Fritz spielt Musik rechtsextremer Bands


#76
Also Rapper machen auch gerne mal ihr Maul etwas lauter auf. Aber, jetzt bleiben wir bei Sido, um etwa irgendjemanden zu beschimpfen? Soll der jetzt auch verboten werden? Ich bekomme einen Lachanfall. Grenzwertig? Sorry...Ich glaube inzwischen, dass hier einige bewusst vorbei reden. Weil ihnen Grundsätzlich am Genre etwas nicht gefällt. Nach dem Motto: Scheiß auf den Hörer. Das Wort "Scheiß" nehme ich zurück. Kopfschüttel.
 
Zuletzt bearbeitet:
#77
Was den Rap angeht, finden sich eine ganze Menge von Leuten, denen man durchaus was abgewinnen kann und wo auch die Texte gut gemacht sind. Prinz Pi, Cro, Marteria, Casper, die Anfänge von Clueso, welche bekanntlich ebenfalls im Rap liegen, usw. Auch musikalisch ist da eine teils sehr große Bandbreite zu finden. Den hiesigen Rap allein auf die Fäkalrapper zu beschränken, ist daher schlicht nicht zielführend.
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#78
Boah. Ich hab echt keinen Bock mehr zu argumentieren, du liest einfach permanent falsch was ich schreibe.

Ich schrieb nie, dass Sido als Person bzw als Künstler grenzwertig sei. Es ging lediglich um einen Vergleich seiner musikalischen Qualitäten. Die alten Beats sind ausgefeilter und einfallsreicher als die der neueren Platten seit er das „Saubermann Image hat. Alle Beats der letzten Jahre von ihm sind ein einfacher Loop, der sich durch das ganze Lied zieht und nur durch ein und aussetzen von einzelnen Spuren oder der Drums oder Breaks mal variiert. Das ist halt nicht sonderlich einfallsreich. Es gibt Besseres.

Und wenn du dich mal mit dem Künstler auseinander setzt, dann wüsstest du, dass Sido nicht immer der Saubermann war. Klar hat der auch Disstracks gemacht und die Leute bei Aggro waren auch garantiert nicht immer nette tolle Jungs. Die haben alle Drogenexzesse gefeiert, gedealt und richtig Dreck am Stecken gehabt. Sido ist erst die letzten Jahre vernünftig geworden, speziell seit er selbst Kinder hat.

Und auch die anderen genannten Rapper haben irgendwann mal Freestyle Battles gemacht und dementsprechend auch gedisst. Sammy ist einer der schnellsten deutschen Rapper überhaupt, wie sollte er seine Kunst zeigen, wenn er nicht gegen andere angetreten wäre? „Geschmäht“ und „Fäkalausdrücke benutzt haben die Alle irgendwann, sowas kann man nur behaupten, wenn man sich nicht richtig mit Hip Hop beschäftigt hat oder nur die letzten Jahre.

Das sind jetzt Alles gesetzte Männer, die auf die 50 zugehen oder es sogar schon sind. Dynamite Deluxe haben früher auch übers Kiffen getappt, sehr erfolgreicher Titel in den Charts ist Grüne Brille, was halt Alles entschärft, aber letztendlich ging es textlich eigentlich immer darum wer der Geilste ist, den längsten hat und wie toll Kiffen ist, nur dass die Wortwahl da nicht so krass war und es dadurch auch keine Pobleme gab, das medial zu verbreiten.

Hervorragend aus dieser Riege natürlich auch das Silium Album von 5 Sterne Deluxe mit dem Mega Kracher „Dein Herz schlägt schneller“ oder auch Ferris MC „Tanz mit mir“, oder zusammen mit Afrob „Reimemonster“, bzw. Als Spezializtz „Afrokalypse“...

Die meisten Rapper haben damals einfach Spassrap gemacht, aber das war halt textlich und auch von den Beats her Alles sehr ausgefeilt und deshalb auch gut, da kommt’s weniger auf den Inhalt, als auf die Lines an sich an.

Diese „weckt mich bitte auf aus diesem Albtraum“ Sachen kamen erst viel viel später, das war dann auch ne Soloplatte, die ich gar nicht mal so gut fand.

Und klar die „Zum Glück die Zukunft“ von Marteria hab ich gefeiert. Hab ich auch beide auf Vinyl, aber die zweite war schon wieder nicht mehr so gut. Musikalisch und textlich war aber speziell die erste hervorragend.

Ich glaub auch nicht, dass sich Sido jetzt noch als Gangster Rapper sieht, wenn der nicht gemocht werden wollen würde, würde er nicht solche Texte machen und nicht in irgendwelchen Casting Shows mit machen.

Ich habe explizit Sido und Eko als Beispiel genommen, weil die weiter oben im Thread schon als Positivbeispiel vor kamen. Und Eko find ich besonders sympathisch seid Blockbustaz bei zdf_neo mit Ferris MC zusammen.

Wenn’s um ein sauberes Image geht kann man aber auch Fanta 4 als Beispiel vorschicken oder Blumentopf und Freundeskreis oder wenn’s um Inhalte geht natürlich auch Torch (Blauer Samt) und wenn’s was neueres sein soll: ziemlich gut gefällt mir auch Blumio.

Aber ich rede hier glaub ich gegen ne Wand.

Naja, kann man nix machen. Ist ja so langsam auch voll am Thema vorbei.

LG Tobi
 
#79
Und die Qualität entscheidest DU? Ich habe auch keine Zeit und Lust mehr, darüber zu debattieren. Mir reichts. Ärgere dich weiter über den letzten Musikgeschmack der anderen. Und das Hip-Hop nicht immer ein deutscher Rapper sein muss, hast DU bis heute nicht kapiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#80
Nee. Entscheide ich nicht, weils auch keine Entscheidung ist ob ein Lied aus musikalischer Sicht hochwertig ist, aber du gehst jedes Mal auf die Palme wie n 14-jähriger, wenn man deinem Idol zu nahe kommt. Ich habe NULL gegen Sido gesagt und das mit den Beats ist nunmal Fakt, das hat nix mit persönlichem Geschmack zu tun.

Im Übrigen beschäftige ich mich sehr viel mit Sounddesign und Instrumentierung, ich mache auch selbst ab und an mal Musik und denke schon, dass ich die musikalische Qualität eines Hip Hop Beats objektiv beurteilen kann. Das hat auch rein gar nix damit zu tun wie ich das persönlich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
#81
Wenn ich das alles so lese drängt sich eine Frage auf: Frau Jenal (https://de.wikipedia.org/wiki/Christa_Jenal) sind Sie das vielleicht die hier unter verschiedenen Pseudonymen schreibt?Ja, ich kenne die Gemengelage von damals noch sehr gut :( . Und es geil im "Butchered at birth" Shirt rumzulaufen :D . Und es war auch wichtig zu lernen daß die Grünen eigentlich nicht im Sinne von Verboten ticken sondern auch die Kultur wollen und fordern, Ausnahmen hießen eben u. a. Jenal. Man beachte u. a. auch gerade Daniel Cohen-Bendit und den wegweisenden Umgang mit den Onkelz. Damals schon.
Bezüglich Radio muß ich feststellen: Das Rundfunk weder Ecken noch Kanten hat scheint von vielen eingefordert zu werden. Auch wenn sie ansonsten "Sonntags" was anderes einfordern. So erklärt sich natürlich auch ein Stahlwerk zu einer Sendezeit wo der normale Mensch im Bett liegt. Und dann nur zwei Stunden. Ob man damit dem öffentlich-rechtlichen Anspruch für ein Abbild von relevanten Musikrichtungen gerecht wird? Ob die Sendung vielleicht sogar dadurch weiter angezählt wird und Schaden nimmt?
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#82
@Berlinerradio: Du reißt hier am laufenden Band Dinge völlig aus dem Zusammenhang. Die Thematik bezog sich ursprünglich auf rechtsradikale Bands und Texte, von da kamen wir auf antisemitische Texte im Deutsch Rap und die damit zusammenhängende Riege an Rappern, was dir nicht gefallen hat, weil du ständig Leute wie Sido ins Boot gezogen hast, von Denen hier nie die Rede war und denen sowas auch Niemand unterstellt, weil du Alles verallgemeinerst und es direkt persönlich nimmst.

Darauf hin habe ich - um dich zu beruhigen - genauer erklärt was ich von anderen deutschen Hip Hop Acts halte und wie ich sie einschätze, was eigentlich Alles sehr positiv war und nicht nur ich habe das kund getan, sondern auch Andere. Wir können Dir also unterschreiben, dass wir Alle GUTEN Deutsch Rap in all seinen Facetten schätzen, aber jetzt unterstellst du mir, dass ich behaupte Rap habe deutschsprachig zu sein. Was ist denn los mit dir? Wir sind nun schon sowas von weit weg vom ursprünglichen Thema, wollen wir jetzt wirklich auch noch über Rap in anderen Sprachen reden?

Willst du mir jetzt unterstellen, ich finde Alles was es sonst so an Musik gibt scheisse, weil ich sie nicht im Thread erwähne?

Schließe ich denn automatisch aus, dass ich Weintrauben mag, weil ich im „Ich mag Erdbeeren“ Thread nur über Erdbeeren geschrieben habe? Kommst du dann mit „Schonmal darüber nach gedacht, dass die Erdbeere nicht das Einzige ist was gut schmeckt? Wer sagt denn, dass es immer nur Erdbeeren sein müssen?“

Also sorry, aber dazu fällt mir nix mehr ein. Du legst mir am Laufenden Band Dinge in den Mund, die ich so nie gesagt habe und die du völlig aus dem Kontext reißt, wie ein Kleinkind und ich kann mich nicht erinnern zu irgendeinem Zeitpunkt persönlich verletzend oder ausfallend geworden zu sein.

Ich hab nicht mal was gegen Sido gesagt, weil ich ihn selbst mag. Ich habe lediglich gesagt, dass seine Beats sehr einfach gestrickt sind, und es auf musikalischer Ebene Besseres gibt, das heißt aber nicht, dass mir seine Songs deshalb allgemein nicht gefallen oder ich von dir erwarte, dass du Sido hasst.

Also beruhig dich mal.

@HVt81:
Ich bin für Vielfalt im Radio und es ist auch gut, wenn es Sendungen mit Musik für Randgruppen gibt, aber wenn dann Songs von rechten Bands gespielt werden sollte das zumindest in einem reflektierten Kontext geschehen. Der Moderator hätte ja ein kleines Biopic dazu erstellen können „...auch wenn die Band sich von radikalen Meinungen distanziert ist sie nach wie vor bei einem rechten Label, fragwürdige Inhalte zeigen sich auch in ihren Texten, dennoch möchte ich euch ihre Musik nicht vorenthalten, also macht euch selbst ein Bild...“, das wäre z.B. ein gut recherchierter Rahmen wo man diese Grauzone begründen könnte und der Kontext ein anderer ist als „ich spiel einfach mal rechts angehauchte Musik und sag nix weiter dazu...“, aber wie gesagt, das Problem ist ja nicht nur da präsent, sondern auch im Deutsch Rap und im Schlager.

LG Tobi
 
#83
Ein bissl mehr Ruhe und Besonnenheit..tut glaube ich Allen gut. Es bringt doch wenig sich zu verhaken weil ein Sender mal dies oder mal dies gespielt hat.Solange nicht der Tatbestand der " Volksverhetzung" in einem Lied vorgekommen ist darf man in einem demokratischen Land durchaus verlangen das auch mal Bands gespielt werden, die nicht immer ins 0815 Kleid bei Text und Melodie passen.
Es gehört einfach dazu das ein Sender der etwas Anspruch an sich selber verlangt auch Titel Abseits des Mainstreams ab und zu bringt .
............Im Übrigen ist auch die Band Rammstein absolut nicht im Verdacht irgendwie RECHTS, der Mitte zu sein....eher kommen sie aus dem Gegenteil.
Aber irgendwie mögen die Radiosender auch ihren TOP1 Titel " Deutschland" so gar nicht...oder? Liegt es vielleicht daran das Deutschland darin zu oft erwähnt wird, und ein Großteil der Hörerschaft, nach Denkweise der Musikchefs mit diesem Titel überfordert wären?.....
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#85
Hip Hop gehört schon seit den 80ern zum Mainstream - auch in Deutschland...

1980 haben Thomas Gottschalk, Frank Laufenberg und Manfred Sexauer Rappers Delight auf Deutsch parodiert.

Denk mal an Falco und die NDW...

1983 gab es eine Kindershow im Ersten, die ich an anderer Stelle schon genannt habe, die kam auch als Sampler bei CBS raus, da rappte Edgar Ott als Benjamin Blümchen den Elefanten Rap und auch in der DDR wurde auf dem Rockhaus Album Bonbons und Schokolade gerappt.

1984 haben die Toten Hosen „Hip Hop Bommi Bop“ raus gebracht.

