Frequenzen


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo!

Laut RTR Homepage hat der ORF die Nutzungsrechte
für die Mittelwellenfrequenzen 585 und 1026 kHz verloren.
Weis irgendjemand ob da von privater Seite irgendeine
Nutzung vorgesehen ist?

Gibts auch Übertragungskapazitäten für Private auf der Kurzwelle in Österreich?

Diese Bereiche werden ja wieder aktuell durch das neue
digitale Modulationsverfahren DRM.

mfG

Antenne2
 
#2
Mit der Kurzwelle erreichst du aber weite Teile Europas (oder Übersee) aber nicht das Inland (bzw. erst ab einer gewissen Entfernung). Daher wird auch in Zukunft die KW für Auslandsdienste bzw. für Ö1I verwendet werden. Privatradios auf KW gibt es im Vergleich dazu sehr wenig.

Wenn ich mir den Frequenzplan (koordinierte Frequenzen) auf MW anschaue, ist da noch einiges möglich. Allerdings gibt es nur ein gutes Duzend starke Frequenzen (zum Teil Gleichwelle). Jedoch sind die MW Sender nach und nach abgebaut worden, sodass sie neu errichtet werden müssen.

DRM wird - sagen wir in 5-10 Jahren - eine größere Rolle spielen, denn ich glaube nicht, dass man in Ö DAB im L-Band einführen wird, weil: mit was will man die Pakete füttern? mit 1 Sender pro Paket ...
 

Sassa

Gesperrter Benutzer
#3
Die 585 kHz mit 100 KW wäre eine Super-Frequenz, die auch tagsüber halb Europa erreicht, weil sie im unteren Frequenzeil der Mittelwelle ist. Über 1000 kHz wirds erst in der Nacht interessant.

Eigentlich sollte man sofort das Schellackradio "Radio Nostalgie" in Graz auf diese Frequenz schalten, das wäre Kult !

Aber welcher Private bringt schon hunderttausende Euro pro Jahr allein für den den Senderbetrieb auf ? Da sind allein die Stromkosten schon gewaltig.
 
#4
Stimmt! 100kW is meines erachtens wirklich genug für
einen Hauptsender. Ich glaub aber das die 585 sogar
für 250kW koordiniert ist.

In England tut sich auch einiges
auf der Mittelwelle, da sind lauter Kleinsender so um die
300 W in Betrieb-->ideal für Lokalradios. Also warum soll das bei
uns nicht gehen??
Zumal der UKW bereicht ja schon sehr dicht gedrängt ist...

Die ITU sollte den Kanalabstand von 9kHz auf 10 erhöhen (
wie in Amerika) dann ist die Tonqualität auch besser und
für DRM sind 10kHz m.W. auch die unterste Grenze.
 
#5
Original geschrieben von Antenne2
Die ITU sollte den Kanalabstand von 9kHz auf 10 erhöhen (
wie in Amerika) dann ist die Tonqualität auch besser und
für DRM sind 10kHz m.W. auch die unterste Grenze.
Das geht nicht so einfach. Viele Radios unterstützen das nicht (wenn PLL Tuner). Auch müssten hunderte Frequenzen neu koordiniert werden.

DRM funktioniert auch mit 5 kHz, vergiss das nicht (wenn auch die Qualität "gewöhnungsbedürftig" ist ...), auf der KW setzt man 10 kHz schon jetzt ein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben