Frankreich: Programme von Radio France demnächst landesweit per DAB+


#26
FIP frankreichweit! Ein Traum wird wahr! Wenn ich weiter träume, dann mit hoffentlich so viel Overspill, dass das auch noch weit nach Baden-Württemberg reingeht. Und ich habe Hoffnung: Unlängst am Trauf der Schwäbischen Alb mit einem Autoradio den privaten Straßburg-Mux empfangen!
Noch ein Wunsch: France Bleu Elsass muss auch auf DAB, das sendet ja mittlerweile nur noch (recht versteckt) auf einem Webstream. Und wenn in Lille ordentlich gepowert wird, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass DXer am Niederrhein auch Empfang melden...auf UKW geht das ja auch.

In Ostende (bis Du da desöfteren?) gehen die Lokalmuxe aus Dunkerque und Lille mit dem "nassen Finger"...besser als jene aus NL. War da erst neulich in geheimer Mission...und abends Moules et Frites in der "Kombuis" und danach im benachbarten Café Botteltje in der über 45-Seiten starken DINA4-Bierkarte (eher schon Katalog) geschmökert und geschwelgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#27
In Ostende bis ich öfters von Dünkirchen aus, wo wir regelmäßig sind. Wobei FIP in Ostende mit DAB-Werksradio und -antenne nicht wirklich flächendeckend geht. Im Hafen prima aber nicht in der Stadt und das ebenso wenig wie in den Häuserschluchten der weiteren Orte in Richtung Frankreich.

Dein nasser Finger muss also etwas empfindlicher sein als meiner. :)
 
#28
Der nasse Finger war in dem Fall ein RTL-SDR-Dongle an einem Raspberry-Pi an einer Magnetfußantenne mit Dauer-Scan-Funktion. Mit dem Soundmaster ging es am Strand ebenfalls, im Hotel nicht, das stimmt. Aber da ist neben den Häuserschluchten freilich auch der heute leider übliche Störpegel maßgeblich schuld.
 
#34
Was ich mir für Frankreich wünschen würde: Eine optimale Verteilung der France Bleu Sender. Es gibt Ecken in Frankreich da bekommt man mind. 4 Stück in Ortssenderqualität, in anderen Ecken keinen Einzigen. Beispiel ist die Metropolregion Belfort Montbeliard. Hier bekommt man ingsgesamt 3 mal France Bleu. Einmal die Alsace Variante, die Besançon Variante und die zuständige Lokalvariante für Belfort Montbeliard, deren Existenz eigentlich nicht unbedingt nötig ist. Könnte man problemlos mit Besançon zusammenlegen und ein France Bleu Franche Comté draus machen. Ähnlich ist es auch im Raum Avignon. Dort sendet France Bleu Vaucluse für das Departement und France Bleu Provence für die gesamte Region inkl Avignon. Lyon muss sogar mit der falschen Regionalvariante auskommen während in Saint-Etienne France Bleu als Stadtradio agiert. Diese unregelmässige Aufteilung der Regios find ich persönlich ziemlich merkwürdig. Eigentlich müsste es so sein, dass man entweder auf regionaler Ebene sendet oder auf lokaler. So würde man auch alles versorgt bekommen. So wie es jetzt ist, ist das wie ich finde, ein ziemliches Kraut und Rüben Konstrukt mal auf landeswseiter, mal auf lokaler Ebene. Ebeso könnte man sämtliche France Bleus zusammenlegen. Ich hoffe, dass da mit DAB+ in Zukunft ein bisschen dran gedacht wird, denn wie will man bitte sonst gescheite Regionalmuxe auf die Beine stellen, wenn es hier so ist und dort so?
 
Zuletzt bearbeitet:
#36
Aus der Bretagne kann ich in Sachen technische Abdeckung vermelden: DAB+ findet hier an der Nordküste ausschließlich via Jersey statt (BBC National Paket tlw. in Ortssenderqualität). Ein DAB-Ensemble gibt es ansonsten nur im Süden der Bretagne.

Auf UKW ist die Versorgung aber lückenlos. Die Radio France-Programme und mindestens eine Handvoll Privatsender (nicht immer dieselben) bekommt man auch noch in den letzten Tälern des Hinterlandes. In den Städten (auch in kleineren mit unter 100.000 Einwohnern) hat man immer die wichtigsten landesweiten Ketten plus ein bis zwei Lokalsender.
Lediglich France Info hat in der Finistère ein paar Versorgungslücken, da ihm eine Frequenz am Roc Tredudon fehlt.
Es gibt hier auch Lokalprogramme mit interessanten Musikformaten, z.B. Neptune mit Klassik und Jazz oder Radio Kerne mit einer Mischung aus bretonisch-keltischer Musik und Rock/Alternative. Insgesamt würde man sich in Deutschland eine solche programmliche Auswahl wünschen, wenngleich es auch hier "Dudelfunk" (Virgin, RFM und Co) gibt.
 
#37
Ich lese gerade hier das Radio France sein FIP Programm in Strasbourg wohl zum 30.06.2020 aufgeben wird. Zu erwarten sind mehr Musik aus Paris, weniger redaktionelle Beiträge. Das ist aber nicht überraschend, an der Kultur wird immer zuerst gespart.
 
#39
Zu erwarten sind mehr Musik aus Paris, weniger redaktionelle Beiträge. Das ist aber nicht überraschend, an der Kultur wird immer zuerst gespart.
Redaktionelle Beiträge? Bei FIP säuseln die Fipettes doch nur Veranstaltunshinweise und die Uhrzeit. Das es so kommen musste, dass die lokalen Stationen geschlossen werden, war abzusehen, gebrodelt hat es doch schon länger. Aber das es jetzt wirklich kommt - okay, schade. Doch die 92.3 in Strasbourg bleibt doch erhalten, denke ich. Die Musik wird doch ohnehin national ausgestrahlt, nur das (durchaus sehr charmante) Gesäuse der Fipettesl ist doch zwischen 07:00 und 19:00 Uhr lokal. Aus Paris werden schon seit geraumer Zeit landesweite Veranstaltungstips gesäuselt, da über DAB+ jetzt auch Lyon und Lille erreicht werden, und bald dann landesweit. Letzte Woche liefen sogar Veranstaltunshinweise für Belgien. Und UKW Marseille, Toulouse, Montpellier und Rennes übernehmen ja auch die Pariser (jetzt nationale, bzw. internationale - in Kalifornien hört man ja auch mit, und auch sonst hat das Programm wohl weltweit viele Anhänger - ) Version. Da muss man sich schon fragen, mit welchem Grund sich Strasbourg, Nantes und Bordeaux noch eigene Fipettes leisten. Die Direktorin will FIP zum nationalen "Generalisten" für Musik machen, mit internationalem (weltweitem) Publikum.
 
#40
Oha, es wird noch mehr zentralisiert. Seitens Paris versteckt man bei FranceBlöööö ja auch die elsässischen Sendungen so gut, dass man in Straßburg den Hörern schon Einstellhilfen für den Webstream gibt. DAB wäre hier die Lösung, auch dieses Programm wieder terrestrisch auszustrahlen. Abgesehen davon, dass Radio France regional den kommerziellen Programmen teilweise hinterherhinkt. Blööö dudelt abends aus Paris, während nicht wenige regionale/lokale private Programme hier noch moderiertes Live-Programm bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#41
Ab 1. Juli 2020 werden bei FIP nicht nur die lokalen Sendungen aus Strasbourg, Nantes und Bordeaux wegfallen, sondern auch die stündlichen Nachrichten um 10 vor.

https://www.telerama.fr/radio/sur-f...es-locaux-la-redaction-sinquiete,n6578318.php

Kompensiert werden soll dies durch kulturelle Informationen. Informationen für die Regionen soll es seiterhin geben, allerdings national ausgestrahlt.

Der Plan ist, weg von einem Service-, Info- und Musikprogramm für die Regionen, hin zu einem nationalen landesweiten (DAB+) Musikprogramm, immer noch handverlesen von Menschen, nicht von Software. Obwohl 25% der Hörer im Ausland wohnen (beachtlich), möchte man weiterhin ein französisches und kein internationales Radio sein.
 
Oben