1985 kamen die Black Fööss mit Frankreich Frankreich und Huusmeister (Kaczmarek) und rappten sogar auf Kölsch.

1986 war der Holiday Rap von MC Miker G und DJ Sven aus Holland auf Platz 1.

1988/89 gabs dann auch ernst gemeinte Raps aus der DDR, allerdings auf Englisch (Electric Beat Crew und Electric B.)

1992 kam Die Da?! Von den Fantastischen 4 und das erste Video bei Viva war 1993 zu geil für diese Welt ebenfalls von Fanta 4 und dann kam ja auch G Funk und Eurodance und der ganze Kram.

In Amerika war schon Anfang der 80er eine Welle von ernsthaftem Rap zu beobachten, und im Zuge der Breakdancewelle und Funk und Groove 83/84 waren in den Songs sowieso häufig Rap Parts und im ZDF gab es bei „enorm in Form“ einen Breakdance Kurs.

Ab 1988 gabs dann auch bei MTV eine regelmäßige Hip Hop Sendung (Yo! Raps).

Also Hip Hop und Rap ist schon im Mainstream angekommen, bevor ich geboren war, ich kenne das nicht anders. Hat hier auch niemand angezweifelt und war auch gar nicht Thema. Bzw. Thema war, dass AUCH die falsche Hip Hop Richtung im Mainstream angekommen ist, nämlich die antisemitische, was ja automatisch impliziert, dass Hip Hop in allen Facetten lange vorher schon Teil der Popkultur war.

Übrigens: Ich finds eigenartig, dass ausgerechnet dieses Trap Ding im Moment so Hip ist. Die TR 808 ist aus den 80s und bis auf AutoTune braucht man da eigentlich gar nix, weil die Raps sind sehr langsam, eigentlich kann das Jeder. Für mich eine starke Rückentwicklung.

Und jetzt sag ich nix mehr dazu.

Bei Rammstein ist wahrscheinlich eher das Problem, dass das für die meisten Sender schon zu hart ist. Bei Radio BOB! ist Deutschland in der normalen Rotation, find ich aber langsam auch Alles irgendwie abgenudelt, das Konzept. Eine Provokation sehe ich da nicht mehr.

LG Tobi
 
#86
Ja, das kann jeder... Entschuldigung. Ich wollte einfach nur sagen: Hip-Hop ist aktuell wieder im Trend.Trotzdem Danke für deine Expertise. Niemand will hier rechts-Hip-Hip. Dein eigenes Problem liegt vermutlich ganz woanders. Daher immer Augen auf beim Plattenkauf. LG Thomas.
 
Zuletzt bearbeitet:
#88
Hip Hop gehört schon seit den 80ern zum Mainstream - auch in Deutschland...
Das ist mit Verlaub ziemlicher Quark. Nur weil Gottschalk & Co die Sugarhill Gang parodierten, war seit dem der HipHop in Deutschland noch lange kein Mainstream. Deren Vorläufer Breakdance hatte Mitte der 80er aufgrund des Films "Beat Street" einen gewissen Höhenflug. Mainstream, sprich Charterfolge gabs da aber noch lange keine. Das kam erst Anfang der 90er als durch Fanta4 und das Rödelheim Hartreim Projekt auch erste deutsche HipHop-Songs in die Charts kletterten.
Falco hat nie HipHop gemacht. Wenn überhaupt kann man das vielleicht als Pop-Rap betiteln, so wie man es den Fanta4 auch hin und wieder vorgeworfen hat, ebenso wie den Biestie Boys und LL Cool J. Die Black Fööss waren mit ihrem Hausmeister Kasczmarek nie in den Charts. Die Electric Beat Crew war in der Tat das erste und im übrigen auch einzige HipHop-Projekt der DDR, welches einen größeren Erfolg auf sich verbuchen konnte. Davor gab es noch "Ralph Longdrink and his vier Barhockers" mit "Ralphs Rundfunk Rap", eine DT64-Produktion hinter der kein geringerer als Lutz Bertram steckte. Das war allerdings mehr eine Spaßproduktion und auch kein Charterfolg. ( https://www.deezer.com/de/track/15774964 )
HipHop und Rap haben ihren Ursprung übrigens im Breakdance. Und der entstand Mitte der 70er Jahre. Nur ums mal gesagt zu haben. Davon abgesehen gibt es zwischen HipHop und Rap dann doch einige Unterschiede. Und die sollte man vielleicht zumindest ein klein wenig beachten.
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#90
Natürlich gab es keine Hip Hop Kultur in dem Sinne, wie es das im „Golden Age“ so ab 97 gab, aber sie waren bereits in den 80ern so weit im Mainstream verankert, dass es solche Produktionen gab. Dass Falco nicht das ist was Hip Hop später war, ist mir auch klar, aber trotzdem war das Alles mehr oder weniger Rap und Sprachgesang und das gabs in der Form vorher nicht. Ich habe ja auch gesagt, dass die „ernstzunehmenden“ Sachen, die auch unter dem Label Hip Hop liefen erst später kamen - vor allem in Deutschland, hab ich damit nie angezweifelt.

Den Rundfunk Rap kenne ich natürlich... naja geht so irgendwie hab ich da was im Hinterkopf dass da Tobias Künzel noch mit drin hing bzw. Evtl sogar Amor und die Kids, weiß aber nicht mehr was ich da genau gehört habe...

LG Tobi
 
#91
Dass Falco nicht das ist was Hip Hop später war, ist mir auch klar, aber trotzdem war das Alles mehr oder weniger Rap und Sprachgesang und das gabs in der Form vorher nicht.
Och ... ;)

Den Rundfunk Rap kenne ich natürlich... naja geht so irgendwie hab ich da was im Hinterkopf dass da Tobias Künzel noch mit drin hing bzw. Evtl sogar Amor und die Kids, weiß aber nicht mehr was ich da genau gehört habe...
Ralph Longdrink & His 4 Barhockers.
Hat man dankenswerterweise auf dieser Kompilation "Es war einmal ... bevor ich Prinz wurde" veröffentlicht, auch wenn dabei leider von den Herzbuben bzw. von Amor & die Kids einige schöne Stücke unter den Tisch fielen.

Gruß
Skywise
 
#92
Wenn wir schon in die Musikgeschichte einsteigen: Die Anfänge von Hip Hop und Rap dürfen wir getrost im lateinisch-liturgischen Sprechgesang der katholischen Priester suchen. War zwar irgendwie immer der gleiche Beat, aber die Wirkung war phänomenal: lauter ekstatische Gläubige.
 
#93
@Mannis Fan:
Jo, aber da fehlte noch der Beat. Gut, vielleicht nicht beim "Pie Iesu domine, dona eis requiem" in der "Ritter der Kokosnuß"-Variante, aber im Kern glaube ich, daß die nicht mit ihren Homies zur Kirchenglocke abgegangen sind ... wenn schon, dann sind wir in den 60er Jahren auf Jamaica stilistisch vermutlich deutlich näher am heutigen Rap dran.

@topic:
Nach Lektüre: ich weiß nicht, ob ich es wirklich verwerflich finden soll, "rechte" Interpreten zu spielen. Kommt auf die Intention und die gespielten Stücke an ...

Gruß
Skywise
 
#94
Die kleinen Mädchen habe ich übrigens neulich bei SW Radio gespielt und im Vorfeld längere Diskussionen mit Freunden darüber gehabt. Die meisten waren dagegen es zu spielen, weil es inhaltlich aus jetziger Sicht doch irgendwie weird ist.
Warum hast du den Song dann doch gespielt, wenn er heute nicht mehr politisch korrekt sein soll?
 
#95
Erste regelmäßigere Charterfolge könnte man in den späten 80ern verorten, als u. a. EPMD mit ihrem "Strictly Business" einen höheren Erfolg landeten und auch der sogenannte Hip House, der eine Mischung aus Hip Hop und House darstellt, salonfähig wurde. Ansonsten aber hat Radiokult Recht, Sprechgesang gab es zwar schon länger, aber der Hip Hop, wie wir ihn kennen, hat lange abseits des Mainstreams stattgefunden. Richtig kommerziell erfolgreich wurde er in den frühen 90ern (selbst die ersten Erfolge von Snap waren eine Mischung aus Hip Hop und Dance, überhaupt war der Sprechgesang 1989/90 stark vertreten). Mit House Of Pain ("Jump Around") oder Naughty By Nature ("OPP" bzw. "Hip Hop Hooray") wurde er dann als mehr oder weniger alleinstehendes Genre endgültig erfolgreich.
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#96
Hip Hop ist ja auch nicht Rap, aber für mich sind das schon Alles Zeichen dafür, dass das von der breiten Masse bereits vorher registriert wurde, sonst hätte es solche Erfolge wie Falco sie hatte nicht gegeben. Es waren auf jeden Fall Vorreiter und die Sugarhill Gang hatte auch hier einen Charterfolg. Ist mit dem Flow der frühen 90s natürlich nicht mehr zu vergleichen und in Deutschland ging’s eh erst später los, sagen ja auch Viele, dass Fanta 4 gar kein Deutsch Rap/Hip Hop ist, ich muss auch ehrlich sagen, dass ich das immer trenne, also gerade die Zeit ab 97/98 ordne ich anderen Künstlern zu und das ist dann auch das was ich als Deutschen Hip Hop ansehe, auch wenn die Fantas natürlich klasse sind.

Wollte damit aber nicht son Fass auf machen, sondern eigentlich nur sagen, dass Rap schon viel früher in der Popkultur und damit auch beim Mainstream angekommen ist und deshalb keine Diskussion mehr wert ist, dass das heute schon lange ein fester Teil unserer Kultur ist, also seit Jahrzehnten.

Und zu den kleinen Mädchen:

Ich mag das Lied, es ist catchy, ein guter Sommerhit. Aber der Text stößt bei sehr vielen vor Allem in Verbindung mit dem Video schon auf ganz schön böse Kritik. Ich finde diese Thematik grundsätzlich übertabuuisiert. Gehört nunmal zum Erwachsenwerden dazu, dass man sich ausprobiert und seine Sexualität entdeckt und es ist nunmal auch so, dass Mädels in dem Alter sich gerne zeigen und ich finds auch nicht schlimm, wenn man dann mal hinschaut.

Aber mittlerweile ist die Moral hier so hoch, dass man direkt zum Pedobär erklärt wird, als gäbe es einen Schalter, der sie erst attraktiv macht, wenn sie 18 sind und das wird komplett totgeschwiegen, weil ja Alles so verboten und pädophil ist, was diese Thematik betrifft.

Wenn heute Jemand son Lied raus bringt, gäbs bei dem bestimmt ne Razzia, wenn er nicht direkt als Perverser verurteilt würde.

Und die bösen alten Männer gibt’s sicherlich, aber es gibt auch genug junge Mädchen, die sich zu älteren hingezogen fühlen und das von sich aus wollen. Ich finde man sollte da nicht jeden abstempeln, manchmal funktionieren solche Extreme halt auch.

Meine Freundin wird dieses Jahr 21 und ich werde morgen 33. Wir sind jetzt 3 Jahre zusammen und ich habe sie kurz vor ihrem 18. Geburtstag kennengelernt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich reagiert hätte, wenn ich sie 3 Jahre früher kennengelernt hätte.

Trotzdem, wenn ich das Lied, bzw. den Text höre, dann schwingt da immer son Moralapostel mit der sagt „das ist echt merkwürdig, was der da singt.“...
 
#97
Ich hätte ehrlich gesagt niemals mit solch zum Teil unsachlichen Kommentaren gerechnet. Sie wirken, als wenn man etwas verteidigen müsste. Aber was? Da ging es nicht um den Inhalt...
Hmm, vielleicht um das deutsche Wesen...
daniela katzenberger und lena maier-landruth im gespräch mit "deus mortem", die julia leischik im osten polens aufgespürt hat.
Quelle, bitte.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, wo man im Radio die Grenzen gesetzlich ziehen sollte.
Es sollte nichts verboten sein, allerdings müßte dafür eine verpflichtende Erläuterung erfolgen (wieso, weshalb, warum), wenn Musikwerke gespielt werden, die vom gewöhnlichen, also dem Mainstream, abweichen.
Schließlich spiele ich im Freien Radio auch nicht unbegründet Unaufgeklärtes bzw. Unzivilisiertes...
 
#98
Aber wieso weicht Hip-Hop denn vom Mainstream ab? "Mike Show - Animal" passt doch in einem Formatradio? Über Prince hat sich damals auch niemand beschwert. Das hier mal wieder die falschen Beispiele erwähnt werden, typisch Deutsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#99
Was hast du denn ständig mit Hip Hop. Hat doch niemand gesagt, dass Hip Hop nicht in den Mainstream passt 😱? Es ging um explizite Inhalte bestimmter Künstler und nicht Hip Hop allgemein.

Sind ja auch nicht alle Deutsch Rock Bands rechts eingefärbt, nur weil das bei Frei.wild und den Onkelz so ist/war.
 
Oben