GELSEN-TON im Radio


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
ich habe gehört, dass es radios gibt, die im sommer zum programm einen nicht-hörbaren ton ausstrahlen, der gelsen vertreibt.

bräuchte dazu nähere infos.
falls wer was weiß.......
 
#5
Hallo, Gilbert.

Diese Geschichte hat ein berliner Sender, r.s.2 glaube ich, vor einigen Jahren mal als Aprilscherz vermarktet. Und genau das ist es dann auch.

Auf Autan und Moskitonetz wirst Du also auch in diesem Sommer nicht verzichten können...

M.

P.S.: Dann heißt die Heimatstadt von Schalke also eigentlich "Mückenkirchen"? <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />

<small>[ 17-04-2003, 18:08: Beitrag editiert von Makeitso ]</small>
 
#7
Wenn man sich mal wirklich mit Mücken rumgeplagt hat, weiß man: Da hilft alles nichts, kein "Mückenstörton" (gibt so kleine Teile, die man in die Steckdose stecken kann), noch Autan (zumindest bei mir wäre der Verbrauch bei vollständiger Anwendung recht hoch) oder sonstwas. Ich habe die Mistviecher regelmäßig im Haus und behelfe mir da mit Mückengittern vor einigen Fenstern und nem Staubsauger bzw. einer Limoflasche. Auf Sitzplatz der Viecher an der Decke peilen, aufsetzen, einmal schütteln, tot. Als kleines OT zum OT. <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 
#8
Die Teile die Du in die Steckdose steckst basieren darauf, dass aus einem täglich zu wechselndem Pappplättchen ein Wirkstoff verdampft wird, der die Mücken/Gelsen fernhält.

Da diese Tierchen nach einschlägiger Lehrmeinung keinen ausgeprägten ästhetischgen Geschmack buw. informatorischen Anspruch besitzen, wird es wohl kaum was nutzen das Radio auf einen Schwachmatensender einzustellen und zu hoffen die summenden Viecher würden sich kotzend von Dannen flügeln.

Mitnichten. Eher werden sie durch das süßliche Geschleime der Claimvorleser noch angelockt.

Wie auch immer, auf UKW ist bei 15.000 Hz Schluss, ein solch hoher Ton wäre aber alles andere als unhörber, weil das menschliche Gehör bis rauf nach 20.000 Hz geht. Würde also ein solcher 15 kHz Ton übetragen, vertriebe man damit auch noch die letzten Stoiker, welche aus nostalgischen Gefühlen heraus der endlosen, maschinellen Ödnis lauschen.

Dann würden nur noch die Gelsen munter um Anzeigenbeleuchtung des Radios schwirren. Mücken werden aber nicht in der MA erfasst, weil sie selten älter als 14 Jahre werden und sowieso vom Schmarotzertum leben und so für die Werbeindustrie uninteressant sind.

Außer den Spots für diese E-Vau-Oh Elektroheizungen, die sind wirklich für Mückenhirne gemacht. Zum Glück aber ist jetzt Sommer und wir brauchen keine Heizung mehr. Dafür fängt die Grillsaison wieder an, und die Verantwortlichen sollen sich mal einen Ton ausdenken, der den fettigen Rauch von nebenan
wirksam vetreibt.

<small>[ 18-04-2003, 00:16: Beitrag editiert von alqaszar ]</small>
 
#9
Es gibt auch Mücken/Gelsen-Vertreibungsgeräte, die auf einer "Audio"-Basis arbeiten. Angeblich imitieren die den Klang, den bereitsbefruchtete Mückenweibchen von sich geben, so dass die Männchen wieder abhauen - weil Aufenthalt im Fortpflanzungssinne sinnlos. Die Wissenschaft allerdings schmunzelt da eher...

Weitere Erhellung zum Thema gibt es unter: <a href="http://www.wdr.de/themen/forschung/technik/anti_muecken_radio.jhtml?rubrikenstyle=forschung" target="_blank">http://www.wdr.de/themen/forschung/technik/anti_muecken_radio.jhtml?rubrikenstyle=forschung</a>
 
#10
</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">Diese Geschichte hat ein berliner Sender, r.s.2 glaube ich, vor einigen Jahren mal als Aprilscherz vermarktet. Und genau das ist es dann auch.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Ein Augsburger Sender hatte diese Aktion auch mal ... allerdings im Hochsommer und damit nicht als Aprilscherz <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

Hab' sogar noch den Flyer da: <a href="http://www.andreas-brenner.com/_data/_extern/koe879.gif" target="_blank">Wer nicht hören will muß fühlen</a>

Gruß,
Andi
 
#11
Das ist ja klasse! Weißt Du ungefähr, wie alt das ist?

Frage an alle anderen: Wenn ich mir den Artikel so durchlese, dann kann das doch gar nicht funktionieren. Oder habe ich den falsch interpretiert? Meint ihr, dass in diesem Fall allein der Glaube der Hörer Berge versetzt (bzw. Mücken vertreibt!?)
 
#12
Vielleicht haben die betreffenden Sender ja in wirklichkeit die abschreckenden Töne im hörbaren Bereich gespielt, sprich in Form von Musik. Der Mensch nimmt ja immer nur das größere Übel wahr - und ignoriert in diesem Fall die Mücken....

Nach dem Motto: Wenn Du Bauchschmerzen hast, wirf Dir einen dicken Stein auf den großen Zeh und Deine Bauchschmerzen sind weg <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

Nein, im Ernst: Es gab mal eine Zeitlang diese Steckdosengeräte mit einem hochfrequenten Ton - hab selbst mal eins im Baumarkt gekauft. Dabei lag ein Zettel mit Zitaten von diversen "Prof.Dr.", die bestätigten, dass dieser Ton das Sirren des Flügelschlages (weiß nicht mehr, ob von befruchteten Weibchen oder anderen Männchen) imitiere, und dass deshalb anfliegende Mückenmännchen Abstand nähmen. Das sollte für mehrere Räume gleichzeitig funktionieren und dabei Haustiere mit feinem Gehör dennoch nicht stören. Wer weiß, vielleicht hält es ja die Männchen tatsächlich ab - der Haken ist nur, wenn ich es richtig verstanden habe, dass ausschließlich Weibchen stechen...
Es war wohl auf jeden Fall ein Verkaufsschlager - und deshalb ist es auch nur logisch, wenn findige Radiomacher darauf angesprungen sind. In MA-Zeiten werden eben alle Register gezogen....
 
#14
geh2:

Nach Prof. Dr. D. Aneben liegt das an fälschlicherweise rechtsrotierenden Festplatten - sagte man mir zumindest so.

@all:

Ich weiß nicht, wie dieser Steckdoseneinsatz funktionieren sollte - ich hatte ihn in meinem von Mücken verseuchtem Feriendomizil in einer Schublade gefunden und begierig gleich mal eingesetzt. Aufgrund der mediteranen Temperaturen waren diese Mücken vorallem nachts extrem nervend - also eingesteckt und - nichts! Eher kamen mehr von den Viechern als denn weniger davon. Vielleicht denken die Männchen beim Hören, da ginge fett was ab - oder so.

Normalerweise kann die Glaube zwar Berge versetzen, aber nicht, wenn man das Gegenteil Minuten später mit eigenen Sinnesorganen unzweifelhaft feststellen kann - eben, weil die Mücken immer noch umhersummen. Von daher ist den Mücken-Störton wohl nicht einmal als Marketinggag gut...
 
#15
Die neueste Variante:

Robert Skuppin hat auf Radio EINS gerade behauptet, der Sender übertrage unter der Musik einen für Menschen unhörbaren Ton, der direkt auf das zentrale Nervensystem wirke und dem Gehirn vorgaukele, es sei um einige Grad kühler, als es tatsächlich ist.

Was kommt als nächstes - ein Ton, der die Uhr vorstellt, damit man früher Feierabend hat? <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" /> <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 
#16
Das schreibe ich jetzt im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte und schwöre:

Ich habe eine Packung gesehen, von so einem Mückengerät, was man in die Steckdose steckt.

Dort wurden die verschiedenen Frequenzbereiche für verscheidene Tiere angegeben.

ca 7000 Hz MArder- anderes Nagezeug
ca 10000 Hz Mücken

dazwischen irgendwelches anderes Kroppzeug

Also ist, wenn man dieser Packung glaubt, die technische Übertragung eines Mückentones sehr wohl möglich

q.e.d.
 
#17
Übrigens senden wir ab heute einen Ton, der Ampeln auf grün schaltet und gleichzeitig schlank macht, somit viel ergiebiger ist als herkömmliche Töne, die im Radio gesendet werden!!!

;)))
 
#18
@ VoiceOver:

Die Frequenzbereiche 7000 bzw. 10.000 Hz sind aber, siehe weiter oben, alles andere, als unhörbar. Sebst, wenn diese Frequenz das Getier vertriebe, wären die Hörer der Sender wohl reichlich genervt von dem Gepiepe.

Andererseits - wenn ich mir anhöre, was man denen sonst so alles zumuten kann, ohne, daß sie auf die Barrikaden gehen... <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

Im übrigen mußt Du bei einem Sender in meiner Umgebung arbeiten, denn ich hatte heute in der Tat ein paar grüne Ampeln. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben