Geilste Morgensendung in D-land?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
Hi Ami !

Leider habe ich noch nicht alle Morgen-Shows
hören können. Es könnte vielleicht eine wichtige On-Air-Personality fehlen.
Trotzdem versuche ich es mal:

Hinnerk Baumgarten (Hitradio Antenne Nds.)
Dörti Dani (KISS 98,8 FM)
Jochen Trus (94 3 r.s.2)
Arno Müller (104.6 RTL)
Johannes Scherer (Hit Radio FFH)
John Ment (Radio Hamburg)
Pésirée Persh (Co-Moderatorin, NDR 2)

Gruss
Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
www.dorfmanntv.de
www.dorfmannradio.de
dorfmann@dorfmanntv.de
 
#3
Detlef Budig von FFH ist auch sehr gut (ich finde soghar besser als Scherer)!
Die von FFH zeigen übrigens, dass Morningshows eben nicht immer nach dem klassischen Zoo-Schema aus Ami-Land funktionieren muss (also immer gleiche Hauptpersonality, Sidekick zum Rumlachen usw.).
 
#4
Hi Dorfi...

Gute auswahl...wenn mann marktanteil nimmt ist, glaube ich, Stephan Holz von Antenne Mecklenbug Vorpommern nummer eins. Ich weiss, erfolg ist nicht immer geil(wir sind ja in Deutschland


und die frage war "geile" mo show.

Rik
 
#5
Geheimtip für die geilste Morning-Show:

Der Waggaman bei ENERGY 97.1 in Hamburg.

Ist seit ca. 1 Jahr morgens dran. Die haben in der letzten MA glaube ich so um die 40 % zugelegt.

Viele Grüße

Otto
 
#6
Servus alle miteinander!

Ich bin jetzt neu dazugestoßen und werd mich in Zukunft wohl auch das eine oder andere Mal dazwischenschalten!
Also ich komme aus München, und die einzig gute Morningshow, die es da jemals gab, und ich schätze da können mir einige zustimmen, war Langemann und Die Morgencrew! Die waren gigantisch! Vor allem als Comedy-Gott Bully alias Michael Herbig noch am mitmischen war! Ansonsten kann man inzwischen hier fast nichts mehr hören! Alleine schon wegen der Musik, das einzige was sich noch anbietet ist ANTENNE BAYERN!

MfG
NRJler

[Dieser Beitrag wurde von NRJler am 20.03.2001 editiert.]
 
#7
Hallo,

das mit Desiree Persh bei NDR 2 stimmt absolut, obwohl ich nach wie vor meine, daß sie bei NDR 2 leider nicht so richtig zur Geltung kommt. In diesem Zusammenhang darf man übrigens gespannt sein, ob NDR 2 die Co-/Servicemoderationen beibehalten wird, wenn Herr Bahn und Frau Aden den Sender verlassen und der Sender umstrukturiert wird.

Ja, die beste Breakfastshow, so sollte es eigentlich heißen - denn im anglo-amerikanischen Raum ist mit der Morningshow die Zeit nach etwa 9:00 Uhr gemeint - ist derzeit definitiv bei BFBS 1 zu finden. Moderiert wird sie von Neil Carter. Hier kommt Spotanität, Lockerheit, Personality und Drive einwandfrei rüber, was den meisten deutschen Präsentatoren (Ausnahme evt. noch John Ment von RHH und Jens-Uwe Krause von RB 4) nicht gelingt. Absolut nervig finde ich bei vielen Sendern die Trailer für die Früh-Shows, nach dem Motto, "Das haben Sie heute leider verpaßt...usw."
 
#8
Die coolste Morningshow in NRW (und vielleicht auch in D-Land) ist Hallo Wach auf Herne 90acht mit Olli Grabowski !
Alleine schon die Nachrichten im Ruhrpott-Slang sind Weltklasse.
 
#9
Meiner Meinung nach ist das, was auf RB4 morgens läuft eigentlich echt gut. Also die Morgenshow "der Dicke und der Dünne", wobei der Dünne (Jens Uwe Krause) eindeutig besser ist als der Dicke...!
 
#10
An Adam Curry: Wenn Du schon mit dem Korinthenpupsen zur Begrifflichkeit "morning show" anfängst, lass Dir das gesagt sein: Natürlich heißt es "morning show", wenn auch nicht im "anglo-amerkanischen", aber sicherlich im rein-amerikanischen Raum. Oder wieso heißt zum Beispiel die erfolgreiche syndicated "Tom Joyner Morning Show" (www.tjms.com) so wie sie heißt!? Ich hab' noch nie von ner "breakfast show" in den Staaten gehört, dieser Ausdruck ist eher very british.
 
#11
Hallo ins Forum,

finde die besten morningshows sind die, die sich über jahre hinweg weiterentwickelt haben. John Ment und Carsten Köthe sind z.B. personalities die es geschafft haben, eine geile show "aufzubauen" - das hat gedauert, zahlt sich aber jetzt aus!
Die shows klingen "erwachsen" und echt cool (beide auf ihre art und weise).
was ffn, antenne, alster, fun fun am morgen so bieten, finde ich eher durchschnitt.
ndr2 würde ich sogar als unterdurchschnittlich bewerten - klingt nach allem aber nicht nach straighter morningshow.

gruß
flenders
 
#15
Hi Rik,

leider nicht so ganz (das mit Adam Curry). Der ist mittlerweile auch in den Staaten. Nein, das ist aber eigentlich ein Radiomann, der von Radio Veronica in Holland kommt und dort l e g e n d ä r e Radioshows bis Mitte der 90er gemacht hat (lief über Radio 3 FM). Tja, an solchen Leuten könnten sich die deutschen Sender mal orientieren. hier ist größtenteil leider bloß "rubbish" im Radio!

Viele Grüße
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#16
Würdiger Nachfolger von Adam Curry ist aber
Jeroen van Inkel, der zusammen mit ihm die legendäre "Curry and van Inkel Show"
bei Veronica gemacht hat.
Er zählt heute zu den bestbezahlten DJ´s Hollands. Ist er jetzt eigentlich wieder oder noch bei Veronica FM?
Gruss in die Szene,
J.B.
 
#18
Danke für die info "Adam".

Ich glaube nicht das D-land nur "rubbish" an zu bieten hat im Radio. Privat radio ist gerade mal 15 jahre alt hier. Wenn Ich denke was für "niete" wir in Amiland für DJ's gehabt haben anfang der 50er...im vergleich sind wir in D-land ganz gut im rennen. Tatsache ist das wir noch eine "generation" (von DJ's) oder zwei brauchen bevor es richtig los gehen kann. Es hilft ja auch üpberhaupt nicht das die erste "auflage" von Mods in D-land hauptsächlich Journalisten waren und kein richige DJ's. Man braucht vorbilder.

schon mit euch zu quatschen...
Ami
 
#19
Hallo Rik,

gut, das war vielleicht zu hart ausgedrückt.

Tatsache ist doch aber, daß gerade in den letzten Jahren viele Sender einen Rückschritt erlitten haben. Die Programme sind durch und durchformatiert, gleichen sich immer mehr, es werden nur noch "hörtaugliche" Titel gespielt, bei vielen Sendern sind gerade mal 1.000 Titel in der Rotation und viele wiederholen pausenlos ihren Claim oder irgendwelche anderen Liner. Das deutsche Radio ist einfallslos geworden. Für die vermeintiche Prime-Time am morgen wird den ganzen Tag Werbung gemacht, im Gegensatz zur Morgensendung fallen viele andere Programme total ab. Man vergißt z.B., daß auch "Drive-Time" immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das machen die Holländer und Briten (und viele andere) weitaus besser. Man setzt mehr auf Personality im gesamten Programm und die Sendungen sind nicht so entsetzlich durchformatiert. Bei vielen Sendern dort wird die Play-List z.B. einmal wöchentlich von allen DJ´s zusammengestellt, ansonsten können viele Präsentatoren ihre Musik noch selbst zusammenstellen. Auch werden dort Musikstücke vernünftig an- bzw. abgesagt. Ach, ich könnte noch so viel schreiben. Den Deutschen fehlt einfach die Pop- und Rockradiokultur anderer Länder (z. B. Off-Shore Radio). Behaupten möchte ich aber mal, daß sich spätestens in drei Jahren die derzeitige Formatradiokultur abgenutz hat und sich wandeln wird. Man wird wieder verstärkt auf eine eigene Senderidentität mit unverwechselbarem Image setzen.

Zu Deiner Info, ich komme aus Niedersachsen und hier ist es mit den Sendern besonders schlimm...
 
#20
Hi AdamCurry,

kurzes wort zu personality djs ausserhalb der morningshow schiene in deutschland: unter den englischsprächigen volker dieser erde (zu denen du auch gehörst?) gibt es einen spruch: you have to learn to walk before you can run". genau so ist es mit einem sender. bevor mann grösflächig auf personality radio setzen kann muss A.) der sender in sich stimmig und ein erkennbares gessicht haben, und b.) die wichtigste sendung (die morningshow) muss auch alle regeln des radios und personality radios fest beherrschen. die wenigsten sind in deutschland so weit, deshalb gibt es auch wenige gute nachmittags jocks.(meine eigene subjektive meinung)

PG
 
#21
Hilfe, bitte hier keine Diskussion mehr zum Thema "Was ist Formatradio, brauchen wir Formatradio, war früher nicht alles besser" etc.pp.! Da macht bitte einen extra Themenkreis auf. Zum Thema Morningshows: viele sind sehr professionell und flott und sicher gut für den Massengeschmack. Wer sich allerdings nicht für das Liebesleben von Tennisspielern und all den sonstigen Klatsch und Tratsch interessiert und/oder einen nicht massenkompatiblen Musikgeschmack sein Eigen nennt (oder einfach Popmusik hören will, die nicht bundesweit rauf und runter rotiert), hat in D. nicht viel zu lachen, wenn er nicht zufällig in Berlin oder im Sendegebiet von AFN/BFBS lebt. Es gibt sicher inzwischen einige sehr gute Morgenjocks, aber einen Wolfman Jack oder Ferry Maat hat diese Republik bisher noch nicht hervorgebracht. Aber die alte Ami hat schon recht: kann ja alles noch kommen, wenn´s in D. überhaupt eine Sau interessiert...
 
#22
Hi Rik,
es war in Deutschland sehr schwer professionelles Radio, nicht nur auf das Format bezogen, zu etablieren.
Leute wie Du (RIAS) und ich (SFB/RIAS/Radio Bremen) oder Dennis King (RIAS/WDR), Gregor Rottschalk (RIAS), Günther Finck (NDR), Elmar Hörig (SWF), Thomas Gottschalk (BR)
und Günther Jauch (BR), hatten es in den 80ern nicht gerade leicht in den ARD-"Anstalten".
Das ist nur ein Grund für viele Probleme im
Radio.
Gruss
Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
 
#23
Noch einmal ich: was sind denn z.Zt. herausragende Morningshows im Ausland? Bei meiner virtuellen (und sicher keinesfalls repräsentativen) Exkursion durch mehrere Livestreams verschiedener US-Formate habe ich den Eindruck gewonnen, daß vom "Zoo"-Konzept nicht mehr viel geblieben ist: es wird eigentlich überall endlos getalked, mit dem sidekick, mit der Wetterfrau, mit dem Hörer...2- max. 4 Songs pro Stunde. Wenig Comedy, keine benchmarks (treu nach der Dan O´ Day-Lehre). Alles klingt relativ gleichförmig. Vielleicht kann ein Amerikareisender mehr erzählen? Und Europa? Bei Virgin Radio glaubt man manchmal, die reden nur noch übers TV-Programm und NL? Wird da immer noch so viel gebabbelt?
 
#24
Hey PG...Bravo...richtig...you have to walk before you can run.

Rösselmann, gute punkt von Dir. Mann vergisst inzwischen das der allerseits beliebte "Morning Zoo" ist von Scott Shannon. Der zoo war nur eine name für Shannons Morgen Sendung.Und es hat nur deswegen funktioniert weil Scott ein personality war/ist. Alle morning zoos, ob in Amiland, Deutschland oder sonst wohin sind kopien von Shannons original.

Also, das ganze hat angefangen mit eine frage von mir...wer hat die geilste mo show in D-land ? Wer hatse? Ich freue mich auf jeder antwort.

rik
 
#25
Zu Rösselmann

Also, herausragende Frühsendungen im britischen Radio sind meiner Meinung nach Chris Tarrent von Virgin 1215 und Sara Cox von BBC Radio One. Letztgenannte erreicht ziemlich hohe Quoten, weil sie als Fernsehfrau einen gewissen Popularitätsgrad mitbringen konnte. Ansonsten finde ich die Sendung nicht so klasse. Das Team von Chris Tarrent ist eigentlich das bessere, wird aber nicht ganz so viel gehört weil Virgin (mit Ausnahme vom Londoner Raum) keine UKW-Frequenzen besitzt. Alles in allem wird in England am Morgen viel geredet, was aber kein Nachteil sein muß, wenn Personalities und Entertainer am Mikro sitzen. Die beste Breakfastshow, die Radio One je hatte, war meiner Meinung nach die von Steve Wright (in the morning). Den kann man jetzt übrigens bei Radio Two hören(Steve Wright in the afternoon).

Die Niederländer, die ich glücklicherweise gerade noch empfangen kann, reden auch mehr. Rob Stenders (kommt auch von Veronica) macht jetzt bei Radio 3 FM die Frühshow.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben