Hartz IV auf Radio Eins


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Folgendes Interview fand ich in der heutigen Ausgabe der "Jungen Welt":
Nach drei Wochen »Hartz IV«-Selbstversuch: Leben ohne Zeitung, Zigaretten und Mobilität?

jW sprach mit dem Radio-Eins-Reporter Lutz Oehmichen

* Lutz Oehmichen ist 45 Jahre alt, ledig, Journalist, Volks- und Betriebswirt. Beim Sender Radio Eins des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Berlin-Brandenburg ist er als Prozeßmanager für die Finanzen verantwortlich.

F: Sie leben seit drei Wochen für Radio Eins vom Arbeitslosengeld II, das ab Januar eingeführt wird. Was fällt Ihnen bei Ihrem »Hartz IV«-Selbstversuch am schwersten?

Es gab ein paar Dinge, die mußte ich einfach aufgeben. Zum Beispiel das Zeitungsabo – das fand ich schade ... und die Zigaretten. Es gibt Situationen, da guckst du auf jeden Euro. Ich sollte aus meiner Wohnung ausziehen, so die Mieterberatung, denn die sei zu groß und zu teuer. Die Schuldenberaterin hat mich auch geschockt, als sie den Kauf einer Umweltmonatskarte für 75,50 Euro für den öffentlichen Nahverkehr als zu teuer eingeordnet hat. Für mich ist es wirklich schlimm, wenn meine Mobilität so extrem beschnitten wird.

F: Was ist die härteste Einschränkung?

Wenn ich einen Nebenjob annehmen will, und ich 100 Euro bekommen würde, dann dürfte ich davon 15 Euro behalten. Vielleicht gibt es da noch ein paar zusätzliche Freibeträge. Das ist ziemlich hart. Was mich aber besonders irritiert hat, war, daß die Bewerbungskosten für Zeugniskopien, Bewerbungsmappen, Lichtbilder etc. zwar vom Arbeitsamt erstattet werden – aber erst nach einem Jahr. Da schaffe ich automatisch neue Fixkosten und das in einer Situation, wo ich meine Fixkosten abbauen soll. Das halte ich für äußerst schwierig.

F: Allgemein gefragt: Wie geht es Ihnen nun, eine Woche vor dem Ende Ihres vierwöchigen »Hartz IV«-Experiments?

Man kann Armut nicht simulieren. Aber man kann hinabschauen, man kann hinabsteigen und hingucken. Das ist wichtig, wo wir doch alle immer so gern nach oben gucken. Und dann setzt ein Prozeß der Bewußtwerdung ein.

F: Und wie sieht dieses neue Bewußtsein bei Ihnen aus?

Ich stelle mir ständig Fragen: Was kostet eigentlich was, wofür gebe ich mein Geld aus, wie sieht meine Freizeit aus, wie gehe ich mit meinen Fixkosten um?

Besonders beschäftigen mich Verbindlichkeiten, die ich lange vor »Hartz IV« eingegangen bin, und deren Folgen ich jetzt spüre. Denn Verträge wie Hausratsversicherung, Lebensversicherung, Zeitungsabos, Handyvertrag und so weiter muß ich natürlich weiter erfüllen. Und ich muß eine Lösung finden, um aus allen diesen Verpflichtungen herauszukommen, und einen Weg, mit dem schmalen Budget von 345 Euro monatlich auszukommen.

F: Sie sind Journalist und haben einen festen Beruf. Sie können das Experiment jederzeit abbrechen. Das kann ein Arbeitsloser, wenn er von »Hartz IV« betroffen ist nicht.

Sie haben recht, ich kann das abbrechen. Wir haben aber bei Radio Eins vereinbart, daß ich einen Monat so lebe. Das ist kein Zustand, der erstrebenswert ist. Arbeitslosengeld II, das hat nichts Romantisches. Es gibt manche Menschen, die sagen: Weg vom Konsumstreß ist doch ganz gut. Ich halte auch nichts vom Konsumstreß, aber das Bewußtsein, kein Geld zu haben, ist nur schwer zu ertragen.

F: Gehen Sie seit dem Experiment montags demonstrieren?

Ich als Journalist habe die Aufgabe, die Dinge zu beschreiben, wie sie sind, und nicht sie zu bewerten. Das müssen Politiker tun. Wir von Radio Eins hoffen, ein exzellentes journalistisches Produkt abzuliefern. Wir bemühen uns, die Menschen allumfassend und objektiv und aus jeder Perspektive über das Arbeitslosengeld II zu informieren.
 
#4
AW: Hartz IV auf Radio Eins

Dasselbe auch vom Hessischen Rundfunk.
Wer klaut da eigentlich von wem?

Am Rande: Weiß eigentlich jemand, wer dieses Schlagwort Hartz IV in die Welt gesetzt hat? Die Ministerialbürokratie möchte ich da eigentlich für unverdächtig halten. Also, wessen Kreation ist das?
 
#5
AW: Hartz IV auf Radio Eins

peter hartz, vorsitzender der hartz-kommission. diese erstellte ein konzept zum abbau der arbeitslosigkeit. das konzept wurde in verschiedene abschnitte unterteilt. hartz III beinhaltet den umbau der bundesanstalt für arbeit. abschnitt IV das arbeitslosengeld II.

so ungefähr zumindest.
 
#6
AW: Hartz IV auf Radio Eins

Radio Eins Redakteur Klaus Nothnagel hat sich zum Thema auch mal Gedanken gemacht. Seine etwas deftige Sicht auf die Lage lief am Sonntagvormittag in der Sendung "Stiltrieb".
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben