Geschnittene Musiktitel


#1
Bei Antenne Tirol ist mir aufgefallen, dass dort (gottseidank nur) eine ziemlich kurze Version von Adele - Hello läuft.
Mit einer Strophe und danach 8mal nur der Refrain. Auch die Scissor Sisters wurden um eine Strophe beschnitten.
Gibt es noch andere Beispiele dafür und wenn ja, welche? Beide Lieder sind über vier Minuten lang, also wohl zu lang.
Ich dachte eigentlich bisher immer nur, unsere Antenne Bayern wäre dafür berühmt und berüchtigt. Macht das Schule?
 
#2
Ob nun der Künstler einen gekürzten Radio-Edit liefert oder der Sender ihn sich professionell und künstlerisch selbst schnitzt, macht wohl keinen großen Unterschied.
 
#3
Das Kürzen von Liedern ist im Radio gang und gebe. Hilversum III hat es schon in den 80ern gemacht. Allerdings nur, um in der Redaktions-Hitparade "De Verrukkelijke 15" alle Titel zumindest ansatzweise spielen zu können (sie hatten nur eine Sendestunde hierfür). Systematisch wird im (deutschen) Radio seit den 90ern gekürzt. Ich weiß, dass ffn es seit dem Relaunch 1997 immer mal wieder gern gemacht hat. Ö3 kürzte 1998 nahezu jeden zweiten Song.

Count down hat aber auch nicht Unrecht. Es gibt von Künstlern erstellte Radio Edits, die meist auf Tonträgern nicht so verbreitet sind wie die Originale. Beispiel hier ist "Adventure Of A Lifetime". Die Radio Edit ist 40 Sekunden kürzer als die Album-Version. Auf diversen Samplern gibt es trotzdem meist die Originalvariante. Der Hitsampler "Hitzone" von Radio 538 aus NL war eine der wenigen CDs, welche die Radioversion schon ab Werk anboten. Übel war es insbesondere mit der Einführung der Fetenhits-Reihe. Hier wurde der Kürzungspfusch ab Werk ausgeliefert. Egal ob die letzte Strophe von " I Don't Like Mondays" (Boomtown Rats) vorenthalten wurde oder einzelne Elemente von "Come On Eileen" (Dexy's Midnight Runners) beschnitten wurden. Immerhin wurde den Sendern so einige Arbeit abgenommen. ;)
 
#4
Ob nun der Künstler einen gekürzten Radio-Edit liefert oder der Sender ihn sich professionell und künstlerisch selbst schnitzt, macht wohl keinen großen Unterschied.
Die Betonung liegt auf professionell! Bei Antenne Bayern laufen Versionen, die sind so dilletantisch abgeschnitten, das hört ein Taubstummer. Außerdem frage ich mich weshalb hier das Urheberrecht, das ja sonst über den Menschenrechten zu stehen scheint, derart gebogen wird. Darf man aus einem bereits abgedruckten Roman einige Seiten herausreißen und das Werk erneut veröffentlichen? Weshalb darf dann jedermann an Musiktitel herumschneiden, wie es ihm passt? Ich denke, der Künstler wird sich schon etwas dabei gedacht haben, wenn er bewusst eine kurze und eine längere Albumversion (früher nannten wir das Single und LP) veröffentlicht. Und wenn er dies eben nicht tut, sondern sich mit 4 Minuten für einen Mittelweg entscheidet, sollte man das doch ebenfalls zur Kenntnis nehmen. Oder den Titel eben notfalls nicht spielen, wenn es einem zu lang erscheint. Im Falle von Adele wäre dies sogar besser für die Gesundheit der Hörer. Dann müsste vielleicht weniger Arzneimittelwerbung laufen!
 
#5
Die Betonung liegt auf professionell
Deshalb habe ich dieses Adjektiv gewählt ;).

Es ist eine künstlerisch/geschmackliche Frage. In unzählig vielen Fällen wurden Radio-Edits von Künstlern und Labels hergestellt. Mit Einverständniss seitens des Künstlers ist ein Edit unkritisch. Ich selbst habe schon zig Master im Auftrag von Künstlern und Plattenfirmen gekürzt. Manchmal kann man wirklich auf die nicht enden wollenden Wiederholungen im letzten Refrain verzichten, die überlange Intro oder den eventuell langweilen Instrumentalteil von 32 auf 16 Takte kürzen.

Oftmals aber sperren sich Künstler gegen eine Kürzung, da angeblich jede Sekunde für den Titel wichtig sei. Dann müssen sie halt damit leben, dass ein Radiosender von sich aus - und oftmals dilettantisch - kürzt. Oder gar nicht spielt. Da wird dann eben keine der vielen wichtigen Sekunden gesendet.

Ganz entsetzlich waren streckenweise die K-tel-Kürzungen und Bass-Absenkungen, um unbedingt 10 Titel auf eine Seite der Vinyl-LP pressen zu können. Die Dinger geistern zum Teil noch heute durch den Äther.

Eine Klage auf Unterlassung oder gar Schadenersatz gegen Kürzungen durch Radiosender muss schon gut begründet sein, um Erfolg zu haben. Sollten die Verstümmelungen den Künstler diskreditieren, könnten m.E. Chancen bestehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Bei Ö3 werden eigentlich viele Lieder gekürzt, vor allem ältere, während die aktuellen Titel normalerweise ganz gespielt werden (oder höchstens händisch aus irgendeinem Grund unterbrochen, aber nicht in der Mitte geschnitten). Beispiele dafür: We don't need another hero (Thunderdome)-Tina Turner (da gibt es schon eine Single-Version, diese wurde aber noch einmal beschnitten), Angels-Robbie Williams, In the air tonight-Phil Collins, Sweet sixteen-Billy Idol, Have you ever really loved a woman?-Bryan Adams. Bei "I want it all" von Queen wurde bei mehreren Radiosendern (Ö3, 88.6, Arabella) das schnelle Gitarrensolo in der Mitte herausgeschnitten, aber auf verschiedene Art und Weise (ich würde stattdessen den Teil, der im Rhythmus bleibt, aus der Album-Version hineinschneiden, das hat so aber kein Sender gemacht). Bei "Nikita" von Elton John geht auf Ö3 der 2. Refrain direkt in den 3. über, das heißt das Solo fehlt. Bei Radio Arabella steht im Songfinder bei manchen Titeln "Morgenmix", das heißt, es gibt dort morgens eine gekürzte und sonst die normale Version, z.B. bei The sun always shines on T.V.-A-ha, Girl I'm gonna miss you-Milli Vanilli, Eye of the tiger-Survivor. Ich habe das Gefühl, auch bei Kronehit wird gekürzt, auch bei aktuellen Titeln (nur fällt es mir da nicht so auf, wo die Kürzungen liegen, weil ich sie noch nicht so gut kenne... anders wird es aber nicht möglich sein, in 30 Minuten 10 Titel zu spielen!)
 
#11
Gitarrensoli wurden schon in den 90ern rausgeschnitten, z.B. bei Santanas Smooth.
Die Zielgruppen der Musikbranche (egal ob Plattenlabel oder Radiostation) sind immer die FRAUEN! "Get the girls and the guys will follow."

Deshalb spielen Ö3 und Co. ja solche "bürotaugliche Weichspülermusik" und Gitarrensoli könnten verstören.
 
#13
Seit vermutlich rund 2 Jahren fällt speziell wieder bei Ö3 auf, dass Songs noch stärker verkürzt und verstümmelt werden als bisher. Speziell bei 80er Songs, wenn diese noch gespielt werden und die man noch als verkürzte Ö3-Version in Erinnerung hat, wird nochmals mehr geschnitten als vorher. Ein gutes Beispiel wäre da Beds are Burning von Midnight Oil...

Das neue Coldplay - UP & UP wird auch massiv gekürzt, denn obwohl es eine Radioversion von 3:58 gibt, schneidet man ein leichtes Gitarrensolo und den Mittelteil raus.

Generell scheint Ö3 mittlerweile alles auf 2:30 bis 3:00 Minuten runterzukürzen und zwar gnadenlos.

Und was machen die Künstler? Anscheinend nix dagegen - gegen den allmächtigen Ö3 will man sich nicht wehren... denn sich dagegen wehren und zu klagen - Urhheberrecht - würde einfach bedeuten, dass man nie wieder gespielt wird auf Ö3 oder auch anderen Sendern.
 
#15
würde mich stark wundern... dann wäre ö3 der einzige sender, der Songs so zugesendet bekommt. :) Und das man bei Ö3 gerne lügt, is ja nix neues. bei Anfragen per Mail wird man gerne mal für blöd verkauft - sprich die glauben; man seit ein kleines Kind und behandeln dich auch so - aber das wirst du ja eh wissen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Die Möglichkeiten werden wohl mannigfaltig sein. Man kann den Song gekürzt in Auftrag geben - auch dann bekommt man natürlich die Titel von den Plattenfirmen und schneidet nix selbst raus.

Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die Plattenfirmen für jeden Sender einen eigenen Cut erstellen.

Die Rahmenbedingungen sind bekannt, die Songs auch - so gesehen ist es grundsätzlich recht einfach, zum Original Single Mix gleich auch noch ein paar gekürzte Versionen anzubieten.
 
#19
Mir ist da letztens bei Antenne Kärnten etwas aufgefallen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob das auch noch auf andere Sender zutrifft.

In "Eine ins Leben" von Pizzera und Jaus kommt (bekanntlich) diese Passage vor:

Waunnst waßd dass'd murgn leidn wirst, wennst sogst dass'd heit auf An's gehst
und kummts vor dass wennst wen chauffierst von Ö3 schnö auf Ö1 drehst
schiffst an Stoakstromkostn aun und merkst dass er ned laa is
grobst du oft die Hosn aun und stehst oba auf Hawis?

Fett markierte Teil fehlt aber auf Antenne Kärnten. Ich nehme stark an weil Ö3 und Ö1 genannt sind. Nur: Einst hat man ja den ORF angeprangert, weil dieser Mikrofone anderer Medien bei Pressekonferenzen herausgeschnitten hat. Ist das nun die Retourkutsche?
 
Oben