Grundausstattung?


EWM

Benutzer
#1
Da sich hier ja einige Experten befinden, was würdet ihr sagen benötigt man als Grundsetup für ein vernünftiges Webradio? Ich weiss, dass es hier im Forum einen eigenen Bereich gibt. Aber teilweise hat man bei den Threads das Gefühl, hier toben sich HiFi Fetischisten aus die mal zeigen wollen was sie haben/wissen/können. Bei vielem was ich da lese kommt in mir die Frage auf "brauche ich das wirklich?".

Angenommen ihr würdet frisch mit einem Internetradio beginnen. Was wäre so das was ihr euch an Soft- und Hardware kaufen würdet um einen halbwegs professionellen Eindruck im Netz zu hinterlassen?
 
#2
Angenommen ihr würdet frisch mit einem Internetradio beginnen. Was wäre so das was ihr euch an Soft- und Hardware kaufen würdet um einen halbwegs professionellen Eindruck im Netz zu hinterlassen?
Na ja, die Antwort lautet natürlich "es kommt drauf an".
Meine einzige Investition bei meinem Start als Moderator war die in den SAM, nachdem sich bei einer Testsendung der Winamp als völlig indiskutabel erwiesen hat. Die Hardware stammte komplett aus den Beständen meiner alten Band, war auch teilweise schon eingemottet. Kleines Mischpult, Studiomikro mittlerer Preisklasse, Mikrostativ, Popkiller, fertig. Hat im Hintergrund gerauscht, tut's trotz teils anderer Komponenten an schlechten Tagen immer noch, wenn auch leiser. Ich wollte nix investieren (SAM war schon heftig genug), weil ich ursprünglich nicht moderieren wollte, weil ich nicht wußte, wie lange diese Geschichte gehen soll, und weil ich nicht wußte, ob ich eine Sendung über die komplette Distanz tragen kann. Warum dick investieren und später rausfinden, daß die Angelegenheit keinen Spaß macht oder daß man selbst für den Job ungeeignet ist? Der "halbwegs professionelle Eindruck" war mir beim Klangbild egal. Stünde ich heute vor derselben Entscheidung, würde ich sie wieder so fällen. Ich hab' in der Anfangszeit ganz andere Böcke geschossen, die auch bei besserer Studiotechnik nichts von ihrer Peinlichkeit eingebüßt hätten :D Wobei ich froh bin, die Tiefen der obigen ersten Klangproben meiner Einschätzung nach umgangen zu haben.

Gruß
Skywise
 
#3
Da sich hier ja einige Experten befinden (...)
Die von Dir herbeigesehnten "Experten" sind mehrheitlich verschwunden; was Du hier vorfindest, sind engagierte, aber leider zu geringe Reste. Die wirklich guten und kompetenten Ratgeber wurden von so manchem Webradioten vertrieben bzw. sie haben den Kampf gegen lern- und beratungsresiistente Meinungshoheitler aufgegeben und sich zurückgezogen.
Mag sein, dass Du ein anderer Typ bist, aber "Experten"... vielleicht gehen wir später da noch mal an anderer Stelle drauf ein.

Übrigens, ich bin weder "Experte", noch bin ich aktuell in den radioforen aktiv... aber das ist eine andere Geschichte. :cool:
 

EWM

Benutzer
#4
Experten ist sicherlich ein schwammiger Begriff. Ich war hier auch schon mal im Forum "aktiv" und habe mich dann wieder zurück gezogen, weil hier teilweise ein echt rauer Umgangston herrschte. Wie dem auch sei, es geht ja hauptsächlich darum nicht so zu klingen wie diese Webradios aus dem anderen Thread.

Im Cyberspace habe ich ein Video gefunden mit einem "meiner Meinung" nach "gutem" Setup für einen "Advanced"-Beginner:

(Mir ist schon klar, dass das ein Werbevideo ist)

Er benutzt zum einen ein (soweit ich das sehen kann) vernünftiges Mikrofon, das Airlite Mischpult und als Software das dazugehörige Aircast. Beides wurde hier im Forum schon lobend erwähnt! Was benötige ich denn noch "dringend" an Hard- oder Software. (Die Basics wie eine gute Musik-Sammlung, Tisch, Stuhl etc. lassen ich jetzt mal bewusst aussen vor)

Es gibt natürlich noch Vögel wie den netten Herrn hier der wohl im Lotto gewonnen und/oder geerbt hat. Mit "normalen" Mitteln kann man sich sowas ja kaum finanzieren:


... Ist "meiner Meinung" nach auch komplett übertrieben für ein "einfaches" Webradio zu Start.
 
#5
Also was mich betrifft, hat sich der Ton nicht geändert. Radio, auch Webcast, ist nun mal kein Ponyhof. Wenn was Grütze ist, bleibt es Grütze, da ändert auch die Technik primär nichts dran. Ganz im Gegenteil: Viele erwarten von ihren Smartphones heutzutage reine Wunderwerke und wundern sich hinterher. Blöderweise machen es manche Multimedia-"Journalisten" ja sogar vor. Aber sei's drum, der Hörer lässt es sich ja gefallen - was ein Thema im anderen Thread ist.

Ich werde später noch etwas grundsätzliches dazu schreiben, nur mal so vorab zu Deinem Beitrag:
Ich kenne dieses Video und es ist kein Werbevideo, sondern ein begeisterter Nutzer (was man bei einem Aielite zu recht auch sein darf). Es gibt weitere Videos eines amerikanischen Nutzers, der das im realen Betrieb zeigt. Das alles bietet aber, meiner Meinung nach, wenig Hilfestellung für jemanden, der sich orientieren möchte.

Eine Frage zwischendurch: Was ist denn Deiner Ansicht nach ein "vernünftiges Mikrofon"? o_O
Oder, andersrum: Wann ist ein Mikrofon "unvernünftig"?

Also wenn Du schon jetzt das Airlite und dazu eben Aircast (!) als Budget aufrufst, dann: Gratuliere. Das riecht ja schon fast nach gewerblich oder freiberuflich - auf jeden Fall nach jemand mit Geld, der geschickterweise die Umsatzsteuer gleich mit noch wegbuchen sollte....

Ich werde später auf ein paar grundsätzliche Fragen eingehen.
Solltest Du allerdings der Typ sein "Ich habe da was gesehen und das gefällt mir, also will ich es" (wie eben bei dem YT-Video), dann bin ich ganz schnell wieder raus. Solchen Menschen kann man - erfahrungsgemäß - keine sinnvollen Vorschläge machen. Wie schon geschrieben: Sei eine Ausnahme, überrasche mich positiv! Aber gerade eben hat mein Bauchgefühl Alarm geschlagen, und das ist meist kein gutes Zeichen.

Grüße in die Nachbarstadt ;)
 

EWM

Benutzer
#6
Puh. Willst du jetzt eine technisch versierte Antwort haben? Ich denke ein vernünftiges Mikrofon ist eins was zumindest den Anschein macht nicht so zu klingen als hätte man ein 5euro Headset vom Netto auf dem Kopf. Und dazu dann noch am besten über Skype aufnehmen und am Ende alles in ein schönes 128bit MP3 packen. Ich glaube da sind wir uns einig das das Mist ist. Wenn du jetzt aber von mir eine Abhandlung möchtest warum Mikrofon XY besser ist als whatever ... sorry muss ich passen. Ich habe mir vor Jahren bei Thomann ein THE T.BONE SC440 USB Kondensator Mikrofon (+ Poppschutz) gekauft und bin damit eigentlich zufrieden.

Bei mir gilt eh, ich bin kein System-Nazi. Wenn jemand mit Android glücklich ist, bitte. Ich kaufe mir trotzdem lieber Apple Produkte. Außerdem ist alles ausser Commodore eh kacke ;)

Budget ... Das ist ja GENAU die Frage. Wenn mir jemand sagt du musst 2500euronen ausgeben und alles ist gut dann kann man ja irgendwie planen. Theoretisch kann ich mir sowas leisten, ja. Aber ich möchte einfach nicht Geld aus dem Fenster schmeissen nur weil irgendwas bunt blinkt (und den Eindruck habe ich bei manchen Studio-Setups).

