• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Grau ist alle Theorie - Hör- und Lesetipps zu Musikthemen


#2
In dieses neugeschaffene Thema paßt ja die Geschichte zum sogenannten Amen break, die ich in der Weihnachtsausgabe von The Economist las, genau rein...

Der Autor mußte aber einräumen:
It wasn't easy aiming to satisfy The Economist's traditional demands of accuracy and analytic insight without alienating those of our readers (the vast majority, I would wager) for whom "jungle music" suggests a pounding of drums among dense vegetation rather than a groundbreaking London-based youth movement of the mid-1990s. If, as Frank Zappa is supposed to have said, writing about music is like dancing about architecture, this piece felt a bit like doing a Daniel Libeskind paso doble.
Daher hat er eine Internetseite zum Artikel bereitgestellt, in der er Hörproben anbietet, damit man weiß, wovon überhaupt die Rede ist.

[Anmerkung: Bitte nicht mich schlagen, daß etliche YouTube-Filmchen in Deutschland gesperrt sind. Immerhin sind Titel, Interpreten und Label ja genannt, so daß man sich evtl auch mit der eigenen Sammlung oder anderen Fundstellen behelfen kann.]
 
#6
Seit Samstag läuft bei Radio 4 die siebte Staffel von Paul Gambaccinis Reihe "For One Night Only", die die Geschichte berühmter Live-Alben erzählt. Los ging es mit "Eric Clapton Unplugged", dem bisher meistverkauften Live-Album, das Clapton eigentlich gar nicht veröffentlichen wollte.

Die vier Folgen der sechsten Staffel der Serie sind ebenfalls noch online nachhörbar.
 
#7
Mitte der 90er Jahre lief auf SWF 3 im Radioclub "Yesterhits" an 50 Sonntagen innerhalb der 3 Sendestunden jeweils eine einstündige Dokumentation "The Story of Pop" von und mit Frank Helbert, die sich mit der Entwicklung der Rock- und Popmusik ab 1954 beschäftigte. Hat jemand diese Beiträge archiviert?
 
#8
Schöner Thread, BlueKO!

Als Oldie-Fan kann ich folgende Musik-Lexika empfehlen:

"Rock Musik Lexikon Europa" von Christian Graf (Band 1: A-K; Band 2: L-Z)

"das neue rock lexikon" von Barry Graves & Siegfried Schmidt-Joos (Band 1: A-M; Band 2: N-Z)

"Frank Laufenbergs Rock & Pop Lexikon" (Band 1 + 2)

"Pop & Rock Almanach - Ein Kalender für 365 Tage" von Frank Laufenberg
 
#9
Empfehlungen aus erster Hand:

Siegfried Schmidt Joos/Wolf Kampmann - Pop-Lexikon (Rowohlt 2002) Sehr ausführlich mit guten Infos.

Günter Fischer/Manfred Prescher - We will rock you (Eichborn 2003) Entstehungsgeschichte 200 berühmter Songs, höchst aufschlußreich und interessant.

Barry Miles - Zappa (Zweitausendeins 2005) Bisher beste Biographie über den Maestro mit viel Background der damaligen Szene.

Gavin Edwards - Do you want to know a secret? (Schwarzkopf & Schwarzkopf 2009) Geheimnisse, Mythen & Gerüchte der Rockwelt. Für alle, die auf Klatsch & Tratsch stehen.

Susan Black (Hrsg.) - You Bitch! You Bastard! (Schwarzkopf & Schwarzkopf 2009) Lästereien der Pop- und Rockstars, nette Karikaturen, sonst naja...

Mein 1A-Tip:
Lester Bangs - Psychotische Reaktionen und heiße Luft (Edition TIAMAT 2008) Essays des legendären Musikkritikers.
 
#10
Die ARD zeigte gestern, Mittwoch, 17.07.13, den ersten von 3 Teilen über "Pop-Legenden". Im gestrigen 1. Teil ging es um die Karriere von Amy Winehouse, in der 2. Folge am 31.07.13 wird Udo Lindenberg unter die Lupe genommen und am 07.08.13 porträtiert der Sender das kurze Leben von Whitney Houston. Sendezeit: 22.45 Uhr

Am 28.07.13 zeigt SERVUS TV anläßlich des 70. Geburtstages von Mick Jagger, 2 Tage zuvor, "Rolling Stones: Ein Rückblick auf 50 Jahre Bandgeschichte", eine aus England stammende Doku von 2012. Sendezeit: 23.10 - 1.15 Uhr.
 
#11
"1001 ALBEN - MUSIK, DIE SIE HÖREN SOLLTEN, BEVOR DAS LEBEN VORBEI IST" von ROBERT DIMERY ist eine schöne Compilation von wichtigen LP's ab 1955, die von 90 Kritikern rezensiert wurden. Ich halte die 1. Auflage dieses 2-kg-Wälzers in meinen Händen, aber mittlerweile gibt es wohl schon die 5. oder 6. im Buchhandel zu kaufen. Ideal für jemanden, der gerade dabei ist, eine Musiksammlung aufzubauen. Pro Buchseite wird eine LP vorgestellt, oft wird das dazugehörige Cover und eine Titelliste (mit Spieldauer der einzelnen Tracks!) ergänzt. Ein rundum gelungenes Nachschlagewerk!
 
#12
Auf BBC Radio 4 läuft momentan eine vierteilige Reihe, in der Paul Gambaccini auf seine Radiokarriere zurückblickt.
In Folge 2 wird kurz die Geschichte erzählt wie es zum bekannten Nachschlagewerk "British Hit Singles" kam.
 
#13
"ROCK LP'S" von K.D. TILCH aus dem Verlag TAURUS PRESS kann ich jedem Musikliebhaber ans Herz legen. "Die umfassende Discografie der Rock- und Popmusik. Mit allen Musikern, Instrumenten, Songtiteln, Erscheinungsjahren, Bestellnummern und Labels." Das umfangreiche Nachschlagewerk gibt es pro Schuber (je 4 Bände) für folgende Zeiträume: 1955-1970, 1971-1980 sowie 1981 bis 1990. Die wenigen Abbildungen der Alben sind in s/w gehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Wer die Musik und den Zeitgeist der 70er Jahre mag, dem kann ich dieses Buch empfehlen: "Licht aus - Spot an!" von Ulli Engelbrecht und Jürgen Boebers, erschienen 1995 im Klartext Verlag. Auf 272 Seiten, gespickt mit vielen (leider nur) s/w Bildern, gibt es u.a. Stories über: Kraftwerk, Amon Düül II, Winfrid Trenkler, Franz K., Mal Sondock, Rory Gallagher, Grobschnitt, Emerson, Lake & Palmer. Die Schlagzeilen aus diesem Jahrzehnt fehlen ebenso wenig wie die wichtigsten LP's aus dieser Dekade.
 
#15
"Manege frei für Rock 'n' Roll - Legendäre Rockgeschichten aus dem Circus Krone" von Herbert Hauke und Arno Frank Eser. Erschienen im München Verlag Anfang 2014,
Preis: EUR 19,95. Gespickt ist dieses Konzertbuch mit vielen Bildern bekannter Rockstars wie Bowie, Turner, Bolan. Auch findet man dort Abbildungen von Eintrittskarten und Konzertplakaten.
 
#16
"1001 ALBEN - MUSIK, DIE SIE HÖREN SOLLTEN, BEVOR DAS LEBEN VORBEI IST" von ROBERT DIMERY ist eine schöne Compilation von wichtigen LP's ab 1955, die von 90 Kritikern rezensiert wurden. Ich halte die 1. Auflage dieses 2-kg-Wälzers in meinen Händen, aber mittlerweile gibt es wohl schon die 5. oder 6. im Buchhandel zu kaufen. Ideal für jemanden, der gerade dabei ist, eine Musiksammlung aufzubauen. Pro Buchseite wird eine LP vorgestellt, oft wird das dazugehörige Cover und eine Titelliste (mit Spieldauer der einzelnen Tracks!) ergänzt. Ein rundum gelungenes Nachschlagewerk!
In der Tat ein fetter und ausführlicher Schmöker mit ganz tollen Abbildungen - nur die Infos lassen zu wünschen übrig; ich würd sagen etwas für Musikliebhaberanfänger...
 
#17
Heute kam ich an einer Buchrezension vorbei, die womöglich den einen oder anderen hier interessieren könnte. Das Buch heißt “The Song Machine” von John Seabrook und wird in der aktuellen Ausgabe von The Economist besprochen: Klick!

Der Autor bricht eine Lanze für die von vielen als minderwertig abgetane Popmusik, sagt stattdessen, daß „Ohrwurm“-Pop eine hohe Kunst ist, “as worthy of appreciation as any other”, und gibt ansonsten einen Einblick in die Vorgehensweise, wenn man heutzutage einen Hit produzieren möchte. Auszug:
That sharply increased demand for melodic hooks, to lock listeners in within the seven seconds before they are likely to turn the radio dial.
 
#18
Ein kleiner Tipp für diejenigen, die über etwas lesen möchten, was viele hier nicht mehr hören können: Aus dem Hause "Good Times" ist soeben "Edition the 80s Vol. 1" erschienen, mit u.a. Berichten über die Hot-Rotation-Stars Billy Idol, Depeche Mode und Duran Duran. Das Heft umfasst 90 Seiten und kostet EUR 6,50.
 
#19
Es kommt darauf an. Wenn es immer die gleichen Interpreten/Bands mit den immergleichen "Greatest Hits"sind, dann kann ich dieses schon seit 30 Jahren nicht mehr hören. Glücklicherweise gab es auch in den 80er Jahren noch andere Stücke, die auch heute noch durchaus hörbar sind.
 
#20
Das Buch "Rock & Pop im Pott - 60 Jahre Musik im Ruhrgebiet", das parallel zur derzeitigen Ausstellung in Essen (noch bis zum 28.2.17) erschien, zeigt mehr als 300 Abbildungen und kostet € 24,95.
 
#24
Das Feature "Stars on 78 - Die Geburtsstunde der Popmusik" von Bayern2 erzählt die Geschichte vom damaligen Talentsucher Ralph S. Peer, der 1927 die ersten kommerziellen Aufnahmen einer Reihe von Musikgenres machte. Daraus entstand der Musikverlag Peermusic, der auch heute noch bei aktuellen Pop-Produktionen eine wichtige Rolle spielt.

Ein Pluspunkt der Sendung ist, dass nicht zwanghaft alle englischen Interviews mit einem deutschen Voice-over zugekleistert wurden und man die Aussagen ungefiltert hören kann.
 
#25
In der aktuellen Ausgabe von The Economist gibt es einen Artikel darüber, wie die veränderten Hörgewohnheiten auf die Musikindustrie zurückwirken. Das haben wir hier schon oft diskutiert, und vielen wird der Effekt bekannt sein. Aber vielleicht ist manches Detail ja doch interessant. Ohne Gewähr, wie lange der Artikel voll lesbar ist; zumindest heute funktioniert dieser Link. Sollte irgendwann später jemand Interesse haben, der Artikel aber nicht mehr abrufbar sein, bitte kurze Nachricht an mich.
Zitat von The Economist:
“WHERE THE streets have no name”, the first song on U2’s blockbuster 1987 album, “Joshua Tree”, begins with 40 seconds of ambient noise. A guitar arpeggio enters and accelerates into the driving rhythm of the drums and bass that arrive around 1:10. Nearly two minutes pass before Bono breathes the first lyrics. Such leisurely intros are no more, says Justin Kalifowitz of Downtown Music Publishing, a rights manager. Streaming platforms like Spotify have reshaped the music business—and pop songs. The gist of it: songwriters now get to the good stuff sooner.
 
Oben