Gendern im Radio


Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Meine sind wenigstens richtig und erklären das Unmögliche für matzes Sprachverständnis. :)

Ach ja, Berufstätige sind bis zu ihrem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub Urlaubende, selbst wenn sie früher von einer Reise zurückkommen oder gar nicht erst wegfahren.
 

Beobachter

Benutzer
Um es auf die Spitze zu treiben, dürfte das Wort "Mensch" (substantivierte adjektivische Form von Mann > männlich, mannhaft etc.), das selbstverständlich alle Geschlechter meint (generisches Maskulin?), auch nicht mehr so verwendet werden. Es gab im Mittelhochdeutschen sogar eine neutrale Form, die explizit Frauen meinte, aber ab dem 17. Jh. abschätzend gebraucht wurde.
Was gibt es aso für Alternativen? Alle Menschen und Demschen/Wemschen/Freuschen...ich bin überfragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Svennie

Gesperrter Benutzer
Man würde glatt denken, es handle sich um 2 Männer oder bestand das Ehepaar aus 2 Männern, dann nehme ich meine Kritik zurück
 

Anhänge

  • 07C0E60B-6C3F-40C8-B21F-E5C4CE31C43C.png
    07C0E60B-6C3F-40C8-B21F-E5C4CE31C43C.png
    1,6 MB · Aufrufe: 24

s.matze

Benutzer
Ach ja, Berufstätige sind bis zu ihrem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub Urlaubende, selbst wenn sie früher von einer Reise zurückkommen oder gar nicht erst wegfahren.

Achso, ich wusste gar nicht dass eine Urlaubsreise nur Berufstätigen vorbehalten ist. ALG I-Bezieher , ALG II-Bezieher , Rentner, Schüler, Studenden, Aupairs, FSJ, FÖJ, BFreiwD, Selbstständige (GbR usw.), Zeitarbeiter, freie Angestellte auf Honorarbasis, Privatiers etc.
fahren alle nicht in den Urlaub? Vor allem die Pensionisten,...da muss es ja der Kreuzfahrt- und Busreisen-Branche sehr schlecht gehen...

Ist ein Rentner also nach deiner Logik noch "Urlaubend(er)" wenn er in Kiefersfelden oder Suben Fahrtrichtung Inland an der Grenze steht? Ich glaube kaum dass sich die Polizei den Arbeitsvertrag zeigen lässt, was die Bezeichnung "Urlaubende" im Sinne von ="Angestellte im Urlaub" rechtfertigt.

Zumal die Corona-Kontrollen sich auf den privaten Lebensbereich beziehen und nicht auf das Arbeitsrecht.
Von "Urlaubenden" zu sprechen wenn diese bereits in D sind ist inhaltlich genauso falsch wie von Busfahrenden zu sprechen, wenn man Busfahrer (m/w/d) meint.
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Ich habe Dir doch die Erklärung verlinkt. Der Urlaubende ist derjenige, welcher Urlaub von der Arbeitsstelle hat und ist diejenige welche sich auf der Rückfahrt von einer Reise befindet, solange sie oder er nicht zuhause angekommen sind. Heißt, jemande oder jemand, der oder die an der Grenze im Stau steht oder in den Schlangen am Flughafen, ist immer noch urlaubend. Dieser hört für Arbeitnehende erst mit Erscheinen am Arbeitsplatz, für Rentner, Pensionisten und Arbeitslose, wenn er/sie zuhause ankommt.
Ist aber auch wurscht, da Du das Wort ja nicht mal kennen willst. Dann sind das für Dich eben Urlaubsheimkehrer und innen. Was machst Du aber mit denen, die den Urlaub abbrechen mussten. Das wäre dann eine neue Rubrik, die mit den Urlaubenden schon erfasst wäre. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Wer macht denn hier jetzt was lächerlich? Sollen wir jetzt doch jedes nur denkbare Partizip auf Genderungstauglichkeit überprüfen? (Nein, auch das ist keineswegs polemisch gemeint.)
 

Mannis Fan

Benutzer
Wenn nur die Berufstätigen "Urlaub" haben, alle anderen aber nur "Ferien", sind das dann die Ferienden? Oder eher die in Ferien Befindlichen? Und wer Urlaub hat, aber nicht wegfährt, ist der kein Urlaubender, sondern nur ein Urlaub Habender?
Manche haben auch nur Freizeit. Das sind dann die Freizeitender. Und das ist schon nicht mehr weit weg vom Zwölfender - das ist ein Hirsch und eindeutig männlich. Aber ich bin sicher, wir finden schon noch ein paar weitere abstruse Verkomplizierungen.
 

radliman

Benutzer
Mal von den Urlauber* weg. Die Tage habe ich bei Dieter Döhring bei Radio Frankfurt gehört: ...Hallo Autofahrer und LKW -Sternchen- innnen............ war aber bestimmt lustig gemeint.
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Wir brauchen ja nix verkomplizieren. Da ja gendern eine freiwillige Sache ist, lässt man es halt und lässt auch die Urlaubenden links liegen. So what.
 

RoyaalFM

Benutzer
Ganz groß im Gendern sind neuerdings auch die ModeratorINNEN von SWR 1 Sonntag Morgen. Der untaugliche Versuch, das * mitzusprechen, klingt grauenhaft. Obwohl ich die Sendung inhaltlich immer noch sehr interessant finde, näherte sich meine rechte Hand doch öfters dem Ausschaltknopf.
 

Habakukk

Benutzer
Man würde glatt denken, es handle sich um 2 Männer oder bestand das Ehepaar aus 2 Männern, dann nehme ich meine Kritik zurück
Also ich denke bei zwei Fahrradfahrern nicht zwingend an zwei männliche Fahrradfahrer. Aber vielleicht, weil es mir in der Schule so beigebracht wurde, dass die Mehrzahl der männlichen Form immer alle Geschlechter beinhaltet.
 

Svennie

Gesperrter Benutzer
Haha- du bist echt witzig. Ich denke, dass du die Debatte 0,0 verstehst.

Ganz groß im Gendern sind neuerdings auch die ModeratorINNEN von SWR 1 Sonntag Morgen. Der untaugliche Versuch, das * mitzusprechen, klingt grauenhaft. Obwohl ich die Sendung inhaltlich immer noch sehr interessant finde, näherte sich meine rechte Hand doch öfters dem Ausschaltknopf.

das ist aber schade, dass man deshalb einen Sender nicht mehr hören kann?!
 

Habakukk

Benutzer
Haha- du bist echt witzig. Ich denke, dass du die Debatte 0,0 verstehst.
Och, sowas perlt bei mir gerade in deinem Fall ab. Ich glaube, du hast ja noch nicht mal begriffen, was eine Debatte überhaupt ausmacht.

Und eben in der Dlf-Presseschau in derselben Meldung:
"die Extremisten"
"die Demokratinnen und Demokraten"

Korrekt gegendert? Was lernen wir also: Extremisten sind ausschließlich männlich?
 

s.matze

Benutzer
Ja siehe oben, DLF ist total inkonsequent!
Bei negativ besetzten Substantiven und in konservativen Dunstkreisen "typisch männlich" angesehenen Berufsgruppen kommen die Stereotype durch, wird fast ausschließlich der männliche Begriff verwendet.
"IS-Heimkehrerinnen", die es nachweislich gab, kommen im DLF wohl nicht vor.
Bei positiv besetzten Vokabeln oder Berufsgruppen mit hohem Frauenanteil nimmt man beide Versionen. Habe ich mehrfach schon festgestellt.
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, teilweise in einem Nachrichtenblock beide Formen zu verwenden.
Entweder man macht es ganz oder man lässt es bleiben

Da ja gendern eine freiwillige Sache ist


So freiwillig wie der Verzicht auf den Negerkuss und das Zigeunerschnitzel ?
:censored:
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Du solltest Dir ein wenig mehr Sprachsensibilität angewöhnen, dann könntest Du auch verstehen, warum der Negerkuss und das Zigeunerschnitzel heute obsolet sind. Dagegen ist das Gendern durchaus freiwillig.
 

s.matze

Benutzer
Ich hatte im DLF die eigenen Nachrichteh und die Lebenszeit gehört, da ging auch alles durcheinander. Mal nur männlich, dann wieder beides.

Du solltest Dir ein wenig mehr Sprachsensibilität angewöhnen
Dann muss Unilever als Weltmarktführer ja ziemlich unsensibel sein. Heute gekauft: Knorr Zigeunersauße...
https://www.unileverfoodsolutions.de/product/knorr-zigeuner-sauce-1-kg-4007801105831.html

Ich hatte im Übrigen die "Lebenszeit" und die eigenen DLF-Nachrichten gehört. Da ging auch alles bunt durcheinander. Mal männlich (bei klassischen "Männerberufen" und negativ besetzten Wörtern"), mal beides...

Ich habe das auch nicht gewertet, sondern mich nur gewundert wie da mit zweierlei Maß rangegangen wird. Der Ursprungsgedanke ist nämlich der selbe, Minderheiten /oder Frauen nicht zu diskriminieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Mal ganz blöd gefragt (ich weiß es wirklich nicht und kenne auch kein Beispiel): Gibt es eigentlich deutsche Sänger, Sängerinnen oder Bands, die in ihren Texten gendern?
 

OnkelOtto

Benutzer
Ich weiß nur von Rolf Zuckowski, dass er gendersensibel ist, aber das Gendern für seine Liedttexte ausschließt. Das Wort "Freunde" komme in vielen seiner Lieder vor, das habe eine eigene, geschlechtsneutrale Wertigkeit.
 

OnkelOtto

Benutzer
Frontal 21 bringt just einen hochinteressanten Beitrag über den verpeilten Verschwörungsbarden Naidoo - nur dermaßen penetrant und schlecht gegendert, dass man beinahe zur Gegenseite überlaufen möchte... So sad... Und auch dieses Gendersyndrom: Alle Bösen sind maskulin: "Verschwörungstheoretiker", "Anhänger" usw...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben