Funkhaus Nürnberg - Kündigungen unterm Weihnachtsbaum


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
einen besonders tollen zeitpunkt, nämlich pünktlich zur weihnachtszeit, hat das funkhaus nürnberg bzw. dessen geschäftsführer gewählt, um sich wieder einmal "aufgrund weiterer sparmaßnahmen" von einigen mitarbeitern zu trennen. 10-15 köpfe sollen diesmal wohl rollen und momentan laufen die so genannten "personalgespräche" auf hochtouren. wieder einmal sind es die "festen freien" und die freien mitarbeiter (sind wirklich gute leute dabei), die abdanken müssen. allen anderen wird das messer in form einer saftigen gehaltskürzung an die brust gesetzt. ausserdem wird es wohl auch innerhalb der einzelnen programme weitere einsparungen geben. das bedeutet im klartext: mehr automation und somit weiterer verlust der attraktivität, lokalen aktualität und dem damit verbunden auftrag bzw. positionierungsvorteil. willkommen im "wirsparenunszutode-club" liebes funkhaus nürnberg. die antenne und herr j. im business-tower freuen sich schon....
 
#2
Es war doch schon immer so, dass Weihnachten, Silvester oder die Zeit dazwischen die Lieblings-Kündigungs-Schreib-Phasen der GFs sind. Immerhin wird hier die Kalkulation für`s Folgejahr gemacht. Und - wie überall - geschaut, auf welche Köpfe man verzichten kann. Bin auch schon mal an einem 23.12. geflogen, alles also schon immer da gewesen...
 
#4
Weihnachten berufsbedingt dreckig. Danke. Auch wenn es den Betroffenen nichts "bringen" wird, mein Mitgefühl haben sie. Ging mir mal ähnlich.
In der Sache: Schon richtig, dass jetzt die Finanzplanung für das kommende Jahr läuft und deshalb jetzt der Zeitpunkt für Kündigungen ist. Aber es ist ja die Planung der Zukunft eines Senders und die von radiobayern beschriebenen Schwierigkeiten (Lokalität, Aktualität etc.) sind keine zukunftsrelevanten Faktoren? Oder per Automat zu glätten? Eine Illusion.
db
 
#7
Oh je, das klingt ja gar nicht gut.
Mich würde auch interessieren, wen es trifft. Nicht aus Sensationsgier, sondern um beurteilen zu können, ob und wie die Qualität des Programms leiden wird.

Eigentlich müsste das Funkhaus in sein Programm investieren. In den letzten Jahren wurde es durchwegs lausiger ...
 
#12
mir hat man erzählt, dass fast dem kompletten charivari-team, überwiegend moderatoren, gekündigt wurde:

annick luther
jan hameyer
doris könig
markus pallek
michael götz
sabine weissenborn
sabine behringer
valerie may

frag mich nur, wer denn da bitteschön noch moderieren soll?!?!? vermutlich wohl wirklich der automat :(

ausserdem hat es wohl auch 2-3 leute von radio gong und n1 erwischt und auch aus der redaktion wurden mitarbeiter gekündigt (namen hab ich hier nicht rausbekommen).

es sieht wohl darüber hinaus so aus, als ob petra seel bereits seit 1.12. nicht mehr programmchefin bei charivari ist. diesen job macht jetzt gerald kappler, der nun also pd von hitradio n1 und charivari ist.

irgendwie verstehe ich das alles nicht, was da abgeht.

alle angaben natürlich ohne gewähr!
quelle: fhff (funk-haus-flur-funk) :cool:
 
#14
" annick luther
jan hameyer
doris könig
markus pallek
michael götz
sabine weissenborn
sabine behringer
valerie may "

Das würde bedeuten das die Nachmittagsschiene ab 14 Uhr ganz auf Automation umgestellt werden würde.

Schwer für den Hörer zu ertragen, da Charivari ja nicht gleich der schlechteste Sender im Funkhaus ist.

Frohe Weihnachten!
 
#15
Das würde bedeuten das die Nachmittagsschiene ab 14 Uhr ganz auf Automation umgestellt werden würde.
so wie ich das sehe, sind das alles leute, annick l. mal ausgenommen, die überwiegend am wochenende dienst hatten und unter der woche nur mal als vertretung oder so moderiert haben. es läuft also wohl eher darauf hinaus, dass das wochenende automatisiert wird. es hält sich auch hartnäckig das gerücht, dass gerald kappler ein paar seiner n1-leute mit zu charivari nehmen will. oder wird hier gar eine neue plattform für onkel oschmann's mäntelchen geschaffen? ;)
 
#16
Bei Charivari ist alte Gewohnheit um 4:59:30 das Intro zur Morningshow einzuspielen.

Darin erwähnt ist die gute Alte Petra als Programmleiterin "im Sinne des Presserechtes"....


Bis zum heutigen Datum ist dieser Jingle nicht geändert worden.

Das erinnert mich sehr an B3 die spielen auch diesen Jingle um 4:59:00 dieses Intro nur in der version von B3...

Cool.:D
 
#17
Das ist kein Jingle und auch kein Intro, sondern ein Impressum! Ist keine Krümelkackerei, sondern wichtig und normalerweise in jedem journalistischen Produkt vorhanden. Nur kaum ein Sender sendet ein Impressum.
 
#18
Kann es sein, dass Charivari ein völlig neues Format bekommt und man deshalb soviele alt-vertraute Stimmen in die Wüste schickt. Ich muss sagen, es könnte dem Sender durchaus gut tun, wenn frischer Wind in die Charivari-Bude kommt.

Die Gefahr ist allerdings, dass mit Gerald Kappler offensichtlich der Bock zum Gärtner gemacht worden sein könnte. Der Gerald rührt doch auch schon so lange in der Funkhaus-Suppe rum, dass ich bezweifle ob ausgerechnet er der Mann mit den innovativen und frischen Ideen ist. Vielleicht täusche ich mich auch.

Er darf nur nicht den Fehler begehen, seine Halbamateure von N1 hinüberzulotsen. Wenn, dann muss frisches Blut und frische Konzepte ran.
 
#20
"Das ist kein Jingle und auch kein Intro, sondern ein Impressum! Ist keine Krümelkackerei, sondern wichtig und normalerweise in jedem journalistischen Produkt vorhanden. Nur kaum ein Sender sendet ein Impressum."



Ich wollte es nicht als "Krümelkackerei" hinstellen. Nur hat mich das verwundert da anscheinend Gerald neuer Programmchef ist.

Frohe Weihnachnachten Trotzdem!
 
#21
Original geschrieben von radiobayern
dann hätte man aber auch andere leute kündigen sollen, die weiterhin dabei sind. z.b. den hausfrauenbeglücker am vormittag oder den gottschalk-imitator am morgen :(
Stimmt im Prinzip. Ich will hier nicht auf einzelne Namen eingehen. Es ist schlimm genug, wenn Leute geküdigt werden. Aber: Wenn man ein ganz neues Konzept auf den Weg bringen will, dann müsste man alles und jeden in Frage stellen.
 
#24
@radiobayern:
Ob es vielleicht auch daran liegen mag, dass man nach einer Kündigung erstmal sich selbst und seine berufliche Situation ordnen muss/will, gedanklich wie "technisch", bevor man einigermaßen sachlich darüber reden und hier informieren kann?
db
 
#25
... naja, wahrscheinlich geht der laden eh insolvent. warum gibts sonst kündigungsfluten - doch nur wenn man kein geld mehr hat.
der kleine hat offensichtlich alles gekündigt was nicht fest in der moderation und im betriebsrat sitzt. fragt sich nur, wie man da noch programm machen soll, das menschen anspricht. aber ein ein mensch ohne ahnung von personalführung und radio am ruder... was will man da erwarten?!?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben