Funkhaus Europa wird demnächst abends auch Valerie Vallera und fluffig


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wertham

Benutzer
Radiospezialist,
ich möchte Dich ja nicht beunruigen, aber zum Jahresende sind die Verträge gekündigt worden und das bedeutet die anderen Seneanstalten haben kein mitspracherecht mehr
 
Jetzt können die Valerie noch umstimmen, aber ich glaube das wird bei dieser Frau nicht möglich sein. So werden in Berlin und Bremen wenigstens eine Frequenz frei für etwas sinnvolleres, als Valeries Internationalradio. Man kann das doch auch positiv sehen, dass die zum Jahresende raus sind so müssen sie sich nicht mit dieser bayrischen Dampfwalze rumärgern;)
 
Die sind ja auch dabei das Fernsehprogramm vom WDR zu verjüngern. Mit u.a. viel Comedy. Aber damit hat Valerie nichts zu tun. Das kam ja beim WDR-Check vom Buhrow das man sich verjüngern sollte, weil der Durchschnittszuschauer 64 Jahre alt sei.Zum Thema Funkhaus Europa sagte Valerie ja auch da läuft internationale Musik auf vielen Sprachen. Wenn das jetzt fluffig gemacht wird, dann heißt es international ist nur noch Englisch. Der MDR ist schon kaputt gemacht worden. Beim WDR wird es nicht mehr lange dauern. Und das verdanken wir dann Valerie und Major Tom.
 
Zum eigenen Funkhaus muss man kein Konkurrenzprodukt installieren, höchstens eine Ergänzung. Und zu NDR 1 benötigt es keine Konkurrenz, da anderes Sendegebiet.

Auf eine mögliche Neunutzung in Bremen und Berlin bin ich allerdings gespannt...
 

T.FROST

Benutzer
Wahrscheinlich wird sich das Deutschlandradio die stärkeren Frequenzen in Bremen und Bremerhaven krallen und die bisherigen Frequenzen 100,3 bzw. 106,2 könnten neu ausgeschrieben werden. Für Radio 21 wäre die 106,2 in Bremerhaven beispielsweise optimal. Theoretisch könnte man dann auch auf die 102,8 in Oldenburg verzichten.
 

thorr

Benutzer
Dieser Text beruft sich auf eine Bemerkung von WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber, die sagte, Funkhaus Europa müsse „sich in Zeiten des Internets beispielsweise eben damit messen lassen, dass ich fremdsprachige Sender rund um die Uhr empfangen kann. Da kommen wir mit einstündigen Sendungen kaum hinterher.“
Das ist doch Unsinn. Kein ausländischer Sender bereitet das Geschehen in Deutschland in der Form auf, wie es Funkhaus Europa tut. Ich habe das Gefühl, Tom Buhrow hat diese Frau vor allem als Marketingorgan installiert, um den Hörern die krassen Kürzungen mit unlauteren Mitteln als „alternativlos“ zu verkaufen. :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt Dkultur könnte mit den Funkhaus Europa Frequenzen in Bremen und Bremerhaven die eine oder andere Versorgungslücke schließen. Dann können die jetzigen Frequenzen z.B. von sunshine live genutzt werden. Funkhaus Europa sollte 2016 jedenfalls nicht mehr über die Frequenzen verbreitet werden. Valeries Hitradio sollte NRW UKW-Technisch nicht verlassen. Wir brauchen ihr Hitradio in Bremen und Bremerhaven nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Die Fremdsprachensendungen am Abend sind wirklich verzichtbar in Zeiten von Internet und Sat-Empfang. Allerdings ist tatsächlich zu bemerken, dass sich FH Europa zunehmend verflacht hat. Die kulturelle Vielfalt Europas spiegelt sich in dem Programm schon lange nicht mehr. Stattdessen dort auch vermehrt eintönige Chartmucke, die woanders auf läuft. Sehr schade, aber die besten Zeiten hat FHE wohl hinter sich, was aber auf alle WDR Programme zutrifft.
 
Valerie hat alle WDR Programme kaputt gemacht. Und deswegen ist es unnötig, FH Europa in Bremen und Berlin nach 2015 immer noch auf Sendung zu lassen. Die Frequenz kann in beiden Bundesländern für etwas sinnvolleres genutzt werden vorallem weil man in Bremen mit 50kW auf Sendung ist und das mittlere Niedersachsen damit abdeckt. Für die Verflachung im WDR ist Major Tom schuld. Er ist dafür verantwortlich, dass Valerie ihr fluffiges Hitradio auf 1Live, WDR 2, WDR 4 besonders und FH Europa machen darf. Und bei WDR 3 und WDR 5 ist sie ja auch schon kräftig am planen.
 

Ammerlaender

Benutzer
Wahrscheinlich wird sich das Deutschlandradio die stärkeren Frequenzen in Bremen und Bremerhaven krallen und die bisherigen Frequenzen 100,3 bzw. 106,2 könnten neu ausgeschrieben werden.
Warum sollte Radio Bremen Frequenzen abgeben? - Das hieße ja, Radio Bremen verzichtet auf ein Programm, das zu versenden der Anstalt laut "Radio Bremen Gesetz vom 4. April 2014 (Brem.GBl. Seite 241)" gewährt ist:
§ 4 Angebote
(1) Die Anstalt veranstaltet im Hörfunk drei Programme. Sie kann sich darüber hinaus an einem anderen öffentlich-rechtlichen Programm beteiligen.
 

iro

Benutzer
Warum sollte DKultur noch irgendwelche Frequenzen übernehmen? In Bremen und umzu ist man doch bereits in 1A-Qualität via DAB+ empfangbar und man will ja auch von UKW auf DAB+ umsteigen. Wozu also noch neue (überflüssige) UKW-Sender aufschalten?

Als Alternative wenn sonst grad nicht geht wird FHE hier noch ab und zu mal eingeschaltet. Aber eigentlich mag ich das Programm nicht mehr hören, seitdem die Rotation so dermaßen eng geworden ist. Einziger Lichtblick sind noch die "5 Planeten", die allerdings jetzt zu einer ungünstigeren Zeit laufen. Daher wird zu dem Zweck der 5Planeten-Webchannel eingeschaltet.
Vor einigen Jahren, als FHE noch ein interessantes Programm war, lief es bei uns täglich den ganzen Tag in Küche und Auto. Im Auto wird es mittlerweile überhaupt nicht mehr eingeschaltet, in der Küche noch 1-2x im Monat. Meine Frau ist in Auto und Küche auf DWISSEN umgestiegen.
Thema FHE ist hier eigentlich durch, mir tut es nur leid um die Bremer Mannschaft des Senders.
 

thorr

Benutzer
Die Rotation neuer Titel ist in der Tat eng, aber wo bekommt man noch Alabama Shakes und Vampire Weekend zur besten Sendezeit? Die Zeiten des Ganztagesbegleitprogramms sind mittlerweile fast endgültig vorbei. Im Auto höre ich tagsüber dank dessen Indie-Einschlags gerne Funkhaus Europa. Gerade die aktuelle Ausrichtung von Nova mit Wortbeiträgen an die 5-Minuten-Grenze lässt FHE nachmittagas zuweilen zum Favoriten gegenüber DRadio Wissen werden, welches ja bis 18 Uhr nur die Tagesflächensendung bietet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben