Freie Radios in Österreich


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Rita Guapa

Gesperrter Benutzer
#1
Warum ist es in Österreich so schwer freie Radios zu eröffnen.? Welche Gesetze hindern uns daran? Was mir aufgefallen ist dass es in jeden anderen Land sowie in der Dominikansichen Republik mehrere hundert Sender gibt aber kleiner als Österreich ist. Könnten mich die Verantwortlichen informieren? Liebe Grüsse an alle!!

C:\Dokumente und Einstellungen\bibliothek02\Desktop
 
#2
AW: Freie Radios in Österreich

Zitat von Rita Guapa:
Könnten mich die Verantwortlichen informieren?
Warum? Du brauchst nur auf rtr.at gehen und alles durchlesen. Meiner Meinung nach haben wir eh genug Radiosender. Das Problem ist aber, sie unterscheiden sich fast nicht voneinander.

PS Auf deine C:\-Platte komme ich nicht ... :D
 
#6
AW: Freie Radios in Österreich

also, freie radios gibts nicht mal so viele, wie bundeslaender in oesterreich. aber, diejenigen, die es gibt, haben lange gestrampelt, bis sie zu "vollen" lizenzen gekommen sind. und - obwohl sie teilweise kaum hoerer haben und den kommerziellen privaten sicherlich ein dorn im auge sind (sie belegen ja doch frequenzen) sind sie ganz einfach WICHTIG fuer oesterreich. ja, und warum gibt es so wenige freie ? mhhh... ich habe mich mal informiert, was man alles braucht, um alleine ein eventradio zu starten, ein infosheet von rtr.at gibt ja darueber aufschluss. ja, und im infoblatt stand so ziemlich das gleiche, wie im pdf fuer "volle" lizenzen. abgesehen vom papierkrieg, den man mit den behoerden fuehren muss (die bewilligte lizenz belaeuft sich dann auf ca. 650€), ist da noch der sender, den man zum senden braucht. wenn man den noch anmietet, kommt man auf 50€-kosten pro sendestunde.... als eventradio und grob ueber den daumen gepeilt (so lauten zumindest die erfahrungen bisheriger eventradiomacher). fettet man das ganze dann noch mit der tatsache auf, dass freie radios als vereine organisiert sind und nicht so viel geld auf der kante haben und damit, dass offiziell kaum uebertragungsresourcen zur verfuegung stehen (und wenn, dann sitzen schon ein paar kommerzielle im sattel, die jene haben wollen), ist eigentlich klar, wieso nicht jedes dorf einen freien sender betreibt. es sei denn, er ist ...aehm.... offshore... und dieser sport ist ja in bella austria auch schon ausgestorben....
 
#7
AW: Freie Radios in Österreich

wobei ich noch die nomenklatur klaeren moechte: "freies radio" = agora, fro, helsinki, .... aber ist nicht = antenne, radio maria, kronehit, gelle ;)
die kommerziellen koennen ja gar nicht frei sein, weil sie sich entweder gegenseitig kopieren oder von diversen obskuren selbsternannten radio-papst-berater-firmen abhaengig sind (gruss nach muenchen) *fg*
 
#9
AW: Freie Radios in Österreich

zu wenige freie radios?

zähle mal aus dem gedächtnis freie radios auf (kein anspruch auf vollständigkeit)

Wien
Linz
Graz
Innsbruck
Salzburg
Freistadt
Bludenz
Liezen
Radenthein ?

dazu kommen ausbildungs/schulradios in:

hollabrunn
st. pölten
freistadt
steyr?

weiters sender, die nicht in erster linie kommerziell ausgerichtet sind (entweder werbfei , bzw. durch werbung + förderungen finanziert werden, bzw. aus liebhaberei betrieben werden):

Soundportal
Nostalgie
Radio Maria
Radio Stephansdom
 
#10
AW: Freie Radios in Österreich

Zitat von radio_watch:
Genau. Und das Freie Radio orange nimmt das Geld gleich direkt von der Politik. Wie unabhängig!
@radio_watch: Tja die Analyse müsste genauer ausfallen lieber radio_watch. orange übernimmt nicht von der politik förderungsgelder sondern von der stadt wien. und du wirst wohl schwerlich abstreiten können, dass es in wien NUR linksgerichtete politische gruppierungen vorhanden sind ;)

lg
mediafreak :D
 
#11
AW: Freie Radios in Österreich

also bitte - jetzt muessen wir uns aber auf eine "freie radio" definition einigen. soundportal gehoert naemlich definitv NICHT dazu, nur, weil es nicht wie kronehit oder antenne klingt!
 
#12
AW: Freie Radios in Österreich

Wien:
ORANGE 94.0

Niederösterreich:
Campusradio 94.4
Gym-Radio Hollabrunn 94.5

Oberösterreich:
Radio FRO 105.0
Freies Radio Salzkammergut 100.2 (Frequenzsharing mit Life Radio Salzkammergut)

Salzburg:
Radiofabrik 107.5

Steiermark:
Radio Helsinki - Graz 92.6
Radio FREEQUENNS 100.8

Kärnten:
AGORA 105.5 (Frequenzsharing mit Radio Dva)

Tirol:
Freies Radio Innsbruck - FREIRAD 105.9

Vorarlberg:
PRO-TON 104.6 (Frequenzsharing mit Radio Arabella Vorarlberg)

Off Air:
MORA
aufdraht - Vagabundenradio

Quelle: http://www.freie-radios.at

Derzeit sind also 11 freie Radios in Österreich on-air.
Mit dem Freien Rundfunk Freistadt wird im Frühling ein zwölftes auf Sendung gehen.
 
#13
AW: Freie Radios in Österreich

Mediafreak schrieb:

orange übernimmt nicht von der politik förderungsgelder sondern von der stadt wien.

orange nimmt Steuergeld an, das von Politikern verteilt wird, und wird sich daran messen lassen müssen, wie mit diesen Politkern (und deren Gegnern) im Programm umgegangen wird.

z.B. Bei - durchaus berichtigter - Kritik an der schwarz-blauen Regierung wird jetzt der Beigeschmack "Wes Brot ich brech, des Sprach ich sprech" kleben. (Nach dem Motto: "Ka Wunder, des Göd kommt jo von de Soze")

Schade. Andere Freie Radios - wie die Radiofabrik in Salzburg - haben durchaus vorgemacht, wie man öffentliche Gelder nehmen kann, ohne in den Ruf der Erpressbarkeit zu gelangen: Indem man nämlich unterschiedliche Töpfe anbaggert, und so nicht von einem einzelnen Geldgeber abhängig ist.

Mediafreak schrieb:
und du wirst wohl schwerlich abstreiten können, dass es in wien NUR linksgerichtete politische gruppierungen vorhanden sind

Was willst du damit sagen: Dass in Wien nur linksgerichtete politische Gruppierungen vorhanden sind? Das streite ich allerdings ab.

@radiodragon

Soundportal wird aber zum Teil durch öffentliche Stellen finanziert, was auch nicht wirklich kommerziell ist.

@listener #4

Was ist mit Radius?
(http://home.eduhi.at/member/radius106.6/)
 
#16
AW: Freie Radios in Österreich

@radiodragon

habe genau aus diesem grund - wie du leicht feststellen kannst - in meiner aufzählung freie radios von ausbildungsradios und sender, die nicht primär kommerziell ausgerichtet sind unterschieden!!!!!

das soundportal spielt natürlich werbung - ist ja auch bei der rms dabei!
allerdings erhält es auch förderungen (mit 8000 Hörern pro tag wär ein sender auch kaum kommerziell zu führen).
genau in diesem sinne ist das soundportal kein echter (reiner) kommerzieller sender - und das hat rein gar nichts mit dem programm zu tun.
 
#17
AW: Freie Radios in Österreich

Es kommt immer drauf an, wie man mit den Geldern umgeht und was man damit macht.

Ob man z.B. nur "anders" sein will und dafür Geld kassieren will oder ob man ein Ziel verfolgt. Die Radiofabrik in Salzburg geht hier wirklich mit gutem Beispiel voraus. Die verwirklichen geförderte EU-Projekte die Sinn haben.

Aber, die Zeit heilt, Gott sei Dank, die Radiowunden. ;)
 
#19
AW: Freie Radios in Österreich

Um die Verwirrung noch zu komplettieren:

Anfang der 90er Jahre war Echo Radio Moskau Mitglied der FERL (also der Europäischen Föderation Freier Radios) - obwohl Echo Werbung gespielt hat.
 
#20
AW: Freie Radios in Österreich

@ radiodragon

so definieren sich freie radios in österreich:

I. Grundsätze des Verbandes freier Radios Österreich
Freies Radios sind unabhängige, gemeinnützige, nicht-kommerzielle und nicht auf Profit ausgerichtete Organisationen, die einen allgemeinen und freien Zugang zu Sendeflächen für Rundfunkverstaltungen garantieren und bereitstellen,um die freie Meinungsäußerung zu fördern.

