Gemeinsame Werbezeitvermarktung von ARD (Radio & TV), ZDF & Privat


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

freiwild

Benutzer
ARD und ZDF planen, ihre Werbezeitenvermarktung zusammenzulegen. (Link). Das würde nicht nur ein Monopol für Werbung im öffentlich-rechtlichen Programmumfeld schaffen, auch die Verschränkung mit der privaten Vermarktung würde zunehmen.

Zum einen verkauft die ARD schon heute Werbung nicht nur in eigener Sache, sondern auch für einige Privatradios (PDF; 4,1 MB) wie die RTL-Gruppe (104.6 RTL 89.0 RTL, Hitradio RTL, RTL Radio, SLP, Brocken, Spreeradio), Ostseewelle, Jam FM, Paradiso, Salü, Main FM, Radio 21..., zum anderen müsste man die zusammengelegte Werbevermarktung dann u.U. ausschreiben und extern vergeben (Link), wobei dann ironischerweise wieder die großen TV-Vermarkter IP (RTL-Gruppe) und 71m (ProSiebenSat1-Gruppe) zum Zuge kommen könnten.

Dass die beiden de-facto-Privat-Duopolisten sich nicht sonderlich viel Konkurrenz machen wollen, ist hinreichend bekannt (Link1, Link2). Welche Auswirkungen hätte es aber, wenn ein mehr-oder-weniger-"Kartell" eine marktbeherrschende Stellung auf dem Radio- und Fernsehmarkt bekommen sollte?

Aber vielleicht wird der Wettbewerb zwischen Öffi und Privi auch anders ausgeschaltet: Sowohl in der SPD (Link) als auch in der CDU (Link1), Link2) macht das Thema "werbefreies ARD&ZDF" mal wieder die Runde. VPRT (Link) und FDP (Link) sind sowieso dafür, auch bei Grünen (Link) und Linken (Link) gibt es diese Tendenz. Dann wären RTL und P7S1 sowieso unter sich.
 

unter3

Benutzer
AW: Gemeinsame Werbezeitvermarktung von ARD (Radio & TV), ZDF & Privat

Und dann gäbe es z.B. noch EL CARTEL MEDIA (TV Vermarktung)...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben