Frankreich: Europe 1 'testet' Langwellenabschaltung


#1
Seit dem 1. November ist Europe 1 auf 183 kHz nicht mehr zu hören. Offiziell handelt es sich um einen 'Test', wohl um herauszufinden, ob und wieviele Hörer sich beschweren.

Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Man munkelt, es sei von vorneherein nicht beabsichtigt gewesen, den Sender dauerhaft aus zu lassen. Aber die Rücklaufquote war wohl recht gering. Langwelle ist also auch in Frankreich nicht mehr das Maß aller Dinge. Und in DXer-Kreisen freute man sich mitunter über ruhigen Island-Empfang auf den benachbarten 189kHz.
 
#4
Tatsache ist, dass Europe 1, RMC und RTL die Langwellensender lieber heute als morgen abschalten würden. Irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft, macht einer den Anfang und dann dürfte der Rest schnell nachziehen.

Mal sehen, was zum Jahresende passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Thema Island: Dort haben die beiden Langwellen 189 und 207 noch Bestandsgarantie, zwecks Versorgung der Fischereiflotten in der "ausschließlichen Wirtschaftszone" 200 Meilen rund um die Insel. Sicher, die 189 kam während der Abschaltpause gut an hier in Köln, aber auch die 207 geht - wenn auch etwas leiser.
 
#6
Tatsache ist, dass Europe 1, RMC und RTL die Langwellensender lieber heute als morgen abschalten würden. Irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft, macht einer den Anfang und dann dürfte der Rest schnell nachziehen.
Bei RTL hieß es doch mal, dass 17 Prozent der Hörerschaft die Langwelle regelmäßig nutzen und man daher die 234 KHZ schlicht noch nicht einstellen könne. Gut, das ist ein paar Jahre her, aber grundlegend geändert haben dürfte sich das nicht. Beispiel Irland: Bei der RTE schiebt man die Abschaltung des letzten irischen AM - Senders auf der 252 (alte Atlantic - Frequenz) auch immer weiter hinaus.
 
#7
Beispiel Irland: Bei der RTE schiebt man die Abschaltung des letzten irischen AM - Senders auf der 252 (alte Atlantic - Frequenz) auch immer weiter hinaus.
Das ist aber nicht direkt vergleichbar. RTE sendet eigentlich nur noch für Hörer in UK auf der LW. Die irischen Hörer können auf UKW zuhören. Und genau das können auch die französischen Hörer.
 
#8
Bei RTL hieß es doch mal, dass 17 Prozent der Hörerschaft die Langwelle regelmäßig nutzen und man daher die 234 KHZ schlicht noch nicht einstellen könne. Gut, das ist ein paar Jahre her, aber grundlegend geändert haben dürfte sich das nicht.
Doch, hat es. Mittlerweile haben die in jedem Kaff einen UKW-Sender und die Autofahrer, die die Langwelle bevorzugt haben, weil sie auf längeren Strecken nicht ständig die Frequenz wechseln wollten, fallen deshalb aus, weil auch in Frankreich immer weniger Neuwagen ein Radio mit Langwelle haben.
 
#11
Doch, hat es. Mittlerweile haben die in jedem Kaff einen UKW-Sender und die Autofahrer, die die Langwelle bevorzugt haben, weil sie auf längeren Strecken nicht ständig die Frequenz wechseln wollten, fallen deshalb aus, weil auch in Frankreich immer weniger Neuwagen ein Radio mit Langwelle haben.
Unser 2013er Clio hat ein sehr gutes Langwellenradio. Damit höre ich tagsüber neben den drei "Quasi-Franzosen" die BBC auf 198, RTE auf 252 (abends/nachts dominiert Chaine 3 aus Algerien), CRo auf 270 trotz geringer Sendeleistung sowie Antena Satelor aus Rumänien auf der alten DLF - Frequenz 153. Und falls sie denn senden, kommen die Stationen aus Polen (225) und Dänemark (243) noch dazu. Gut, zeitgemäß ist LW - Empfang sicher nicht mehr, darüber müssen wir gar nicht diskutieren. Als "Kommunikationsminister" hätte ich aber in Deutschland zumindest einen Sender betriebsbereit gehalten - für Krisenfälle. Der französische "Bräter" Allouis auf 162 sendet ja auch noch - wenn auch nur stummen Träger und Zeitzeichen. Und die Dänen halten ihr Kalundborg (243) auch noch in Betrieb.
 
#12
Unser 2013er Clio hat ein sehr gutes Langwellenradio.
Schätz Dich glücklich. Ich wäre froh, wir könnten in Nordfrankreich noch BBC Radio 4 im Auto auf Langwelle hören, denn der UKW-Empfang ist etwas weiter landeinwärts eher wackelig und DAB geht nur direkt am Wasser. Da bleibt nur noch das Indernetz.

Fragt sich natürlich, ob ein 2019er Clio auch noch ein Radio mit Langwelle hat. Bei Opel ist in der Hinsicht seit vielen Jahren komplett Sense.
 
#16
Es ist definitiv laut swling.com. wo man sich auf eine Mitteilung vom Sender direkt beruft...


Many thanks to SWLing Post contributor, Gaétan Teyssonneau, who notes that Europe 1 has announced that they will close their 183 kHz longwave service on December 31, 2019 at midnight. Gaétan shared the following message, in French, from Europe 1:

Cher Monsieur.
Les habitudes d’écoute étant en train d’évoluer et l’utilisation des supports numérique se multipliant, Europe 1 n’émettra plus en grandes ondes à partir du 31 décembre 2019 minuit.
Un choix assumé par la station qui a toujours fait preuve d’innovation dans sa manière de penser et concevoir l’écoute de ses programmes. l’approche environnementale a également motivé cette décision. Quitter les grandes ondes c’est aussi protéger l’environnement.
Bonnes fêtes à vous .
Constance BENQUÉ
Directrice Générale Lagardère News (Europe 1/ Paris Match / JDD)
CEO ELLE International​
 
#19
... und es kreisen Gerüchte, dass sich RTL demnächst einer Abschaltung anschließen wird ...
Das war aber doch klar. Die belauern sich gegenseitig seit Jahren, wer den Anfang macht.

Quitter les grandes ondes c’est aussi protéger l’environnement.
Ich kann es langsam nicht mehr hören. Jedes dusselige Porsche-SUV hat mehr Leistung als ein einzelner 'Großsender', eine E-Lok lässig das Zehnfache.
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Naja, die Langwellen verlangen immerhin mehr Leistung als eine KW-Ausstrahlung.
Aber selbst auf KW kommt aus France nix mehr für Europa.
Stattdessen hat Radio France schon wieder neue Sparpläne...
 
Oben