"Ich habe da was gesehen ..." ... Ne sorry, Radio interessiert mich seit frühster Jugend. Ich habe mit 10 Jahren Mischpult Kataloge von Uher durchgeblättert und hatte nen Kassetten Fetisch. Außerdem bin ich im Einzugsgebiet von SWF3 und SDR3 groß geworden was mich musikalisch sicher sehr geprägt hat. Eine Garantie ob ich jemals dann alles kaufe und umsetze kann ich dir aber nicht geben. Dafür trage ich diesen "Traum" schon viel zu lange mit mir rum.

Grüße zurück! :)
 
#8
Ich habe mir vor Jahren bei Thomann ein THE T.BONE SC440 USB Kondensator Mikrofon (+ Poppschutz) gekauft und bin damit eigentlich zufrieden.
Uli wird sich ja noch äußern; Zeit, vorher mal meinen unterqualifizierten Senf abzugeben. ;)
Das Mikro ist in meinen Augen tatsächlich sehr gut geeignet.
Mein Rat: Dazu noch ein Ausspielprogramm wie mAirlist, und Du kannst - im Prinzip - loslegen. Der Rest ist wie Modelleisenbahn: Der Schienenkreis wird stets größer...und irgendwann stehen sogar noch kleine Schafe auf der Weide.

Aber: Lass dich nicht verrückt machen - gerade, wenn du noch keine aktive Erfahrung hast, ist gerade am Anfang weniger Technik sogar oft besser. Wenn du dann im "Sendungen fahren" sattelfest bist, kannst du weiter ausbauen.

Viel Spaß!
 
#9
Zitat von Offenbach Post online vom 23.05.2018 um 16:45 Uhr (Link s.o.):
Die neue Studioausstattung ermögliche für die Hörer einen besseren Klang der Programme (...)
:cry::cry::cry::wall::wall::wall:

Resümee: Schon mal kein Vorbild.

Sorry, der Seitenhieb auf klangliche Verschlimmbesserung musste einfach sein. Nimm' es als Anreiz, es besser zu machen - die Möglichkeiten dazu hast Du.
Details folgen.

Och, der @killed_by_video produziert gar nicht mal so unqualifizierten Senf. Dennoch:
Das Mikro ist in meinen Augen tatsächlich sehr gut geeignet.
Ich habe jetzt gar nicht gesehen, was der da am Start hat (war mir auch egal; vielleicht kannst Du mich ja aufklären), aber: Wie kommst Du zu dieser Schlussfolgerung?
 
#10
Jetzt mal Butter bei die Fische:
Angenommen ihr würdet frisch mit einem Internetradio beginnen.
Wird das hier nur so ein hypothetischer Akademiker-Talk?

Laut Profil bezeichnest Du Dich selbst als Betreiber eines Webradio ("Betreiber" in Anführungszeichen gesetzt) - das allerdings ein laut.fm Stream ist.
Zitat:
Dieses Webradio ist lizenziert durch die GEMA/GVL über die Plattform laut.fm.
Zugleich taucht im Impressum der Radioseite ein Gewerbetreibender aus dem Kreis Groß-Gerau mit USt-ID auf - und auch ihr bettelt um "Spenden". Eine gewerbliche Hütte also.
Interessante Konstellation.

Brauchst Du jetzt eine konkrete Hilfestestellung - und wenn ja, welche, worauf aufbauend, mit welchem Ziel (denn Du bist ja offenbar schon auf Sendung)?
Oder hast Du nur Spaß daran, uns hier ein wenig rotieren zu lassen?

Warnschuss: Ich lasse mich ungern verarschen. Und: Ja, da ist er, der raue Ton.
Leicht angepisst: Uli o_O
 
Oben