Als drittes Standbein in der Medienlandschaft neben öffentlicht-rechtlichen und kommmerziell privaten RundfunkveranstalterInnen erweitern Freie Radios die Meinungsvielfalt.

Offenheit / Public Access
Freie Radios geben allen Personen und Gruppen innerhalb des gesetzlichen Rahmens die Möglichkeit zur unzensierten Meinungsäußerung und Informationsvermittlung. Vorrang haben dabei ethnische Minderheiten und solche Personen und Gruppen, die wegen ihrer gesellschaftlichen Marginalisierung oder sexistischen und rassistischen Diskriminierung in den Medien kaum oder nicht zu Wort kommen.

Partizipation
Freie Radios stellen Trainings-, Produktions- undVerteilungsmöglichkeiten zur Verfügung; sie ermutigen und fördern die lokale Szene und laden zur aktiven Beteiligung ihrer HörerInnen ein.

Gemeinnützigkeit / Nichtkommerzialität
Freie Radios sind kein Privateigentum eines/r einzelnen, sondern sind gemeinsam von ihren NutzerInnen getragene Organisationsformen, die vor allem dem Prinzip der Gemeinnützigkeit unterliegen.

Die Tätigkeit ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und verfolgt das Prinzip eines werbefreien Radios ohne kommerzielle Produktwerbung.

Um die Existenz und Unabhängigkeit gewährleisten zu können, braucht es eine Diversifizierung der Einnahmequellen. Die Finanzierung erfolgt unter anderen durch Eigenleistungen, Förderungen, Spenden oder auch Sponsoring.

Transparenz / Organisation
In Freien Radios sind die Organisation und die Auswahlkriterien für Sendeinhalte durchschaubar und nachprüfbar zu halten.

Die TrägerInnen freier Radios handhaben ihr Management, ihre Programmgestaltung und ihre Beschäftigungspraxis so, daß sie jede Form der Diskriminierung ausschließt; sie sind dabei gegenüber allen UnterstützerInnen, dem Personal und den freiwilligen MitarbeiterInnen offen und verantwortlich. Sie fördern die Mitwirkung von Frauen in allen Bereichen.

Lokalbezug
Freie Radios verstehen sich als Kommunikationsmittel im lokalen und regionalen Raum und unterstützen die regionale Entwicklung damit fungieren freie Radio's unter anderem auch als fördernde Plattformen für regionalbezogene Kunst- und Kulturschaffende in denen es für KünstlerInnen Auftritts- und Verbreitungsmöglichkeiten gibt. Es soll auch eine Auseinandersetzung mit überregionalen Themen stattfinden. Freie Radios arbeiten aktiv zusammen, z.B. durch Programmaustausch.

Unabhängigkeit
Freie Radios sind im Besitz, in der Organisationsform, in der Herausgabe und in der Programmgestaltung unabhängig von staatlichen, kommerziellen und religiösen Institutionen und politischen Parteien.

Anspruch
Freie Radios fördern eine selbstbestimmte, solidarische und emanzipatorische Gesellschaft.

Sie treten für freie Meinungsäußerung, Meinungsvielfalt, Gleichberechtigung, Menschenwürde und Demokratie ein.
 
#21
AW: Freie Radios in Österreich

@radiodragon

siehe

http://www.freie-radios.at/charta.php

@radio_watch:

du hast geschrieben:
Was willst du damit sagen: Dass in Wien nur linksgerichtete politische Gruppierungen vorhanden sind? Das streite ich allerdings ab.

geb ich dir auch recht, wollte damit eigentlich nur zum ausdruck bringen, dass es in österreich (und natürlich auch in wien mehr als die - meist genannten - grossparteien gibt), womit man eigentlich schon eine diskussion losbrechen könnte was man unter einer partei versteht, aber das gehört logischerweise nicht in ein radioforum *G*

ich denke halt mal man sollte - soweit möglich - radio und parteienbegehrlichkeiten die es zweifellos gibt trennen.

lg
mediafreak
 
#22
AW: Freie Radios in Österreich

@mediafreak/radiologe

hoppla, DA ist mir wohl ein kleiner irrtum unterlaufen, ich hatte die charta in anderer form im gedaechtnis. naja - dazugelernt; danke fuer die berichtigungen...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben