freie frequenzen?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#5
Ich vermute, dass das

1. eher ein bisschen unabhängiger ist und
2. dass es von den Deutschen gründlicher gemacht wird ...

Nein, im Ernst. Weiß nicht, evtl. könnte das die öst. nicht.
 
#6
In D hat die Telekom die Frequenzplanung gemacht, in Österreich der ORF. Und den ORF zu bitten, selbst zu ermitteln, wie viele Frequenzen für seine Mitbewerber zur Verfügung stehen, schien der KommAustria doch eher absurd.
 

Graf

Gesperrter Benutzer
#8
Frequenzen

Sowas könnten meiner Meinung nach auch unabhängige private Radiofreaks, die z. B. Radio/TV-Techniker gelernt haben, auch ohne Probleme durchführen. Oder die ganzen priv. Freaks, die auf www.sender-tabelle.de ihre Bandscans zur Verfügung stellen. Die kennen sich gut aus, woher welches Signal und wie stark herkommt.
Wäre doch theoretisch eine Überlegung...
 
#9
es gibt Privatfirmen in D und Ö, welche sich auf Frequenzsuchen spezialisiert haben, es muss also nicht unbedingt die Dt. Telekom sein.
Aber die Gutachten für eine Frequenzsuche kosten ca. 15.000 - 30.000 Euro, nicht gerade billig für ein paar Blätter Papier :D
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben