Funkhaus historisch: Nalepastraße


K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Weimar

dira schrieb:
Der DDR Rundfunk hatte beim WDR Produktionshilfe beantragt und der hatte dann einen Engpaß, so daß der DLF eingesprungen ist. Die Kollegen (wohl alles handverlesene Genossen) waren dann leicht verkrampft als sie das Auto mit dem großen DLF Logo als Arbeitsplatz zugewiesen bekamen :cool:
:D:D:D

Wobei ich mir auch interessant vorstelle, wie die Herren von der Aktuellen Kamera ihre bitterbösen Beiträge und Aufsager wohl zwecks Überspiel zum WDR schleppten...

dira schrieb:
Die Krönung war die Silvesterparty am Brandenburger Tor.
Wo dem DFF die von ihm (bzw. in dessen Auftrag von dieser FDJ-Firma) aufgebaute Eidophorwand eingestürzt ist, nette Diskussionen nach sich ziehend...
 

senderweimar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Ich habe hier noch ein paar Fotos aus Berlin.
Die ersten beiden zeigen einen Technikraum bzw. den
Schaltraum Nalepastrasse in den 50er Jahren.
Die beiden anderen Fotos sind vom Schaltraum im Funkhaus Weimar
aus dem Jahr 1962.
Das Weimarer Funkhaus bietet jetzt einen trostlosen Zustand.
Der MDR ist seit 2000 raus und das Gebäude vergammelt.
Im Jahr 2003 & 2004 konnte ich nochmal rein. Alles ausgeräumt
und teilweise durch Randalierer demoliert. Einen Rohrbruch im
winter gabs auch noch. Türen und Fenster sind jetzt von innen
mit Brettern vernagelt. Wenn mans nicht genau wüßte könnte es
auch für eine Russen-Liegenschaft gehalten werden.
Verkauf nicht in Sicht. Traurig !!
Mehr vom Sender Weimar hier.
 

Anhänge

  • berlin_schaltraum_50er.jpg
    berlin_schaltraum_50er.jpg
    69 KB · Aufrufe: 776
  • berlin_technik_50er.jpg
    berlin_technik_50er.jpg
    49,9 KB · Aufrufe: 490
  • schaltraum_weimar.jpg
    schaltraum_weimar.jpg
    19,3 KB · Aufrufe: 463
  • schaltraum1_weimar.jpg
    schaltraum1_weimar.jpg
    21,1 KB · Aufrufe: 413

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Meister! Großartig!!!

Muß ich mir nach dem Essen mal in Ruhe anschauen. Und es bringt mich auf die Idee, daß man mal versuchen muß, woanders noch Fotos zu machen, falls es dort nicht schon zu spät ist. Womit noch nichtmal an den ET in der Nalepastraße gedacht ist; da kann es eigentlich nur noch schlimmer aussehen als in Weimar...
 

freakfreak

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

dira schrieb:
2x Schaltraum, Senderegie und ein SM 69 aus dem Sendestudio.
Der Schaltraum ist erst vor kurzem abgerissen worden.
Hier noch ein Produktionspult (Mono) und der alte ZÜ (Zentraler Überspieltonträger).


He das sind ja Telefunken M15 Maschinen... Gab es die etwa im Osten damals? Oder von wann stammt das Bild?

Zum Thema Tonband hätte ich auch noch etwas beizutragen... Siehe Anhang!

Mehr Bilder dieser Art gibt es in der Tontechnik Galerie wo jeder gerne seine Bilder posten kann.

Gruß
 

Anhänge

  • t722-1.jpg
    t722-1.jpg
    43,4 KB · Aufrufe: 329
  • t722-2.jpg
    t722-2.jpg
    42,5 KB · Aufrufe: 280
  • t722-3.jpg
    t722-3.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 284

senderweimar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Vorsicht Verwechslungsgefahr !
Im Osten gab es m.W. nach keine Telefunken M15.
Wozu auch, wir hatten eigene Maschinen. (z.B. T2221)
Mit DLF ist bestimmt der Deutschlandfunk gemeint.
Das ostdeutsche Gegenstück hieß Deutschlandsender
und sendete aus Berlin-Nalepastraße.
 

senderweimar

Benutzer
Ü-Wagen DDR Bilder

Ich suche Fotos von den DDR Ü-Wagen.
Sei es FZ34, W50, B1000 oder älter.
Besonders Fotos von der technischen Einrichtung.
In Weimar war das größte Fahrzeug ein W50-Kasten mit
Hänger. War innen recht gut ausgerüstet. Schlecht war der
relativ schwache Motor. Er war doch hin und wieder etwas lahm.
Vielleicht hat jemand noch Bilder von den o.g. Ü-Wagen.
Ich bin da leider schlecht sortiert.
 

dira

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

@ guess:
Lindenallee war vor meiner Zeit.

@ senderweimar:
Zwei Kollegen hier waren früher auf so einem Sattelauflieger, werde die mal nach Photos fragen.
 

K 6

Benutzer
Funkhaus historisch: DLF und Deutsche Welle

Guess who I am schrieb:
Hast Du bzw. hat jemand vielleicht noch ein paar Photos aus der Lindenallee?
Wenn sich nichts findet, muß ich mal die Kopie des alten Funkschau-Artikels über den DLF heraussuchen. Für einen Eindruck von einem Tonträgerraum müßte es reichen. Wenn ich jetzt nur wüßte, wo ich das schöne Foto aus der Regie gesehen hatte...


Aber hier hätten wir ein DW-Studio anno 1962:




Und auch sehr schön: 1953, noch beim NWDR (müßte erstmal nachforschen, ob in Köln oder Hamburg):




Hier liegen diese Bilder in hoher Auflösung.


20 Minutem später...

Ich gebe die Wühlerei nach alten DLF-Fotos jetzt auf. Immerhin fand sich dieses hier, das zwar durchaus am Raderberggürtel gemacht wurde, aber so mit den U89 (oder was das sind) auch nicht mehr aktuell sein dürfte, oder? Etwa zehn Jahre alt, könnte das passen?

 

senderweimar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

@radiowaves
Thema Soldatensender: Der muß sich in der Regattastraße 267 befunden
habe. Das Nachbargrundstück 277 war damals die Rundfunkschule.
Anhand von Fotos wurde das Gebäude identifiziert. Fotos dazu gibt es
hier.
Ausserdem habe ich noch auf dieser Seite Bilder vom Funkhaus Berlin
gefunden. :D
 

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Der Deutsche Soldatensender 935 wurde in Bestensee produziert. Die Studios dort befanden sich dem Vernehmen nach in einem Bunker und waren ansonsten für den sog. Ernstfall bestimmt. Es gibt dazu auch noch die Story, daß für den DSS ein neues Sendemischpult beschafft, nach der kurzfristigen Einstellung dieses, äh, Sonderprogramms dann aber zum Sender Cottbus umdisponiert wurde, wo man dringenden Bedarf dafür hatte. Wäre evtl. sogar denkbar, daß eben dieses Pult dort noch zu ORB-Zeiten lebte.

Was aus Grünau gesendet wurde, das war der Deutsche Freiheitssender 904. Ich habe aber meine Zweifel daran, daß das in dem Gebäude Regattastraße 267 gewesen sein soll, denn das sieht nicht so aus, als ob es 1970 schon existiert hätte.

Die Bezeichnung Funkhaus beim Objekt Regattastraße 277 ist übrigens auch ohne, äh, Sonderprogramme zutreffend: Der Rundfunk der DDR sendete tatsächlich aus der Funkschule, nachdem er per Blockade aus der Masurenallee vergrault wurde (es heißt, die Briten hätten damals auch den Strom gesperrt; an die Modulationsleitungen scheinen sie sich interessanterweise nicht herangetraut zu haben) und das Funkhaus Nalepastraße noch nicht betriebsbereit war.
 

alqaszar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Was für ein wunderbarer Thread. Danke an alle, die hier beigetragen haben und es vielleicht noch tun werden!
 

freakfreak

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Was befindet sich denn eigentlich heutzutage in der Nalepastraße im ehemaligen Funkhaus? Wird das irgendwie genutzt? Ich bin nicht aus Berlin und war leider auch schon bestimmt 10 Jahre nicht mehr da...

MfG
 

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Auf die Schnelle und ohne Gewähr: Der große Sendesaal wird von einem Orchester genutzt. Ebenfalls genutzt werden z.T. die Hörspielstudios und von einer Produktionsfirma auch K13. Ich meine auch, mich dunkel an eine Polizeischule o.dgl. im Turm zu erinnern.

Block E, der neue mit der Aufschrift RUNDFUNK======== an der Rummelsburger Landstraße (heißt die so?), steht wohl komplett leer. Das gilt speziell für ET, wo sich die Studios von Radio DDR, Berliner Rundfunk und DT64 befanden. Dort muß es richtig wüst aussehen...
 

senderweimar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Da habe ich ich 904 und den Soldatensender irgendwie verwechselt.
Absolut sicher ist, dass 904 vom Nachbargrundstück der Rundfunkschule gesendet wurde.
Dazu folgende Story: Meine Mutter hat 1959 in der Rundfunkschule Berlin-Grünau gelernt. Wenn Pause und schönes Wetter war ging man nach draussen. Manchmal wurde die halbe Strasse vom Sender 904 beschallt. In den Technikräumen standen die Fenster auf, und die neueste Musik "von drüben" drönte dort raus. Es war auch die Ansage zu hören: "904 -das sind wir!" Und das Sendegebäude stand direkt nebenan. Das passierte nicht nur einmal ! Das Gebäude kann natürlich ein anderes bzw. neu bebaut worden sein.

Heutige Nutzung Nalepastrasse:
Bei dem Orchester handelt es sich um das Filmorchester Babelsberg. Die nutzen den großen Saal als Scoring-Stage.
Ausserdem wird der Aufnahmekomplex für CD-Produktionen genutzt.
Daniel Barenboim lobt die Akustik in den höchsten Tönen: "Es handelt sich meiner Meinung nach um eines der besten Studios der Welt". Hört, Hört. Zuletzt hat er den Tannhäuser als Gesamtaufnahme in der Nalepastraße eingespielt. Soviel ich weiss macht er fast ausschließlich seine Musikproduktionen dort.

Funkhausblockade 1952:
Dazu habe ich eine RIAS-Reportage und einen entsprechend giftigen Kommentar K.-E.von Schnitzlers. Wer Interesse hat, dem kann ich die Bänder als mp3 mailen. Anfrage hier.
 

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Zum Komplex Regattastraße müßte man mal einen Tontechniker befragen, der dort gelernt hat. Darüber, was dort bis Anfang der 70er Jahre getrieben wurde, hat man späteren Lehrlingen natürlich nichts erzählt :rolleyes:

Es gibt da auch noch die Story, wie jemand von draußen durch die Fenster genau dieselben Lampen sah, wie man sie zu jener Zeit in der Nalepastraße hatte. Da dachte derjenige sich dann: Ach so.


Karl-Eduard von Schnitzler war übrigens 1952 unter den in der Masurenallee eingeschlossenen Mitarbeitern, die von dort weitersendeten, bis die Funkschule in Grünau sendebereit war. Und nach dem 17. Juni 1953 übte er harte Kritik daran, wie der Rundfunk der DDR an diesem Tage schlicht auf Tauchstation gegangen war. Vgl. Der DDR-Hörfunk am 17. Juni 1953 und die am Ende der Seite angegebene PDF-Datei.
 

Special-A

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

da wir ja gerade bei der Radiohistory sind sollte diese Seite nicht fehlen.

(Wenn ihr die nocht nicht kennen solltet ;)
 

dira

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: DLF und Deutsche Welle

K 6 schrieb:
Ich gebe die Wühlerei nach alten DLF-Fotos jetzt auf. Immerhin fand sich dieses hier, das zwar durchaus am Raderberggürtel gemacht wurde, aber so mit den U89 (oder was das sind) auch nicht mehr aktuell sein dürfte, oder? Etwa zehn Jahre alt, könnte das passen?

Paßt. Das ist in S11 aufgenommen, wahrscheinlich während der Sendung "Boulevard", daraus wurde dann "Corso".
Die U87 wurden später durch KM 140 ersetzt, sonst ist das Studio unverändert.
 

Radiowaves

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Auch, wenn wir hier mal mit der Nalepastraße begonnen haben... Funkhaus historisch kann ja an vielen Orten sein. Zum Beispiel auch da, wo man dira gepflegt aufs Dach schauen konnte: bei der Deutschen Welle am Raderberggürtel in Köln. Seit dem heißen Sommer 2003 Geschichte und ein gutes Dokument dessen, wie lange man teilweise noch mit alter Technik gesendet hat. Das Studio des deutschen Programms war gegen Ende der Zeit in Köln bereits ausgeschlachtet. Man funkte derweil das deutsche Programm aus einer Fremdsprachenregie, die nur in mono lief und in der man just an dem Tage, an dem diese Fotos entstanden, ein klitzekleines Problem damit hatte, einen clean feed in den Schaltraum zu legen. Der Techniker war gar sehr erregt ob dieses Zustandes... :D
Im Sprecherraum gabs ein altes Stereo-Neumann, in der Regie gut abgehangene Technik, lediglich durch das Dalet etwas aufgemotzt. Denkt man sich die Bildschirme weg, steht da ein Studio der 80er Jahre...

Ich hätte hier freilich noch 3 wundervolle Berichte aus den 50er Jahren über das Funkhaus Nalepastraße, aber leider sieht sich der Verlag außerstande, mir eine Freigabe zur Veröffentlichung der alten Schinken zu erteilen. Schade, aber dann eben nicht.
 

Anhänge

  • dlf_von_oben.jpg
    dlf_von_oben.jpg
    88,1 KB · Aufrufe: 310
  • dw_etagenschild.jpg
    dw_etagenschild.jpg
    23,5 KB · Aufrufe: 316
  • dw_regie.jpg
    dw_regie.jpg
    89 KB · Aufrufe: 446
  • dw_sprecherraum.jpg
    dw_sprecherraum.jpg
    71,2 KB · Aufrufe: 354
  • dw_koeln.jpg
    dw_koeln.jpg
    71,9 KB · Aufrufe: 284

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Das besagte Studio des Wellprogramms der Deutsche sieht man hier, hier, hier und hier. Man beachte auch besonders die wg. Asbest bereits stillgelegt gewesene Rohrpostanlage. Im übrigen bleibt zu fragen, ob nicht in Bonn genauso weitergetobt wurde und wird.

Und es geht weiter mit Funkhaus historisch: AFN Europe in Frankfurt (nein, nicht Oder), zweite Seite dazu (die dritte zeigt dann nur noch Fernsehn).
 

Radiowaves

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Zum Thema Freiheitssender 904: Hier findet sich eine Magisterarbeit zum Thema, die ich jetzt aus zeitlichen Gründen nicht komplett lesen kann. Auf Seite 26 stehen aber einige Details zum Standort nebst Quelle. Seite 30 und 36 sind auch nicht uninteressant.

Und mag denn wirklich niemand den heute noch aktiven Radiomenschen aus dem Bild unter Posting 2 identifizieren? Ok, kleiner Tip: heute funkt er wieder ;)
 

K 6

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

Radiowaves schrieb:
Zum Thema Freiheitssender 904: Hier findet sich eine Magisterarbeit zum Thema, die ich jetzt aus zeitlichen Gründen nicht komplett lesen kann.
Ich auch nicht.

Radiowaves schrieb:
Und mag denn wirklich niemand den heute noch aktiven Radiomenschen aus dem Bild unter Posting 2 identifizieren?
Man muß ja nicht alles verraten.

Radiowaves schrieb:
Ok, kleiner Tip: heute funkt er wieder ;)
Was Du nicht sagst!
 

Special-A

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Nalepastraße

man man man da werden alte Erinnerungen wach. Sagt mal hat jemand vielleicht auch Fotos vom legendären AFN - Berlin?
Damit bin ich aufgewachsen. Steve Kastelak und "Mc Goo" waren nur einige.

:)
 

senderweimar

Benutzer
AW: Funkhaus historisch: Weimar

So, und hier noch ein paar Uralt-Bilder aus Weimar.
Die s/w-Aufnahmen stammen alle aus den 50ern.

Messtechnik-Raum, Regieraum, Technik-Raum
und Sprecherraum.

Das Bild vom Sendesaal ist von 2002. Er ist noch
im Originalzustand. Lediglich nicht dazu gehören
die Teppiche und die Lampen. Er wurde zuletzt
als Großraumbüro genutzt. :mad:
 

Anhänge

  • weimar_messtechnik.jpg
    weimar_messtechnik.jpg
    40,2 KB · Aufrufe: 270
  • weimar_regie.jpg
    weimar_regie.jpg
    27,1 KB · Aufrufe: 470
  • weimar_technik.jpg
    weimar_technik.jpg
    22 KB · Aufrufe: 475
  • weimar_sprecher.jpg
    weimar_sprecher.jpg
    19 KB · Aufrufe: 250
  • sendesaal_2.jpg
    sendesaal_2.jpg
    29,3 KB · Aufrufe: 326
Oben