der Fall.
Wovon das abhängt, welche départements in stereo versorgt werden und welche in mono, erschließt sich mir nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Das ist so eine Schrottkoordination mit der 103,6. Die kann für 1KW nicht mal ihre volle Reichweite entfalten
Ich bin zwar schon lange nicht mehr in der Gegend gewesen, und kann daher nichts über die Reichweiten der jetzigen Frequenzen sagen, aber wie es aus schaut war die alte 91.3 da um einiges besser. Die kam zudem nicht direkt aus Strasbourg, sondern aus Obernai, und da war dann wohl auch der Standort des Senders vorteilhafter.
Mit ihren 1 kW kam die schon ziemlich weit.

In Frankreich wird sowieso noch relativ viel in mono auf UKW gesendet.
Alle Wortprogramme sind in mono (Europe 1, France Info, RMC Info, BFM Bizznes, das Autobahnradio usw.)
Warum dann über Satellit in Stereo gesendet? Zumindest bei Europe 1 ist das der Fall.

Jingles von
Radio Dreyeckland
von 1998/99 habe ich in einem anderen Faden schon mal hochgeladen:
https://www.radioforen.de/index.php?threads/alte-mitschnitte-aus-dem-elsass.39588/post-708424
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Die kam zudem nicht direkt aus Strasbourg, sondern aus Obernai, und da war dann wohl auch der Standort des Senders vorteilhafter.
Mit ihren 1 kW kam die schon ziemlich weit
Die gibt es noch. Heute mit Radio Iris. Die kommt auch nicht aus Obernai direkt, sondern etwa 10km entfernt aus einem kleinen Dorf. Die Reichweite kann sich zumindest nach Süden hin wirklich sehen lassen. Im Norden greift sie allerdings sehr schnell SR2 an. Ich frage mich bei der ganzen Geschichte, warum suchen sich die Franzosen immer genau die Frequenzen von nahegelegenen deutschen Grundnetzsendern aus, aber andersherum wird gemeckert, wenn man hierzulande auf einer Frequenz senden möchte, die von Frankreich genutzt werden möchte? Das ist ja fast wie im Osten die ganzen Tschechien gegen Brandenburg Koordinationen, nur in etwas kleiner Dimension.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Ist
nicht ein religiöses Programm, das vorher auf 103.7 zu hören war? Irgendwie ja schade, dass Radio Dreyeckland nicht mehr so weit nach Deutschland kommt.
Wie ist denn eigentlich jetzt die Reichweite der 101.9? Die war um die Jahrtausendwende ziemlich gut.

Ich frage mich bei der ganzen Geschichte, warum suchen sich die Franzosen immer genau die Frequenzen von nahegelegenen deutschen Grundnetzsendern aus
Der Sender Freiburg-Lehen ist zwar kein Grundnetzsender, aber auch der kommt sich mit Colmar ins Gehege. Während aus Freiburg die 91.1 mit SWR2 und die 94.7 mit baden.FM belegt sind hört man aus Colmar auf 91.0 NRJ und auf 94.6 Europe 1. Oder eben auch nicht. Es kommt halt immer darauf an wie stark Lehen einfällt.
Da konnte man am Freiburger Hauptbahnhof z.B. NRJ auf 102.1 aus Mulhouse besser empfangen als auf 91.0.

aber andersherum wird gemeckert
Das machen ja nicht nur die Franzosen.
Die Niederländer haben ja auch wegen der 90.4, die jetzt aus Ganderkesee kommt, Theater gemacht. Die hätte mit voller Leistung in Richtung Niederlande angeblich dem Sender Marcelo das Leben schwer gemacht.
Und auf der 97.2 von Bremen darf auch nicht die "geballte" Power von 500 W in Richtung Norden raus gehen, weil sonst Rangstrup auf 97.3 mit seinen "mickrigen" 60 kW "platt gemacht" wird.
 

s.matze

Benutzer
von 1998/99 habe ich in einem anderen Faden schon mal hochgeladen:

Danke für die vielen alten Aufnahmen. Konntest du die unbekannte Station mit der Ansage "Il est trois heures." und dem Jingle "La radio de tous les horizons" inzwischen zweifelsfrei herausfinden? War das RBS?

Zur 91,1 MHz:
Dass Freiburg als Studentenstadt so lange ohne DASDING auskommen musste und man Zehntausende Jugendliche komplett bigFM überlassen hat, war auch ein unhaltbarer Zustand. Die Frequenz war längst überfällig!
 

Lord Helmchen

Benutzer
Konntest du die unbekannte Station mit der Ansage "Il est trois heures." und dem Jingle "La radio de tous les horizons" inzwischen zweifelsfrei herausfinden?
Leider nicht, und von RBS habe ich sonst nichts was man als Vergleich heranziehen könnte.
Aber vermute eben anhand der "9" in der Stationskennung, dass es RBS gewesen ist. Azur FM war damals auf 92.9 zu hören, aber der Sender klang eindeutig anders. Und nach Radio Shalom auf 102.9 hört sich das auch nicht an.


Die Frequenz war längst überfällig!
Ein Wunder, dass man SWR2 einen Ersatz spendiert hat. Dabei frage ich mich immer wie notwendig die Lehen-Frequenzen sind, bzw. für welche Gegend sie gebraucht werden. Zumindest am HBF sind Hornisgrinde und Blauen kein Problem.
 
Oben