Headset oder Keulen-Mikro?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hi!
Wollte mal wissen, was ihr für besser haltet. Hat die Keule wirklich eine so deutlich bessere Qualität? Gut, man kann besser damit "spielen", aber ist das heute noch gefragt? Ist das Headset nicht bequemer und bietet die vorteilhafte Bewegungsfreiheit?
Mir persönlich ist das Headset auf jeden Fall lieber. Meiner Ansicht nach hört man auch keine gravierenden Qualitätsunterschiede, wenn überhaupt welche da sind. Vielleicht kann jemand auch mal aus technischer Sicht das ganze erläutern.

Was denkt ihr?

Gruss,
Konni
 
#2
.. ich quake am liebsten ins Headset - kann dabei mit den Armen fuchteln in die Knie gehen ... nebenbei einen Schokoriegel auspacken und am Computer rumdaddeln ... und wenn das Studio mal einen Super-Gau hat und ich mal in den Elefantenpenis quaken soll, dann bekomme ich Pickel auf dem Hintern
 
#4
Mit einem Headset moderieren, Schande über alle die das machen - dachte ich noch vor einigen Jahren.
Tja ick will nix anderes mär! Keene Keulen, vielleicht noch quietschende Gelenke ...
Ich liebe mein eigenes Mikro, knutsch. Kann es bespucken wie ich will und klinge bestimmt nicht schlechter als mit diesem Raumteiler.
 
#5
Ganz klar die Keule! Quietsch, rassel, knartz - beim Headset kommt zu wenig Dynamik mit. Außerdem ist nix mit Stimme spielen, mal zur Seite schreien oder vom Stuhl fallen.
... und da ich gerne von Stühlen falle oder gefallen werde ... Keule!

PotA.
 
#6
moin, moin,
ich denke die lösung liegt in der anforderung.
willst du bei deinen moderationen am computer rumdaddeln oder zeitunglesen während der moderation, dann headset (und kündigung - beim zeitungslesen
).

willst du deinen hörern eine gewisse dynamik in deiner show vermitteln (siehe john ment radio hamburg), dann bitte micro.
die keule bekommt nur der, der nicht das macht, was der chäffe von ihm will
.

also, was willst (welches schweinderl hättens dänn gärn?)?

die technik soll dir beim moderieren helfen und nicht im wege sein... .
 
#7
...das Headset scheint aber einige Moderatoren doch vor schwerwiegende Probleme zu stellen! Es passiert immer wieder, dass man jeden Atmer und sonstige Zischlaute hört, weil das Mikro nicht die richtige Stellung (nix zweideutiges) zum Mund hat. Ich sage daher: Headset ja - aber nur mit intensiver Einweisung!

ICE
 
#8
moin, moin,
was ist am atmen verboten?
das kann man technisch (bei bedraf) verhindern.

ich bin der meinung, das die headsets leider etwas dünner klingen als die üblichen mics.

aber auch da könnte man am sound basteln 8allerdings verstärkte ploppgefahr!!)
 
#9
Wenns nach honk ginge, würde in allen Sendern nur noch der Automat spielen. Der hätte alle gekündigt

Dabei könnte die Zeitungslektüre vielen Mods nicht schaden, dann hätten sie wenigstens Themen. Mein Tipp: Einfach mal die Linercards durch, sagen wir Die Süddeutsche austauschen.
Ist zwar auch nicht prickelnd, da draus vorzulesen, aber immer noch interessanter als die bekannten Sprüche.

Ach ja, back to the topic:
Micro! Und zwar ein gutes!
Ist zwar nicht so hip wie ein Headset und schränkt die Bewegungsfreiheit ein, aber schliesslich sind wir nicht im Fitnesstudio.
Nein, es klingt einfach voller, wärmer. Die Stimmen kommen besser zur Geltung. Natürlich ist auch die Ausstattung des Studios bezügl. Technik und Architektur wichtig! In Tonstudios nimmt man sich sehr vielZeit für die Wahl des richtigen Mikros für untercshiedliche Einsätze.
Bei vielen Sendern klingen die Mods mittlerweile so dünn, irgendwie verschnupft, ohne Timbre und Volumen. Da könnte ich ejdesmal einen drauf verwetten, daß da ein Headset seinen Dinest tut.
 
#12
Bei Moderatoren find ich die Keule besser: Klingt voller, der Moderator kann spielen (sich vom Mikro wegdrehen etc.), ist lebhafter.

Nachrichtensprecher hingegen sollten das Headset benutzen. Ist immer gleichbleibend.
 
#13
Guten Frühmorgen,

@all,

bin gerade zu müde , um jetzt abhandlungen zu schreiben. Stimme allerdings dem Galgen+Mikro zu. Head-Sets sind auch schön zum rumhampeln (ich liebes es rumzuhampeln
), dennoch ist ein "richtiges" Mikro zum Erzeugen von Räumlichkeit unabdingbar und ungeschlagen Nummer 1. OK geht mit'nem Headdy auch, aber in der Tat...quiiiiietsch, der Bügel hüpft und wackelt früher oder später.
Apropos später....
<huuuup: ich muss weg!>

.....wo bin ich gerade
im Land der Schlümpfe und Schokolade an den Bäumen. Gute Nacht.

whk
 
#14
... auch ein Frühaufsteher? Oder ein in der Früh zu Bett Geher ??

Jedenfalls habe ich das Headset schon auf - und klinge nasal, weil ich erkältet bin *g*
 
#15
Habe im Studio beides zur Auswahl. ;)

HME-25-1 und TLM 103 am Arm.

Je nach Situation kann ich mir aussuchen, was ich antalken will.

Meistens bevorzuge ich das Neumann. Nur wenn ich mal viel Platz brauche kommt das Headset zum Einsatz....

Grüße Radiotime
 
#16
aaaaaaaaargl

also headsets sind der größte graus, den die tontechniker den redakteuren in die hand gedrückt haben. so ein unsagbarer mist!!!! :)

sie klingen sowas von dünn... dann brauchst uuuuunendlich viel soundbastelzubehörteile, damit das nach was klingt - i finds ein graus! kann ich mir gleich ein 4 euro plastik-mikro vom bastelladen um die ecke kaufen und dort reinquatschen - viel besser klingen auch die sündhaft teuren headsets net - wurscht, ob von akg oder sennheiser (die beiden kenne ich - und hasse sie!!)

guter sound = galgen + fettes mikro
katastrophensound = headset

und es möge mir kein mod erzählen, er sei in seiner bewegungsfreiheit gehemmt, wenn er mit galgen moderieren muß - schließlich hängt sein kopf ja (noch) nicht in der schlinge, die daran befestigt wäre.... *grml*:D
 
#17
Furchtbar

Also ich finde Headsets furchtbar!! Alleine schon deswegen: Studiomikrofone haben eine sogenannte Großmembran! Headsets degegen ne kleine Kapsel. Eine Großmembran schwingt langsamer und hat daher einen angenehmen warmen Sound, während das headset mittlere Frequenzen (800Hz - 1,5 kHz) liebt und dort ausbricht. Der Klang ist furchtbar. Hinzukommt die von einigen angesprochene fehlende Dynamic. Beim Headset klingt alles laut. Beim Großmembran reicht eine kleine Veränderung des einsprechwinkels und ich kann im radio hören dass sich der Moderator bewegt hat!. Also ganz klar:

Die gute alte Keule hat N I C H T ausgedient!!!!;)
 
#18
Ihr solltet nicht vergessen, dass es noch andere Einsatzbereiche für Mikrofone gibt als das Studio. Natürlich ist das Headset eine Krücke und kann die Großmembran nicht ersetzen - aber dafür war es ja auch nie gemacht.
 
#19
Original geschrieben von berlinreporter
Natürlich ist das Headset eine Krücke und kann die Großmembran nicht ersetzen - aber dafür war es ja auch nie gemacht.
nun ja... aber jeder tut's. und entsprechend grauslich klingt das auch :confused: ausserdem seh ich (ausser vielleicht bei sportreportagen) nicht viel andere einsatz-zwecke als jenen, in das ding reinzuquatschen und das mies klingende geseiere dann abzuhören! :D

im übrigen gilt, was Mister 100000 Volt geschriebenl hat - 100%ig! ;)
 
#20
Eben - bei Sport- und anderen Übertragungen von draußen sowie Bühnenmoderationen ist ein Headset unverzichtbar. Und es war ja in diesem Thread nicht ausdrücklich nach Studio-Moderation gefragt. Schließlich soll es ja auch Sender geben, die live von Außen-Events berichten. Im Studio - auch bei News übrigens - würde ich vom Handling ein Headset bevorzugen, sehe da aber ein, dass der bessere Klang bevorzugt wird.

Neben den AKG- und Sennheiser-Headsets gibt es z.B. noch das beyerdynamic DT291, das einen recht ordentlichen Klang hat.
 
#21
Sennheiser HMD vs HME

Also der Unterschied zwischen diesen beiden Produkten ist schon sehr spürbar. Hatte bei einem Sender mal ein HMD mit Voiceprocessor -> klang einfach nur schlecht.

Im Gegensatz dazu ist das HME ein Segen. Hat immerhin Kondensatorkapsel und ist auch nur 100 Euro teurer (Speiseelektronik).

Aber klanglich ist es noch ein gutes Stück Weg bis zum Neumann TLM 103.

Grüße Radiotime
 
#22
Bühnenmoderation

Klar bei Bühnenmoderation ist ein Headset hilfreich aber auch hier schwör' ich auf Hadheltsysteme Bsp: Shure SM 58 auf einer U2 Transmittereinheit!!! Das ist n genialer Sound!! Headsets von Shure kenn ich vom Klang her nicht aber wem es gefällt. Bei Openair kommt es ja auch nicht so auf Klangqualität an ist schon richtig!!;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben