GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

MarcHMA

Gesperrter Benutzer
#1
Zum 1. Dezember 2004 läuft der Rahmenvertrag mit der GEMA und der GVL aus. Laut einigen Webradio-Anbieter soll dann ab diesem Zeitraum die Gebühren erheblich erhöht werden. Wer angeblich als 24 Stunden-Sender mit einer UKW-Leistung sendet soll künftig den Höchstsatz zahlen in Abhängigkeit mit den Hörerzahlen. Zum einen ich bin Kunde der GEMA bzw. der GVL, habe diesen Brief noch nicht erhalten, allerdings bei der Nachfrage bei beiden Instutionen sagte man, mir das an der Sache nichts dran sei. Wer hat ein solchen Brief wirklich erhalten? Einige Webradio-Sender haben wegen dieser Briefe den Laden dicht gemacht, da Sie nicht bei einer Trafficzahl von 10000 Hörern je 0,01035 € zahlen wollen.
 

DigitalRadio

Gesperrter Benutzer
#2
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Hierzu einige Fragen:

>Zum 1. Dezember 2004 läuft der Rahmenvertrag mit der GEMA und der GVL aus.

Wessen Rahmenvertrag mit der GEMA und der GVL läuft aus?

>Laut einigen Webradio-Anbieter soll dann ab diesem Zeitraum die Gebühren erheblich erhöht werden.

Quelle? Was heisst "erheblich erhöht" in diesem Zusammenhang?

>Wer angeblich als 24 Stunden-Sender mit einer UKW-Leistung sendet

Bis zu wieviel Watt darf denn ein DSL-Modem haben, bevor es UKW-Leistung erreicht?
Was willst Du damit wirklich sagen?

>soll künftig den Höchstsatz zahlen in Abhängigkeit mit den Hörerzahlen.

Was nun? Den Höchstsatz, also laut GEMA-Tarif (für Webradios über 10.000 gleichzeitige Empfänger) € 3000,- pro Monat - oder Abhängig von der tatsächlichen Hörerzahl?

Letzeres wäre ein echter Fortschritt, denn aktuell gilt (Zitat aus der GEMA-Tarifliste): "Die monatliche Mindestvergütung richtet sich nach der gleichzeitigen technischen Empfangsmöglichkeit im Internet."

>habe diesen Brief noch nicht erhalten

Welchen Brief denn? Weiter oben in Deinem Text handelt es sich um die Behauptung "einiger Webradio-Anbieter".

>allerdings bei der Nachfrage bei beiden Instutionen sagte man, mir das an der Sache nichts dran sei.

Ein ganz schlechtes Zeichen. Möglicherweise ist an "der Sache" nichts dran.

>Wer hat ein solchen Brief wirklich erhalten?

Das musst Du doch wissen, wenn Du behauptest:

>Einige Webradio-Sender haben wegen dieser Briefe den Laden dicht gemacht,

Welche Webradio-Sender waren das denn?

>da Sie nicht bei einer Trafficzahl von 10000 Hörern je 0,01035 € zahlen wollen.

Das wären EUR 103,50 für 10.000 Hörer. Wow! Ich würde das sofort unterschreiben!

Ach halt, da steht ja gar nichts von "monatlich". Wahrscheinlich wird künftig "angeblich" Täglich oder pro Sendestunde abgerechnet?

Aber bestimmt nur, wenn das Netzteil des Senderechers mehr Watt hat, als ein Mittelwelle-Sender.

Ich bin sehr gespannt auf weitere fundierte Informationen von Dir.
 

MarcHMA

Gesperrter Benutzer
#3
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

z.B. Radio Fruityline schreibt das auf ihrer Webseite ---> www.fruityline.de unter der Rubrik Rundfunkgebühren. DOD-Radio hat auch ein solches Schreiben erhalten und gleich den Sender dicht gemacht, weil sie durchschnittlich 250000 Visits pro Monat haben und sie daher dann den Sender nicht mehr bezahlen können.
 

DigitalRadio

Gesperrter Benutzer
#4
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Zitat von MarcHMA:
... gleich den Sender dicht gemacht, weil sie durchschnittlich 250000 Visits pro Monat haben und sie daher dann den Sender nicht mehr bezahlen können.
Jetzt sprichst Du wieder von 250.000 Visits. Unter Visits versteht man die Zahl der Besucher/Sitzungen einer Webseite.

Die GEMA/GVL-Gebühren richten sich (ich wiederhole mich jetzt) nach der Zahl der technisch gleichzeitig verfügbaren Streams. Nach nichts sonst.

Von anderslautenden "Rahmenverträgen" mit GLV und GEMA ist mir nichts bekannt. Von den Vereinbarungen, die für den Webradioring gelten, mal abgesehen.

Wenn eine solche Vereinbarung ausläuft, ist es wie überall in der freien Wirtschaft: Sie muss neu verhandelt werden.

Von einer allgemeinen Gebührenerhöhung oder -änderung kann also nicht die Rede sein.
 
#5
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Danke für den amüsanten Beitrag!

a) Halte ich es für ein Gerücht das GEMA und GVL die Gebüren erhöhen. Können Sie auch nicht so einfach

b) Gibt es keine "Rahmenverträge". Der Vertrag läuft solange bis zu kündigst und verlängert sich automatisch.

c) Soll laut Frutyline der DSL Stream kostenpflichtig werden um die HOHEN GEMA und GVL Gebühren einzutreiben. Das diese bei 4 Hörern (peak) so hoch sein können kann ich mir nicht vorstellen -> das fällt noch unters Taschengeld

markac
 

MarcHMA

Gesperrter Benutzer
#6
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

wie gesagt, ich wollte nur wissen ob diese angeblichen Briefe von der GEMA / GVL existieren, da ich selbst von denen kein derartigen bekommen habe.
 
#7
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Solche Panik-Macher-Nachrichten kommen immer wieder mal.
Solange du nichts in der Hand hast ist nichts dran. Notfalls ruf einfach mal bei denen direkt an. Wenn die was geändert haben, sagen die es dir.
 
#8
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Also bei Fruity-line sieht das für mich aus, wie der Versuch mit solchen Nachrichten zahlende Mitglieder zu bekommen

Faszinierend find ich aber drei Streams á 2000 max. Hörer, aber nen Peak von 1,3 und 4 hörern, aktuell ein(!) hörer.

Also wenn so eine Seite von steigenden Kosten für Traffic und Bezahlung nach Hörerzahlen redet, entfleucht mir nur ein müdes Lächeln.
 
#9
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

Zitat von Snoib:
Also bei Fruity-line sieht das für mich aus, wie der Versuch mit solchen Nachrichten zahlende Mitglieder zu bekommen

Faszinierend find ich aber drei Streams á 2000 max. Hörer, aber nen Peak von 1,3 und 4 hörern, aktuell ein(!) hörer.

Also wenn so eine Seite von steigenden Kosten für Traffic und Bezahlung nach Hörerzahlen redet, entfleucht mir nur ein müdes Lächeln.
*lol*, so ist es
 

croydon_de

Gelöschter Benutzer
#10
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

1.) Natürlich können GEMA und GVL jederzeit ihre Vergütungsbeträge (das sind keine Gebühren !!!) erhöhen

2.) Aus direkter Quelle weiß ich auch, daß ab 2005 über eine komplett neue Lizenzierungsform nachgedacht wird und die alten Tarife damit hinfällig werden. Da dies natürlich "Betriebsgeheimnis" bleiben soll und auch das verwendete Modell nicht sicher ist (s.u.), gibt es keine offizielle Auskunft darüber, aber es stimmt, daß sowohl GEMA als auch GVL darüber nachdenken !

3.) Definitiv wird es aber wohl im Großen und Ganzen nicht wesentlich teurer, evtl. für den einen oder anderen sogar günstiger werden. Es existieren momentan noch verschiedene Gedankenmodelle, von Pauschalvergütung bis hin zu Einzeltitelvergütung.


4.) Definitiv beginnen beide Gesellschaften auch, Rahmenverträge abzuschliessen, ein solcher ist z.B. gerade mit dem Radioring in Arbeit und teilweise (GVL) bis Ende des Jahres auch schon gültig. Es ist aber nicht einfach, an einen solchen heranzukommen oder einen solchen auszuhandeln... und es rentiert sich auch nur für bestimmte Sendergrößen (in diesem Falle für die kleinen und kleinsten Sender)

5.) Es kann definitiv keiner angeschrieben worden sein, zumindest nicht von den genannten Gesellschaften, da im Moment noch die veröffentlichten Tarifstrukturen Bestand haben.

Bevor ein solcher veröffentlichter Tarif geändert werden kann, vergeht mindestens ein Jahr, da dieser erst von verschiedenen Gremien, Mitgliederversammlungen etc. bestätigt werden muß.

Eine solche Mail ist also mit Sicherheit Hoax.

Zu der Mitteilung von Fruityline... ich nehme mal an, auf diese Weise soll dann die teure ANschaffung des Servers eher amortisiert werden, denn die "gigantischen" GEMA-Gebühren....

Gruß,
Croydon
 
#11
AW: GEMA/GVL-Gebührenerhöhungen?

wo wir schon dabei sind das sich was ändert...

wie schaut's da eigentlich aus das die webradios sendelogs ( reporting) machen müssen?
also was wan gespielt wird. wie bei "echten" radios?

das fände ich allein schon für die faire verteilung der tantiemen an die künstler und co. gut.

wir in AT müssen extrem genaue logs ans unsere GEMA (AKM) abliefern, auch als webradio.

lg
michael
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben